• Sternedieb
    Dabei seit: 1077148800000
    Beiträge: 7098
    gesperrt
    geschrieben 1096534952000

    @ Alex

    Welcher Reiseveranstalter hat am 16.09 seine Gäste in die "überfluteten" Hotel geflogen?

  • lemja
    Dabei seit: 1096329600000
    Beiträge: 4
    geschrieben 1096548762000

    SCHAUINSLAND

  • yvimaus020
    Dabei seit: 1091577600000
    Beiträge: 83
    geschrieben 1096633666000

    Hallo zusammen,

    wir sind auch am 16.09. um 14.00 Uhr (eigentlich 10.05) ab Frankfurt nach Punta Cana geflogen worden.....bzw. es wurde versucht, denn als wir dort ankamen war eine Landung nicht möglich und wir wurden nach Santo Domingo gebracht.

    Nach einer Nacht im Hotel wurden wir am nächsten Morgen nach Punta Cana geflogen und ohne konkrete Vorwarnung in ein Katastrophengebiet gebracht.

    Wir haben jetzt kurz vor Ende des Urlaubs 10 % unseres Reisepreises von TUI erstattet bekommen, und trotzdem bin ich mächtig sauer, das CONDOR bzw. TUI nicht vorher die Notbremse gezogen hat und uns trotzdem EINEN TAG NACH JEANNE in die teilweise überschwemmte Hotels gebracht hat.

    Wir waren die letzte Maschine die in Punta Cana gelandet ist, danach ging 3 Tage nichts mehr.

    Ich finde es einfach nicht in Ordnung Menschen in ein Gebiet zu fliegen, nachdem bekannt war das dort das Chaos herrscht.....ohne diese Menschen vorher genau Aufzuklären bzw. die Möglichkeit zu geben selbst zu entscheiden ob sie dorthin möchten oder lieber wieder zurück nach Deutschland.......Umwelt hin Umwelt her.

    Heute morgen sind wir wieder gut in Deutschland gelandet.....

    Viele Grüße

    Yvi

  • Holginho
    Dabei seit: 1086652800000
    Beiträge: 15988
    geschrieben 1096637757000

    Hallo Yvi!

    Zuersteinmal tut es mir natürlich leid, das euer Urlaub anscheinend zumindest teilweise buchstäblich "ins Wasser gefallen" ist.

    Mich würde in dem Zusammenhang folgendes interessieren:

    In welchem Hotel seid ihr gewesen und wie stark (und in welcher Art) waren eventuelle Beeinträchtigungen?

    Desweiteren würde mich sehr interessieren, wie Du reagiert hättest, wenn der Reiseveranstalter Dir die Lage (soweit ihm möglich, das ganze war nämlich eine ganze Zeit aufgrund fehlender Kommunikationsmöglichkeiten relativ unübersichtlich) erklärt hätte. Wärst Du heimgeflogen? Und, was denkst, Du wie sich die Mehrheit Deiner Mitreisenden entschieden hätte?

    Viele Grüße, Holger

    “Mit dummen Menschen streiten ist wie mit einer Taube Schach zu spielen...“ Rest bei Bedarf googeln!
  • yvimaus020
    Dabei seit: 1091577600000
    Beiträge: 83
    geschrieben 1096643977000

    Zuerstmal waren wir im Hotel Riu Bambu, dieses Hotel hat mit Sicherheit am wenigsten abbekommen. Soll heißen wir hatten trockene Zimmer....

    Natürlich wäre ich wieder nach Hause geflogen, oder man hätte uns zumindest eine alternative anbieten können, genau wie den Passagieren der LTU (glaub es war ne LTU) die am selben Tag in Richtung Punta Cana unterwegs war dann aber durch die Umstände dort nach Kuba umgeleitet wurde und den Gästen die Wahl gegeben wurde wieder nach Hause zu fliegen oder 2 Wochen in Kuba zu bleiben. Die Leute haben sich für 2 Wochen Kuba etschieden und haben, laut unserer Reiseleitung in Punta Cana, 2 wunderschöne Wochen dort verbracht.....na toll.

    Ich werde mich auf alle Fälle auch an TIU wenden und vorallem an Condor und hoffe das etwas brauchbares dabei herauskommt.

