• Cherete
    Dabei seit: 1208908800000
    Beiträge: 1332
    geschrieben 1316640833000

    Hallo Peter!

     

    Braucht man unbedingt eine Würzmischung?

    Was ist denn da drin?

     

    Paprika und Tomaten habe ich noch im Kühlschrank, der Rest ist flott eingekauft....

     

    Hallo Moni!

     

    Mir geht's genauso. Das habe ich noch nie gegessen.

     

    Eigentlich komisch... Wenn man so bedenkt, was man in seinem Leben schon so alles probiert hat.

     

    1991 waren mein Mann und ich das erste Mal auf Kreta. Wir wohnten in einem ***Hotel am A.... der Welt, hinter Aghias Nikolaos. Stergios, der Eigentümer dieses Ladens nahm uns zweimal mit nach Iraklion und freute sich, uns kulinarisch zu entführen.

    Also landeten wir zunächst am Morosinibrunnen in einem Café und er bestellte Elleniko Kaffee und BOUGATSA. Aber natürlich die "ausgefallenen", mit Schafskäse gefüllt und mit Zucker bestreut. Klar war ich skeptisch, aber sehr angenehm überrascht....  Nostimo!!!! Leider haben wir diese nirgends mehr gefunden, die "nur Süßen" gibt es praktisch überall.

     

    Und später ging es in eine Ouzerie. Der Tisch bog sich, soviel Mezé auf einmal hatte ich noch nie gesehen. Stergios wollte mich necken und bestellte auch Dinge, von denen er annahm, dass ich sie nicht essen würde. Es hat Überwindung gekostet, aber ich wollte mir doch nicht nachsagen lassen, dass ich ein Weichei bin! Kleine fritierte Fische mit Äuglein, die schmeckten aber eigentlich fast nach nichts und krachten im Mund wie Cornflakes... Aber ekelhaft fand ich die eingelegten Oktopussstückchen. Nach 15 Urlauben in Griechenland kann ich dem immer noch nichts abgewinnen. Ich mag die "Ohrringe" (Kalamares), fritiert und mit Zitrone beträufelt, aber sie sind ja auch praktisch unkenntlich!!!!

    A propos unkenntlich!

    Die griechischen Ostern 1997 auf Kreta….

    Außer Kalizounia zu backen etc. sind wir spätabends mit zur Mitternachtsmesse gegangen. Die Prozession, die Verbrennung des Judas, der Gang mit Kerze auf der Hand „nach Hause“. … Das waren Eindrücke, die man nie vergisst…

    „Zuhause“ gab es dann eine Mitternachtssuppe (Hühnersuppe) und Osterkranz (wie bei uns) – mit richtig rot gefärbten Eiern. Die habe ich in Deutschland noch nie gesehen, hier kennt man nur die pinkfarbenen.

    Sonntags wurde dann eine Ziege aufgespießt und gegrillt. Die Männer, die den ganzen Tag den Spieß drehten, dazu gehörte auch mein Mann, waren u.a. schwer mit Ouzotrinken beschäftigt. Unser "Urlaubsfreund" Charley briet was in der Panne und servierte es den „Drehern“. „Das musst Du essen Filos, dann kannst Du gut Taka Taka machen.“ Riet man meinem Mann. Es waren die Hoden des Tieres…

    Ich genoss an diesem, unserem letzten Urlaubstag, Ende April, in freudiger Erwartung auf das kühle Deutschland lieber den Garten unseres Hotels und gesellte mich später zu meinem Mann. Beim Drehen des Tieres fiel bei jeder Wende ein Auge wie ein Flummi immer wieder raus und schnellte zurück. Das reichte mir: Ich bestellte später beim Essen intuitiv lieber Bifteki, da war das Tier eben auch unkenntlich….

     

    Liebe Grüße

    Charlotte

    Lächeln ist ein Miniurlaub für die Seele.
  • sunshine48
    Dabei seit: 1302652800000
    Beiträge: 5301
    geschrieben 1316643566000

    :wave: Moni und Charlotte

    Chili con Carne lässt sich auf in großen Mengen hervorragend kochen,

    eingefrieren und schmeckt dann langsam im Kühlschrank aufgetaut und nochmals richtig durchgeschmort sehr gut!

    Bei mir kommt  übrigens noch 1 Dose Mais hinzu!

