• miralph1204
    Dabei seit: 1233273600000
    Beiträge: 9
    geschrieben 1238488540000

    @livegh

    Im Ibero konnten wir problemlos direkt beim Hotelarzt mit Kreditkarte bezahlen.

    Wie es bei anderen Hotelärzten abläuft weiß ich nicht.

    Aber ich kann mir gut vorstellen, dass man kleinere Beträge auch in bar bezahlen muss.

    Wie bereits von Belinda erwähnt, ist eine Auslandskrankenversicherung ein absolutes MUSS. Wobei man zusätzlich noch auf die Leistungen achten sollte.

    Meine übernimmt z.B. die Taxikosten vom Krankenhaus ins Hotel (nach der OP), die Taxikosten für den Besuch im Krankenhaus zur Nachuntersuchung, Telefonkosten und die Übernachtungen meiner Frau (ok kann ich verstehen, ist eine freiwillige Sache) nicht.

    Aber ich werde da nochmal nachbohren, vielleicht bekomme ich wenigstens die Taxifahrten noch erstattet.

    Hat jemand Erfahrungen hierzu?

  • carstenW.
    Dabei seit: 1139875200000
    Beiträge: 7439
    geschrieben 1238538137000

    @miralph1204

    bei uns handelte es sich jeweils um 200 Dollar.

  • soosi
    Dabei seit: 1183852800000
    Beiträge: 8883
    Zielexperte/in für: Dominikanische Republik
    geschrieben 1238545346000

    ....dann habt ihr wahrscheinlich nur in einen Seeigel getreten,weil für viel mehr reicht das geld nicht,zumindest nicht in PC

    Lasse mich aber gerne des besseren belehren....

    ich/wir kennen im prinzip nur ,die preise im campo,und die sind schon heftig...

    Vaya con Dios y quiêreme como soy
  • Petra11
    Dabei seit: 1095379200000
    Beiträge: 150
    geschrieben 1238937902000

    Hallo zusammen,

    auch wir können über das Hospiten Bavaro berichten. Mein Mann musste letzten Urlaub im September zwei mal dort eingeliefert werden. Zuerst wegen einer Magen-Darm Infektion. Im Hotel sagte man uns auch, dass wir unsere Kreditkarte mitnehmen sollten. Während mein Mann untersucht wurde, habe ich unsere Reise-Krankenversicherung vorgelegt und wurde telefonisch mit der Versicherung in Deutschland verbunden. Da es schon spät abends war, habe auch ich im Krankenhaus geschlafen. Abends hat dann noch die Versicherung im Krankenzimmer angerufen und sich erkundigt, wie es meinem Mann gehen würde.

    Wir fanden das ganz toll. Am nächsten Tag wurde mein Mann nachmittags wieder entlassen, bekam aber Medikamente mit. Drei Tage später musste er dann wieder eingeliefert werden, diesmal kam er direkt auf die Intensivstation. Auch hier wurde nicht nach unserer Kreditkarte gefragt. Während ich wieder Kontakt zur Versicherung aufgenommen habe, wurde mein Mann untersucht. Wir fanden die ganze Behandlung vorbildlich. Auch das Personal war super freundlich und hilfsbereit. Mein Mann hat 5 Tage auf der Intensivstation verbracht und wurde dann noch für einen Tag auf eine normal Station verlegt. Stefanie und ...., Name fällt mir leider momentan nicht ein, haben uns sehr geholfen, indem sie bei der Visite dabei waren und übersetzt haben, was die Ärzte sagten. Insgesamt hat die Behandlung ca. 10000 € gekostet, die Abrechnungen kamen dann zu uns nach Hause. Wir mussten keine Vorkasse leisten. Taxikosten wurden allerdings auch nicht erstattet, aber das war auch bei dieser hohen Summe nicht so schlimm.

    Auch im Hotel Mélia Caribe Tropical hat man sich sehr um mich und dann später auch nach der Entlassung aus dem Krankenhaus um meinen Mann gekümmert.

    Es war eine schlimme Erfahrung für uns, aber wer weiß, wie die Situation ausgegangen wäre, ohne die Ärzte vom Hospiten Bavaro. Wir können es nur empfehlen. Leider kennen wir immer noch nicht die Ursache für die Erkrankung.

    Viele Grüße

    Petra

  • sweetshark
    Dabei seit: 1240012800000
    Beiträge: 48
    geschrieben 1241962630000

    Hallo,

    in den USA ist es genauso, ohne Kreditkarte geht da gar nix. Die operieren einen auch nicht, wenn man nicht entweder cash vorlegt oder eben die Kreditkarte vorab zückt.

