• Bine2
    Dabei seit: 1108512000000
    Beiträge: 506
    geschrieben 1355741560000

    Wir sind letzte Woche von unserer 1. Karibikkreuzfahrt mit der MS1 zurückgekommen. An dieser Stelle nochmal vieeeeelen Dank an alle hier , die mich mit Infos versorgt haben, es hat alles super geklappt, die Reise war ein Traum!!

    Den 1. Landausflug haben wir über's Schiff gebucht um überhaupt mal zu sehen, wie es in den Häfen läuft, alle anderen Ausflüge haben wir auf eigene Faust gemacht. Die Anbieter stehen an jedem Hafen und bieten verschiedene Touren an mit Zeitangabe wie lange die Tour dauert. Wir waren immer pünktlich zurück, eher etwas früher.Vorraussetzung ist natürlich, dass man der englischen Sprache mächtig ist. Ich muss aber auch sagen, dass wir auf jeder Insel mindesten fast 12 Std und manchmal auch länger angelegt hatten, deswegen waren wir auch nicht in Zeitdruck. Ich an deiner Stelle würde es von der Anlegezeit abhänig machen, wenn du in einem Hafen nur 3-4 Stunden Aufenthalt hast, würde ich die Ausflüge lieber über das Schiff buchen, außer du willst nur an einen Strand.

    Gruß

    Bine

  • steamboats
    Dabei seit: 1262131200000
    Beiträge: 3532
    geschrieben 1355764010000

    Katrin,

    habe ich da einen falschen Plan, aber ich sehe Aufenthalten mit 8 und 9 Stunden auf Eurer Fahrt:

    Cartagena 7-15

    Oranjestad 13-20

    Willemstad 8-17

    Philipsburg 8-17

    Charlotte Amalie 8-17

    Ihr müsst 30 min vor der angegebenen Zeit wieder an Bord sein. Von Bord könnt ihr in der Regel schon um die angegebene Ankunftszeit, weil die Schiffe meist sogar früher dran sind. Aber rechne mal maximal 30 bis 60 min nach der genannten Ankunftszeit. Das sollte eigentlich mehr als genug Zeit für einen privaten Ausflug lassen. Ansonsten orientiere Dich bei der Ausflugsdauer einfach an den Angaben der Schiffsausflüge. Steht dort als längster Ausflug 7 Stunden, dann nimm noch eine Stunde Sicherheit und plane maximal 6 Stunden Ausflug.

    Gruß

    Carmen

  • wschiro
    Dabei seit: 1278028800000
    Beiträge: 616
    geschrieben 1355770015000

    Hallo Katrin, 

    Carmen hat ja für Aufklärung gesorgt, ich konnte es auch nicht Glauben, dass die Landgangzeit so eng ist. Wie Carmen schon gesagt hat, willemstad zu Fuß, kannst zum Lunch zurück und dann noch mal gehen.

    Cartagena ist Weltkulturerbestadt, kann man auch zu Fuß machen, aber eine geführte Tour ist auchempfehlenswert, wir hatten Glück mit einem Kolumbier, der mal in Deutschland war. Der redete dann auch nicht soviel. Englisch von Hispaniens is anstrengend.

    Wenn man das dritte Mal auf der gleichen Insel ist, kann man schon mal auf dem Schiff bleiben. Machen wir aber nicht. 2 Stunden in der Sonne sind uns genug. Um 3 vom Ausflug zurück , und dann an den Pool, 

    Vor Stränden , die ich nicht kenne, hab ich zuviel Respekt. Ich wohne an der See, deswegen   

    haben wir nicht Bedarf  und es gibt genug Leichtsinn mit Folgen.

    LG

    Solstice, 2x Equinox, 3x Constellation, 2x Summit, Serenade otS, 2x Infinity, Reflection, 2x Radiance, Xpedition, Century, Navigator next: HAL
  • NinaFD
    Dabei seit: 1219449600000
    Beiträge: 576
    geschrieben 1355771454000

    Hallo.

    Also wir waren vor 6 Wochen auch auf der Norwegian Sun (Südliche Karibik). Waren auf 5 Inseln und haben 3 Ausflüge vorher im Internet gebucht. Schaut doch mal auf der Seite der Reederei, was euch interessiert. Allerdings sind wir auf St. Thomas mit Schildkröten geschwommen, das hätten wir uns sparen können denn auf Barbados sind wir mit dem Taxi zum Strand und haben dort auf eigenes Faust mit Schildis geschnorchelt!