    Wir essen auch entweder Reis oder Baqauette dazu! ;)

    Wer wirklich reich sein möchte, sollte viel mehr Träume haben, als die Realität je zerstören könnte. - unbekannt -
  • freddoho
    Dabei seit: 1241740800000
    Beiträge: 18421
    geschrieben 1316645564000

    Hallöchen  :wave:

     

    @ Charlotte

     

    Ja, diese Gewürzmischung hab ich natürlich auch nicht. 

    Hab jetzt mal auf ebay geschaut, da gibt es allerdings mehrere Anbieter mit nicht immer den gleichen Zutaten :

     

    Zutaten: Paprika, Chillies, Tomaten, Knoblauch, Koriander, Cumin, Kümmel, Oregano, Zwiebel, Liebstöckel.

    Zutaten: Chili, Paprika, Meersalz, Knoblauch, Senfmehl, Rosmarin

     

    Zutaten: Gewürze (Ancho-Chili, Kreuzkümmel, Koriander, Zwiebel, Tomate, Pimentón de la Vera (Paprika, Rauch), Chili, Knoblauch, Oregano, Pfeffer, Liebstöckel), Steinsalz (Trennmittel Reismehl), Brühe (Würze, Stärke, Palmfett, Traubenzucker, Maltodextrin, Rauch)

     

    Zutaten: Paprika, Chillies, Piment, Rosmarin, Lorbeer, Knoblauch

    Zutaten: Gewürze (Paprika, Senf, Chilies, Knoblauch, Oregano, Kümmel) Salz

    Peter wird uns bestimmt aufklären  ;)

    @ Chris

    Welche Gewürzmischung hast Du denn, oder mischst Du das selbst zusammen ?

    Hab mir auch gedacht, gleich mal ne grössere Portion zu kochen und dann einzufrieren  :D

    ¸.•*¨*•☆ ☆¸.•*¨*•☆ ☆¸.•*¨*•☆ !!! La vie est belle !!! ☆¸.•*¨*•☆☆¸.•*¨*•☆☆¸.•*¨*•
  • Rhodos-Peter
    Dabei seit: 1163635200000
    Beiträge: 7079
    Verwarnt
    geschrieben 1316686459000

    ...na dann mach ich mal kurz den Erklärbär. Durch die Gewürzmischung bekommt das ganze den richtigen Pfiff. Natürlich kann man die angegeben Zutaten auch alle einzeln kaufen, dosieren und hinzufügen, doch ich finde, hier ist alles schon ziemlich gut auf einander abgestimmt und meist reicht auch schon ein guter Esslöffel voll

    und Psssst  :klappe: Plan B sieht vor, beim Discounter um die Ecke ein Tütchen für wenige Cent zu holen, dass dann etwa so aussieht, die Inhaltsfoffe sind fast die gleichen wie woanders auch, eigentlich verwende ich kaum solche Fertigpprodukte, doch hiermit geht es wirklich auch sehr gut

     

    Gruß Peter

    "Ein Merkmal geistiger Mittelmäßigkeit ist die Sucht, immer etwas zu erzählen" -Jean de La Bruyère-
  • Kleefeld
    Dabei seit: 1178323200000
    Beiträge: 6874
    geschrieben 1316690041000

    Ich koche dieses Gericht noch ein bischen anders,

    meine Variante von:

     

    Chili con Carne

    500g Rindfleisch in kleine Würfel geschnitten

    3 Zwiebeln

    2-3 Knoblauchzehen

    1 rote, 1 gelbe und 1 grüne Paprika

    1 Dose rote und 1 Dose weisse Bohnen

    3-5 Tomaten in Würfel oder eine Dose Pelati

    2 dl Bouillon oder 1 dl Rotwein und 1dl Bouillon

    Chilipulver, Salz, Streuwürze

     

    In einer große Pfanne etwas Olivenöl erhitzen und das Fleisch scharf anbraten,

    die gehackten Zwiebeln und Knoblauchzehen dazu geben.

    Die Paprikaschoten und die Tomaten in Würfel schneiden,

    in die Pfanne geben und kurz mitdünsten.

    Mit Chilipulver, Streuwürze würzen.

    Bouillon oder und Wein zugeben.

    Die Bohnen erst gegen Ende der Kochzeit beigeben, kurz erhitzen.

