• Jacky1
    Dabei seit: 1109203200000
    Beiträge: 162
    geschrieben 1162839095000

    Hallo kleinerhase

    so wie es aussieht hat dich der Keniavirus infiziert ;) uns gings

    nach dem ersten mal auch so.

    Kenia ist ein herrliches Land und ich freu mich schon riesig wenn wir anfang Februar wieder dorthin dürfen. Diesmal besuchen wir aber zum ersten mal die Massai Mara, juhuuu !!!

    Liebe Grüsse Jacky

  • Chrissy
    Dabei seit: 1086912000000
    Beiträge: 2360
    Zielexperte/in für: Sonstiges Kenia Kenianische Küste
    geschrieben 1162840329000

    Jambo kleinerhase,

    herzlich willkommen zurück im kalten Deutschland. Es tut mir sehr leid, dass ihr einige Probleme hattet. Ich hoffe, ihr konntet eure Safari trotzdem etwas genießen.

    Wir buchen seit Jahren bei einem Anbieter vor Ort, jedoch ist dies ein Kenyaner. Wir haben nur die allerbesten Erfahrungen mit ihm gemacht und ich muss sagen, er hat sich immer an alles gehalten und im Gegenteil, er hatte immer die ein oder andere Überraschung parat. Ich muss sagen, wir sind und werden immer von Anfang an (bereits zu Beginn der Planungen) bis zu unserem Rückflug hervorragend betreut.

    Er hat auch immer geguckt, sofern wir ein bestimmtes Hotel wollten, und es von keinem deutschen Pauschalanbieter angeboten wurde, dass er uns dort unterbringen kann.

    Wir sind inzwischen sowieso komplett auf das Bausteinprinzip umgestiegen und probieren jetzt im Januar/Februar das erste mal ein Cottage aus.

    Ich schick dir auch mal ne kurze Mail, denn es würde mich schon interessieren, mit wem du solch negative Erfahrungen gemacht hast.

    Aber nun mal zurück zu eurem Urlaub. Unsere Erfahrungen mit den Beach Boys sind dieselben.

    Das mit dem Geruch kann ich auch bestätigen. Wir haben ihn einfach Keni-Geruch getauft und warten immer sehnsüchtig darauf, dass wir ihn wieder richen dürfen. Gott sei Dank sind es bei uns nur noch ungefähr 2 1/2 Monate.

    Habt ihr auch noch andere Ausflüge gemacht? Seid ihr auch mal zum Riff gelaufen?

    @Jacky

    tja, ich trau mich wetten, dass du von der Mara begeistert sein wirst. Wir waren inzwischen schon zweimal dort und werden auch im Februar wieder 4 Nächte dort verbringen. Okay, du darfst einige Tage vor mir fahren, aber wir können uns ja schon einmal gemeinsam darauf freuen.

    Viele Grüsse

    Chrissy

    CARPE DIEM
  • kleinerhase
    Dabei seit: 1127001600000
    Beiträge: 381
    Zielexperte/in für: Chalkidiki
    geschrieben 1162840987000

    @Chrissy:

    Ja, wir sind zum Riff und haben auch einen Ausflug bei den Beachboys gebucht- den konnten wir dann leider aber nicht antreten, weil er an dem Tag hätte sein sollen, an dem wir dann "fälschlicherweise" auf Safari gefahren sind......

  • Chrissy
    Dabei seit: 1086912000000
    Beiträge: 2360
    Zielexperte/in für: Sonstiges Kenia Kenianische Küste
    geschrieben 1162844097000

    Jambo kleinerhase,

    also ihr hattet das Pech ja wirklich gepachtet. Ich bin immer noch ganz geschockt :shock1: :shock: :shock: :shock: :shock:von euren Erfahrungen - und habe es nicht mal selber erlebt.

    viele Grüsse

    Chrissy

    CARPE DIEM
  • Andreas 01
    Dabei seit: 1146528000000
    Beiträge: 71
    geschrieben 1162846367000

    Hallo Kleiner Hase und alle anderen,

    ist ja wirklich ärgerlich mit der Safari.

    Möchte einen kleinen Hinweis geben für die Buchung bei einer Safari in Kenya.

    In Kenya gibt es eine sogenannte Kenya Association of Tour Operators-kurz KATO genannt.

    Überprüft bitte vor der Buchung ob euer Safariveranstalter Mitglied bei der Kato ist.

    Die Kato Überprüft ob das Unternehmem gewisse Standarts und die "Berufsethik" der Safariveranstalter einhält.

    Standarts sind zum Beispiel : ob er RICHTIG versichert ist, Ob die Driver durch Zeugnisse qualifziert sind, ob der Veranstalter überhaupt eine Lizenz besitzt und noch andere Dinge.

    Die Website der Kato ist : http://www.katokenya.org/members.asp unter diesem Link kann man nachsehen ob der Tour Operator an dem man interressiert ist Mitglied ist.

