• chris rose
    Dabei seit: 1263081600000
    Beiträge: 31
    geschrieben 1263157682000

    Hallo zusammen,

    meine Freundin und ich planen vom 08.-22.Aug. diesen Jahres nach Kanada zu reisen. Noch ist nicht gebucht, der Zeitraum steht allerdings fest.

    Geplante Route: Calgary - Banff - Lake Louise - Jasper - Wells Gray - Lillooet - Vancouver

    Wir möchten uns einen PKW buchen und in einem Zelt übernachten (würden wir aus Deutschland mitbringen). Wir wollen hauptsächlich die schöne Natur genießen und lieber weniger sehen, dafür das in Ruhe (sofern das bei dem knappen Zeitplan möglich ist...).

    In einem Threat habe ich nun gelesen, dass der Monat August absolut nicht zu empfehlen ist, da 1. zu voll und 2. Mückenplage

    Bevor wir Kanada als unser Reiseziel jetzt schweren Herzens begraben würden, würde ich mich nochmal über eine Einschätzung von euch freuen. Ist es wirklich so "schlimm" im Aug.? Und wie fändet ihr unsere grobe Routenplanung?

    Ich würde mich sehr über Rückmeldungen freuen!

    Viele Grüße

    Chris

    Normal 0 21 MicrosoftInternetExplorer4 /* Style Definitions */ table.MsoNormalTable {mso-style-name:"Normale Tabelle"; mso-tstyle-rowband-size:0; mso-tstyle-colband-size:0; mso-style-noshow:yes; mso-style-parent:""; mso-padding-alt:0cm 5.4pt 0cm 5.4pt; mso-para-margin:0cm; mso-para-margin-bottom:.0001pt; mso-pagination:widow-orphan; font-size:10.0pt; font-family:"Times New Roman";}

  • karlkraus
    Dabei seit: 1207008000000
    Beiträge: 1335
    geschrieben 1263164712000

    Hallo Chris,

    interessant, dass so viele, die gerne Kanada sehen (würden) es auch ins südliche Afrika zieht...

    Der August ist meines Erachtens deshalb keine ideale Reisezeit für die von Euch angestrebte Nationalparkroute, weil zu dieser Zeit Amerikaner und Kanadier selbige bevölkern. Da wird es mit dem Natur GENIESSEN schon etwas schwieriger.

    Da Ihr mit einem Zelt reisen wollt, würdet Ihr wahrscheinlich trotzdem immer einen Schlafplatz finden, ob aber die von Euch gewünschte Ruhe, das würde ich eher bezweifeln.

    Das Mückenproblem ist nach meinen Erfahrungen im Juni/Juli je nach Witterung größer als im August.

    Kanada als Reiseziel "begraben" würde ich keinesfalls aber vielleicht in den September ausweichen. Wahrscheinlich ist das für Euch eher nicht möglich, da ja auch Deine Namibia Anfrage auf den selben Zeitraum abzielt. Sollte wider Erwarten ein Ausweichen auf September nach dem ersten Sept.-Wochenende möglich sein, solltet Ihr neben dem Zelt auch gute Schlafsäcke mitnehmen, da es in den Rockies auch Mitte September schon mal recht frisch werden kann.

    Wenn man meine oben genannten Einschränkungen außer Acht lässt, ist Eure gewählte Route sicher relativ entspannt zu befahren und es wird genug Zeit zum relaxen bleiben.

    Gruß,

    karlkraus

    Tierschutz ist Erziehung zur Menschlichkeit (Albert Schweitzer)
  • Yukonhampi
    Dabei seit: 1225324800000
    Beiträge: 671
    geschrieben 1263211457000

    Hallo

    Ist sicher so, dass in der HS Juli-Aug. vorallem der Jcefield stark frequentiert ist. Mit geschickter Planung ist auch dann möglich einen Stellplatz in den verschiedenen , schönen CG's zu finden.

    Und das mit der Moskito-Plage würde ich jetzt nicht dramatisieren. Habe diesen Region schon des öfteren besucht, vorallem im Juni-August.

    Nicht jedes Jahr ist die Plage gleich; im weiteren kommst es immer drauf wo man steht.

