• Harzer
    Dabei seit: 1127260800000
    Beiträge: 1838
    Zielexperte/in für: Belgien
    geschrieben 1236845113000

    Sicherlich sind die Gesetze, wie und wo man Schusswaffen u.s.w. aufzubewahren hat sehr wichtig, allerdings finde ich, sind diese Gesetze in D. vollkommen ausreichend. Da sind die Verhältnisse im Bezug zu Schusswaffen in der USA viel verbesserungswürdiger als bei uns.

    Wenn geschrieben wird "Gelegenheit macht Diebe", dann kan da auch gegenargumentieren "Wo ein Wille ist, da ist auch ein Weg."

    Sicherlich ist die Hemmschwelle mit einem Messer bei den meisten höher als mit einer Waffe, wenn man allerdings nicht auf Waffenzurückgreifen kann, dann geht der Betreffende einfach ins Internet. Da gibts heutzutage genügend Bauanleitungen für Dinge, die explodieren können. Wenn die Person also nicht schießen kann, dann bastelt der sich halt was im stillen Kämmerlein, womit er dieselbe Quote oder sogar eine höhere schafft.

    D.h. man muss den Hebel nicht erst da ansetzen, solche Menschen an Ihrer Tat zu hindern, sondern man mus den Hebel da ansetzen, das solche Menschen erst gar nicht auf die Idee einer solchen Tat kommen!

    Außerdem ist es bei dieser Diskussion politisch gesehen genau das gleiche wie beim z.B. Hochwasser. Ist der Falle eingetreten, dann wird tage-/wochenlang über Massnahmen diskutiert, damit sowas nicht wieder vorkommt. Und es vergeht eine gewisse Zeit, passieren tut nichts und das Thema wird durch ein neues Thema abgelöst. Bis das nächste Hochwasser oder ein schießwütiger kommt, dann beginnt der Kreislauf wieder von vorne.

    Leben und leben lassen!
  • Harzer
    Dabei seit: 1127260800000
    Beiträge: 1838
    Zielexperte/in für: Belgien
    geschrieben 1236845589000

    Und noch eins, sicherlich ist das Schlimm, was gestern passiert ist, aber anscheinend liegt es wohl in der Natur des Menschen, das er um so betroffender wird, je dichter sowas passiert.

    In der USA sterben durch Schusswaffen bedeutend mehr Menschen und was in etlichen Gebieten in Afrika passiert, das scheint so gut wie niemanden zu interessieren. Liegt wahrscheinlich auch daran, das es in den Gebieten kein Öl gibt.

    USA, GB, China und noch einige Länder machen riesengroße Waffengeschäfte und große Gewinne dabei. Aber es scheint niemanden daran zu interessieren, was auf der Wlt passiert, solange es nicht vor meiner "Haustür" passiert.

    Leben und leben lassen!
  • Mausebaer120
    Dabei seit: 1156636800000
    Beiträge: 28978
    Zielexperte/in für: ZE
    geschrieben 1236847254000

    @Harzer

    Was auf der Welt passiert interessiert mich genauso, wie der Amoklauf von gestern in Winnenden und ich finde Deine Unterstellung ziemlich unangebracht an dieser Stelle. :?

    Hier geht es um ein aktuelles Ereignis und ich finde es gut, daß hier darüber diskutiert wird.

    Klar, wo ein Wille ist, da ist auch ein Weg - da gebe ich Dir recht, aber muss der Weg einem so einfach gemacht werden, wie in diesem Fall :frowning:

    Mit Sicherheit nicht !

    Von allen Geschenken, die uns das Schicksal gewährt, gibt es kein größeres Gut als die Freundschaft - keinen größeren Reichtum, keine größere Freude. ( Epikur von Samos )
  • Harzer
    Dabei seit: 1127260800000
    Beiträge: 1838
    Zielexperte/in für: Belgien
    geschrieben 1236848596000

    @Mausebaer,

    wo fängt man dann an und wo hört man dann auf.

    Also für Schusswaffen gibtes ja bereits gesetzliche Bestimmungen, wie und wo Sie aufbewahrt werden dürfen.

    Aber warum gilt das dann z.B. nicht auch für Autoschlüssel, wenn ein Jugendlicher so eine Tat vor hat und an keine Waffe kommt. Dann nimmt er halt den Autoschlüssel und kann mit einem Auto genauso viel Leid verbreiten wie mit einer Waffe.

    Müßten dann also demzufolge nicht erstmal ein Gesetz zur Aufbewahrung von z.B. Autoschlüssel erlassen werden?

