• slowhexe
    Dabei seit: 1107302400000
    Beiträge: 4880
    geschrieben 1168599358000

    <<<<<<<

    Komme aus der Hochburg, der schwäbisch-allemannischen Fasnet und wohne direkt oberhalb des bekannten Narrenschopfs, der im Kurpark liegt und weit hinaus über die Regionsgrenzen Zulauf findet.

    Trotzdem, habe ich mein "Häs" an den Nagel gehängt.

    Die 5. Jahreszeit ist nämlich die anstrengendste :|

    *Es gibt Menschen, die sind furchtbar einfach - und andere, die sind einfach furchtbar!*
  • zuleyka
    Dabei seit: 1103673600000
    Beiträge: 602
    geschrieben 1168608866000

    Juhuuu! Früher mochte ich auch keinen Fasching, aber seit ich meinen Mann kenne bin ich auch dabei!

    Ja, und wir haben hier in Norddeutschland auch eine Faschingshochburg, man glaubt es kaum! Der Ort ist zum Umzug am Samstag vor Rosenmontag hermetisch abgeriegelt :)

    Und die Büttenabende sind auch immer ausgebucht.

    Am schönsten finde ich ja das Verkleiden, herrlich, man kann dann toll in andere Rollen schlüfen. Spätestens nach dem einen Umzug wird schon über das KOstüm für das nächste Kostüm spekuliert und danach geschaut...

    Um die ewige Jugend zu erlangen, würde ich sehr viel tun außer früh aufstehen und Gymnastik. (Oskar Wilde)
  • BlackCat70
    Dabei seit: 1157241600000
    Beiträge: 8897
    Zielexperte/in für: Allgäu
    geschrieben 1168615539000

    Hellau, Alaaf und Grüß Gott zusammen,

    ich bin ein totaler Faschings-Fan und kann es auch nicht nachvollziehen "daß man auf Kommando lustig sein muß". Denn ich bin eigentlich meistens gut gelaunt und beim weggehen sowieso. Somit habe ich nie das Gefühl, zum lustigsein gezwungen zu werden.

    Wir gehen auf einige Bälle hier in der Umgebung (und veranstalten selbst einen), tradionell mit anschließendem Weißwurstessen. Außerdem werden wir nächsten Samstag eine Prunksitzung besuchen und dieses Jahr zum ersten mal am Gumpigen Donnerstag (Weiberfasnacht) nach Köln fahren, freu freu.

    Am Rosenmontag gehe ich seit Jahren mit meiner Freundin in eine Kneipe, in der der Bär steppt. Die Männer machen an diesem Tag ebenfalls seit Jahren einen "Ausflug in´s Blaue".

    Ich bin kein Freund von aufwendigen Verkleidungen, bei mir muß es einfach und bequem sein. Letztes Jahr bin ich als Schwarzer Engel gegangen, davor auch als ******, Kaminkehrer, Schneefrau ...

    Viele Grüße und eine schöne närrische Zeit,

    BlackCat70

  • Reiselady
    Dabei seit: 1105228800000
    Beiträge: 19415
    geschrieben 1168639173000

    Was mir am Karneval gut gefällt: Wir haben wie in den letzten Jahren Rosenmontag dienstfrei, unser Arbeitgeber schenkt uns diesen Tag! :D

    :thumbsup:

  • Brigitte-Anke
    Dabei seit: 1125964800000
    Beiträge: 564
    geschrieben 1168643895000

    Genau das gefällt mir auch - so kann ich den Donnerstag vor und den Rosenmontag selbst als Urlaubstage einsparen :laughing:

    dann fliege ich nämlich in sonnige(re) Gefilde :dancer:

    Dienstfrei an "Altweiber" und natürlich erst recht am Rosenmontag ist aber, glaube ich zumindest, im gesamten Rheinland üblich.

    Ein vernünftiger Arbeitgeber (und das sind fast alle hier im Rheinland) weiß, dass "Schnapsleichen" :crazy: nicht unbedingt zum Arbeiten aufgelegt sind

    ba
  • caribiangirl
    Dabei seit: 1095033600000
    Beiträge: 7508
    geschrieben 1168663913000

    Ich wünsche trotz allem ALLEN Faschings/ Karnevalfans ne supi Party ( zum Glück muß ich net mit ;)). Lasst es euch eben gut gehen, feiert schön und kommt wieder gut heim ;)

    Auf das der Kopf am nächsten Tag,

    nicht all zu sehr zerplatzen mag......

    :beers: :spucken: :prost:

    Die Lüge ist wie ein Schneeball: Je länger man ihn wälzt, desto größer wird er.
  • Lapislazuli
    Dabei seit: 1110844800000
    Beiträge: 3820
    geschrieben 1168691134000

    Hallo @ all, :D

    freut mich, wie rege hier diskutiert wird.