    Auf St Maarten sind wir auch auf eigene Faust zum Princess Juliana Airport bzw dort zum Strand gefahren und nochmal an den Stadtstrand. Hat alles super geklappt und es stehen auch genügend Einheimische Anbieter am Hafen. Ansonsten einfach im www vorbuchen, ist deutlich günstiger.

    Viel Spaß (Neid :)) tolles Schiff und super Crew!!!)

    *** ❤️ Reisen 2017: Mai Prag, Juli Sizilien, September Toronto, Washington, New York, Oktober Ras al Khaimah, November Qatar ❤️ ***
  • steamboats
    Dabei seit: 1262131200000
    Beiträge: 3532
    geschrieben 1355819765000

    Psst, NinaFD, Barbados ist bei Katrin´s Route nicht dabei ;) !

    Gruß

    Carmen

  • NinaFD
    Dabei seit: 1219449600000
    Beiträge: 576
    geschrieben 1355850362000

    Ja ich weiß, das sollte auch lediglich als Beispiel für das Schildkröten-Schnorcheln dienen  ;)

    *** ❤️ Reisen 2017: Mai Prag, Juli Sizilien, September Toronto, Washington, New York, Oktober Ras al Khaimah, November Qatar ❤️ ***
  • reifel
    Dabei seit: 1168732800000
    Beiträge: 102
    geschrieben 1355951907000

    Hallo,

    da ich heute von genau derselben KF zurückgekommen bin, kann ich Dir sicher ein Paar Tipps geben.

    Alle Orte lassen sich problemlos auch individuell bereisen.

    -Vorprogramm: Mietwagen am Flughafen Miami abgegeben, alle grossen Anbieter haben kostenlose Shuttleservices zum Hafen von dort. Etwas Wartezeit einplanen.

    -Cartagena: relativ kurzer Aufenthalt. Hafen ca 10 Minuten mit Taxi von Altstadt entfernt. Es gibt einen relativ teuren "Hop on Hop Off Bus" und ich weiss nicht genau wann er fährt, aber es gibt  eine Haltestelle am Hafen. Im "sicheren" Hafenbereich wird man nur bedingt von Taxifahrern angesprochen, es gibt einen offiziellen Taxistand, 15 USD pro Taxi bis in die Stadt ist ausgeschrieben, praktiziert wird 20 USD. Man findet problemlos Mitfahrer wenn man teilen will. Taxifahrer wird Euch auf der Fahrt versuchen auf eine Tour zu überreden. Wir haben abgelehnt. Es ist auch nicht notwendig einen Treffpunkt für die Rückkehr zu vereinbaren, da es unmengen  von Taxi gibt, und zurück der Preis viel günstiger ist (wir haben ohne handeln 8 USD gezahlt). Wir sind zum Tor der Altstadt gefahren, dort ist auch eine Touriinfo bei der man einen Stadtplan erhält. Altstadt ist bequem zu Fuss zu belaufen und sehr nett. Dann sind wir zu Fuss rüber zur Festung Barajas, ca 15 Minuten gelaufen, und die Gegend ist etwas bäh, daher vielleicht ein Taxi dorthin nehmen, nur ein Paar Minuten Fahrt, kaum mehr als 5 USD oder so. Eintritt der Festung ist ca 7-8 USD, nehmen auch Kreditkarte. Festung fanden wir lala, aber die Aussicht ist super. Nach Bocagrande wollten wir nicht, Auch keine Strände da wir an den anderen Orten solche haben. Gegenüber vom Eingang zu der Festung ist übrigens ein sehr günstiges Internetcafé, falls Ihr sowas braucht. Von dort sind wir zum Hafen zurück.

    Alle Geschäfte nehmen auch USD, Supermärkte auch Kreditkarte (selbst bei kleinen Einkäufen).