    Leben und leben lassen!
  • Mausebaer120
    Dabei seit: 1156636800000
    Beiträge: 28978
    Zielexperte/in für: ZE
    geschrieben 1236849478000

    @Harzer

    Klar gibt es gesetzliche Bestimmungen, daß sich aber wohl nicht jeder daran hält und seine Schußwaffe mit sehr, sehr viel Munition im Nachttisch liegen hatte, daß haben wir ja nun gestern alle gehört. :?

    Wo es angfängt und wo es aufhört ? Das hatte ich eigentlich schon in meinem ersten Beitrag geschrieben:

    Waffen haben meiner Meinung nach zu Hause nichts zu suchen und gehören, z.B. bei einem Schützenverein in eine Waffenkammer.

    Klar kann man auch mit einem Auto Leid zufügen, genauso wie mit einem Messer, jedoch ist die Schußwaffe noch immer eine der schlimmsten Waffen.

    Ja, im Internet kann man sich diverses runterladen, aber dann muss man auch noch Geld ausgeben und basteln, das notwendige Know How besitzen usw. - das ist dann eine länger geplante Tat und keine spontane, wie vielleicht in dem Fall von gestern.

    Hier reichte ein Griff in den Nachttisch der Eltern und der Amokläufer hatte eine Waffe mit 15 Schuß in der Hand plus die dazugehörige Munition. :?

    Um nochmal auf Dein "wo fängt man dann an und wo hört man dann auf" zu kommen, wenn man nirgends anfängt, dann wird es sich auch nicht ändern und es wird immer wieder solche Taten geben - hier in Deutschland genauso wie in den USA :disappointed:

    Von allen Geschenken, die uns das Schicksal gewährt, gibt es kein größeres Gut als die Freundschaft - keinen größeren Reichtum, keine größere Freude. ( Epikur von Samos )
  • Holginho
    Dabei seit: 1086652800000
    Beiträge: 16135
    geschrieben 1236850724000

    Bei den "stimmen aus dem Volk" war gestern einer dabei der sagte "Traurig das man das sagen muß, aber: Schade, das nicht das Kind eines hochrangigen Politikers unter den Opfern ist! Jetzt wird auf betroffen gemacht, sich in Aktionismus verrannt, aber ändern tut sich gar nichts!"

    Der Mann hat recht!

    Die Ursache für solche Dinge liegt m.E. nicht darin, wie leicht oder schwer jemand an eine Waffe kommt, sondern an vielen Begleitumständen!

    Unser Staat hat plötzlich zig Milliarden zur (teils notwendigen) Rettung von Unternehmen zur Verfügung, war aber Jahrzehnte nicht in der Lage ins Familien- und Sozialsystem sinnvoll zu investieren.

    Existente Waffenschutz/Alkohol/Drogen/Medien-Verordnungen für Kinder und Jugendliche schön und gut - aber wie sieht es denn in der Realität aus. Die Kids saufen wie vorher, gehen in hohen Prozentzahlen "bewaffnet" zur Schule, spielen als Minderjährige Ballerspiele und und und

    Wer in unserem Lande eine Wertediskussion anregt gilt gleich als Alt-Nazi!

    Sicher "müssen" heute oftmals beide Lebenspartner für den Familienunterhalt sorgen, aber welche Familienwerte und "Zeit für Familie (und damit Kinder) gibt es denn in der heutigen Realität wirklich noch?

    Letztlich ist auch der Amokläufer "nur" ein "Opfer"!

    ...und bitte versteht das nicht so, als ob ich damit irgendetwas "rechtfertigen" oder "entschuldigen" oder gar verharmlosen möchte!

    “Mit dummen Menschen streiten ist wie mit einer Taube Schach zu spielen...“ Rest bei Bedarf googeln!
  • Dirk-1708
    Dabei seit: 1230681600000
    Beiträge: 2031
    geschrieben 1236852921000

    Meint ihr nicht ihr geht mit den tausenden von Sportschützen mehr als ungerecht um? In vielen Beiträgen wird offensichtlich ein Generalverdacht erhoben, ohne daran zu denken dass sehr wohl die allermeisten sehr verantwortungsvoll mit den Waffen umgehen.

    Ich denke die bestehenden Gesetze reichen völlig aus - dass sich einige nicht daran halten liegt nicht im Verantwortungsbereich der Gesetzgeber.

