• Stueppi
    Dabei seit: 1182470400000
    Beiträge: 3272
    geschrieben 1371657227000

    Ein Mix ;)   Kilaguni und Oltukai :D

    Aber viel wichtiger als die Unterkunft selber (die zweifelsohne alle nicht verkehrt sind!),

    mach' bitte nicht den Fehler und buche jeweils nur eine Nacht!!!

    Alles was ich mir wünschte war nach Afrika zurück zu kommen. Wir hatten es noch nicht einmal verlassen, und doch war ich wenn ich nachts wach lag und lauschte schon heimwehkrank - E.Hemingway-
  • sabine1965
    Dabei seit: 1204848000000
    Beiträge: 1035
    geschrieben 1371717457000

    Hallo Gisi!

    Wenn Du beide Male Serena Lodges nimmst, hast vielleicht einen Preisvorteil.

    Die Ol Tukai würde wahrscheinlich teurer sein.

    Kilaguni Serena - hat einen herrlichen Ausblick auf das Wasserloch, Du kannst schon beim Frühstück die Tiere am Wasser sehen und der Service und die Zimmer sind TOP, absolut.

    Das gleiche gilt für die Amboseli Serena, dort sind die Zimmer zwar kleiner, aber wunderschön dekoriert und irgendwie zauberhaft. Was dort fehlt ist der Ausblick auf die Tiere, aber Du bist auch dort mitten drin im Park.

    Severin Safari Camp - kenn ich nur vor dem Ausbau mit Pool. Die Zelte sind auch dort wunderschön, du hast drin einen Steinboden, ein gut ausgestattetes Bad und auch dort herrliches Essen. Es hat damals ein kleines Wasserloch gegeben, aber da waren nur ein paar Antilopen und Eichhörnchen zu sehen. Was besonders schön war, dass man nachts beim Schlafen draußen die Nilpferde grunzen hörte. Ich weiß aber nicht, ob das noch so ist, weil ja in Mzima Springs viele der Tiere gestorben sind.  (als die große Trockenheit war)

    Ol Tukai Lodge: ist auch sehr schön, aber meiner Meinung nach hat der Zentralbereich ein bißchen zu viel Hotelcharakter, die Holzhäuschen sind schön, aber nicht ganz so toll wie die in der Serena. Aber der Ausblick: direkt auf die Ebenen von Amboseli mit den Elefanten, das ist schon toll.  Das Essen ist in der Serena sicher viel besser.

    Kommt halt drauf an, ob Du mal in einem Zeltcamp schlafen willst, oder lieber 2 x in einer Lodge. Schön sind sie alle.

    LG Sabine

  • Greno
    Dabei seit: 1292716800000
    Beiträge: 599
    geschrieben 1382373836000

    Hallo,

    kaum zu glauben aber wahr: Derzeit die interessanteste Gegend ist die um das Buchuma Gate. Sehr grün, tausende von Elefanten. Wir sind fast 20 Minten lang nur an Elefanten vorbei gefahren. Wie eine Wand. Dazu viele Zebras und Antilopen.

    Das ganze ist bis etwa 10km vor Aruba der Fall. Danach herrscht Dürre. Die Büsche sind nicht mehr vorhanden, die Bäume nur noch Stämme, Tiere fast keine mehr da.

    Das kann sich mit dem Regen schnell verändern. Nur für die, die bald fahren.

  • sabine1965
    Dabei seit: 1204848000000
    Beiträge: 1035
    geschrieben 1395838780000

    Hallo!

    Ich muss diesen Tread mal wieder hervor holen. - Gibt ja zu mehren Nationalparks einen.

    War letzte Woche im Sentrim im Tsavo Ost. Das Camp hat uns sehr gut gefallen, die Zelte sind geräumig, gut ausgestattet und das Bad ist sehr schön. Vielleicht nicht ganz so urig, wie es manche mögen, aber mir ists lieber das Zelt ist gut ausgestattet. Restaurantbereich und Wasserloch sind sehr schön, richtig Safarilike.

    Rundherum die Umgebung ist toll, das Camp ist so schön versteckt im Grünen, sehr reizvoll. Essen war OK, aber nichts besonderes, aber das ist mir bei der Safari nicht so wichtig. Das Sentrim würde ich jederzeit weiterempfehlen.

    Wir sind über das Salagate in den Tsavo Ost eingefahren. Die Anfahrt von Watamu aus dauert ca. 2,5 bis 3 Stunden und die Straße ist so richtig schlecht, man wird ordentlich durchgerüttelt. Man fährt aber endlos lange durch ein Dorf und sieht "Kenia hautnah": Frauen beim Wasserholen mit den schweren Behältern am Kopf, viele, viele Kinder, einfache Hütten, mehrere Personen auf einem Fahrrad, offene Feuer, usw...