    -Aruba: Recht kurzer Aufenthalt. Direkt gegenüber vom Hafen ist der Busbahnhof. Bus 10 Fährt alle 20 Minuten (0, 20, 40) die Küste Richtung Westen. Zahlen kann man in USD beim Fahrer, ich glaube es waren 2 USD pro Person. Wir sind einfach nach Eagle Beach gefahren. War sehr leer, kostenfrei, breiter langer Sandstrand. Nur 10 Minuten Fahrt. Teilweise auch locals am Wochenende, die mit Hunden und Hausziege (!!) am Strand sitzen. Wir hatten etwas Angst dass dies der Touristischste Strand sein würde, aber es war recht leer und der Strand ist wirklich schön und sehr schnell vom Schiff erreichbar. Das Schiff kommt ja erst nachmittags an und da hat man nur wenig Stunden zum Baden bis Sonnenuntergang! Baby Beach wird auch sehr empfohlen, ist aber relativ weit weg, und wir wollten einen "richtigen" Strand und keine künstliche Lagune... Schnorcheln geht in Eagle Beach nicht.

    -Curacao: Hier wollten wir per Mietwagen die Insel erkunden. Haben nicht vorab gebucht. Direkt am Hafen ist eine Avis-Station, die hatten aber keine (!!) Autos. Wenn man vom Hafen rechts läuft, kommt man nach wenigen 100 Meter an das Hotel Residence. Dort reingehen, erster Stock im "Business" Center ist Budget. Etwas weiter gleich gegenüber der Ponton-Brücke in Otrobanda ist ein Howard Johnson Hotel. Dort in der Lobby ist auch Avis. Mietwagen mit Vollkasko mit Selbstbehalt ca 50 USD. Plant vieeeel Zeit bei Übernahme und auch bei Rückgabe ein. Ganz ganz wichtig!!! Wir haben bei Budget gemietet, die Kiste war nur Schrott (ca 130 000 km), scheint aber überall so zu sein. Es war nur ein Praktikant da, der hat im Hotel den Vertrag gemacht, ist dann rüber ins Parkhaus mit mir, dort Wagen abgeholt, bei Rückgabe genau dasselbe. Erst parken, dann rüber ins Hotel den Mitarbeiter holen, zurück mit dem Mitatbeiter ins Parkhaus den Mietwagen abnehmen, dann wieder ins Hotel (!!!) nochmal den Vertrag updaten und Endabrechnugn. Wir haben wirklich fast das Schiff verpasst. Plant ewig Zeit ein.

    Ich bin mir nicht sicher ob wir auf Curacao erneut einen Mietwagen nehmen würden. Ja, wir waren flexibel und waren in Eigenregie bei Hato Höhlen (die Tour war nur für uns zwei!), wir haben die Nordküste gesehen, viel vom Land, nette Strandbuchten. Aber zum Baden blieb keine Zeit. Wir waren noch im Boca Tabla Nationalpark an der Nordküste, das ist beeindruckend wie die Wellen gegen die schroffe Nordküste knallen, aber man kann nicht alle Wege ohne Jeep befahren. Ansonsten sind die Strassen in für so eine Insel vernünftigen Zustand, teilweise recht eng. Fahrweise der "locals" ist für uns Deutsche kein Problem. Nie Wertsachen im Auto lassen und sichtbar z.B. leeres Handschuhfach öffnen damit man sieht "hier ist nichts zu holen". Gerade auf abgelegenen Parkplätzen, insbesondere in den Nationalparks, zeugen viele Scherben auf dem Boden von Einbrüchen.

    Ich denke das nächste Mal bleiben wir einfach in Willemstad, das ist fussläufig vom Schiff, schauen uns die beiden Altstadtseiten Otrobanda und Punda an, und man kann auch einen Minibus nehmen, zum Bsp zum Flughafen zu den Hato Höhlen, oder zu einem Strand seiner Wahl. Solltet Ihr in Curacao Restwährung übrig haben, könnt ihr die auch in St. Martin (nur holländische Seite) verwenden, ist dieselbe Währung.

    -St. Martin: Hier haben wir einen Mietwagen genommen. Und zwar vorab gebucht. Hat nur 30 EUR gekostet, Vollkasko ohne Selbstbehalt. Der Anbieter ist völlig unbekannt und heisst "Leisure Car Rentals NV". Am Hafen selbst gibt es aber noch 5-6 weitere Anbieter, auch die "Grossen" und man bekommt auch vor Ort noch Autos. Unsere "kleine" Mietwagenfirma wartete mit dem Wagen am Hafeneingang vor den Toren, und dort gaben wir den Wagen auch wieder ab. War alles in Ordnung. Die Strassen sind im Allgemeinen etwas schlechter als in Curacao, sehr viele "Hubbel" und Schlaglöcher. Hauptstrassen sind okay. Fahrweise der "locals" auch kein Thema.

