• "Holzkopf"
    Dabei seit: 1384646400000
    Beiträge: 13
    gesperrt
    geschrieben 1385133139000

    @vonschmeling

    Hast du überlesen, dass DXer selbst schon älter ist? Wie auch immer, es ist zwar Mumpitz, was da geschrieben wurde, aber die subjektive Empfindung ist immer die gleiche. 

    Gut, du bist gut beschäftigt, aber der "Gast" sitzt nur da und hätte gerne eine Wohlfühltemperatur von 23°C, die er nicht erhält. Und bei meinen "hunderten" Flügen muss ich sagen, ich habe nie geschwitzt, mir ist es eigentlich immer zu kalt ... und ich bin ein Mann.

    (PS Mir muss jetzt keiner mit "latenter Wärem", Strömungswärmeverlust, Wärmeübergangskoettizient und Konvektion und ähnlichem kommen, kann ich selber rechnen)

  • DXer
    Dabei seit: 1384387200000
    Beiträge: 14
    geschrieben 1385133827000

    @ vonschmeling

    na da lehnen Sie sich aber weit aus dem Kabinenfenster.....

    Was machen Sie, wenn Sie (unterstelle mal) mit älteren Semestern mit dem Auto unterwegs sind; draußen Sonnenschein, Klimaanlage leicht kühl eingestellt und Sie durchfahren ein längeres Tunnel, an dessen Ende sich plötzlich anderes Wetter darstellt und im Auto es spürbar kühl wird.

    Sagen Sie dann auch zu den Herren Damen und Herren älteren Semesters neben und hinter ihnen: tut mir leid, aber jetzt müsst ihr wohl wärme Sachen anziehen oder verändern Sie intuitiv die Einstellung der Klimaanlage. Und genau das hätte ich von den Verantwortlichen in der Maschine auch erwartet. Diese Temperaturänderung muß auch vorne im Cockpit zu spüren gewesen sein.

    Warum muß da erst im Flieger gejammert werden und aufmerksam gemacht werden?

    Wenn plötzlich 50, 60 Leute aufstehen, die Klappen aufmachen, Klamotten raus ziehen, dann ist das doch für die crew ein Alarmzeichen!

  • "Holzkopf"
    Dabei seit: 1384646400000
    Beiträge: 13
    gesperrt
    geschrieben 1385135696000

    @DXer

    Sagen wir mal so, ca. 10 Minuten nach dem Start beträgt die Aussentemperatur so ca. -30 bi - 40 C ... die Sonneneinstrahlung durch die kleinen Fenster und auch auf den Flieger spielt eigentlich keine Rolle. Insofern hat VS ja recht.

    Wie es sich mit dem Wärmeempfinden dann ausgeht, ist eine ganz andere Geschichte.

    Beispiel: Halten Sie mal bei -10°C die Hand in 10 cm Abstand an Ihr Fenster. Selbst, wenn es sich um eine Mehrfachverglasung handelt, SIE werden dies als kühl empfinden, ein Thermometer zeigt aber die gleiche "Temperatur" an, wie im ganzen  Zimmer. Deshalb werden Fensterplätze oder besonders auch die Notausgänge gerne als "kalt und zugig" empfunden, obwohl hier nicht der geringste Luftaustausch oder ein Temperaturunterschied gemessen werden können.

    Ich bevorzuge Gangplatz mittig ... da ist es immer einigermassen erträglich ;-)

    Und an VS ==> Schön, wenn Sie als Flugbegleiter alles wissen, ihre Passagiere sind nicht zwangsläufit Physiker, Raumfahrtexperten usw

  • bernhard707
    Dabei seit: 1195948800000
    Beiträge: 24923
    geschrieben 1385138656000

    Mei, welch eine 'Welle'!

    Bekanntlich ist das subjektive Kälteempfinden beim Rückflug aus einem warmen Urlaubsland am Mittelmeer stärker aus geprägt als üblich.

    "...nach einer Stunde ging die Sonne weg; rasch wurde es kühl..."

    ist wie vs richtig schreibt völliger 'Mumpitz'!

    "...ich saß offens. zu lange mit kurzem Hemd da (die Klimaanlage tat ein eigenes dazu) und heute, eine gute Woche später ist meine Erkältung wieder im Abklingen. Ich frage mich, warum die Leute immer erst aufmersam gemacht werden müssen und selbst nichts spannen wollen..."

    Das 'Zwiebelprinzip' für angepasste Kleidung sollte sich eigentlich selbst bei denen, die zum zweiten mal in einem Flieger sitzen herumgesprochen haben und objektiv macht der Job in einem überhitzten Flieger der Cabin Crew nicht wirklich Vergnügen.

    Life is too short to limit your vision ... indeed
  • Achsoschön
    Dabei seit: 1367366400000
    Beiträge: 74
    geschrieben 1385142551000

    @Dxer:

    Aus medizinischer Sicht würde ich mal sagen, dass sie schon im Flieger angeschlagen gewesen sein müssen. So wäre auch das ihrerseits extreme Warm/Kaltempfinden nicht so zustande gekommen. So schnell holt man sich keine Erkältung - da müssen schon mehrere Faktoren zusammengekommen sein.

    Es ist doch bekannt dass es nie die perfekte Temperatur im Flieger gibt. Wie schon von anderen mehrfach erwähnt - hilft das Zwiebelprinzip.

    Und es gibt doch ein Leben vor dem Tod
  • vonschmeling
    Dabei seit: 1102896000000
    Beiträge: 40165
    geschrieben 1385143870000

    @DXer @Holzkopf

    Wir kommunzieren hier in Du-Form, ich weiß, dass das nicht jedem gefällt, aber ihr habt das mit den Forenregeln zur Teilnahme hier so akzepiert.