    Kleiner Hase falls Dein Veranstalter hier gelistet ist, würde ich der Kato einfach mal ne kurze Mail mit dem Sachverhalt senden. (Dafür sind sie auch da!) Sie werden dann mit dem Veranstalter Kontakt aufnehmen und versuchen Die Dinge zu klären und Ihn unter Umständen auf die Finger Klopfen. Das kann soweit gehen-falls schon öfters was gemeldet wurde- das dem Veranstalter die Lizenz entzogen wird.

    Wenn man eine Safari von Deutschland bei einem Kenyanischem Veranstalter bucht, kann man eine Rechnung verlangen, seriöse Veranstalter haben hiermit kein Problem, oftmals bekommt man noch ne CD mit Infos, Detaillierte Reiseabläufe mitgesannt. Es wird meisst, aber nicht immer eine KLEINE Anzahlung verlangt. Viele haben Websiten, durchforstet die Gästebücher-oftmals hinterlassen Kunden Ihre emailadresse-wieso die Leute nicht einfach mal anmailen. So stellt man auch schnell fest ob es fingierte Einträge sind. Hinweise auf Erfahrung sind auch Verweise auf Professionelle Filmteams und Fotografen die mit dem Veranstalter unterwegs waren-es gibt einige, besonders natürlich mit Sitz in Nairobi.

    Natürlich heisst das nicht das die ,die nicht Mitglied bei der Kato sind, schlecht sind, aber wer sich etwas absichern möchte sollte darauf achten.

    Gruss Andreas

  • Chrissy
    Dabei seit: 1086912000000
    Beiträge: 2360
    Zielexperte/in für: Sonstiges Kenia Kenianische Küste
    geschrieben 1162848386000

    Jambo,

    Andreas hat mit der KATO schon Recht. Was aber nützen mir die ganzen Eintragungen, egal ob KATO oder TATO (in Tanzania), wenn ich trotzdem vor Ort Ärger habe und der Urlaub gelaufen ist. Trotzdem kann die von Andreas beschriebene Kontrolle und auch ein Bericht an diese auf jeden Fall sehr informativ sein.

    Diese schreiten auch erst dann ein, wenn man ausreichend Beweismaterial hat und es mehrere Beschwerden über einen Veranstalter gibt. Wobei die Erfahrung von kleinerhase meiner Meinung nach völlig ausreichen würden um diesem Veranstalter jegliche Lizenz zu entziehen, sofern er auch selber eine hat und nicht irgend jemand anderes vorgeschoben ist. Es ist oft der Fall, dass die Agentur auf jemanden zugelassen ist, der Repräsentant aber ein anderer ist.

    Leider bin ich mir nicht sicher ob hier nicht auch die Korruption eine große Rolle spielt. Ich weiß es einfach nicht.

    Der Veranstalter von kleinerhase gilt als einer "der" Veranstalter und es handelt sich hier nicht um einen kenyanischen Anbieter, sondern um einen deutschen, der in Kenya eine Agentur betreibt. Ein kenyanischer Anbieter könnte sich ein derartiges Verhalten gar nicht erlauben, denn der wäre erledigt.

    Unser Veranstalter hat uns z.B, immer alle Lizenzen gezeigt und wir durften teilweise auch mit zum Büro des KWS in Mombasa. Das war für uns sehr interessant. Wir haben auch immer sämtliche Buchungsunterlagen bekommen, die weitaus ausführlicher waren als z.B. von den Partnern diverser großer Pauschalanbieter.

    Außerdem wurde uns vor Beginn der Safari, d.h. bei den Safaris die wir anfangs direkt vor Ort gebucht hatten vor Buchung, der Fahrer und das Fahrzug vorgestellt. So konnten wir uns wirklich ein gutes Bild machen.

    Super finde ich deinen Vorschlag, dass man ruhig mal per E-Mail Kontakt mit Kunden aufnehmen sollte, die ihre E-Mail Adresse angeben. Die Frage ist jedoch, ob ein Veranstalter eine negative Kritik überhaupt veröffentlicht.

    Mich persönlich ärgert es, wenn jemand schlechte Erfahrungen macht und ich muss sagen, was kleinerhase berichtet hat, hat mich wirklich geschockt.

    Die meisten der kleinen Anbieter vor Ort haben einen Ruf zu verlieren. Da sie nicht den nötigen finanziellen Hintergrund besitzen, um Werbung zu machen, sind sie vor allem auf die Mundpropaganda ihrer Klienten angewiesen und werden alles versuchen, um diese zufrieden zu stellen.

    Es kann immer mal etwas passieren, wenn aber ******* dahintersteckt, dann muss man meiner Meinung nach dagegen etwas unternehmen, da man dadurch ja auch die ganzen ehrlichen anderen in Missgunst bringt.

    Ich weiß, ich bin im Moment etwas emotional, habe mich aber einfach furchtbar aufgeregt.

    Viele Grüsse

    Chrissy

    CARPE DIEM
  • kleinerhase
    Dabei seit: 1127001600000
    Beiträge: 381
    Zielexperte/in für: Chalkidiki
    geschrieben 1162852020000

    Interessante Beiträge, ich danke Euch.

