• mayfieldfalls
    Dabei seit: 1107820800000
    Beiträge: 1389
    geschrieben 1313697825000

    @bearchi123,

    wenn du am Flughafen ankommst wie Dubhe schon beschrieben wirst du in Empfang genommen und dann heißt es sofort losfahren.Ohne umziehen oder frischmachen.

    Die Minibusse habe keine AC.

    Dann gehts los zur ersten Lodge oder Camp dort kurze Pause dann erste Pirsch.

    Ich habe letztes Jahr auch so eine Safari gemacht und es war megaanstrengend.

    Ich würde lieber 3 Tage Hotel zum ankommen einplanen und dann auf Safari und zum Schluss wieder Hotel und die Eindrücke verarbeiten.

    Wünsche eine tolle Reise! Safari njema!

    Jassi

    Noch 14 Tage dann ab nach Ägypten!

    "Wer sich je von Afrika hat verführen lassen, der findet sein Lebtag kein Messer mehr, um die Fesseln zu zerschneiden, die ihn am das Land binden. Die Nase gibt den Duft von Afrika nicht mehr frei, die Ohren nicht seine Melodien."
  • Dubhe
    Dabei seit: 1183420800000
    Beiträge: 2145
    geschrieben 1313698356000

    @PeterKI

    kann mich dem Beitrag von Stüppi nur anschließen... gehe mal davon aus, dass DU diesen Vorschlag für die Safari gemacht hast - jeder Safari Anbieter wird dir sagen, dass es machbar ist - also warum sollte deine Tour Schwachsinn gewesen sein? Wenn DU keinen Inlandsflug buchen willst, um nicht die meiste Zeit auf den Straßen zu verbingen,  wird man dir das Angebot nach deinen Wünschen unterbreitet haben, oder nicht?

    Und wenn es es um 4000 Euro gehn sollte, dann würde ich mich aber mindestens am nächsten Tag in ein Taxi setzen und das Büro aufsuchen. Warum hast du das nicht getan???? Ich bin mir ganz sicher, dass der Safari Anbieter sich der "Reklamation" angenommen hätte!

    LG Dubhe **** "Die schnellste Verbindung zwischen 2 Menschen ist ein Lächeln" ****
  • PeterKl
    Dabei seit: 1206489600000
    Beiträge: 37
    gesperrt
    geschrieben 1313707808000

    @ Dubhe @ Stueppi

    Ihr habt da wohl was falsch verstanden oder falsch heraus gelesen.

    Fakt ist das uns ein Schrotthaufen von Jeep abgeholt hat. Sicher hätten wir dann noch aussteigen bzw. nicht einsteigen können und bei dem kenianischen Agenten reklamieren können. Da es aber unser erstes Mal war wussten wir nicht ob die Jeeps alle so aussehen. Dies hat sich erst während der Tage heraus gestellt, das es sehr wohl wesentlich bessere Fahrzeuge gibt.

    Wann hätten wir denn bitte in das tolle Büro des ach so tollen kenianischen Anbieters mit dem Taxi fahren sollen ?

    Bis zum Tsavo West und den Bandas war ja noch alles so weit o.k. -uns wurde zwar auch vorher bestätigt das wir eine Unterkunft in der ersten Reihe mit direktem Blick zum Wasserloch bekommen- dem war aber nicht so. Dies hatte ich nur im ersten Posting nicht erwähnt, da es uns jetzt nicht so gestört hat und eigentlich nur eine Kleinigkeit war. Man kann auch sehr schön von der Haupt- Veranda zum Wasserloch sehen.

    Aber wenn ich als Anbieter bestätige das es eine Unterkunft in der ersten Reihe ist, sollte es auch so sein.

    Bevor Ihr mich aber wieder darauf festnagelt- nein dies war einfach nur eine Kleinigkeit die aber schon zum Gesamtbild dieser seltsamen Agentur passt.

    Hätten wir wohl aus dem Tsavo mit dem Taxi zurück fahren sollen ?

