• daggy1
    Dabei seit: 1222732800000
    Beiträge: 1160
    geschrieben 1264772646000

    Hallo koRn!

    1. Ich nehme viele einzelne 1- und 5$-Scheine mit. Pesos werden natürlich auch gerne genommen, aber du kriegst da nicht immer die kleinen Scheine.

    2. Die Höhe: internationaler Standard, mache ich von der Qualität des Services abhängig.

    3. Mit den Steckern, das ist von Hotel zu Hotel verschieden. Wenn Ihr keine Infos zum Catalonia kriegt, nehmt Euch sicherheitshalber nen US-Adapterstecker mit.

    4. Oben ohne wird zwar von etlichen Touristinnen praktiziert, ist aber in der RD nicht üblich und die Reaktionen der Dominikaner/innen sind entsprechend - vom Lästern über böse Blicke bis hin zum "Sabbern". "Probleme" innerhalb des Hotelbereichs gibt es keine, aber mindestens außerhalb würde ich die Landessitten respektieren.

    LG

    Dagmar

  • Düren
    Dabei seit: 1219795200000
    Beiträge: 2926
    geschrieben 1264773391000

    @daggy1 sagte:

    2. Die Höhe: internationaler Standard.

     

     

     

     

    "Probleme" innerhalb des Hotelbereichs gibt es keine, aber mindestens außerhalb würde ich die Landessitten respektieren.

    Was ist denn internationaler Standard bei Trinkgeldern? Da wäre ich aber mal gespannt.

     

     

    Auch innerhalb des Hotels hat man die Landessitten zu respektieren, sonst hat man auch nicht das Recht als Gast des Landes gut behandelt zu werden.

    Sie beobachten Dich
  • Marino58
    Dabei seit: 1219622400000
    Beiträge: 372
    geschrieben 1264774394000

    1. pesoland

    2. 10 peso die woche, alles andere versaut die preise und die menschen

    3. wenn keine 220 volt anliegen gehts nicht

    3. könnte es geben, da es normalerweise verboten ist

    4. nur wenns kalt ist

  • Düren
    Dabei seit: 1219795200000
    Beiträge: 2926
    geschrieben 1264777281000

    @Marino58 sagte:

    2. 10 peso die woche, alles andere versaut die preise und die menschen

    Ich bin jemander der sich genau darüber Gedanken macht. Eine Anerkennung der Lesitung, die aber landesüblich ist. In den USA habe ich schon oft über 10 Dollar in einem Restaurant an Trinkgeld gegeben, einfach weils üblich ist und der Service gut - auch wenns für mich im Prinzip zu viel war.

     

    10 Peso-wieviel ist das?

    Viel wichtiger: 10 Peso die Woche an wen? An jeden Angestellten des Hotels der inj irgendeiner Form bedient hat? Von Rezeption über Zimmermädchen bis zum Kellner, Handtuchausgeber, Poolpersonal, Spa Personal, Bedienungen in Restaurants und an Bars etc...?

    Ich kenne es ja noch nicht so, da keine AI Erfahrung, aber man kommt doch sicher mit vielen Leuten dort in Kontakt?

    Sie beobachten Dich
  • fraenni
    Dabei seit: 1192924800000
    Beiträge: 7533
    geschrieben 1264779483000

    10 Dominikanischer Peso = 0.20105 Euro

    @marino58

    2. 10 peso die woche, :frowning: alles andere versaut die preise und die menschen

    Vllt. eine 0 vergessen ? ;)

    "Indem man über andere schlecht redet, macht man sich selber nicht besser." (Chin. Sprichwort)
  • Ines68
    Dabei seit: 1206230400000
    Beiträge: 700
    geschrieben 1264800524000

    Wir haben immer 1 Dollar Trinkgeld gegeben, vor allem den Reinigungskräften oder auch im Restaurant, ist immer schwierig.