    Viele Grüße

    Birgit

    sweetshark
  • hottezott
    Dabei seit: 1223856000000
    Beiträge: 58
    geschrieben 1242028548000

    @miralph1204:

    Bei den meisten AKV's ist lediglich die Hinfahrt zum Behandler mitversichert. Auch Kosten von Begleitpersonen sind bei fast allen nicht Gegenstand des Versicherungsschutzes. Ab und zu gibt es natürlich gewisse Möglichkeiten innerhalb des Kulanzrahmens. Aber jeder Vers.-Fall ist individuell und wird daher auch in Bezug auf Kulanz individuell entschieden. Du kannst es ja mal versuchen. Mehr als nein sagen und auf die AGB's verweisen kann dein Versicherer nicht.

    Eine AKV ist wirklich ein absolutes muss finde ich. In den USA z.B. ist es verdammt teuer. Da bezahlt man schon zig Dollar um dem Doc überhaupt guten Tag sagen zu können. Also liebe Leute, nicht am falschen Ende sparen, sonst kann der Traumurlaub einen ruinieren und evt. nicht nur finanziell.

  • Canario1976
    Dabei seit: 1419552000000
    Beiträge: 1
    geschrieben 1443762235000

    Hallo, ich möchte euch auch meine Erfahrungen mitteilen. Jetzt bin ich allein im Palladium Bavaro. Vor 4 Tagen ist meine Mutter in der Anlage sehr schwer gestürzt. Der linke Arm war 3mal gebrochen. Der Bruch war etwas offen. Das Restaurant hat dann einen Fahrer gerufen, um zum Arzt zu fahren. Der Arzt war eine ca. 21jährige von Hospiten. Es gab im Hotel nur eine große Flasche mit Sauerstoff und ein wenig Medikamente. Einen Zugang konnten sie nur mit großem Blutverlust legen. Anschließend wurde von einem Karton die Seitenwand ausgeschnitten und zu einem V geformt und der Bruch gestützt. Das hat 800 Dollar gekostet. Wir haben in Peso, Euro und Dollar bezahlt. Meine Mutter hatte innere Blutungen im Arm. Das Geld wurde ca. 10mal gezählt. Nun ist sie endlich in die Clinica gekommen mit ihrem 800 Dollar  PappeArm. Mein Bruder ist mit zur Clinica und ich habe mit unserer Versicherung telefoniert und hatte gleich einen Arzt am Telefon von der A. Die A hat dann erstmal 10.000 Dollar bereit gestellt. Im Krankenhaus wurde deutsch gesprochen und es war ok. Innerhalb 48 Stunden wurde meine Mutter und mein Bruder nach Berlin geflogen. Die A. hat uns sehr, sehr geholfen. Die Flüge haben fast 4000 Euro gekostet, weil es Business war. Es wurde alles bezahlt. Eine Op in der RD wollten wir auf keinen Fall. Meine Mutter wurde sofort in Deutschland operiert. Wir kennen das Land 18 Jahre. Aber es gab hier keine echte Hilfe, außer unserer Versicherung. 1 Minute im Palladium telefonieren kostet 4 Dollar die Minute. Zum Glück hatte ich iPad und Skype dabei...

  • vladi57
    Dabei seit: 1200096000000
    Beiträge: 1398
    Zielexperte/in für: Dominikanische Republik
    geschrieben 1443910556000

    Hallo Canario 1976,  willkommen im Forum und schade, daß so ein schlimmer Unfall dich in dieses Urlauberforum führt.

    Ich hoffe, daß deine Mutter mittlerweile wohlauf ist und daß du noch einige etwas unbeschwertere Urlaubstage im Palladium verleben konntest. Auch wenn alles nicht mehr so war, wie ursprünglich geplant. 

    Es ist schwierig zur Behandlung deiner Mutter etwas zu sagen.  Denn hier berichten Urlauber auch immer wieder mal gegenteiliges, also von guter ärztlicher Versorgung. Daß die Behandlung von Touristen allerdings immer "kostspielig" ist, das scheint Standard zu sein.  Die Dominikaner wissen durchaus, wo Geld zu holen ist.  Bei den allermeisten Landsleuten ja leider nicht.