    Zum Schluss nochmals mit Chilipulver und der Würzmischung abschmecken 

    Kochzeit je nach Fleischstück 1-2 Stunden

     

    Dazu serviere ich Polenta oder dunkles Brot

     

    Gruss ALICE 

  • Rhodos-Peter
    Dabei seit: 1163635200000
    Beiträge: 7079
    Verwarnt
    geschrieben 1316698460000

    ...hatte jemand anders oder ich schon ein Rezept mit großen Bohnen geschrieben?

     

    sicher kennt Ihr auch die großen, dicken, weißen Bohnen (Gigantes) aus Griechenland, wenn noch Platz im Koffer ist, nehme ich mir immer gerne 2-3 Tüten getrocknet mit. Etwa 500g Bohnen werden über Nacht mit Wasser und einer Prise Salz in einem Topf vorgeweicht. Dann brauchen wir noch 500g Hackfleich nach Wahl (Rind, Schwein, Lamm), 5-7 Tomaten, 2-3 Zwiebeln, 3-4 Knoblauchzehen, 1 Ei, 1 Tube Tomatenmark, 2 Lorbeerblätter, Paprikapulver, etwas Chilipulver, Pfeffer, Salz (wer hat, nimmt auch Selleriesalz), etwas Zucker, Oregano, Olivenöl, Petersilie

     

    Der Topf mit den Bohnen wird zum kochen gebracht und diese ziehen dann bei kleiner Hitze ca. 15-20min vor sich hin. In dieser Zeit formen wir aus dem Hackfleisch, zusammen mit einer fein gehackten Zwiebel & 2 Knoblauchzehen und dem Ei kleine Bällchen (nicht größer als etwa 3cm im Durchmesser). Diese kommen in eine Pfanne mit etwas Olivenöl und werden unter ständigem wenden von allen Seiten schön braun angebraten, anschließend kommen sie in einen größeren Topf. In die heiße Pfanne kommen jetzt 2 grob gehackte Zwiebeln und 2-3 geschnittene Knoblauchzehen, alles kurz goldbraun glasig schwitzen und vom Herd nehmen. Jetzt werden die Tomaten in kleine Würfel geschnitten und ebenfalls in die Pfanne gegeben, unter ständigem Rühren kurz erhitzen und dann ab damit in den großen Topf zu dem fertigen Fleischbällchen, alles mit etwas Wasser ablöschen (so dass es gerade eben bedeckt ist). Jetzt kommen die Lorbeerblätter dazu, die Tube Tomatenmark, etwas Pfeffer und Salz, 1-2 Esslöffel Paprikapulver (wer es schärfer mag, gibt ein wenig Chilipulver dazu), etwas Oregano (kann auch getrocknet aus dem Glas sein), 1 Esslöffel Zucker, alles vorsichtig durchrühren und kurz aufkochen, fertig. Nun werden die Bohnen abgegossen und auch in den großen Topf gegeben, mit Liebe unterrühren und jetzt heißt es warten, denn wenn alles gut durchgezogen ist, ca. ein halber Tag oder über Nacht, dann schmeckt es nochmal so gut. Die Mahlzeit wird dann erneut kurz erwärmt und serviert. Auf die Teller kommt aber unbedingt obendrauf noch frische, gehackte Petersilie (oder gefrorene) etwa ein kleiner Esslöffel voll, dazu Weizenbrot oder Fladenbrot, ...ohhh wie lecker :crazy:

     

    LG Peter

     

    PS: meist schaff ich es nicht, sooooo lange zu warten, es schmeckt auch so toll ;)

    "Ein Merkmal geistiger Mittelmäßigkeit ist die Sucht, immer etwas zu erzählen" -Jean de La Bruyère-
  • sunshine48
    Dabei seit: 1302652800000
    Beiträge: 5301
    geschrieben 1316720307000

    @ Chris

    Welche Gewürzmischung hast Du denn, oder mischst Du das selbst zusammen?

    Moni, ich mach`das eigentlich immer nach Geschmack:

    frische Chilis (fast ohne Kerne), frischen  Knoblauch oder - pulver, geriebenen Ingwer, etwas gemahlenen Kümmel, Rosenpaprika, schwarzen oder Cayenne-Pfeffer, etwas Zucker, Instant-Gemüsebrühe.

    Habe aber auch schon anstatt Chillis und Ingwer (falls vergessen einzukaufen) Sambal Olek (habe ich immer zuhause wegen chin.kochen) dazu genommen.

