• Reiselady
    Dabei seit: 1105228800000
    Beiträge: 19415
    geschrieben 1215340789000

    Zum Krankenhausessen: Ich weiß es aus zuverlässiger Quelle von einem Klinikum in unserer Nähe - Von allen Speisen werden täglich Stichproben gemacht, die regelmäßig im Labor untersucht werden. Da werden Keime dann ganz schnell entdeckt, falls welche vorhanden sein sollten. Und beim Einkauf der Lebensmittel wird Wert auf Qualität gelegt, was nicht heißt, dass alles teuer bezahlt wird. Die Klinik bekommt als Großkunde natürlich einen Mengenrabatt.

  • maximax
    Dabei seit: 1118188800000
    Beiträge: 1242
    geschrieben 1215341559000

    Mein Eindruck, daß nicht die Mediziner, sondern die Kaufleute in den Kliniken das Sagen haben, hat sich in den letzten Monaten verfestigt.

    Carstens Gutmenschtum in allen Ehren, man muß ja auch nicht hinter allem gleich etwas negatives vermuten. Aber warum nehmen Mediziner und Ernährungswissenschaftler offenbar viel zu wenig Einfluß auf die Qualität des Essens, das den Kranken verabreicht wird!? Dazu würde nach meinem Verständnis auch die Überprüfung der Lieferquellen gehören, anstatt im nachhinein ggf. durch Zufall-Tests die Qualität zu überprüfen (was im übrigen nur bedingt möglich ist).

    "Dann leiste Dir doch die Wurst zu € 5,00 das Gramm, aber ob Du die bessere Qualität bekommst, verspricht Dir keiner. Schwarze Schafe gibt es überall." Das würde also bedeuten: Dann lieber weiter Wurst vom Discounter kaufen und bewußt das höhere Risiko eingehen, in Wurst verarbeitete vergammelte Abfälle zu essen. Denn daß Hersteller unter dem wirtschaftlichen Druck, der von den Discountern einkaufsseitig ausgeübt wird, eher zu der Verarbeitung von minderwertigen Rohstoffen neigen, dürfte klar sein. Wenn ich als Hersteller für mein Produkt einen auskömmlichen Preis erhalte und mir nicht immer nur die Daumenschrauben angelegt werden, werde ich auch ein sauberes Produkt liefern können.

    Was mir nicht gefällt, ist die Doppelzüngigkeit. Auf der einen Seite setzen sich Mediziner und Ernährungsspezialisten dafür ein, sich gesund zu ernähren. Auf der anderen Seite schauen sie weg, wenn in Kliniken den Patienten billigster Schnitt- und Schmierkäse und billigste Wurst verabreicht werden.

    Ich wiederhole mich: Nach meinem Eindruck kommen sie gegen die kaufmännischen Argumente der jew. Klinikleitungen nicht an. Und das finde ich jammerschade!

    Suaviter in modo, fortiter in re.
  • Reiselady
    Dabei seit: 1105228800000
    Beiträge: 19415
    geschrieben 1215342153000

    Jede Klinik und auch jedes Altenheim wird heute nach kaufmännischen Gesichtspunkten geführt. Da braucht man sich gar nichts vorzumachen, das ist einfach so! Traurig, aber wahr.

  • pittpatt01
    Dabei seit: 1181952000000
    Beiträge: 2880
    geschrieben 1215342478000

    Maximax:

    Auch Dein Fleischerfachgeschäft kauft Ware zur Weiterverarbeitung.

    Und wenn der sparen kann, dann wird er es ja machen.

    Das mit dem Marktdruck ist nicht Ausschlag gebend.

    Hier sind kriminelle Leute, die sich nicht um Gesetze scheren, am Werk.

    Dann schreibe doch ganz offen bei welchen Discounter die Zulieferer Daumenschrauben angesetzt bekommen. Wenn Du es nicht kannst ist Deine ganze Theorie im Eimer.

  • maximax
    Dabei seit: 1118188800000
    Beiträge: 1242
    geschrieben 1215344199000

    pittpatt01,

    eben! Und deshalb ist es wichtig, ein Fleischerfachgeschäft des Vertrauens zu finden. Das ist sicher zeitaufwändiger als bei Bedarf einfach zum nächstbesten Discounter zu laufen.

    Ja, die Leute werden kriminell, wenn sie von ihren Abnehmern, den Discountern, so finanziell unter Druck gesetzt werden, daß sie ihre Existenz bedroht sehen. Glaube mir, in dieser Branche geht es nicht mit Samthandschuhen zu, das sind keine Puppenstubenverhältnisse dort.