    Vielleicht ist es noch interessant für Euch, dass die närrische Zeit in der DDR so ziemlich die einzigste Möglichkeit war, in Büttenreden mit Humor verpackt, Kritik am Staat zu üben, ohne gleich von der Staasi abgeholt zu werden.

    Ungefährlich war es trotzdem nicht.

    Ich kann ein Lied davon singen, ich bin quasi mit ner ******** im Gesicht groß geworden: Papa war Chef des örtlichen Karnevalsvereins, Mama kümmerte sich um die Fünkchen, um Kostüme, um die Tänze, ums Schminken.

    Dabei wurde -in Anbetracht der Mangelwirtschaft- kräftig improvisiert und viel auf die Beine gestellt (fördert die Kreativität ;) ).

    Werde nie vergessen, wie meine Mutti auf der Suche nach "Glitter" zum Schminken für ihre Tanzgruppe fast verzweifelt ist. Zu guter letzt wurden dann alte Christbaumkugeln zertrümmert, mit Creme vermischt und vorsichtig auf die Wangen getupft.

    Bei uns war das ganze Jahr über Karneval, außer vielleicht in den 14 Tagen Sommerurlaub. Aber selbst da wurden Ideen notiert, witzige Alltagssituationen aufgeschrieben, Bühnenbilder entworfen und Sprüche gesammelt. Nach dem Karneval ist halt auch vor dem Karneval.

    Wir als Kinder mussten oft auf unsere Eltern verzichten, wenn sie wieder einmal bei irgendwelchen Freundschaftstreffen waren aber ich glaube, so viele Onkels und Tanten wie wir hatte wohl kaum ein Kind.

    Ich selbst habe mit 6 Jahren schon Büttenreden gehalten- und es hat mir Spaß gemacht. Habe dabei gelernt, gut zu formulieren und auch vor vielen Leuten klar und deutlich zu reden. Davon provitiere ich heute noch.

    Leider wohne ich nicht mehr in meinem Heimatort (700km weg)- aber der Besuch mindestens einer Veranstaltung im Februar ist Pflicht.

    Nur eines haben wir mit unserer närrischen Sippe noch nicht geschafft: einmal Rosenmontag in Köln !!!

    Würde das gerne mal für uns alle organisieren- aber dafür müssten meine Eltern erst einmal in die närrische Rente gehen...

    Helau, Alaaf und liebe Grüsse!

    Lapis

    Die Frage ist niemals "wohin?", die Frage ist immer nur "wann?".
  • Claudi2112
    Dabei seit: 1105056000000
    Beiträge: 170
    geschrieben 1168711332000

    @'Reisemarie' sagte:

    Hallo alle Anti-Karnevalisten:

    Habt ihr euch mal mit dem eigentlichen Sinn des Kölner Karnevals beschäftigt??? Nein sicher nicht. Das hat nämlich mit dem, was ihr darunter versteht, absolut nichts zu tun! Schade, wenn man über seinen Horizont nicht hinaussehen kann.

    'Ich hasse Fasching wie die Pest' ist ja dann doch wohl zu intolerant.

    Warum lasst ihr die, die es schön finden, nicht machen?

    Fahrt doch in Urlaub oder grabt im Garten und kümmert üch nit drum.

    LG

    Liebe Reisemarie,

    nicht gleich so böse sein !!! Wir lassen jedem der seinen Karneval braucht, auch Karneval machen !

    Es ging ja hier um die persönliche Meinung und ich denke einfach uns Süddeutschen fehlt das "Karnevals-Gen" von Geburt an ;)

    Liegt uns halt einfach nicht. Ich hatte aber auch in meinem vorigen Beitrag geschrieben, dass ich mich durchaus auch vom Gegenteil überzeugen lasse, wenn ich mal in Köln bei einem Karnevalsumzug wäre.

    Aber dieses "Mainz bleibt Mainz-Gedöns" ist halt leider einfach nicht meins, egal wieviel Sinn oder Unsinn dahinter steckt.

    LG und viel Vergnügen im Fasching, egal wo und egal wie

    Claudia

  • Lapislazuli
    Dabei seit: 1110844800000
    Beiträge: 3820
    geschrieben 1168715116000

    Hallo Claudi,

    "Süddeutschen fehlt das "Karnevals-Gen" von Geburt an"

    So ganz stimmt das auch nicht... Hab im tiefsten Black Forrest wunderschöne Faschingsnächte erlebt. Nicht ganz Karneval wie in Köln aber auch nicht ganz ohne...

    Grüssle

    Lapis

    Die Frage ist niemals "wohin?", die Frage ist immer nur "wann?".
  • BlackCat70
    Dabei seit: 1157241600000
    Beiträge: 8897
    Zielexperte/in für: Allgäu
    geschrieben 1168715539000

    @'Lapislazuli' sagte:

    "Süddeutschen fehlt das "Karnevals-Gen" von Geburt an"

    So ganz stimmt das auch nicht...

    Das kann ich auch nicht glauben ... :banane:

Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!