    Um das etwas zu entschärfen ist halt der Kauf von Deat vor Ort sinnvoll.(Muskol/Off)

    Deine Routenplanung ist eigentlich die "Norm" Tour für ein Erst-Besucher.

    Ausserhalb der NP's ist es auch nicht verboten, auch einmal "wild" zu campieren. Im weiteren gibt es verschiedene CG's welche vom Forest Service unterhalten werden. Diese sind meistens nicht an den bekannten Durchgangs-Routen, einsam und doch sehr schön gelegen.

    Also so ganz abschreiben würde so eine Tour nicht!

    Gruss

    Yukonhampi

  • Tourleader
    Dabei seit: 1121299200000
    Beiträge: 665
    Zielexperte/in für: Westkanada Südliches Alaska Südafrika Sambia Namibia Botswana
    geschrieben 1263224787000

    Hallo Chris,

    auch ich kann mich den Ausführungen von karlkraus und yukonhampi nur anschließen: es gibt keinen Grund sich von eurer Tour durch eine der schönsten Regionen der Welt vorschnell zu verabschieden! ;)

    Da ihr mit dem Zelt reisen wollt, seid ihr ausgesprochen flexibel .. und ein kleines Plätzchen findet man meist auch auf einem gut gebuchten CG (insbesondere etwas abseits der Hauptrouten). Euer Ruhebedürfnis kann ich natürlich nicht beurteilen und von daher nicht abschließend einschätzen, ob es euch in der Hauptreisezeit von Kanadiern und Amerikanern, aber auch vielen anderen Touristen inmitten der Touristenströme gefällt.  

    Die "Mückenplage" würde nicht so hoch aufhängen, denn in der Tat trifft man auch im Juli/August völlig unterschiedliche Situationen vor Ort an; außerdem gibt es ja noch Mückenschutz-Mittel.

    Bleibt bei eurer Planung, denn eine Reise lohnt sich ..  immer!

    Viele Grüße von der winterlichen Nordseeküste

    Andreas

  • harryhh
    Dabei seit: 1192492800000
    Beiträge: 892
    geschrieben 1263239210000

    @chris rose sagte:

    Wir möchten uns einen PKW buchen und in einem Zelt übernachten (würden wir aus Deutschland mitbringen).

          

    Hallo Chris,

    leg doch mal Dein Zelt auf die Waage. Und dann werdet Ihr ja sicherlich noch Schlafsäcke dabei haben?

    Denn die Fluggesellschaften haben ja (fast) alle ihre Gepäckbestimmungen verschärft. Je nachdem, was sich an Gewicht oder Volumen ergibt, seid Ihr vielleicht mit CAN $ 100,00 dabei.

    Hier mal beispielhaft Air Canada:

    http://www.aircanada.com/de/travelinfo/before/contract.html

    Ich habe keine Ahnung, was es  kosten würde, eine Zeltausrüstung mit Schlafsäcken, Gaskocher und all dem Gerödel, was so dazugehört ;) , in Kanada zu mieten. Aber da Ihr die "Einweg-Strecke" Calgary - Vancouver machen wollt, wird das sicherlich nicht so leicht zu realisieren sein.

    Daher:

    Wenn Ihr die Reise machen solltet, wäre es sicherlich gut, alles vorher bei Eurer Fluggesellschaft zu checken. Nicht, daß Ihr hinterher am Check-In steht und auf Air Canada Cargo verwiesen werdet, aber keine Zeit mehr habt, da etwas auf die Beine zu stellen.

    Sicher ist sicher :-))

    Was die Reisezeit angeht:

    Es ist nun einmal so, daß Nordamerika leider ziemlich böse unter der Wirtschaftskrise leidet. Was macht man während der Ferienzeit, um mit nicht so viel Geld im Sparstrumpf mit seinen Kindern doch noch eine Reise auf die Beine zu stellen? Zelten!

    Ich würde daher versuchen, es durch die eine oder andere Vorbuchung ein wenig abzusichern.