    Gut dann ging es weiter in den Amboseli- so weit so gut und auch gewollt.

    Dann wurde uns aber beschrieben , das wir nach der Nacht im Amboseli eine Frühpirsch haben und dann zum Lake Elemteita fahren mit einer Nachmittagspirsch.

    Fakt ist, es gab keine Frühpirsch und auch keine Nachmittagspirsch. Es gab eine 8 Stunden Fahrt zum Lake Elementeita. Das die Strecke lang ist, ist auch klar- aber nicht ich habe geschrieben Frühprisch und Nachmittagspirsch sondern der Veranstalter.

    Auch sollte der Veranstalter wissen ob es bei der Lodge eine Unterkunft für die Fahrer gibt oder nicht, denn dies ist nicht mein Problem als Safarigast. Wenn der Fahrer dann um 16.00 keinen Bock mehr auf einen Gamedrive hat weil er irgendwohin zum schlafen fahren will - ist es eigentlich auch nicht mein Problem.

    Ich habe mich nicht über die Planung der Strecke beschwert sondern lediglich gesagt das es Schwachsinn ist. Sicher ist die Strecke lang, aber wenn ein Anbieter schreibt voher Gamedrive und Nachmittags-Gamedrive- dann gehe ich davon aus , das er weis was er macht.

    Richtig ist- ja ich wollte die Parks verbinden- ja dies war mein Fehler- ja das nächste Mal würde ich einige Strecken fliegen und ja es wäre auch kein Problem gewesen 500 Euro mehr für ein paar Flüge zu zahlen.

    Beschwert habe ich mich darüber das der Anbieter KABS sich weder an seine eigenen und bestätigten Planungen gehalten hat noch auch nur ansatzweise für uns da war.

    Ergo 4000 Euro versiebt- und ich hätte gerne 5000 gezahlt wenn es geklappt hätte.

    Fakt ist auch das er die Camps, Lodges oder was auch immer nicht gebucht hatte wie er es schrieb.

    Wir hatten auf Grund des Höllenritts am Lake Nakuru oder aber in der direkten Gegend für 2 Tage ein und dieselbe Unterkunft gebucht und nicht jede Nacht irgendwo anders wo halt gerade frei war.

    Ebenso wurde uns vor Monaten das Ashnil in der Mara bestätigt und dann aber auch Wochen vorher mitgeterilt Ashnil geht nicht aber die Alternative Mara Siria ist gebucht.

    Weiterhin habe nicht ich geschrieben , das man 5 Stunden vom Lake Nakuru in die Mara gebraucht sondern der Veranstalter, es waren halt 9 Stunden Fahrt ohne Unterbrechung. Dies sollte ein kenianischer Agent schon wissen, wenn nichts besonderes passiert ob es 5 oder 9 Stunden sind.

    Weiterhin wurde mir von der Agentur die für das Mara Siria Camp bucht bestätigt, das KABS sehr wohl informiert war das die Buchung storniert ist und nicht erst am Nachmittag als wir bereits mit dem Jeep in der Mara standen.

    Dieses unseriöse Unternehmen hat uns nach Strich und Faden veräppelt- und nein ich kann nicht irgendwo in irgendwelchen Parks in ein Taxi steigen und mal schnell nach Mombasa fahren ? Was soll das ???

    Wir waren ja schon froh , das wir nicht in irgendwelchen Campinzelten ausgeladen wurden.

    Zu Eurer Aussage der Veranstalter hätte sich schon um die 4000 Euro Reklamation gekümmrt. Da muss ich schon lachen- wenn die Jungs erst mal Ihr Geld haben, ist es wohl vollkommen egal.

    Ich hatte darauf bestanden nachdem Rückflug Mara-Ukunda in das Büro zu gehen. Freund Doc war zwar da ,aber busy.

    Befragt wurde das Paar die mit uns zurück flogen, damit eine weiterer positiver Kommentar in das Präsentationsbuch kommt- nichts anderes hat interessiert- nur ein positiver Eintrag für die nächsten Dummen.