    Wir sind gleich nach Norden auf die Französische Seite, Quartier D'Orleans, dann Orient Beach (wird überall angepriesen, wir waren enttäuscht), dann Cul de Sac bis zu Anse Marcel. Dort gibt es sehr hochwertige Ferienanlagen und ein Radisson Hotel, aber der Strand ist schön und kostenlos nutzbar. Sehr ruhig. Danach hoch zum Pic du Paradis (höchster Punkt der Insel, atemberaubende Aussichten), aber auch sehr sehr enge Strasse, teilweise schlechter Zustand. Ganz oben kaum Parkmöglichkeiten und ein 10 minuten Fussmarsch zum höchsten Punkt über einen nicht ganz gut befestigten Weg.

    Danach Marigot, Hauptstadt frz. Teil mit Sicht über die komplette Stadt und Bucht vom Fort St. Louis (kostenlos).

    Danach zum Maho Beach bei den Tieffliegenden Flugzeugen am Juliana Airport (sehr bekannt bei Flugfreaks, die Landebahn beginnt quasi direkt am Strand, so dass die Maschinen nur wenige Meter über den Köpfen reindonnern.

    Ganz wichtig: Sehr viel Zeit für die Rückfahrt einplanen. Phillipsburg ist ein grosser Kreuzfahrthafen und es gibt allgemein viel Verkehr auf der Insel. Noch mehr als in Curacao muss man mit Dauerstau rechnen, besonders wenn alle zu den Schiffen zurück wollen. Wir haben ab Maho Beach eine Stunde gebraucht. Auf keinen Fall unterschätzen! Auf dem Holländischen Teil ist die Beschilderung selbst bei Hauptstrassen schlecht, wir mussten ein Paar Mal "Locals" fragen, die sind aber super hilfsbereit. Auch hier hätten wir fast das Schiff verpasst. Aber Mietwagen war günstig und lohnt auf alle Fälle, denn wir haben viel gesehen. USD und EUR werden überall genommen. Auf der frz. Seite zahlt man wenn möglich lieber mit USD, da oftmals der Kurs 1:1 ist, sprich Benzin kostet pro Liter zB 2 EUR oder 2 USD, nach Wahl :)

    -St. Thomas: Achtung: Hier ist USA Wiedereinreise, da Ihr danach nach Miami fahrt. D.h. wenn das Schiff um 8 anlegt, kommt ihr nicht um 8 von Bord. US-Zöllner kommen an Bord und man darf das Schiff erst verlassen, wenn die Einreise erfolgt ist. US-Bürger werden im Theater, andere Staatsbürger in der Observation Lounge abgefertigt. Wir mussten ca 30 Minuten Schlange Stehen. Einreiseformulare und genaue Anleitungen und Erklärungen gibt es schon 2 Tage vorher in der Kabine. Problemloseste Einreise in die USA die man sich vorstellen kann. Die Beamten haben nicht mal Laptops. Geschweige denn Fingerabdrücke oder Foto! Pluspunkt: Ausschiffung in Miami ist kürzer, da dort nur noch evtl. der Zoll wissen will ob man was zu versteuern hat, aber eingereist ist man schon.

    In St. Thomas hat man die Qual der Wahl was die Strände angeht.

    Man fährt lustigerweise links. Direkt nach Verlassen des Schiffs gibt es linkerhand ein "Visitor Information Center". Dort gibt es Karten und viele Infos. Am beliebtesten ist wohl Magens Bay, es gibt noch Coki Beach (wo es eine Unterwasser-Fische-Beobachtungsstation gibt, wenn man nicht selbst nass werden will). Coki Beach soll man sehr gut schnorcheln können. Wir haben uns für Sapphire Beach entschieden, weil wir einen weit entfernten Strand wollten, und einen wo man noch vernünftig schorcheln kann. Das war eine gute Wahl und gute Mischung. Kein Eintritt.