    Oben ohne schon lt. Reiseführer geht gar nicht. Ich würds auch nicht machen (soll doch niemand erblinden :laughing: ). Meiner Bekannten ist es passiert, dass sie ganz böse angebaggert wurde, ich hatte ihr gesagt, dass sie lieber nicht oben ohne am Strand liegen sollte, aber sie wollte nicht auf mich hören. Der Typ hat sie dermaßen angegraben, dass ich weggegangen bin, ich wurde auch schon fast von einem anderen Typen wegen ihr angegraben u. das geht nun mal gar nicht.

    Man sollte sich egal, wo man ist, so benehmen, wie man es auch selbst erwartet u. sich über das Reiseland wirklich informieren.

    Wir hatten Adapter mit, die brauchten wir in unserem Hotel, was leider nicht mehr existiert, auch (Talanquera Beach-Hotel Juan Dolio).

    Wir haben in der Dom.Rep. sehr nette Menschen u. eine wundervolle Natur kennengelernt.

    02.08.-14.08.2012 Schottland - Isle of Mull, Killin,North Berwick, Edinburgh 14.08. - 17.08.12 Stockholm 23.09. - 30.09.12 Elsass : ) Hinzugekommen sind die Shetlandinseln, Wyk auf Föhr und jetzt gehts nach Sansibar
  • daggy1
    Dabei seit: 1222732800000
    Beiträge: 1160
    geschrieben 1264848495000

    @Düren

     

    Sorry, mit eindeutigen Formulierungen hab ich echt Probleme, das liegt wohl daran, dass ich die Beiträge schreibe, ohne sie stundenlang auf irgendwelche logischen, grammatikalischen usw. Fehler zu überprüfen.

    Mit "international üblich" hab ich nicht gemeint, dass es Einheitssätze für alle Länder gibt, sondern dass es von Land zu Land andere Trinkgeldsitten gibt, und die kann man auch für die RD googlen.

     

    Im a.i.-Hotel? Das hängt von der Qualität im Service ab.

     

    Kofferträger: Üblich ist 1$ pro Gepäckstück. Wenn er schleppen muss und/oder noch die Zimmereinrichtung (wie TV, Klimaanlage, Telefon, Kühlschrank) überprüft/erklärt, dann gerne mehr.

     

    Bar/Restaurant: Man wird ständig von anderen Menschen versorgt, bei normalem Service gebe ich dem entsprechenden Kellner/Barkeeper rund alle 2-3 Tage 1$. Bei VIP-Service aber auch mal sofort 5$ - wenn z.B. jemand von der Strandparty aus lossprintet, um ne Flasche Sekt inkl. Gläsern aus der weit entfernten Bar extra für uns zu holen.

     

    Zimmerservice: Wenn das Trinkgeld nicht ausreicht, merkst du das in deinem Zimmer: Kein Blumenarrangement, Handtücher/WC-Papier fehlen, deine Nachtwäsche liegt nicht auf dem Bett, sondern in der Pampa… Wenn alles tip-top ist (falls nicht, rede ich mit dem Zimmerservice), 1$ täglich, aber jeden Tag aufs Kopfkissen gelegt, da das Personal oft wechselt .

     

    Rezeption: Da gebe ich nie was, es sei denn, ich honoriere absolut außergewöhnlichen Service. Oder aber (das hatte ich auch schon) ich praktiziere Bestechung, wenn ich in einem ausgebuchten Hotel aus meinem Schrottzimmer wechseln wollte - da waren 5-10$, die locker aus der Hand rausschauten, seeehr hilfreich.

     

    Handtuchausgabe/Liegenstuhlservice: ab und zu mal 1, bei VIP-Service mehr.

     

    Gärtner/Poolreinigung: Das sind oft Haitianer, die freuen sich riesig - und wohl noch mehr in der momentanen Situation - über alles, auch über T-Shirts, Jeans usw.

     

    Außerhalb der Hotels: Üblich sind in den Restaurants mindestens 10% (vgl. USA), da muss man auf der Rechnung schauen oder fragen, ob die da schon enthalten sind.

