• carstenW.
    Dabei seit: 1139875200000
    Beiträge: 7439
    geschrieben 1164989786000

    Kann mich Euch nur anschließen. Auch ich verstehe soetwas nicht. Sicherlich bedarf es im Vorfeld einer Kontrolle über das soziale und finanzielle Umfeld, jedoch ist es mir nicht verständlich, wie man soetwas erschweren kann. Gerade diesen Kindern müßte bzw. ist doch geholfen, wenn Sie soziales Umfeld wie eine Familie haben. Das müßdten auch die Politiker bzw. Gesetzgeber und Verantwortlichen wissen. Aber soetwas wird mit diesen Vorgängen nicht zugelassen sondern zerstört.

    LG

  • caribiangirl
    Dabei seit: 1095033600000
    Beiträge: 7508
    geschrieben 1164992227000

    Ebenso ist es verständlich, dass sich die meisten adoptivwilligen Eltern auf Kinder vom Ausland beschränken, obwohl es in Deutschland auch genügend Waisen und Heimkinder gibt, denen man ein gutes Zuhause bieten könnte.

    Ich denke mal, dass es bürokratisch wesentl. einfacher ist, ein Kind aus z.B. der Ukraine zu adoptieren, als ein Kleinkind oder Baby aus D. Wobei es in Deutschland ja leider fast unmöglich ist, ein Neugeborenes Baby zu bekommen. Verstehe ich auch nicht.

    Kinderlose Paare, die diese lange Amtswege über Jahre in Kauf nehmen, um ein Kind zu bekommen, bewundere ich.

    Hätte ich aus med. Sicht keine Kinder haben können, glaube ich nicht, dass ich das durchgestanden hätte.

    LG

    Die Lüge ist wie ein Schneeball: Je länger man ihn wälzt, desto größer wird er.
  • Holginho
    Dabei seit: 1086652800000
    Beiträge: 16140
    geschrieben 1165168860000

    @'Harzer' sagte:

    Typisch deutsch, woanders käme man gar nicht erst auf die Idee eine Tierführerschein einzuführen.

    Am meisten würde sich darüber ja wieder der Staat freuen, weil er dann wieder eine zusätzliche Geldeinnahmequlle hätte.

    Für jeden Scheiß braucht man in D. ein Schein, nur komischerweise Kinder kriegen und erziehen, das darf jeder Hinz und Kunz!

    "Woanders" regt sich aber auch niemand über Tierquälerei auf!

    Und ich habe glaube ich deutlich geschrieben, das das dann mehr eingenommene Geld auf jeden Fall zweckgebunden(!) verwendet werden müßte - z.B. für mehr und bessere Hundeplätze!

    Der von Dir angedeutete "Vergleich" sind m.E. "Äpfel und Birnen".

    Aber Du hast recht:

    So manche Eltern hätten wirklich besser erst einen "Kinder-Führerschein" erwerben müssen!

    “Mit dummen Menschen streiten ist wie mit einer Taube Schach zu spielen...“ Rest bei Bedarf googeln!
  • Harzer
    Dabei seit: 1127260800000
    Beiträge: 1838
    Zielexperte/in für: Belgien
    geschrieben 1165185804000

    @Holghinho

    ""Woanders" regt sich aber auch niemand über Tierquälerei auf!"

    Woher nimmst du diese Kenntnis? Von deinen Urlaubsreisen oder hast du schon etwa längerfristig im Ausland gelebt? Was heißt außerdem "woanders", willst du etwa andeuten, dass sich keiner auf der ganzen Welt, außer natürlich den liebenswerten Deutschen, sich einen Dreck um die Tiere schert?

    Da bin ich ja beruhigt, das ich ebenfalls in den Genuss kommen darf, mit auf der Insel der Glückseligkeit leben zu dürfen . sprich wo sich jeder über Tierquälerei aufregt, wundert mich natürlich, das es sie trotzdem gibt...

    "Und ich habe glaube ich deutlich geschrieben, das das dann mehr eingenommene Geld auf jeden Fall zweckgebunden(!) verwendet werden müßte - z.B. für mehr und bessere Hundeplätze!"

    Zwckgebunden und Deutschland, zwei fremde Welten treffen aufeinander! Bei dem Geld, was der Staat z.b. von den Autofahren einnimmt, da müßte jede Straße mit der Goldkante von Ado verziert sein und von der Hundesteuer, die der Staat einnimt, da müßte der Staat jeden Hundebesitzer zum Dank jede Woche sonstwas schenken.

    Also ich hab für die ganze Hundesteuer, die ich bis jetzt für meinen Hund mit Einzelkindallüren bezahlt habe, noch keinen zweckgebundenen Gegenwert meiner Gemeinde gesehen.

    Leben und leben lassen!
  • Harzer
    Dabei seit: 1127260800000
    Beiträge: 1838
    Zielexperte/in für: Belgien
    geschrieben 1165186086000

    Zweckgebunden und Deutschland, der war echt nicht schlecht Holghinho, also wenn man nichts zu lachen hat, man braucht nur mal hier ins Forum zu gucken und schon hat man genügend zu lachen.

    Amüsant finde ich auch jedes Jahr aufs neue, das ein Jahr gemäß deutsches Fernsehen nur bis zum 30.11. andauert, weil es jetzt schon auf allen Kanälen den Jahresrückblick gibt. Müßte es denn nicht, jedenfalss gemäß meines Küchenkalenders nicht erst jeweils Anfang Januar einen geben? Im Dezember passiert doch auch stets was und wenn es nur ein Tsunamie ist, sowas musüßte doch berücksichtigt werden.

