• carstenW.
    Dabei seit: 1139875200000
    Beiträge: 7439
    geschrieben 1166355008000

    Euch auch allen einen dritten schönen Advent,

    ich glaub wir reden hier grundlegend an etwas vorbei. Zum einen ist klar, da man für ein Kind Geld braucht da es ein finanzieller Mehraufwand ist. Da braucht man ja nichts mehr drüber zu verlieren, ist so. Das Thema was ich speziell meinte ist:

    Wenn eine Frau Aussichten darauf hat in einem Jahr einen festen Arbeitsvertrag zu bekommen, dann wird sie jetzt nicht anfangen ein Kind zu zeugen. Warum??? Wer will sich dies durch die Lappen gehen lassen. ?! Wohl eher niemand. Dieses Jahr kann man dann noch abwarten und dann kleine Kinderchen machen.

    LG

  • irahaz
    Dabei seit: 1142467200000
    Beiträge: 450
    geschrieben 1166371600000

    @carsten wismar

    Ich lese öfter Beiträge von dir, die ich nicht gut verstehe.

    Es wird hier nicht grundlegend an - etwas- vorbeigeredet. Hier sind zwei Fronten.

    Mein erstes Kind bekam ich mit 20 Jahren, ohne viel darüber nachzudenken, was in den nächsten 20. 30 oder.... sein wird.

    Mein zweites Kind bekam ich mit 42 Jahren, auch ohne zu wissen, was in 20 Jahren sein wird. Das Geld ist knapper. Hätte ich das damals gewußt, hätte ich heute keine Kinder oder wie soll ich mir das ach so sichere Leben vorstellen?

    Sicherheit von Anfang bis Ende ist Utopie und niemand kann dafür sorgen. Risiken und Mut, Nackenschläge und wieder aufrecht gehen gehören zum Leben, gut ists, wenn Kinder mit auftretenden Härten und Widrigkeiten des Lebens zurecht kommen können, vielleicht gerade, weil sie Eltern haben, die so manchesmal kämpfen müssen!

    LG Angelika

  • salvamor41
    Dabei seit: 1086652800000
    Beiträge: 4964
    geschrieben 1166375453000

    @ ihrahaz

    Was ist an den Beiträgen von Carsten nicht zu verstehen?

    Carsten schreibt doch in gut verständlichem Deutsch und äußerte mehrfach seine Meinung, daß man, bevor man Kinder in die Welt setzt, diesen ein Minimum an wirtschaftlicher Sicherheit bieten können sollte. Er hat nie behauptet, daß er sich "Sicherheit von Anfang bis Ende" vorstellt. Es geht aber nicht nur um die gegenwärtige Situation, man kann auch durchaus mal einen Gedanken daran verschwenden, was wäre wenn.

    Im Fernsehen (WDR) läuft gerade eine Sendung, die das Leben einer HartzIV-Bezieherin zum Thema hat. 28 Jahre alt, den ***** voll Schulden aus einer gescheiterten Beziehung, alleinerziehend, ausgenutzt in einem 1 Euro-Job. Wahrlich eine "feine Sache", entsprechend macht sie auch einen recht frustrierten Eindruck.

    Prost Mahlzeit!

    ><o(((°> Don't feed the Trolls <°)))o><
  • irahaz
    Dabei seit: 1142467200000
    Beiträge: 450
    geschrieben 1166376149000

    @salvamor, das Leben hat erheblich mehr Nuancen als schwarz oder weiß anzubieten.

    Daher weiß ich auch nicht, was die da gerade von dir gesehene Sendung bringen soll. Soviel ist klar, "Prost Mahzeit" als Fazit- überheblich? zynisch? So einen Kommentar kann ich nicht einordnen

  • carstenW.
    Dabei seit: 1139875200000
    Beiträge: 7439
    geschrieben 1166376486000

    @Salvamor41

    Ich danke Dir, genau das hast Du in kurzen Worten ausgedrückt was ich meine. ;)