    Beim Salagate war die Landschaft sehr trocken, auch der Fluss hatte nicht viel Wasser. Aber umso näher wir Richtung Sentrim kamen, umso grüner wurde es. Dann wars richtig schön: viele Elefanten, viele Giraffen, Zebras, Strauße, auch Löwen (direkt unter der Lion Hill Lodge), Oryx-Antilopen, Impalas, nur einen Büffel, u.v.m....

    Ich muss wieder mal betonen, wie wunderschön der Tsavo Ost ist- diesmal nur ein kurzer Besuch, aber es war herrlich.

    Es ist so schön auf dieser roten Sandstraße, vorbei an den Akazien oder anderen Bäumen zu fahren und mit etwas Glück wartet hinter der nächsten Kurve eine Elefantenherde, oder mehrere Giraffen, oder .....

    LG Sabine

  • Lind-24
    Dabei seit: 1146182400000
    Beiträge: 27412
    Zielexperte/in für: Berlin
    geschrieben 1395844078000

    Hallo Sabine,

    da wir gerade in der Planung sind, habe ich deinen Bericht sehr interessiert gelesen.

    Es hört sich sehr gut an, danke

    LG

    Bine

    Urlaubstage sind die Oasen in der Wüste des Alltags
  • Greno
    Dabei seit: 1292716800000
    Beiträge: 599
    geschrieben 1395852980000

    Jambo,

    im Tsavo Ost gibt es für mich nur zwei erschwingliche Unterkünfte, die man empfehlen kann.

    Sentrim Tsavo Lodge (ehemals Tarhi)

    Epiya Chapeyu

    Welche man dabei nimmt, hängt meines Erachtens von der Dauer im Tsavo ab. Ist es nur eine Nacht oder will man das Waisenhaus besuchen, kommt nur das Tarhi in Frage.

    Sind mehrer Tage geplant, würde ich das Epiya zumindest für eine Nacht buchen. Unter diesen großen Palmen direkt am Galana zu sitzen - einfach traumhaft. Dazu ist die Bewirtung dort besser als im Tarhi. Nachteil ist natürlich die trockene Lage.

    Das Tarhi war früher gewiß schöner, aber ein Neuling kennt das ja nicht. Das Wasserloch ist top, auch zu feuchteren Zeiten. Die Zelte / Häuser sind mordern usw. In der Gegend gibt es in der Regel viel zu sehen.

    Die Voi Lodge hat eine wunderschöne Aussicht, aber der Rest geht gar nicht. Das Ndololo Camp ist etwas uriger, aber das Tarhi liegt schöner und das Essen ist wesentlich besser.

  • BWBANK
    Dabei seit: 1395446400000
    Beiträge: 25
    gesperrt
    geschrieben 1395906755000

    Meine Planungen schreiten voran und nun möchte ich mich noch um einige Details kümmern.

    Reise mit dem Bus nach Voi und werde dort übernachten. Die Frage, die sich hier stellt ist, übernachte ich ausserhalb des Tsavo oder innerhalb und lassen sich dort vorort Fahrten in den Park buchen? Geplant sind 2 Nächte, dann geht es schon weiter.

  • Yeiyo
    Dabei seit: 1177113600000
    Beiträge: 387
    geschrieben 1395912749000

    Jambo,

    gerade in Voi und bei Voi gibt es auch außerhalb des Parks viele schöne und günstige Lodges, da muss man nicht unbedingt gleich in den Park rein, man spart sich dann auch einen Tag des Eintritts. Es gibt nur immer ein 24-Stunden-Ticket, das für Nichtkenianer schon sehr teuer ist.

    Lodges bei Voi außerhalb des Parks sind z. B. Lion Hill Lodge, Red Elephant, Mashariki Camp, MANYATTA Camp, Voi Wildlife Lodge. Auch direkt in Voi gibt es annehmnbare Unterkünfte, die Namen fallen mir jetzt nicht ein. 

    Um von Voi aus in den Park zu kommen, muesstest du dort evtl. entweder einen Wagen mieten oder ein Taxi nehmen und einen Preis aushandeln. Direkte Safariunternehmen und angebotene Touren von dort aus, sind mir nicht bekannt, möglich wäre es aber schon.

    Ich denke auch an die Moeglichkeit in einem der Camps nachzufragen, ob Gäste, die ja immer mit Fahrer und Safarifahrzeug vor Ort sind, bereit sind, dich zu einem Gamedrive mitzunehmen.

    Yeiyo

    Alles was ich will, ist immerwieder nach Kenya zu kommen!
  • BWBANK
    Dabei seit: 1395446400000
    Beiträge: 25
    gesperrt
    geschrieben 1395989901000

    Hallo Yeiyo,

    danke für deine Aufzählung. Habe dank deiner Aufzählung auch unbekannterer Hotels nun eine Seite mit einer Übersicht vieler Hotels in der Nähe der Parks gefunden (auch Samburu). Voi habe ich nun durch, Nairobi stellt kein Problem dar. Und für die ganzen anderen Städte auf meinem Weg nach Addis muß ich mich auf die bekannten Hotelseiten verlassen :-)

Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!