• smaier88
    Dabei seit: 1351123200000
    Beiträge: 21
    geschrieben 1393344405000

    Vielen Dank für all den Input, so kommt man mit der Planung wirklich gut vorran!

    Gruß!

  • sabine1965
    Dabei seit: 1204848000000
    Beiträge: 1035
    geschrieben 1393410607000

    Hallo Smaier88!

    Würde sagen die erste Variante - Severin u. Ol Tukai ist eine andere gehobenere Klasse was den Luxus betrifft, als die beiden ersten der zweiten Variante.

    Severin ist ein absolutes Luxuscamp und sehr teuer (aber auch sehr schön)

    Ol Tukai ist mitten im Amboseli N.P. mit traumhaftem Blick auf die Ebenen, aber sicher auch teurer wie das Sentrim Camp im Amboseli.

    Ashnil Aruba - kenn ich nur von Bildern - gefällt mir da nicht so gut, ist aber wohl auch nicht so luxeriös.

    Rhino Valley Lodge - ist zwar viel uriger wie das Severin Safaricamp hat aber einen unvergesslichen Ausblick und sehr gute Küche. Ich würde hier die Rhino Valley Lodge vorziehen, weils von der Landschaft her der WAHNSINN ist. :laughing:

    Ol Tukai Lodge würde ich dem Sentrim Camp vorziehen. Allerdings hat die Ol Tukai mehr Hotelcharakter, aber schöne Bungalows, tollen Ausblick, tollen Pool. Die Gestaltung, schon wenn man mit dem Auto rein fährt - wirklich toll.

    Kommt jetzt drauf an, was dir wichtiger ist im Amboseli: die Ol Tukai ist mitten im Park, aber teuer. Ich würde hier noch fragen, was im Vergleich die Amboseli Serena Lodge kostet. Ist manchmal billiger als Ol TUkai und setzt aber vom Luxus her wirklich noch eins drauf. Die Zimmer in der Serena Lodge sind zwar kleiner, aber so verspielt und mit so viel Liebe zum Detail eingerichtet, mit bemalten Wänden. Auch das Essen in der Serena ist EXTRAKLASSE. So viel Auswahl und wirklich gutes Essen gibts sonst nicht.  Die Serena liegt allerdings in so einer Art Oase, den freien Blick wie in der Ol Tukai hast da nicht. Aber sie steht auch im Park. Schau dir mal die Bilder im Internet an.

    Tarhi Eco - hab ich jetzt auch gebucht (ist jetzt auch Sentrim), hört sich gut an finde ich. Gefällt mir besser als Ndololo Camp.

    LG Sabine

  • Yeiyo
    Dabei seit: 1177113600000
    Beiträge: 387
    geschrieben 1393413079000

    Hallo,

    ich muss hier Sabine voll zustimmen. Die erste Alternative wird sicher erheblich teurer sein, als die 2. - wegen der Lodges eben. Aber bitte ja nicht die Aruba Ashnil Lodge, das ist eine Riesenanlage wie ein großes Hotel und vermittelt wenig Safarifeeling. Außerdem sind die Zimmer sehr hellhörig und furchtbar heiß. Im Tsavo-Ost wirklich das Tarhi-Sentrim wählen. Auch das Sentrim im Amboseli ist schön, von hier hat man ebenfalls einen Blick auf den Kilimandjaro (wenn er denn frei ist) und Elefanten kommen immer am Zaun vorbei. Das Gate zum Park ist vielleicht 500 - 800 m vom Camp entfernt, also nicht die Welt und eben günstiger als Ol'Tukai, das man sich ja dann auf einer Pirschfahrt durch den Park ansehen kann.

    Im Amboseli kann man immer auch (gegen Gebühr natürlich) ein Massaidorf besichtigen, wenn das die Freundin unbedingt will.

    Gruß Yeiyo

    Alles was ich will, ist immerwieder nach Kenya zu kommen!
  • seulit00
    Dabei seit: 1375833600000
    Beiträge: 62
    geschrieben 1393413609000

    --------------------------------------------------------------

    Zitat Greno:

    3. Warum muss e Lady M oder DM sein? Bush adventure ist z.B. ebenfalls Deutsch. Es gibt noch MoLu usw. Deine beiden sind mit die teuersten an der Südküste. Und Lady M wirbt zwar mit Unterkünften abseits des Massentourismus, bietet jedoch ganz genau die gleichen an. 