    Zu uns wollte er dann am nächsten Tag um 18.00 ins Baobab kommen- aber leider ward er nicht mehr gesehen und gehört.

    Mein Fehler war die Verbindung der einzelnen Parks- wäre die Übernachtungsanzahl in den Parks aber gewesen wie geplant wäre es o.k. gewesen.

    Dadurch das wir aber täglich woanders hin gekarrt wurden und dies sogar bei den Parks war es einfach brutal und dies war mit Sicherheit nicht mein Fehler,.

    Auch hatte ich keinen Schrotthobel geordert, wir hatten die Anzahlung geleistet wir hatten bezahlt und der Rest war Unfähigkeit und Desinteresse des Anbieters.

    Wenn man am Strand das Geschäft der Beachboys erlebt und wie Safariwillige aquiriert werden weis man wie das Geschäft der kenianischen Anbieter läuft.

    Mit uns nicht mehr- lieber zahle ich einem deutschen Anbieter 500 - 1000 Euro mehr und bekomme dann auch was ich will.

    Nicht eine Glückslotterie - Lodge -Hopping Tour durch Kenia..

    Ich habe Euch ja gar keinen Vorwurf gemacht, aus dem Forum haben wir sehr viel nützliches für den Urlaub mitgenommen und im Baobab hatten wir einen absolut tollen Urlaub.

    Ich warne nur davor bei diesen Klitschen-Unternehmen zu buchen gegen die man keine rechtliche Möglichkeit hat.

    Ihr wisst besser wie ich ,das alleine in diesem Shopping Center unzählige Kleinst Agenturen auf Kundenfabg sind - wenn da etwas nicht klappt erwarte ich schon das der Inhaber der 2 oder 3 Mann Klitsche sich gefälligst des Problems annimmt. Sonst kann ich gleich 50 Cent nehmen und mit einer Parkuhr reden. Wenn der Knabe dann nicht will, ist klar was man vor sich hat und welches Risiko man eingeht wenn man dort bucht.

    Ich rede nicht gerne Tui oder anderen großen internationalen Veranstaltern nachdem Mund, aber in dem Fall war es ein Fehler ein Unternehmen vor Ort zu nehmen. Man merkt es halt bei den Klitschen nur wenn halt alles in die Hose geht

    Ebenso haben wir genügend Jeeps gesehen von deutschen Unternehemn die auch nur mit 2 Mann besetzt waren. Man muss absolut nicht den gefüllten Minibus nehmen.

  • Dubhe
    Dabei seit: 1183420800000
    Beiträge: 2145
    geschrieben 1313710221000

    Jambo PeterKI,

    ich/wir haben nicht gemeint aus irgend einem Park heraus ins Büro zu fahren, sondern nach Rückkehr von der Safari..... und ich weiß, ihr seid nach der Safari im Büro gewesen... warum eine Einigung nicht zustande gekommen ist kannst sicher nur DU beantworten....

    Schade, dass sich die "Gegenseite" hier nicht äussern kann und wird, denn einige Dinge, die du beschreibst, sind so nicht vorgefallen!

    Eure Unterkünfte waren gebucht und bezahlt - der Anbieter selbst wurde auf den letzten Drücker, nämlich als ihr die Unterkunft erreicht hattet, darüber informiert, dass das Camp (Mara Siria - nach eurem Wunsch) ausgebucht war! Weiterhin hat der Anbieter alles versucht, euch eine passende Unterkunft, bzw. mehrere in der M.  Mara zu besorgen - die M. Mara war komplett ausgebucht - es ist Migrationszeit!

    Ebenso hat der Anbieter versucht euch im Hotel aufzusuchen - aus Gründen, die nur das Hotel angibt - hat dies nicht geklappt. Also hat er euch eine Nachricht hinterlassen, die wohl nicht bei euch angekommen ist???