    Es ist eine Binsenweisheit: Gerade die Einkäufer der Discounter stehen in dem Ruf, hart und weitgehend rücksichtslos mit ihren Zulieferern umzugehen. Wenn der alte nicht mehr mitmachen möchte, ist schnell ein nächster Lieferant gefunden. Aber so lange der Lieferant mitmacht, muß er Wege finden, sich nicht kaufmännisch in den Ruin zu wirtschaften. Die Discounter stellen das natürlich völlig anders dar: Sie sind in dauernder Sorge um das Wohlergehen ihrer Zulieferer.... ;)

    Übrigens: Um eine solche kontroverse Diskussion zu führen, ist es nicht erforderlich, das Prinzip der abstrakten Diskussion zu verlassen. Wenn Du nicht bereit bist, zu abstrahieren, dann lasse eine solche Diskussion lieber sein. Namen tuen bei dieser Diskussion überhaupt nichts zur Sache!

    Suaviter in modo, fortiter in re.
  • pittpatt01
    Dabei seit: 1181952000000
    Beiträge: 2880
    geschrieben 1215345144000

    Maximax

    Das hat nichts mit einer abstrakten Diskussion zutun.

    Du stellst hier alle Zulieferer von Discountern, und die auch noch, unter einen Generalverdacht den Du in keinster weise durch unterstützende Publikationen erhärten kannst.

    Wenn du einer kontroversen Diskussion folgen und zu Ihr einen Beitrag leisten willst, solltes Du über fundiertes Fachwissen verfügen und nicht Gruppen unter Pauschalverdacht stellen. Aber so ist er nun mal unser Wolfgang.

    Wenn Du Dich informiert hast nehme ich Deine Beiträge wieder zur Kenntnis.

  • maximax
    Dabei seit: 1118188800000
    Beiträge: 1242
    geschrieben 1215347957000

    pittpat01,

    Du konstruierst Dir hier etwas so zusammen, wie es Dir in den Kram paßt. Ich habe nicht alle Zulieferer von Discountern und auch nicht alle Discounter selber unter Generalverdacht gestellt. Ich weiß nicht, wo Du das hernimmst. Es geht hier um negative Auswüchse, und sonst um nichts. Du bist entweder nicht in der Lage oder nicht bereit, den Sinn der hier geführten Diskussion zu erkennen.

    Ich habe den Eindruck, Du kannst mit dem Begriff "Fähigkeit zur Abstraktion" im Zusammenhang mit dem Führen kontroverser Diskussionen nichts anfangen, weil Du nicht weißt, was das ist.

    Kannst Du mir bitte mal die Motivation der Händler nennen, die Gammelfleisch in Umlauf bringen. Es ist keineswegs der Drang zum Abreagieren ihrer kriminellen Energien selber. Es sind in Wirklichkeit Habsucht, Raffsucht und panikartige Überlegungen, wie ich mein unter Druck geratenes Unternehmen wirtschaftlich über die Runden bringen kann.

    Suaviter in modo, fortiter in re.
  • carstenW.
    Dabei seit: 1139875200000
    Beiträge: 7439
    geschrieben 1215348627000

    schwarze Schafe, wird man immer u. überall finden. Und zur heutigen Zeit erst Recht.

  • pittpatt01
    Dabei seit: 1181952000000
    Beiträge: 2880
    geschrieben 1215350708000

    für mich ein gutes Beispiel von hochtrabener Intelligenz, mit egomaner Arroganz.

    für mich verständlich das es Ihn bei der Ausübung von Pflichten so behinderte das Ihn keiner verstanden hat.

    Doch er hat es ein gesehen und sich selbst dort rausgenommen. ( oder ist er genommen worden)

    Aber versteht ihn deswegen heute einer mehr?

    Sehr abstrakt und ohne Namensnennung.

  • maximax
    Dabei seit: 1118188800000
    Beiträge: 1242
    geschrieben 1215354300000

    pittpatt01

    Dein (vergeblicher) Versuch, mich persönlich herabzusetzen, spricht nicht für Dich. Du beherrschst bestimmte Grundregeln einer sachlich geführten kontroversen Debatte und des Miteinanders nicht. Was soll da anders rauskommen als das, was Du hier zum besten gibst. Aber das ist Dein Problem, an dem Du arbeiten solltest.

    Suaviter in modo, fortiter in re.
Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!