    --------------------------------------------------------------

     

    Ich habe mir auch mal Angebote von den verschiedenen Veranstalter zukommen lassen. Dabei war Lady M bei 8 Tage Safari günstiger als alle anderen und im Gegensatz zu allen anderen sind die Angebote auch nur für 2 Personen.

  • Stueppi
    Dabei seit: 1182470400000
    Beiträge: 3268
    geschrieben 1393414614000

    Eine Safari für 2 Personen solltest Du auf ausdrücklichen Wunsch überall buchen können, wer Dir das verweigert - davon würde ich die Finger lassen! Ich würde auch nicht mehr mit fremden Leuten im Auto sitzen wollen.

    "alle anderen" ist ein Begriff den Du ziehen kannst. Lady M ist sicher kein schechtes

    Unternehmen! Ich gehe einfach mal davon aus, dass Du Preise und Leistungen gut

    verglichen hast. Wenn dem so ist, dann spricht doch nichts gegen eine Buchung.

    Alles was ich mir wünschte war nach Afrika zurück zu kommen. Wir hatten es noch nicht einmal verlassen, und doch war ich wenn ich nachts wach lag und lauschte schon heimwehkrank - E.Hemingway-
  • seulit00
    Dabei seit: 1375833600000
    Beiträge: 62
    geschrieben 1393425971000

    Das wir es jetzt doch nur zu zweit machen wollen, kam mir erst nach den Angeboten in den Sinn. Standard hat es halt nur einer Angeboten und das bei gleichem und sogar günstigern Preis. Hat mich selbst verweundert. Allerdings kann ich alle Angebote auch nicht 1 zu 1 vergleichen. (Wer fährt die bessere Router, kennt sich besser auch etc.)

  • sabine1965
    Dabei seit: 1204848000000
    Beiträge: 1035
    geschrieben 1393490557000

    Hallo!

    Beim Vergleichen würde ich mir auf einer Landkarte die Route anschauen. Ist natürlich schwer, wenn man noch nie dort war. Aber zumindest mal mit dem Finger auf der Landkarte schauen - wo gehts lang (gibt auch welche auf der einige Lodges eingezeichnet sind). Natürlich ist es immer schwer die Länge der Fahrzeit abzuschätzen. 

    Von der Küste in den Tsavo Ost find ich optimal- das erste Gate - Buchuma ist nicht gar so weit weg, ihr seit noch am Vormittag im Park und könnt schon die erste Pirschfahrt machen. (wenn man im Tsavo West anfangen würde, kommt man viel später in die Lodge - schau es dir auf der Karte an, wo die Tsavos anfangen)

    Vom Tsavo Ost in den Amboseli - das ist die weiteste Strecke bei der Route Tsavo/Amboseli. Hier musst auch lange auf der Straße fahren, das bleibt nicht aus. Darum find ich es schön, wenn man im Amboseli 2 Nächte bleiben kann, weil man erst zum späten Mittagessen dort ankommt. - Da bleibt nach einer langen Anfahrt sonst nur wenig Zeit für Pirschfahrten. Bei zwei Nächten hätte man dann noch einen ganzen Tag im Amboseli zusätzlich.

    Aber auf dem Rückweg von Amboseli nach Tsavo West - dieser Teil ist viel schöner, du fährst viel durch die Natur, über die Lavafelder und bist nicht so lang auf der Straße, kannst auch unterwegs schon Tiere sehen und bist noch am Vormittag im Tsavo West.

    Dann würde ich schon auch noch auf die Lodges achten. Ist sie Unterkunft im Park oder weit außerhalb? Ich find beim ersten Mal eine Mischung zwischen Lodge und Zeltcamp ganz nett. Und was ist dir wichitg? Möchtest gerne ein luxeriöses Zimmer oder Zelt, oder ist dir eher die Lage bzw. Aussicht wichtig. Hat die Lodge ein Wasserloch, wo man Tiere beobachten kann? - Ich glaub eine gesunde Mischung machts aus. - Eine der Serenalodges auszuprobieren hat schon auch was -find sie besonders schön, aber anderer seits sind auch die urigen Zeltcamps schön. Schau Dir Bilder im HC an.

    Noch ein Kriterium für die Preisgestaltung ist wie lange bist Du tatsächlich im Tsavo oder Amboseli - der Eintritt im Tsavo Ost z. B. kostet für 24 Stunden 75 USD/Person. - Wann fährst rein, wann raus?