    Zu allen Stränden fahren Taxis, die Preise sind staatlich festgelegt. Man kann individuell ein Taxi nehmen, oder man teilt. Teilen ist etwas günstiger. Je nach Entfernung zwischen 6-10 USD pro Person. Man kann aber auch problemlos einen "öffentlichen Bus" nehmen. Das sind im Wesentlichen Pickups, mit einem Aufbau hinten, der 4-5 Bänke hat, Das ganze überdacht, zur Seite hin offen. Die nennen das "Safari Bus". Kostet 2 USD pro Strecke. Nach Coki/Sapphire Beach halten diese wenn man zum Pierbeginn läuft gegenüber vom Restaurant "Wendys" an der grossen Kreuzung bei einer Tankstelle. Einfach am Strassenrand den Fahrer ansprechen. Auch nach Preis fahren. Denn Taxis sind auch "Safari Busse", man weiss also nicht zwangsläufig ob man gerade ein Taxi oder einen Bus anhält. Die Leute sind sehr freundlich, einfach durchfahren. An der Hauptstrasse runter zu Sapphire Beach waren bequem in 10 Minuten Fussmarsch zu schaffen. Achtung Rückreise: St Thomas ist voll mit KF-Schiffen und stellt Euch auf ewige Staus ein, plant mindestens 1,5-2 Stunden für die Rückreise ein.

    Kleiner Tipp am Ende: Bedenkt dass in Miami und auf der Kreuzfahrt die Sonne je nach Zeitzone schon kurz vor 6 Untergeht! Daher generell empfehlenswert - egal ob auf KF oder Vor- bzw. Nachprogramm - früh aufzustehen um was vom Tag zu haben.

    Also Generell: Man kann super alle Orte auf eigene Faust erkunden. Gerade wenn man nur die Städte sehen will, braucht man nicht mal Busse. Cartagena ist ein Taxi notwendig, St. Martin kann man laufen (ist aber ca 20 Minuten, sonst Taxi oder Wassertaxi), Aruba und Curacao liegt ihr direkt fussläufig vom Zentrum. Ganz wichtig eben: Zeit bei der Rückreise einplanen. Wenn die Schiffsausflüge 2 Stunden vor Abfahrt enden, hat das seinen Grund. Die Inseln werden von Kreuzfahrttouristen überflutet und das verursacht grosse Staus, wenn alle aufs Schiff zurückwollen (und meist gibts ohnehin keine mehrspurigen Strassen, so dass auch nur eine Baustelle gleich ein Chaos verursachen kann).

  • KatrinW
    Dabei seit: 1208563200000
    Beiträge: 22
    geschrieben 1356130833000

    wow

    ich danke euch für euere zahlreichen und ausführlichen Tipps;)

    soviel nette beiträge hätte ich mir niemals erwartet;)

    wir haben uns gerade alle sehr ausfürlich durchgelesen und können sehr vieles für unsere reise mitnehmen;)DANKE für die Zeit die ihr dafür aufgewendet habt ;)

    eine frage habe ich allerdings noch;

    sind die taxis auch bei weiter entfernten stränden stets verfügbar?

    fahren die da ständig um die insel,meine grösste angst glaube ich wäre,

    dass ich kein taxi finden würde?

    wir sind sehr große schnorchelfans,

    deswegen werden wir jedenfalls in st. thomas schnorcheln gehen und hoffentlich auch schildkröten sehen :D :D :D

    es ist schön zu lesen, dass es euch auf der sun auch gut gefallen hat,

    die bewertungen sind ein wenig ambivalent;)

    ich wünsche euch allen ein wunderschönes wochenende,

    wir sind hier in salzburg ganz geplattet von den vielen lieben beiträgen;)

    Viel zu spät begreifen viele die versäumten Lebensziele: Freude, Schönheit der natur, Gesundheit, Reisen und Kultur, Darum, Mensch, sei zeitig weise! Höchste Zeit ist's! Reise, reise!
  • steamboats
    Dabei seit: 1262131200000
    Beiträge: 3532
    geschrieben 1356165504000

    Katrin,

    Du kannst normalerweise mit den Taxifahrern eine Abholzeit ausmachen (und selbstverständlich den Preis nicht gleich ganz am Anfang zahlen).

    Gruß

    Carmen

Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!