    Charlotte, richtig rot gefärbte Eier bekommt man ganz einfach mit

    den billigsten Eierfarben von Heitmann  (-,70) da ist je eine rote, blaue,

    grüne, orange und gelbe Tablette drin!

    Als unser Sohn noch klein war, waren für ihn "bunte Eier" sehr wichtig!

    Übrigens - Deine Erzählungen sind unterhaltsam ;)  

    Muß übrigens auch mal in meinem "Rezept-Schatzkistchen" wühlen und

    auch ein paar "Leckereien" hier "preisgeben"! :wave:

    Wer wirklich reich sein möchte, sollte viel mehr Träume haben, als die Realität je zerstören könnte. - unbekannt -
  • sunshine48
    Dabei seit: 1302652800000
    Beiträge: 5301
    geschrieben 1316721982000

    Hähnchen " El Greco"

     

    1 frisches Brathähnchen (geht natürlich auch mit einem "gefrorenen")

    Salz, schw.Pfeffer

    2  Rosmarinzweige

    2 Thymianzweige

    2 Lorbeerblätter

    Olivenöl zum Anbraten

    80 ml Ouzo oder ersatzweise Pastis)

    4 Zwiebeln - geschält u. halbiert

    4 rote Zwiebeln - geschält u. halbiert

    4 Knoblauchzehen - halbiert

    750 g kleine Kartoffeln -ungeschält -

    4 Fenchelknollen

    12 Stangen Frühlingszwiebeln

    Das Hähnchen innen mit Salz und Pfeffer würzen.

    Rosmarin, Thymian und Lorbeerblätter in den Bauch stecken.

    Die Keulen zusammenbinden, das Hähnchen im heißen Olivenöl in einem Bräter anbraten.

    Danach außen salzen und pfeffern.  Ouzo über das Hähnchen gießen.

    Zwiebeln,  Knoblauchzehen und die gewaschenen Kartoffeln dazulegen.

    Die Fenchelknollen in dicke Scheiben schneiden und dazugeben.

    Den Bräter in den Ofen stellen und ohne Deckel bei 160° Ober-/Unterhitze

    ca. 60 Min. braten.

    Das Hähnchen herausnehmen, 10 Min. ruhen lassen, dann Rosmarin, Thymian und Lorbeerblätter entnehmen.

    Das Gemüse ebenfalls herausnehmen und warmstellen.

    Die Frühlingszwiebeln putzen, in Olivenöl braten und salzen.

    Die Sauce - falls nötig - entfetten und evtl. nochmals mit  Ouzo abschmecken.

    Das Hähnchen auslösen und mit dem Gemüse, den Frühlingszwiebeln

    und der Soße anrichten.

    Tipp:

    Am besten entfettet man Soßen, indem man sie durch ein feines Haarsieb giesst.

                                    "kalh orexh!" - "guten Appetit!"

    Wer wirklich reich sein möchte, sollte viel mehr Träume haben, als die Realität je zerstören könnte. - unbekannt -
  • mkfpa
    Dabei seit: 1228089600000
    Beiträge: 5459
    geschrieben 1316803817000

    Thai Curry a la Strohwitwer

     

    (oder wie beeindrucke ich meine Gaeste mit thailaendischen Kochkuensten ohne jede Kochkenntnisse)  ;)

     

    2 Haenchenbrustfilets, mit etwas Salz und Pfeffer, anbraten.

    500 ml Panang Curry Soup, der Marke Roi Thai aus dem Tetra Pack, hinzufuegen und ca. 10 Minuten aufkochen.

    Etwas Wasser und Reis im elektrischen Reiskocher garen (Stecker in die Steckdose stecken nicht vergessen).

     

    Servieren, Essen und danach Freiwillige fuer den Abwasch finden.

     

    Wobei es bisher noch jedem super geschmeckt hat. Allerdings sollte man dafuer eine gewisse Grundschaerfe (ok, manche nennen es auch sauscharf) moegen.

     

  • Kleefeld
    Dabei seit: 1178323200000
    Beiträge: 6874
    geschrieben 1316805525000

    Bravo, einmal etwas anderes, :sm3: wirklich ein einfaches Rezept,

    aber den Stecker darf man am Schluss nicht vergessen, wieder auszuziehen. ;)

Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!