    Auch im Nachhinein kann man immer noch in Verbindung treten und die Missverständnisse aus dem Weg räumen... aber trotz der 4000 Euro scheint es den "ganzen Aufstand" ja nicht wert zu sein....

    Es gibt immer zwei Seiten der Medaille.....

    LG Dubhe **** "Die schnellste Verbindung zwischen 2 Menschen ist ein Lächeln" ****
  • Chapati
    Dabei seit: 1404691200000
    Beiträge: 54
    geschrieben 1313711992000

    Oha, hier scheint es einige Ungereimtheiten in den Aussagen zugeben: Wenn die Unterkünfte gebucht und bezahlt waren, wieso ist das Camp kurz vor Ankunft der Gäste dann ausgebucht?  Zeitpunkt der Safari lag in der Migrationszeit – dies war doch bereits bei der Buchung im Vorfeld bekannt???

     Wenn ich nur ansatzweise darüber nachdenke, ich hätte für einen „Schrotthobel“ 4.000,-- EUR bezahlt, mit dem ich Stunden und Tage (!) des Glücks unterwegs sein müsste, wird mir echt schlecht... Schon alleine dieser Vorfall hätte mir gereicht, nachdrücklich zumindest einen Teil des Geldeszurückzufordern. Und dies bei allem Verständnis dafür, dass kenianischeVerhältnisse nie mit unseren verwöhnten Ansprüchen mithalten können.

    Die Info des Anbieters vom Hotel nicht erhalten? Bestimmt wurde beim Vertragsabschluss eine Handynummer des Kunden hinterlegt oder etwa nicht??? Na ja, insgesamt klingt das alles nicht sehr professionell... *kopfschüttel*

  • PeterKl
    Dabei seit: 1206489600000
    Beiträge: 37
    gesperrt
    geschrieben 1313712160000

    @ Dubhe

    Du steckst gut im Detail- verrate doch der Fairness halber woher Du die Vorgänge kennst ?

    Nicht richtig ist- Doc hat nicht versucht sich mit uns zu einigen- er war " busy" hat dann so getan als ob er nicht genau informiert war und hat dann gesagt wir könnten mit der Sekretärin reden. Dies wollte ich nicht- aus 2 Gründen- das andere Paar war genervt wollte vorher schon verständlicherweise in das Hotel zurück und sich frisch machen. Da Sie bei der Reise nicht dabei waren und unsere Probleme nicht Ihre waren - hatte ich zu Doc gesagt ein Treffen im Hotel wäre besser. Mit einer Sekretärin diskutiere ich nicht solche Probleme.Er wollte sich dann mit dem anderen Paar um die Mttagszeit in ihrem Hotel treffen und um 18.00 h mit uns.

    Er war nicht da- ich hattte gewartet und auch mein Handy ständig dabei mit der kenianischen Nummer ( die Nummer hatte er ). Er hat mich weder angerufen noch hat mir die Rezeption irgendetwas ausgerichtet. Selbst wenn mir die Rezeption eine Nachricht unterschlagen hätte, meine Handy Nummer hatte er und ich war ab 17.45 im Rezeptionsbereich.

    In Bezug auf die Vorgänge im Mara Siria hatte ich an diesem Tag um 17.30 ein Telefonat mit deiner deutschen Mitarbeiterin die Buchungen für das Mara Siria entgegen nimmt. Diese hat mir die Geschichte anders erzählt. Es gab eine Buchung, die fällige Anzahlung wurde nicht geleistet- ein kenianischer Mitarbeiter dieser Agentur hat bei ×××××××× mehrfach angerufen- es kam keine Zahlung. Die Zahlung für die Buchung ist in der Woche eingegangen als wir bereits wieder im Baobab waren.

    Der Rest den ich schrieb ist absolut zutreffend- was meinst Du mit es stimmt etwas nicht.

    Natürlich hat sich die Agentur dann bemüht täglich neue Unterkünfte zu finden und hat Sie auch gefunden. Dies ist aber nicht der Punkt.