    @Andreas: "Mein" Veranstalter ist- zumindest unter dem mir bekannten Namen- nicht bei der KATO gelistet.

    Was sagt mir das jetzt??? Pflicht ist es ja offenbar nicht, oder?

  • Andreas 01
    Dabei seit: 1146528000000
    Beiträge: 71
    geschrieben 1162915297000

    Hallo,

    nein es ist nicht Pflicht Mitglied bei der Kato zu werden. Wie schon gesagt, man muss bestimmt Kriterien erfüllen. Dafür gibt es eben ein "Qualitätssiegel". Gibt es in Europa auch in den verschiedensten Branchen. Natürlich kann aber auch hier mal etwas schiefgehen. Aber Vorsatz ist auch in Kenya Vorsatz.

    Es kann nicht schaden der Kato trotzdem eine Mail zu senden auch wenn der Veranstalter dort nicht gelistet ist. was kostet es Dich? Nur 5 Minuten-egal ob Du eine Antwort bekommst -in welcher Form auch immer - oder nicht. Der Veranstalter ist dann schonmal bekannt, und vielleicht ist auch er an einer Mitgliedschaft in der Kato (welche übrigens eng mit dem Tourismussministerium zusammenarbeitet)interressiert. Ausländische Investoren haben es in Kenya nicht leicht. Vielleicht wird er ja zu dem Vorfall befragt werden-wenn nicht von der Kato dann vielleicht vom Tourismusministerium. Und wer einmal mit Kenyanischen Behörden als Ausländer in Kenya zu tun hat, weiss schon vorher das das a-unangenehme folgen haben kann , und b- auch teuer werden kann!

    So Finanzielle "zuwendungen"werden nämlich auf Dauer teuer.

    All das entschädigt nicht für den Ärger den Du hattest und bringt Dir nix wieder. Aber denk daran der Deutsche in Kenya sitzt da und lacht sich ins Fäustchen-weil Ihm nix passiert.

    Viele kommen aus dem Urlaub wieder und denken sich nachdem etwas Gras drüber gewachsen ist, was solls bringt eh nix. Und genau das ist der Freifahrtschein für solche Machenschaften. Ich finde schon das wenn man Leute betrügt und sich nicht an absprachen-BUCHUNGEN als Veranstalter hält,etwas "Feedback" verdient hat.

    Achja,

    nun zu meinen Hinweis mal Gästebücher zu durchforsten.

    Natürlich werden die meisten Veranstalter Negative Einträge löschen.

    Ich meinte damit ob Einräge fingiert sind erkennt man am besten daran das es keine erfundenen emailadressen sind. oftmals haben die Leute die man anschreibt noch einige gute Tips parat. Und nichts ist informativer als sich mit leuten auszutauschen die schon mal da waren.

    gruss

    Andreas

  • Chrissy
    Dabei seit: 1086912000000
    Beiträge: 2360
    Zielexperte/in für: Sonstiges Kenia Kenianische Küste
    geschrieben 1162920000000

    Jambo Andreas,

    du hast Recht. Wenn jeder, der schlechte Erfahrungen gemacht hat, nix unternimmt, dann lachen sich die Verursacher ins Fäustchen. Wie heißt es so schön, steter Tropfen höhlt den Stein.

    Zu der Sache mit der e-Mail Adresse kann ich nur sagen, sofern nur positive Kritiken veröffentlicht und negative gelöscht, werde ich auch nur positive Rückmeldungen bekommen. kleinerhase hat dies nämlich gemacht und trotzdem Pech gehabt.

    Die Leute, die manchmal Beiträge fälschen geben trotzdem E-Mail Adressen an und wenn es nicht manchmal Freund Zufall gäbe, würde man diese auch nicht unbedingt entlarven.

    Man sollte sich jedoch davon nicht abhalten lassen, bloß um nicht auf die wenigen schwarzen Schafe reinzufallen, einfach persönliche Meinungen einzuholen.

    In diesem Sinn kann ich dir nur zustimmen.

    Viele Grüsse

    Chrissy

    CARPE DIEM
  • showgirl2204
    Dabei seit: 1113004800000
    Beiträge: 644
    geschrieben 1162939667000

    hallo zusammen,

    ich kenne den anbieter von kleinerhase seit jahren als zuverlässigen geschäftsmann. es wäre wirklich schade, wenn das, was ihr passiert ist, jetzt schule machen würde. ich würde an ihrer stelle auch was unternehmen, nur was? im prinzip hat er seine leistung ja erfüllt. nur das wie war wohl nicht der hit. ärgerlich ists auf jeden fall. sollte er das öfter praktiziert haben, wäre es sicher hilfreich, wenn andere betroffene auch posten würden. das würde dann wieder andere davon abhalten, bei ihm zu buchen. und das wäre eine strafe, die wirklich treffen würde, weil sein laden zum größten teil durch mundpropaganda lebt. und schlechte sachen sprechen sich schnell rum. soweit ich weiß, liest er auch regelmäßig dieses forum. vielleicht bringt ihn ja dieser thread schon zum nachdenken!

    lg anette

    www.showgirl2204.de x
Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!