    Bereits im letzten Frühsommer war auf den Campgrounds die "Schere" eigentlich recht deutlich zu "besichtigen":

    Es waren natürlich die da, die immer da sind - diejenigen Nordamerikaner, die solche Million-Dollar-Wohnmobile von der Größe eines öffentlichen Linienbusses haben  -die nehmen Euch aber keinen Zeltplatz "weg"). Dann noch ein paar ewige Hippies ;)   mit ihren alten VW-Bussen und Zelt davor. Danach kommen die Europäer, die auch halbwegs glatt durch die Krise gerutscht sind und sich Wohnmobil-Urlaube in Nordamerika leisten können und dann:

    Familien aus Kanada oder den USA, die zelten.

    Ich würde, so traurig die Umstände und Ursachen sind, diesen Aspekt für die Reisezeit nicht völlig leichthändig nehmen. Die Campgrounds abseits der Hauptverkehrsrouten kennen die Familien aus Vancouver, Calgary, Kamloops oder Edmonton im Zweifel viel besser als wir Europäer und sind dann schon da - besonders am Wochenende.

    Hinsichtlich der Mücken ist es eigentlich ganz einfach:

    Sie kommen, sobald die Luft warm ist. Ob nebenan der See noch gefroren ist, juckt die Biester wirklich wenig. Sie sind da und sie fallen über einen her. Ohne kanadische Chemiebomben wird es wirklich wenig entspannt - und zwar genau bis zum ersten Frost.

    In der Zeit dazwischen sind sie einfach da.

    An windigen Tagen weniger, an ruhigen zu Trillionen :-)))

     

    Was das Genießen angeht:

     

    Nordamerikanische Familien (mit denen Ihr auf den Campgrounds zu dieser Zeit absolut ungeachtet der Überlegungen von oben reichlich rechnen dürft) haben mit Genießen, wie wir Europäer es wahrscheinlich sehen, wenig am Hut.

     

    Da bekommen die Kinder in ihr Extra-Zelt gerne die komplette Ausrüstung, die in Nordamerika statt Sandmännchen oder Bilderbuch "gereicht" wird, ins Zelt gepackt:

    Glotze, Kassettenrecorder und noch zwei bis drei Handys, damit mit den Kindergarten-/Vorschulfreunden zuhause auch das Vorabendprogramm besprochen werden kann.

    Die Eltern hocken derweil am auf dem Pick-up mitgebrachten Räucherofen (solche Sachen muß man in Nordamerika sehr günstig erwerben können) mit befreundeten Familien am Feuer, eine Dose Bier nach der anderen wird geholt und sie haben Spaß ohne Ende.

    Den sollen sie auch ruhig haben - aber wenn man aus europäischer Sicht mit Genießer-Absichten angereist ist, guckt man vielleicht doch ein bißchen dumm aus der Wäsche.

    Nordamerikaner haben ein grundlegend anderes Verständnis von *genießen* - sonst hätten sie nicht Las Vegas "erfunden"!

    Das muß man m. E. ins Kalkül ziehen, wenn man aus Europa kommend zur Hauptferienzeit der USA und Kanadas mit dem Zelt die Mainstream-Route Calgary-Vancouver bereisen und seinen Schwerpunkt auf "genießen" legen möchte.

    Ich würde zum Genießen eine andere Reisezeit wählen, wie karlkraus schon richtigerweise in seinem Post zu bedenken gegeben hat.

    Aber dazu sind Foren ja da:

    Daß möglichst viele Meinungen zusammengetragen werden können.

    In diesem Sinne:

    Good luck für die richtige Entscheidung, chris -

    wie auch immer sie ausfällt.

    Gruss

    Harry

  • Sina Aline
    Dabei seit: 1246147200000
    Beiträge: 4
    geschrieben 1263305011000

    Hallo, ich möchte quasi im gleichen Zeitraum nach Canada. Was kostet dieser Zug von Toronto nach Vancouver? The Canadian heißt der glaub ich?

    Danke!

    Sina

  • karlkraus
    Dabei seit: 1207008000000
    Beiträge: 1335
    geschrieben 1263307767000

    Hallo Sina,

    unterschiedliche Preise, je nach Tag, Kabine etc. Am Besten Du prüfst Dein Reisedatum und weitere Vorstellungen unter  http://www.viarail.ca/en     

    Du kannst auf der Seite oben rechts auch noch unter "other languages" Deutsch wählen und wirst dann zum CRD umgeleitet. Dort werden aber wahrscheinlich noch Gebühren für die Vermittlung entstehen (habe ich noch nicht probiert).