  • Holginho
    Dabei seit: 1086652800000
    Beiträge: 15988
    geschrieben 1096647098000

    Hallo Bigl, Yvi und alle anderen "Hurrikan-Opfer"!

    Ich hoffe zunächst einmal sehr, das auch bei "unbequemen" posts, die Diskussion weiter sachlich und fair verläuft (bisher klappt's ja prima) und nicht so ausartet wie vor kurzen ein thread im Ägypten-Forum.

    Aber zurück zum Thema!

    Ich denke, die Frage ist: Wozu ist ein Reiseveranstalter verpflichtet und wieviel Eigenverantwortung trägt ein Urlauber?

    Das in diesen Monaten Stürme drohen, steht z.B. in jedem Katalog - dafür sind die Preise zumeist auch etwas geringer. "1000Mal" geht's gut und alle freuen sich über ihr "Schnäppchen" (ist ja immer noch eine Stange Geld) - beim 1001.Mal geht's schief und der Veranstalter ist der Buhmann? Das kann/darf es doch wohl nicht sein, oder?

    Nächstes Beispiel: In Ägypten ist Hepa so verbreitet und selbstverständlich wie bei uns Schnupfen und Impfempfehlungen werden (auch in den Katalogen) überall ausgesprochen. Trotzdem fliegt die überwiegende Mehrheit der Urlauber ungeschützt. Abertausende Mal geht es gut - aber wenn was passiert, ist dann der Veranstalter schuld?

    3. Beispiel: Überall auf dieser Welt gibt es z.Z. leider täglich irgendwelche Terrorwarnungen - trotzdem steigen die Leute in ihre Urlaubsflieger. Passiert etwas (z.B. Djerba) sind dann allen Ernstes Veranstalter schuld und haftbar zu machen?

    Es gebe noch unendlich viele weitere Beispiele - ich hoffe, ihr merkt worauf ich hinaus will.

    Eine andere, weitaus "realistischere" Diskussionsgrundlage ist das Krisenmanagement vor Ort.

    Ich habe wie gesagt beruflich u.a. auch mit solch einer Problematik/Thematik zu tun und kann da gerne bestätigen, das da einiges sicher nicht optimal verläuft. Da fallen dann u.a. auch Äußerungen, die so wirklich nicht fallen sollten!

    Betroffene Urlauber sollten sich aber auch einmal überlegen, wie realistisch "Alternativen" sind.

    Die Themen "Flugstornierung", "Umbuchung", "Evakuierung" um einmal ein paar zu nennen sind sehr, sehr heikle Bereiche und a) logistisch häufig gar nicht so einfach (oder überhaupt nicht) zu bewältigen und b) sehr "unpopulär" - sowohl für den Veranstalter alsauch für die Urlauber.

    Bei alledem sollten wir aber die Einheimischen und ihre Abhängigkeit vom Tourismus nicht vergessen - den wirklichen Schaden haben die dort Lebenden!

    So, und nun zerreißt mich bitte nicht - mir liegt es fern zu provozieren, jemand zu verletzen oder zu beleidigen oder mich gar über irgendjemand lustig zu machen.

    Es geht mir einzig und allein um einen "alternativen" Gesichtspunkt und eine Betrachtung der Geschichte aus einer anderen (zugegeben vermutlich nicht sehr populären) Perspektive.

    Viele Grüße, Holger

    PS: Vielen Dank Yvi für die prompte Antwort!

    Ich glaube Dir persönlich, das Du heim oder zu einem anderen Ziel geflogen wärst - die weitaus größere Mehrheit Deiner Miturlauber hätte Statistiken zufolge nicht so gehandelt!