    Weiterhin packe ich Kugelschreiber, Stifte, kleine Taschenmesser ein und sammele und verteile den Inhalt der Hotelminibar und des Kosmetikörbchens im Bad, die täglich neu aufgefüllt werden, das sind für viele Dominikaner echte Luxusgüter. Und ich packe den Koffer so, dass ich die meisten Klamotten zum Urlaubsende da lasse, natürlich darf das nie nach Almosen aussehen, ich verschenke die Sachen auch nicht „blind“, sondern als Dank oder gebe sie Bekannten zum Verteilen.

    "Auch innerhalb des Hotels hat man dieLandessitten zu respektieren,sonst hat man auch nicht das Recht als Gast desLandes gut behandelt zuwerden."

    Was schrieb ich denn über die Reaktionen der Dominikaner/innen??? Frau darf sich dann nicht wundern. Vor allem nicht darüber, dass sie als Puta abgestempelt und entsprechend behandelt werden kann.

    LG

    Dagmar

  • Ines68
    Dabei seit: 1206230400000
    Beiträge: 700
    geschrieben 1264848904000

    Hallo Daggy!

    Das ist total nobel von Dir. Also, da kann ich so nicht mithalten wie Du, geb ich ehrlich zu.

    Trinkgeld für das Reinigungspersonal haben wir öfter gegeben, immer 1 Dollar, auch im Restaurant ab u. zu. Das war aber recht schwierig, da wir viele nette Kellner hatten.

    Kugelschreiber u. Süßigkeiten für die Kinder nehmen wir generell mit, wenn wir ins Ausland fahren, das ist überall gleich (ob Marokko, Tunesien, Ägypten etc.). Mein Duschgel lasse ich auch dort. Gut, soweit wie Du mit den Klamotten geh ich nun nicht.

    Meiner Bekannten, mit der ich damals in die Dom.Rep. fuhr, ist es sogar passiert, dass ihr vom Reinigungspersonal ihre Turnschuhe geklaut werden sollten. Sie waren ganz weit unter dem Bett versteckt u. meine Bekannte ist total ordentlich.

    Das gibt es leider auch. Gut, sie hatte Markenturnschuhe, aber trotzdem, im Hotel sollte das nicht sein.

    Mir ist das nicht passiert, aber ich nehme keine Markenklamotten mit in den Urlaub.

    LG Ines

    02.08.-14.08.2012 Schottland - Isle of Mull, Killin,North Berwick, Edinburgh 14.08. - 17.08.12 Stockholm 23.09. - 30.09.12 Elsass : ) Hinzugekommen sind die Shetlandinseln, Wyk auf Föhr und jetzt gehts nach Sansibar
  • daggy1
    Dabei seit: 1222732800000
    Beiträge: 1160
    geschrieben 1264852070000

    Hi Ines68!

    Schuhe musste ich auch schon unter dem Bett hervorholen, nicht nur in der RD, die hatte das Zimmermädchen beim Putzen druntergeschoben, da hab ich nichts Böses bei gedacht.

    Und was die Geschenke betrifft - das war mal ein Tip ner Bekannten vor Ort. Ich war und bin viel außerhalb der Anlagen unterwegs, oft mit dominikanischem Führer, dadurch lernt man dann auch Leute kennen, die in einfachsten Verhältnissen leben und sich über Kosmetika, Kleidung usw.  riesig freuen.

    LG

    Dagmar

  • Marino58
    Dabei seit: 1219622400000
    Beiträge: 372
    geschrieben 1264856418000

    @'fraenni' sagte:

    10 Dominikanischer Peso = 0.20105 Euro

    @marino58

    2. 10 peso die woche, :frowning: alles andere versaut die preise und die menschen

    Vllt. eine 0 vergessen ? ;)

    der stundenlohn einer putzfrau zb. beträgt ungefähr 35 peso.

    wenn du ihr einen € gibst, gibst du ihr ca. 50 pesos.

    gibst du in D auch trinkgeld das höher ist als ein stundenlohn ? ich nicht, ich bin schliesslich nicht neureich.

Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!