    Gruß,

    karlkraus

    Tierschutz ist Erziehung zur Menschlichkeit (Albert Schweitzer)
  • chris rose
    Dabei seit: 1263081600000
    Beiträge: 31
    geschrieben 1263333111000

    Zunächst mal vielen Dank für die umfangreichen Antworten!

    @ Karl, ich kann nur Vermutungen anstellen, warum einige Kanada-Interessierte häufig auch ein Interesse am südlichen Afrika haben...;-) :ein anderer Kontinent (Asien ist recht speziel, Australien zu weit und Südamerika... vielleicht "trifft" man dort auch Kanada-Interessierte..;-); Natur und Tierwelt ist in beiden einmalig, eine gewisse Einamkeit erwartet man (Ok, ich weiß jetzt, dass die in Kanada im Aug. nur schwer zu finden sein wird) und die Möglichkeit mit Englisch ein wenig voran zu kommen...

    Zur Reisezeit: Leider unflexibel, da Hochzeitsreise! ;-)

    @ Yukonhampi: Dein Beitrag läßt hoffen! :-) wenn es mit guter Planung auch CG´s angefahren werden können, die ein wenig von den Hauptrouten entfernt sind. Ich werde mal recherchieren! Wenn einer der erfahrenen Kanada-reisenden in diese Richtung ein paar Tipps hat, würde ich mich freuen.

    @ harry: Vielen Dank für den Hinweis mit dem zulässigen Gesamtgewicht! Das werden wir vorher genau checken!

    Viele Grüße

    Chris

  • karlkraus
    Dabei seit: 1207008000000
    Beiträge: 1335
    geschrieben 1263339547000

    Hallo Chris,

    so ganz Ernst gemeint war die Frage nicht aber ich nehme an, Deine Antworten treffen ziemlich genau die Gemeinsamkeiten, die diese Länder zusammen führen. Zumindest für mich trifft genau alles das zu.

     

    Deine geplante Route umfasst natürlich die Hauptattraktionen in Westkanada. Diese sind sicher stark überlaufen. Abseits der Routen bedeutet natürlich auch mehr Fahrerei. Wir haben aber immer gute Erfahrungen damit gemacht, der Masse der Touristen auszuweichen, egal zu welcher Jahreszeit. (Hallo harryhh, das klappt auch im Algonquin!) Abgeraten hat Dir von Kanada ja keiner von uns.

    Jetzt noch zu einem exotischen Tipp, der konträr meiner sonstigen Meinung entgegensteht und SEHR! viel Fahrerei bedeutet aber sicher auch zur Haupreisezeit einsame Strecken beinhaltet. Sicher keine optimale Lösung aber eine Anregung. (@ all: erklärt mich bitte nicht für verrückt!)

    Landung in Whitehorse, in fünf Etappen nach Vancouver, Ihr fahrt viel, seht aber auch interessante Landschaften und könnt wahrscheinlich Bären beim Lachsfang beobachten. 

    Whitehorse - Watson Lake - Dease Lake - Hyder - Vancouver. 

    Das ist ein Extrem-Vorschlag, machbar und anders als "normale" Westkanadareisen. Auf keiner Strecke haben wir im August weniger Menschen getroffen.

    Gruß,

    karlkraus

     

    Tierschutz ist Erziehung zur Menschlichkeit (Albert Schweitzer)
  • Yukonhampi
    Dabei seit: 1225324800000
    Beiträge: 671
    geschrieben 1263376823000

    Hallo Karlkraus

    Deine Idee ist sicher nicht schlecht; es gibt aber sicher 2 Handicaps:

    1. Für einen Neuling ist diese Nord-BC Tour sicher nicht so optimal als Einstieg.

    2.  Da ist eine Einwegmiete fällig, welche nur National anbietet zum Preis von $1000.-- :(

    @chris

    Mach mal eine prov. Tagesplanung, was Du eigentlich so vorhast/vorstellst.  So ist es dann möglich gewiesse Punkte anzufahren, wo wenig "Betrieb" herrscht.

    Yukonhampi

Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!