    Es wäre auch noch in Ordnung gewesen wenn sich Doc die Mühe gemacht hätte die Vorgänge zu klären hat er aber nicht. Ich hätte keinen Ton geschrieben, wenn er es erklärt hätte oder gekommen wäre.

    Mir geht es auch nicht darum irgendeinen Betrag heraus zu schinden, denn die entgangene Freude ist eh nicht bezahlbar .

    Nachdem Du Doc und auch einige Details der Reise zu kennen scheinst.

    Doc kennt meinen Mail Account, wenn er etwas zu sagen hat, kann er es gerne mitteilen, ich hinterlasse hier dann auch seine Erklärung.

    Ich habe seinen Tourplan mit allen Drives die er angegeben hatte noch exakt vorliegen.

    Ebenso den kompletten Mailverkehr der Buchung mit allen seinen Versprechungen.

    Der Fairness halber muss man zugeben das wir bei dieser Art des Lodgehoppings einige schöne, originelle Lodges gesehen haben und diese im Gegensatz zum Fahrzeug nicht die schlechtesten waren.

    Allerdings bin ich geschäftlich sehr viel unterwegs und kenne daher sehr nette und tolle Hotels weltweit. Also der Sinn und Zweck der Reise war eigentlich nicht die Besichtigung kenianischer Unterkünfte- auch wenn Sie gut waren.

    Lange Rede kurzer Sinn- wenn Doc etwas mizuteilen hat hat er meinen Mailaccount die kenianische Nummer ist nicht mehr aktiv.

  • kicheche
    Dabei seit: 1163203200000
    Beiträge: 16
    gesperrt
    geschrieben 1313739774000

    Überflüssiges Zitat entfernt.

    hallo peter  :shock1:

    ich muss mich wundern das du dich beschwerst ,

    du hast genau das bekommen was du bezahlt hast  ,sorry

    du suchst dir im internet ein unternehmen aus das billig ist das nur ein einziges fahrzeug hat und denkst das du dann der bist,der das auch bekommt

    ihr seid zu 2. 

    warum denkt ihr das wenn ihr 7 tage bucht ihr dann ein jeep bekommt der fuer 7 leute ist ?

    und die andern leute die bei dem unternehmen gebucht haben zur selben reisezeit wo sollen die den mit fahrn wenn das vieleicht eine gruppe mit 6 leuten ist .und eine andere die 2 tage geht 

    ein auto kann mann nicht teilen ,das solltest du wissen .

    dann hast du einen kenaischen anbieter gewaehlt und willst deutschexs know how 

    wie soll das debnn gehn 

    hast du schon mal einen gesehn der bei einem deutschen bucht und kenaisches leben will .

    ich nehme mal an ,das ist unterstellt du hast auch bei andern nach gefragt da hat dir der preis nicht gefallen und dann hast du die gebuchte loesung bevorzugt ,

    kann jeder verstehn .

    aber dann hast du den fehler gemacht nicht doc 

    der hat ein auto und hat das beste fuer sein unternehmen daraus gemacht .

    das ist seine aufgabe und sein ziel ,er gibt auch nichts anderes vor .

    dann beschwerst du dich das die lodgen nicht rechtzeitig bebucht und bezahlt wurden ,.

    hast du den das geld schon monate vorher bezahlt das er das auch kann 

    oder haette er sein eigenes geld verwenden sollen ?

    und du kommst dann vielleicht nicht weil du krank bist oder dir was passiert ist .

    denk einfach mal nach wie es wirklich ist dann siehst du vielleicht den fehler hast du gemacht nicht doc 

     rechne mal selber was so eine safari kostet und das musst du auch bereit sein zu zahlen dann bekomst du auch einen servis wie du ihn dir vorstellst

  • konnin84
    Dabei seit: 1219968000000
    Beiträge: 49
    geschrieben 1313741795000

    Hallo zusammen,

    welche Reisezeit ist für Kenia Baden und Safari besser

    Ende Juni oder Mitte März

  • Dubhe
    Dabei seit: 1183420800000
    Beiträge: 2145
    geschrieben 1313746858000

    @kuku - Fakt ist, dass beim Camp in der Mara der "Wurm" drin war und es sich nicht um ein Verschulden des Anbieters handelte....