    Bei einer Woche Safari ists auch wichtig - wie hier schon oft besprochen - lieber länger in einem Park. Es hat keinen Sinn jeden Tag den Nationalpark zu wechseln. Dann bist immer einen halben Tag auf Strecke und hast nur einen Nachmittag u. eine Frühpirsch in jedem Park. Wenn Du zwei Tage in einem Park verbringst, kannst auch mal eine Ganztagespirschfahrt mit Lunchpaket machen. Du kannst einen größeren Radius fahren und dann teilweise ganz allein unterwegs sein, und die Landschaft genießen. Unterschätze die Anstrengungen nicht. Bei der Safari heißts immer früh aufstehen, denn da siehst am meisten.

    Es gibt auch Unterkünfte in kleineren Parks, die nicht so hohe Eintrittspreise haben, wie z. B. Salt Lick Lodge oder Lions Bluff in den Taita Hills bzw. Lumo Sanctury.

    Ich glaub auch bei der Ngutuni Lodge hast nicht den hohen Eintrittspreis, liegt außerhalb des Tsavo - ist aber auch ein sehr schönes Gebiet.

    - es gibt soooo viele Möglichkeiten .

    LG Sabine

  • tropika
    Dabei seit: 1341619200000
    Beiträge: 12
    gesperrt
    geschrieben 1393519584000

    seulit00:

    --------------------------------------------------------------

    Zitat Greno:

    3. Warum muss e Lady M oder DM sein? Bush adventure ist z.B. ebenfalls Deutsch. Es gibt noch MoLu usw. Deine beiden sind mit die teuersten an der Südküste. Und Lady M wirbt zwar mit Unterkünften abseits des Massentourismus, bietet jedoch ganz genau die gleichen an. 

    --------------------------------------------------------------

     

    Ich habe mir auch mal Angebote von den verschiedenen Veranstalter zukommen lassen. Dabei war Lady M bei 8 Tage Safari günstiger als alle anderen und im Gegensatz zu allen anderen sind die Angebote auch nur für 2 Personen.

    Leider liest du ja deine Pn anscheinend nicht, schade

  • tropika
    Dabei seit: 1341619200000
    Beiträge: 12
    gesperrt
    geschrieben 1393522958000

    Umbrella Safaris mit den deutschen Besitzern bieten nur Privat Safaris an, mit dem mischen von Familien von Familien versuat man sich doch die Safari.

    Also wir haben schon Safaris mit Umbrella Safaris gemacht und sind Strecken gefahren die zum Teil abseits des Massentourismus liegen.

    Wenn Safari, dann als Privat Safari

  • christinahansen
    Dabei seit: 1371168000000
    Beiträge: 444
    Verwarnt
    geschrieben 1393526373000

    Hallo,

    wir haben für Juli eine 10-tägige Privatsafari über DM Tours gebucht (wir sind zu dritt).

    Ich hatte auch Angebote bei mehreren Veranstaltern eingeholt (keine Reiseunternehmen a la Neckermann etc. sondern Private) und hatte so einen Vergleich.

    DM waren tatsächlich die einzigsten, die in der Lage waren, das so zu buchen wie wir es haben wollten (inkl. Wunschcamps und Wunschhotel im Anschluss am Diani) und das für einen wirklich akzeptablen Preis.

    Sehr schön finde ich auch die deutsche Ansprechpartnerin, die man wirklich wegen jedem "Furz" ;)  (beim erstenmal Afrika macht man sich halt über so vieles Gedanken....) erreichen kann und immer für ein nettes Pläuschchen bereit ist, alles prima.

    Lady M hatten wir auch angefragt, war sensationell günstig. Was mir dort nicht gefallen hat, war das die relativ festgefahren sind in der Wahl der Camps/Lodges. Ausserdem soll man dort am 1. Safaritag zwingend mit dem Inhaber des Unternehmens in seinem Privathaus Kaffeekränzchen halten. Öhm, das ist ja sehr nett, aber ich buche keine Safari um den halben Tag rumzuhocken und Nettigkeiten auszutauschen.

    Sehr sauer aufgestossen ist mir aber am meisten, das mir der Inhaber von Lady M erklärte, das April einer der besten Reisemonate für eine Safari sei (ich hatte anfangs ganz blauäugig für April angefragt, weil ich vorher keinerlei Blick auf die Klimatabellen geworfen hatte). Fand ich ein bissl frech, als er dann anfing mir den Klimawandel zu erklären, nur um seine Safari zu verkaufen :? .

    Aber nun ist alles gut, die Tour steht, die Flüge sind gebucht und wir können Juli kaum noch abwarten :-) !!!

    LG Christina

    Best familiy ever!!! Ein Hoch auf uuuuunnnnsss!!!
Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!