    Und eine Frage noch: Kannst Du Dir auch nur in etwa vorstellen, wie die Kuba-Leute reagiert hätten, wenn sie dorthin gebracht worden wären und die lieben Meteorologen hätten sich mal wieder in ihren Berechnungen "ein wenig" geirrt - und der Hurrikan hätte sie dann an ihrem neuen Zielort getroffen...und sich gleichzeitg die Schäden in Punta Cana in Grenzen gehalten hätten. Wie es dort genau aussah, wußten zum Zeitpunkt die wenigsten (auch die Reiseleiter nicht)

    “Mit dummen Menschen streiten ist wie mit einer Taube Schach zu spielen...“ Rest bei Bedarf googeln!
  • Schuh-Huber
    Dabei seit: 1095724800000
    Beiträge: 66
    geschrieben 1096649683000

    Hallo Sohn vom kleinen Prinz,

    du sprichst mir aus der Seele, das ist ein !!Klasse-Beitrag!! die Sichtweise ist absolut zu überdenken und gibt hier und da hoffentlich einen wirklichen Anstoss!

     

    Fragwürdig finde ich aber allerdings, dass es anscheinend Veranstalter gab, die

    2-3Tage nach dem Hurrican noch Leute in Hotels geflogen haben, die gar nicht zu bewohnen waren.   

    Da muss doch ein Krisenmanagement schneller ablaufen, in der Form das den Kunden Umbuchungen etc. angeboten werden.

    Zum Thema Hepa in Ägypten, kann ich die Leute absolut nicht verstehen. Eine Hepa-A Imfung kann selbst ein Tag vor Abreise noch gegeben werden und es besteht dann ein ausreichender Schutz .

    Grüsse

     

  • Sternedieb
    Dabei seit: 1077148800000
    Beiträge: 7098
    gesperrt
    geschrieben 1096650599000

    @ Sohn vom kleinen Prinzen

    ich hör immer nur Schnäppchen. Seit wann sind denn die Reisen z.B. in die Dom. Rep während der Hurrikanzeit günstiger als vor oder nach der Hurrikansaison?   ;-)

  • Petrajetset1
    Dabei seit: 1089331200000
    Beiträge: 953
    geschrieben 1096652342000

    @Sohn vom kleinen Prinzen!

    Über Deine schlauen Sprüche kann ich wirklich nicht lachen. Wo bitte sind denn die Preise für Reisen in die Dom. Rep. im September Schnäppchenpreise? Es ist teurer als in der Zeit von Mai - Juli und auch teurer als im November. Aber nicht jeder kann zu jeder Zeit verreisen. Wenn Du es kannst, Glückwunsch!

    Petra

  • mellygirl
    Dabei seit: 1062547200000
    Beiträge: 2657
    geschrieben 1096657503000

    Also ich muß jetzt auch mal was schreiben.

    Blättert man durch die Kataloge, merkt man schnell, daß die Trockenzeit November bis März erheblich teurer ist als zb August/September.

    Das sind die Preisbereiche S.

    Alles andere fängt bei A,B oder C an.

    Guck ich hier in meine Kataloge, stell ich fest, daß August/ September S-Zeiten sind.

    Die Ersparnis liegt bei mindestens 400 Euro aufwärts.

    Buche ich heute das Bahia wie Petra, zahl ich gut 600-800 Euro ab November mehr als zum August/September.

    S-Zeiten sind SPAR-Zeiten.

    Gibt es übrigens nicht nur für die Dom.Rep, sondern auch für Türkei , Griechenland usw.

    Man darf die S-Reisezeit aber bitte nicht mit Last Minute-Angebote vergleichen, die dann nochmal billiger werden.

    Reisen in die Dom.Rep sind im august schon bei vielen Reiseveranstaltern ab 1000 Euro zu bekommen, wie übrigens in vielen Bewertungen auch geschrieben wird.

    Das gilt für alle Hotels.

    Im August/September ist die Dom.Rep in Puerto Plata sogar schon für 900 Euro zu haben.

    Ein Schnäppchen wenn man bedenkt, daß mindestens 500 Euro für den Flug und die Flughafengebühren drauf gehen.

    Das bedenken viele Reisende nicht, daß condor und Co nicht für nen Apfel und nen Ei fliegen.

    Der Sprit kostet im Augsut genau soviel wie im November.

    Nur..die Zimmer müssen belegt werden und da bekommt das Hotel am wenigsten ab.

    Da ist Nachsaison.

    Sodele etwas zu Schnäppchen und die angeblich keine sein sollen.

    Übrigens...Europa ist im August/September viel teurer als mal schnell in die Dom.Rep zu düsen.

    Gruß

    Melly

Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!