    ;)

    @Holzkopf

    Nein, ich erwarte nicht, dass die Fluggäste Physiker sind, bestätige ein subjektives Empfinden von "angenehmer" Temperatur und die relative Häufigkeit von Beschwerden, es sei zu kalt in der Kabine. Das ist aber kein "typischer Fehler der Cabin Attendents", sondern die Quadratur des Kreises.

    Die Kabinentemperatur wird im Cockpit geregelt, üblich sind 20-23°C.

    Typisch beim Abflug aus sehr warmen Destinationen: Zunächst wird relativ stark gekühlt, da bei offenen Türen recht schnell die Außentemperatur erreicht ist - das ist natürlich viel zu heiß. Zumeist kommen die Passagiere ziemlich erhitzt an Bord und merken dann sehr schnell, dass es empfindlich kühler wird.

    Das ist allerdings überhaupt kein spezifisches Problem der Airline Germania, sondern ein wirklich sattsam bekanntes Phänomen beim Fliegen. Insofern sollte man erwarten dürfen, dass sich der subjektive Empfinder auf verschiedene Empfindungen vorbereitet, anstatt hemdsärmelig auf eine Erkältung zu warten oder im Rollkragenpulli der in Auflösung zuzustreben?!

    @DXer

    Menschen, die sich einen Pullover anziehen sind Gott sei Dank nicht geeignet, die Cabin Crew "in Alarmbereitschaft zu versetzen" - sie stünde ansonsten 99% ihres Dienstes unter Strom und würde vermutlich einen echten Grund zu erhöhter Aufmerksamkeit versäumen.

    ;)

    Nochmal: Im Grunde ist nichts in der Schilderung sonderlich spezifisch für die Airline Germania, und ich lehne mich so gut es geht nicht aus dem Kabinenfenster!

    (aber der war echt gut! )

    Before you diagnose yourself with depression, first you make sure you are not surrounded by assholes ...
  • Achsoschön
    Dabei seit: 1367366400000
    Beiträge: 74
    geschrieben 1385147332000

    Genau, so schaut's aus @vonschmeling!

    Da braucht man nichts mehr hinzufügen. Lg

    Und es gibt doch ein Leben vor dem Tod
  • ewy2308
    Dabei seit: 1225670400000
    Beiträge: 64
    geschrieben 1385285806000

    Hallo!  Wir fliegem am 18.12 das erste mal mit Germania. Von Rostock nach Hurghada. Ist jemand vielleicht diese Strecke schon geflogen? Und kann mir jemand aktuelle!!! Infos uber Flug, Unterhaltung und Essen geben??

    Danke vorab

    Lg

  • DXer
    Dabei seit: 1384387200000
    Beiträge: 14
    geschrieben 1385292158000

    entschuldigung, aber bei den letzten beiden Äußerungen vonschmelings und achsoschöns geht mir langsam der Gockel hoch!

    Wäre die ganze "Ankleidungsaktion" noch spektakulärer gelaufen und 60 Passagiere auf Kommando aufgesprungen, um die Klappen zu öffnen, dann hätte dies sicherlich die Besatzung überrascht, zumal wohl sicher ein nahe stehender Fluggast einer Dame zugeflüstert hätte, dass es doch jetzt entschieden kälter geworden sei.

    Hier hätte man sicher auch sofort gehandelt.

    Dass die Mannschaft andere Arbeiten hätte als sich um solche Bequemlichkeiten zu kümmern, ist doch Quatsch. Hier handelt es sich um einen Vorgang, der nur einmal während des Fluges vorkommt, nämlich dann, wenn mit einem Schlag keine Sonne mehr durch 20 Fenster reinkommt und die Innentemperatur, nicht nur direkt am Fenster, schlagartig absinken lässt.

    Das kennen wir auch von den schönen Winternachmittagen bei schrägstehender Sonne; man kann die Heizung ausmachen, weil die Direktstrahlung Wärme bringt; ist diese Strahlung weg, sinkt sofort die Temperatur. Und jetzt sagen Sie mir blos, dass diese täglichen Vorgänge der crew unbekannt wären. Fehlt blos noch, dass der Kapitän vorne   hemdsärmlich sitzend die Jacke anzieht und die Fluggäste frieren lässt. Und so hat auch ausgesehen. Im Übrigen waren seit dem Temperaturrückgang mind. 20 min vergangen, ehe ich eine Dame ansprach.

    Ich bestehe weiter darauf, dass die Untätigkeit der Mannschaft zu beanstanden war.

  • vonschmeling
    Dabei seit: 1102896000000
    Beiträge: 40165
    geschrieben 1385295485000

    @DXer

    Ich meinerseits bestehe darauf, dass deine Sonnenhypothese völliger Unfug ist - und zwar einschließlich aller umgebenden Behauptungen.

    Mein Rat: Nimm dir beim nächsten Flug - ganz gleich mit welcher Gesellschaft! - was zum überziehen mit auf deinen Sitz. Der erhoffte Alarm wird nämlich auch dann ausbleiben, wenn 120 Fluggäste murrend an die Overhead Compartments gehen ... vertrau mir!

    Der Gockel wird´s dir danken, und du brauchst auch keine Nachschulung in Sachen physikalische Einwirkung von Sonneneinstrahlung 10km ü. NHN ...

    ;)

    Before you diagnose yourself with depression, first you make sure you are not surrounded by assholes ...
Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!