• britta3008
    Dabei seit: 1175126400000
    Beiträge: 6
    geschrieben 1194611735000

    Hallo,

    mein Mann und ich haben nächstes Jahr evtl. vor, zum ersten Mal eine Mittelmeer-Kreuzfahrt zu machen. Eventuell deshalb, weil ich mir noch ziemlich unsicher bin, ob ich eine Schiffsreise überhaupt vertrage. Ich bin in Bezug auf Schaukeln und Schwanken empfindlich. Zum Beispiel spüre ich beim Fliegen jedes kleine Absacken, was z.B. mein Mann gar nicht wahrnimmt.

    Gibt es jemanden, der ähnliche Bedenken hatte und dann doch eine Kreuzfahrt gewagt hat? Gibt es für den Notfall wirksame Medikamente, wenn ja, welche?

    Ich würde mich sehr freuen, von Euch Entscheidungshilfen zu bekommen. Ich könnte mir vorstellen, dass diese Thematik auch andere interessiert.

    Liebe Grüße

    Britta

  • Bubilein
    Dabei seit: 1159401600000
    Beiträge: 15726
    geschrieben 1194615237000

    Hallo.

    Schau einmal hier rein klick mich vielleicht sind ein paar nützliche Tipps dabei. ;)

    Gruß

  • Markev
    Dabei seit: 1123977600000
    Beiträge: 17
    geschrieben 1194622224000

    Hallo Britta,

    auch ich hatte ähnliche Bedenken. Ende September waren wir im Mittelmeer unterwegs mit der AIDAvita. Dies war unsere erste Kreuzfahrt. Ich bin normalerweise auch sehr empfindlich, sage immer, ich werde sogar auf einer Luftmatratze im Schwimmbad seekrank, aber während dieser Reise hatte ich nicht ein einziges Mal Probleme. Selbst bei Windstärke 6 machte mir das Schaukeln und Schwingen nichts aus. Man merkt einfach immer, wenn das Schiff auf dem Meer unterwegs ist, muss ich klar sagen. Kleine Schwankungen und etwas Seegang ist immer da! Aber keine Angst.

    Zur Vorsorge hatte ich Reisetabletten mitgenommen, die aber nicht gebraucht wurden. Mir half allein schon der Gedanke, zur Not kann ich diese Tabletten nehmen.

    Insider sagten auch: erst wenn bei starkem Seegang in den Aufzügen und im Treppenhaus die Spucktüten hängen, dann ist Vorsicht angesagt *g.

    Freue Dich auf eine bestimmt super schöne Reise, uns hat es sehr gut gefallen.

    Gruss

    Uta

  • Reisemarie
    Dabei seit: 1164585600000
    Beiträge: 7165
    geschrieben 1194772791000

    Hallo Britta,

    wir waren zwischenzeitlich sicherlich schon 15 mal auf einem Schiff zu den unterschiedlichsten Zielen unterwegs. Bedingt durch die Stabilisatoren merkt man das Schaukeln und Schwanken gar nicht so.

    Außerdem wird auf den Mittelmeer-Kreuzfahrten soviel geboten, da ist man ständig mit anderen Dingen beschäftigt. Tagsüber ist man an Land, abends ist erst mal umziehen und essen angesagt, da ist die Zeit nach den Ausflügen oft so knapp, daß man an alles denkt, bloß nicht, ob das Schiff jetzt schaukelt, da hat man einfach keine Zeit für.

    Nach dem Essen wird ebenfalls viel geboten und wenn man in der Disco die Nacht zum Tage macht, denkt man nicht daran, daß man sich auf einem Schiff befindet. Und so ein langer Tag auf See bzw. am Wasser macht ganz schön müde.

    Mein Tipp, mach es so wie Uta, nimm dir Reisetabletten mit und denk nicht mehr dran. Es spielen sich ja oft auch viele Dinge im Kopf ab.

    Außerdem gibt es auf jedem Schiff Tabletten gegen Seekrankheit - garantiert.

    Eins kann ich dir versprechen, wenn du einmal eine Seereise gemacht hast, willst du immer wieder auf's Schiff zurück. Das geht eigentlich jedem so.

    Gruß Reisemarie

    Träume nicht dein Leben - lebe deinen Traum. Erfüllung Traum 1: Oceania Marina 21 Tage, Erfüllung Traum 2: H.A.L. Noordam 27 Tage
  • britta3008
    Dabei seit: 1175126400000
    Beiträge: 6
    geschrieben 1197128325000

    Hallo Ihr Lieben,

    vielen Dank für Eure Beiträge! Ich melde mich erst jetzt, weil ich zwischenzeitlich viel um die Ohren hatte und das Thema Urlaub (leider) erst mal zurückgestellt ist.