    Leben und leben lassen!
  • carstenW.
    Dabei seit: 1139875200000
    Beiträge: 7439
    geschrieben 1165239791000

    Leider Gottes gibt es Länder wo Tiere anscheinen nicht viel wert sind bzw. wo das Geld im Vordergrund steht. Man braucht nur irgendwelche Wilderer in den südlichen Ländern sehen. Genau wie die Reportage am gestrigen Sonntag "Tiere suchen ein Zuhause" (Jubiläumsshow). Da wird einem schlecht wenn man die Zustände in südlichen Ländern bzgl. Haustiere oder Tiere in Heimen sieht. Pfui da schäm ich mich ein Mensch zu sein.

    LG

  • salvamor41
    Dabei seit: 1086652800000
    Beiträge: 4964
    geschrieben 1165240982000

    Carsten, Du hast Recht, wenn Du das gestörte Verhältnis der Einwohner bestimmter südlicher Länder zu Tieren anprangerst. Mich widert das auch an und, offen gestanden, es nimmt mir auch einen Teil der Urlaubsfreude, wenn ich vor Ort erlebe, wie inhuman Tiere dort behandelt werden. Und das nicht nur, aber auch in betont katholisch ausgerichteten Ländern des Mittelmeerraums und Südamerikas!

    Der Katholizismus hat sich in besonderer Weise der christlichen Nächstenliebe verschrieben, und die gilt nicht nur unter Menschen, sondern auch im Verhältnis zu Tieren.

    Eine seltsame Doppelmoral, die ich nicht verstehe.

    ><o(((°> Don't feed the Trolls <°)))o><
  • carstenW.
    Dabei seit: 1139875200000
    Beiträge: 7439
    geschrieben 1165242559000

    Salvamor, mich hat es dieses Jahr unheimlich in der Dom. Rep. geschockt, als ich zu den Verkaufsbudchen von Einheimischen kam. Dort wurden ausgestopfte Riesenschildkröten u. kleine Haie sowie deren Gebiß zum Verkauf angeboten. Erst dachte ich das sind Atrappen. Dann jedoch bei näherem Hinsehen sah ich das es echt ist. Mit der Reiseleitung habe ich mich darüber unterhalten. Diese bestätigten mir, daß die Einheimischen für Geld in diesem Punkt alles machen. Eine gesetzliche Grundlage gibt es wohl nicht richtig. Zumindest werden nur einmal pro Jahr etwa Kontrollen gemacht. Dann verschwinden diese Sachen wieder für ein paar Wochen uns kommen dann wieder zum Vorschein. Aber welches Land läßt denn solche Sachen überhaubt noch einführen? Deutschland auf jeden Fall u. ein Glück nicht.

    LG

  • Holginho
    Dabei seit: 1086652800000
    Beiträge: 16140
    geschrieben 1165264132000

    @Harzer:

    Mach Dir doch einfach mal freundlicherweise die Mühe, meinen Beitrag ganz langsam und bewußt nochmal durchzulesen.

    Ich habe glaube ich ziemlich deutlich geschrieben, das diese Mehreinnahmen zweckgebunden sein müßten(!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!) -für Dich deutlich hervorgehoben- ....mit keinem Wort aber, das es nicht leider so ist, das eben genau dies auf fast keinem Feld geschieht (leider!)

    Genau dies müßte aber unser aller Bestreben sein - in anderen Ländern, z.B. Holland (dort habe ich übrigens 5 Monate verbracht) ist dies möglich gewesen...in England (zählen 6 Monate London Aufenthalt auch?) ebenfalls - weitere Beispiele wären Spanien und Belgien.

    Um Deine Frage zu beantworten, neben den o.g. Auslandsaufenthalten kommen noch 8 Monate Kanada (Calgary) und 3 Monate Tunesien (Djerba) dazu .... und unzählige weitere teils längere Aufenthalte - und diverse Urlaube.

    Tierschutz in Ländern wie Griechenland, Türkei, Spanien. Tunesien, Thailand, den USA, Ägypten, Indien, Malaysia (um nur mal einige zu nennen)?

    Dies ist dort bis auf ein paar Aufrechte völlig unbekannt!

    Deutschland ist in dieser Hinsicht sicher keine Insel der Glückseligkeit - aber doch wesentlich weiter als die meisten anderen Länder.

    PS:

    Falls Du Dich über meine ersten Äußerungen in diesem Beitrag wunderst:

    Ich habe lange überlegt, ob ich Deinen "Beitrag" wirklich ernst nehmen und beantworten soll - ich bin dann mal auf Deine Zynismus-Ebene herabgestiegen!

    Schönen Abend noch!

    “Mit dummen Menschen streiten ist wie mit einer Taube Schach zu spielen...“ Rest bei Bedarf googeln!
  • Harzer
    Dabei seit: 1127260800000
    Beiträge: 1838
    Zielexperte/in für: Belgien
    geschrieben 1165388087000

    @Holghinho

    "Mach Dir doch einfach mal freundlicherweise die Mühe, meinen Beitrag ganz langsam und bewußt nochmal durchzulesen."

    Und dann, es wird beim zweiten Mal auch nicht besser, weil dann selbst beim zweiten lesen die Einahmen aus der z.B. Hundesteuer oder auch die Einahmen von den Autofahrern dann immernoch nicht zweckgebunden vom Staat wieder ausgegegeben werden.

    Und auf eine Zynismus- oder Sarkasmus-Ebene muss man nicht herabsteigen, sondern erstmal erreichen.

    Nichts gegen den Tierschutz in D., aber wenn der höher gestellt wird, als der Schutz für Kinder oder Erwachsenen, dann gibt mir das auch zu denken.

    Leben und leben lassen!
Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!