    @PeterKI - "viele Wege führen nach Rom"... und viele Wege führen auch zueinander... man muss nur WOLLEN.....

    Wenn ich mit einer Safari unzufrieden bin setze ich ja wohl alles in Bewegung, um Abhilfe zu schaffen - und natürlich steht es dir als Kunden auch zu deine Unzufriedenheit zu äußern und möglicherweise eine Entschädigung zu bekommen (die du sicher auch bekommen hättest!) Ich pflichte dir bei, dass sich der Anbieter per Mail bei dir hätte melden können, aber woher soll er wissen, dass du SOOOOOO unzufrieden bist wie du es hier äußerst?

    Ich kann nicht nachvollziehn warum du bei DEM Betrag keine Einigung erzielen willst...

    Egal - verbuche es einfach als "Abenteuer Safari" und suche dir beim nächsten Mal einen Anbieter mit europäischem Standard - Kwaheri.....

    LG Dubhe **** "Die schnellste Verbindung zwischen 2 Menschen ist ein Lächeln" ****
  • PeterKl
    Dabei seit: 1206489600000
    Beiträge: 37
    gesperrt
    geschrieben 1313748379000

    @kicheche

    Dein Beitrag ist voll am Thema vorbei und lächerlich.

    Wir haben das bezahlt und so bezahlt wie es der Anbieter wollte. ich weis weder voher wieviele Jeeps er hat noch wie groß diese sind noch habe ich einen Jeep verlangt der 7 Mann aufnehmen kann oder 8.

    Dein Beitrag sagt mir eindeutig das Du nichts anderes bist wie typischer Beachboy -Anwerber am Strand . Die schwafeln nämlich genauso an der Sache vorbei und versuchen die Gäste in was auch immer zu ziehen.

    Natürlich habe ich auch einen anderen Anbieter angefragt Es war ein deutscher Anbieter in Kenia , der aber leider nur Busse hat. Aus verschiedenen Gründen wollten wir aber einen Jeep bzw. haben dann einen Anbieter mit Jeep gewählt. Richtig

    derjenige wäre 100 Euro teurer gewesen, wenn er sein Programm gehalten hätte wovon ich ausgehe wäre es dies aber locker wert gewesen.

    Wo steht irgendetwas von kenianischem Leben und deutschem.

    Vollkommen daneben.

    Wir haben eine Leistung gebucht , die schriftlich bestätigt war von diesem Unternehmen, die nicht so von uns verlangt wurde. Der Kenianer hat es so geschrieben und dann nicht eingehalten.

    Also ist es sehr wohl ein Fehler von Doc, da ist es vollkommen egal ob es ein Deutscher, Chinese oder Kenianer ist.

    Ich kann nicht Weihnachten versprechen und Gosse liefern.

    Auch ist mir als Gast vollkommen egal wann und wie ein kenianisches Unternehmen die Lodgen, Camps und Unterkünfte bezahlt oder bezahlen muss.

    Hätte er gesagt das er das Geld vorher braucht dann hätte er es auch problemlos 2 Monate vorher haben können, ich bin kein Student der eine Glücksreise gebucht hat.

    Ich habe auch keine Lust auf dieser Art zu diskutieren. Dann kann ich mich gleich an den Strand stellen und mit 3 Beachboys Anwerbern reden und mir wieder das blaue vom Himmel erzählen lassen.

    Ich gebe hier meine Erfahrung wieder und sehe dies einfach als Warnung an all diejenigen die hier mitlesen  und den Eindruck vermittelt bekommen das man problemlos über das Internet bei diesen Agenturen buchen kann, bze. über deren Beachboy- Anwerber.

    Kann man nämlich nicht wie man sieht.

Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!