    Liebe Grüße

    Britta

  • DoJo
    Dabei seit: 1177200000000
    Beiträge: 19
    geschrieben 1208305517000

    Wetterbedingt kann es immer mal passieren, dass es sehr unruhig wird. Bei 7 Hochseefahrten bin ich auf 3 Fahrten zeitweise seekrank geworden. Um Schlimmeres zu verhindern sollte man folgendes beachten: Man buche keine Reisen mit vielen aufeinander folgenden Seetagen. Man hüte sich vor dem Atlantik. Man buche eine Kabine unbedingt in der Schiffsmitte möglichst weit unten und außen mit Fenster (Bullauge reicht häufig nicht um die See im Auge zu behalten - Horizont beobachten). Man lasse sich vom Hausarzt eine Mittel gegen Seekrankheit - möglichst als Zäpfchen (Tabletten bleiben nicht drin!) - verordnen und nehme diese rechtzeitig (Man wird sehr müde!). Vorbeugen kann man übrigens bei leichten Problemen mit Ingwerwurzelextrakt aus der Apotheke. Dieses Mittel macht nicht müde. Bei starkem Seegang sollte man nicht zu viel trinken und sich möglichst hinlegen. Mit der Zeit gewöhnt man sich etwas an die Schiffsbewegung. Ansonsten: einfach versuchen zu einer Zeit, wo schlechtes Wetter eher unwahrscheinlich ist.

    Johannes

  • Orchidee
    Dabei seit: 1113177600000
    Beiträge: 455
    geschrieben 1208349409000

    Hallo Britta!

    :D

    Wir sind normalerweise nicht empfindlich, aber bei 5 m hohen Wellen, hat es auch uns gestreckt. Es gibt aber auf den meisten Schiffen ein Bordkrankenhaus und dort gibt es zur Not auch die entsprechenden Medikamente (kostenfrei). Wir hatten Reisekaugummis dabei, die nicht geholfen haben. Erst die Reisetabletten aus der Krankenstation haben das Leben erträglicher gemacht, so dass wir wieder essen konnten ;) !

    Aber auch die Besatzung ist darauf vorbereitet und stattet das Schiff bei Seegang mit den entsprechenden Tüten aus. Diese hängen dann im gesamten Schiff verteilt an den Handläufen ;) !!!!!

    Diese Medikamente machen aber müde und man darf damit aber nicht Auto-oder aber Fahrrad fahren! Auch Tauchen ist hiermit tabu!

    :laughing: :rofl: :rofl:

    Gruß

    Tanja

    Man lebt nur einmal, mach das Beste daraus....
  • Sheridane
    Dabei seit: 1065744000000
    Beiträge: 836
    geschrieben 1208368353000

    Hallo Britta

    Ich bin ohne Bedenken auf's Schiff gegangen und hab' auch ganz kurz die Seekrankheit bekommen. Das war auf dem Weg von Teneriffa nach Madeira. Eine Strecke, auf der es schnell mal wacklig werden kann. Tabletten halfen bei mir nichts. Aber eine Spritze. Danach war für den Rest der Woche Ruhe. Die Spritze kostete allerdings 150,- €, wurde mir aber von meiner Zusatzversicherung gezahlt (wenn man so eine halt hat).

    Merken tut man immer Schwankungen. Wir hatten mal Windstärke 13 im November im Mittelmeer. Das war nicht angenehm, aber zum Aushalten. Und kommt auch extrem selten vor. Unser Kapitän fuhr halt direkt in den Sturm hinein ... was er nicht hätte tun dürfen und normalerweise auch nicht gemacht wird. Aber ihm war wohl nach Abenteuer.

    Vielleicht probert Ihr erst einmal eine Kurzkreuzfahrt? NCL bietet z. B. eine 2-Nächte-Kreuzfahrt an, aber auch Costa und AIDA bieten Kurzkreuzfahrten zum schnuppern an.

    Viele Grüße

    Manuela

  • Niranjith
    Dabei seit: 1119484800000
    Beiträge: 89
    geschrieben 1208425662000

    Windstärke 13 :shock1: ! Donnerwetter!! Die Beaufort Skala geht nur bis Windstärke 12.

    Niranjith

  • copyhero
    Dabei seit: 1080864000000
    Beiträge: 480
    geschrieben 1208467997000

    Wenn es dich erwischt, direkt ins Hospital torkeln(Tüte nicht vergessen ;) )

    Dort gibt es dann eine Spritze für 70 Euronen in den A....rm :laughing:

    20 Minuten später ist deine Seekrankheit vergessen. Wenn du wieder bei Sinnen bist, an der Rezi Tabletten holen(liegen auf allen AIDA schiffen aus!)

    Alle paar Stunden so eine Pille rein und gut ist. Merkst zwar immer noch die Wackler, aber dir wird nicht mehr schlecht und du kannst die Reise geniessen.

    Und ich weiß wovon ich rede, mir wird auf´m Tretboot schon übel :shock1:

    Auf der Blu hat es mich auch mal erwischt, direkt nach der Poolparty. Dank der oben genannten Prozedur war Ruh.

    Ach ja, die Kosten für die Spritze hat die Auslandskrankenvers. erstattet!

Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!