    06. - 25. Dez. 2016 Dominikanische Republik, Hotel Punta Cana Princess
  • Injungi
    Dabei seit: 1466640000000
    Beiträge: 1
    geschrieben 1466698312000

    Hallo zusammen,

     

    also ich habe eine eher unschöne Erfahrung mit diesemKrankenhaus gemacht und wünsche Niemanden dort hinein zu müssen. Und wenn mandoch rein muss, am besten mehrere Kreditkarten mit hohem Limit mitnehmen.

     

    Ich wurde mit starken Bauchkrämpfen dort eingeliefert undman kümmerte sich überhaupt nicht um mich. Lediglich ein paar unfreundliche Schwesternkamen wortlos ins Zimmer und nahmen Blut ab, spritzen mir Irgendetwas und gabenmir Medikamente. Und alles war mit Schmerzen verbunden, selbst dieBlutentnahme, das kenne ich nicht wirklich aus Deutschland. Als ich versuchtenachzufragen was das alles ist, wurde mir nur unfreundlich auf Spanischerklärt, dass sie kein Englisch sprechen. Vom Arzt keine Spur, auch nachmehrmaligen Nachfragen nicht.

    Dann kam eine noch unfreundlichere Dame ins Zimmer undknallte mir ein Telefon auf den Bauch und sagte ich hätte 20 Minuten Zeit zuklären, dass die bisherigen Kosten durch meine Auslandskrankenversicherung auf dasKonto des Krankenhauses beglichen wird (bis dahin 1300 USD).

    Ich habe daraufhin meine Versicherung angerufen und Siesagte mir sie hätten bereits alle nötigen Schritte eingeleitet und sogar einblanko-Schreiben zum Krankenhaus geschickt. Dies wurde allerdings kommentarlos nichtakzeptiert und ich wurde von 2 Leuten des Krankenhauses unter Druck gesetzt,worauf mir der Kragen platze, da ich bisher noch mit keinem Arzt gesprochenhatte, ich nicht wusste was ich habe und es mir übel ging und ich totalübermüdet war. Ich habe dann aus Verzweiflung meine Kreditkarte derunfreundlichen Dame gegeben, die mich dann erst mal in Ruhe ließ. Kurze Zeitspäter kam ein Kollege von ihr und es wurden aus den anfangs 1300 USD aufeinmal bis zu 3500 USD und es wurde nach meinem Kreditkartenlimit gefragt. Ichwusste immer noch nicht was mit mir los ist.

    Ich bin dann mit Kanüle im Arm aus meinem Zimmer und habe erstmal selbst versucht einen Arzt aufzutreiben. Habe es dann geschafft und es kameine unfreundliche Ärztin mit einer Übersetzerin Spanisch-Englisch und erklärtemir, ich hätte eine leichte Infektion. Keine Ahnung was ich getan hatte dasalle so unfreundlich waren, aber ich wollte dort nicht länger bleiben alsnötig.

    Ich habe dann nochmal mit Denisse der Hotelärztintelefoniert (die sehr freundlich und hilfsbereit war) und mich daraufhin selbstentlassen. Das Krankenhaus gab mir kommentarlos irgendwelche Medikamente, ichbezahlte die 1300 USD und fuhr mit Taxi ins Hotel. Habe mir dann die Medikamentevon der Hotelärztin erklären lassen und zum Glück ging es mir am nächstens Tagwieder besser und es blieb auch so. Konnte dann meinen Urlaub noch vollgenießen. Hier nochmal vielen Dank an die Hotelärztin Denisse C. vom Hotel Belive Collection Canoa in Bayahibe, die mir sehr geholfen hat. Habe Beschwerde beimeinem Reiseleiter eingereicht und hoffe, dass es etwas bewirkt undnachkommende Urlauber besser behandelt werden.

  • DOMREPBOCACHICA
    Dabei seit: 1402790400000
    Beiträge: 90
    geschrieben 1466704270000

    Ja das Krankenhaus Hospiten Bavaro sind für Ihre Preise bekannt.

    Völlige Abzocke, aber mit Touristen kann man es machen. Und ohne Kreditkarte oder Bargeld läuft nichts. Im Zweifel lassen die einen dort verrecken. Und wenn eine Leistung vollbracht worden ist und man kann diese nicht komplett bezahlen, dann wird man auch unter Gewaltandrohung festgehalten.

    Diese Preise die dort sind, gibt es in den Kliniken in Santo Domingo nicht. Wie schon vorher geschildet, Preis einer Blindarmoperation, kostet in einer guten Klinik in Santo Domingo ca 2000 Dollar

    Also immer eine Auslandskrankenversicherung haben.

Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!