    Wenn ein Mensch eine solche schreckliche Tat begeht oder plant helfen Gesetze nicht weiter. Ich gehe jede Wette ein - wenn ich mir heute zwingend eine Schusswaffe besorgen will bekomme ich auch eine. Ob verboten oder nicht.

    Geistig verirrte gibt es in allen Bereichen. Wollt ihr in Zukunft allen Menschen den Führerschein entziehen weil einer bewusst in eine Menschenmenge rast, wollt ihr allen Ärzten den Zugang zu in höheren Dosen tödlichen Arzneimittel untersagen weil auch damit schon Morde begangen wurden? Ich denke nein.............

    Es gibt nicht nur schwarz und weiß!

    Mit einem leeren Kopf nickt es sich leichter.
  • carstenW.
    Dabei seit: 1139875200000
    Beiträge: 7439
    geschrieben 1236858688000

    Ich war früher selbst mal im Schützenverein, ein Bekannter von mir ist Sportschütze für großkalibrige Waffen. Die Auflagen u. gesetzlichen Bestimmungen hierzu sind sehr hoch, was auch mehr wie richtig ist. Zum einen wurden ja im Falle des Amoklaufes die Waffen alles andere als richtig aufbewahrt. Das dies auch noch rechtlich einiges für den Vater hinter sich herzieht, wurde schon gesagt u. ist auch richtig. Nur überlegen sollte man, warum solche Dinge überhaubt in den letzten Jahren vorfallen? Ich bin jetzt noch nicht so alt u. kann mich an meine Jugend noch gut zurück erinnern. Nur von solchen Dingen hat man in meiner Zeit nicht ansatzweise gesprochen bzw. gedacht. Man sollte sich heute vielmehr darüber Gedanken machen, warum solche Dinge denn nun überhaubt passieren. Und da liegt es an vielen Gegebeneheiten, aus meiner Sicht. Ich habe sehr viel auf Grund meiner Vereinstätigkeiten mit Jugendlichen zu tun. Ich kann also im Vergleich zu den ganzen Vorjahren so einiger maaßen ersehen, was nicht so ganz richtig läuft. Das ist zum einen die gesellschaftliche Entwicklung im Allgmeinen, aber auch vieles, mit dem Jugendliche beschäftigt werden. Heut zu Tage ist es einfacher die Jugendlichen vor den PC zu setzen, als sich mit ihnen zu beschäftigen. Welche Jugendliche kennen denn heute noch einen Spielplatz oder gar Beschäftigungen, wie z. B. Dinge bauen wie Baumhäuser? Kaum einer. Was aber ein Pentium 4 ist mit wieviel GB u. die möglichen Ballerspiele hierzu, das geht schon eher. Genauso die Erziehung von Kindern u. Jugendlichen. Ich möchte keinesfalls, daß dies jetzt falsch verstanden wird: Ich bin kein Mensch, der die Prügelstrafe befürwortet. Nur wie kann es sein, daß Eltern für einen Klaps mit rechtlichen Sanktionen zu rechnen haben? Hat uns früher ein Klaps geschadet? Nein, man wußte wo die Grenzen sind. Heut zu Tage hat man ja außer ein lauteres bzw. härteteres Wort nichts zu befürchen, egal was man für einen Mist anstellt. Es gehört einfach mehr Beschäftigung zu den Jugendlichen an den Tag, in Verbindung mit ein bischen mehr Disziplin, meine Meinung.

  • Holginho
    Dabei seit: 1086652800000
    Beiträge: 16135
    geschrieben 1236860067000

    Carsten, ich sehe Deinen Beitrag einfach mal als "Ergänzung" zu meinem 1 Seite zuvor.

    Danke, ich denke auch, das wirkliche Problem / die eigentlichen Ursachen liegen an vielem anderen und nicht alleinig an der Aufbewahrung von Waffen.

    @Dirk:

    Sorry, falls das meinerseits so rübergekommen ist. Natürlich ist nicht jeder Sportschütze (alternativ jeder Ballerspiele-Spieler, Grufti, Alkohol trinkende Jugendliche etc.) ein potentieller Amokläufer!

    “Mit dummen Menschen streiten ist wie mit einer Taube Schach zu spielen...“ Rest bei Bedarf googeln!
  • carstenW.
    Dabei seit: 1139875200000
    Beiträge: 7439
    geschrieben 1236861345000

    @Holginho

    und solche Dinge sollten dringend als Warnung an die ganze Bevölkerung zu ersehen sein. Als Warnung dahingehend, daß sich einiges ändern muß.

Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!