    @irahaz

    zum einen meine ich, wie salvamor schon erwähnt, das Minimum an wirtschaftlicher Sicherheit für absehbare Zeit und nicht von Anfang bis Ende. Zum anderen und dies ist mir am wichtigsten (ich wiederhole): Wenn ich jetzt als Frau Aussichten auf einen festen Vertrag in ca. einem Jahr habe, werde ich diese mir nicht verbauen, nur weil ich jetzt das Kind haben möchte und nicht noch ein Jahr warten kann. Diese Problematik ist bei uns. Frau (befristeter Vertrag) jetzt ein Kind = Job weg oder Frau noch ca. ein Jahr warten (und fester Vertrag) = dann ein Kind u. Job in sicherer Form

    LG

  • Erika1
    Dabei seit: 1088985600000
    Beiträge: 9490
    geschrieben 1166379902000

    carsten, nimm es mir bitte nicht übel:

    Feste Anstellung und dann sofort schwanger - genau aus diesem Grunde haben Frauen im gebärfähigen Alter mitunter Schwierigkeiten, einen Job zu finden.

    Kein Arbeitgeber muß nach der Babypause die Rückkehr auf die gleiche Position garantieren, sicher ist nur die Weiterbeschäftigung.

    Wobei sich mir hier noch die Frage stellt: wenn es der gleiche Arbeitgeber ist, warum dauert es noch ein Jahr, bis die Anstellung "fest" ist?

  • carstenW.
    Dabei seit: 1139875200000
    Beiträge: 7439
    geschrieben 1166381020000

    @Erika

    ja ich weiß, daß es mitunter Schwierigkeiten aus diesen Gründen mit sich bringt.

    Die Rückkehr auf die gleiche Position wäre in Ihrem Falle gegeben.

    Die feste Anstellung dauert aus momentanen vertragstechnischen Gründen an. Eine Änderung ist erst nächstes Jahr in Sicht, da stellentechnisch momentan die Plätze so vergeben sind u. sie als nächstes für eine feste Stellung nachrutscht, was jedoch ca. noch ein Jahr dauern kann. Und nur das meine ich, daß dies dann wegen den paar Monaten keiner aufs Spiel setzt. Das ist nicht nur unsere Meinung, sondern auch die unserer Kollegen und Freunde, die auch Kinder haben.

    LG

  • Erika1
    Dabei seit: 1088985600000
    Beiträge: 9490
    geschrieben 1166388714000

    carsten,

    wie auch immer: ich wünsche Euch, daß alles so verläuft, wie Ihr Euch das erhofft - ich drücke Euch beide Daumen!

  • holunder59
    Dabei seit: 1162944000000
    Beiträge: 413
    gesperrt
    geschrieben 1166390561000

    Muss mal kurz mit über ein anderes Thema meckern.

    Maschin kabudd...

    ächtz...3 Jahre alte Waschmaschine hat noch kurz vor Weihnachten den Geist aufgegeben.

    Lieferung wäre Freitag ab 12 Uhr gewesen...um 20 Uhr war ich dann sauer...

    Nach Rückruf mit der Versandfirma sagte man mir, dass dann wohl ein neuer Liefertermin schriftlich kommen wird!!!???

    Wie bitte???

    Erst Zusage eines Termins, dann KEINE Absage desselben und jetzt Roulette-Spiel???

    Sie kam dann letztendlich ohne weitere Vorankündigung am Samstagnachmittag. (Habe zuvor, vormittags, meine Wäsche zum Waschen bei Freunden verteilt)

    Die waren so im Stress und wollten dann die Maschine nicht mal anschliessen.

    Hey wasn grad los....Achso es weihnachtet irgendwie...

    Hoffentlich habe ich Euch nicht unterbrochen bei vorangegangenem Thema. Hatte nicht Zeit; hier alles zu lesen

    Gruss holunder59

  • bravo
    Dabei seit: 1165881600000
    Beiträge: 8
    gesperrt
    geschrieben 1166390655000

    Fragt das kleine Kind:

    Papa warum heist mein Bruder Adler?

    Sagt Papa:

    als er auf die Welt kamst, sah ich zum Fenster hinaus, und sah einen Adler, deshalb heist er so.

    Aber warum fragst du geplatzter Gummi ;) ;)

    weil es so Weihnachtet
Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!