• Bernat
    Dabei seit: 1214956800000
    Beiträge: 4196
    Zielexperte/in für: Mallorca
    geschrieben 1224505728000

    Das ist wohl eine Sache des 'korrekten Verhaltens', dem Respekt für Mitbürger und der Erziehung.

    Ich habe in meinem Leben viele Möglichkeiten gehabt Privilegien auszunutzen (z.Bs. war ich verantwortlich für das offizielle Unterkunftsprogramm der Weltaustellung EXPO SEVILLA '92, hätte mich problemlos an stundenlangen Warteschlangen an den meistbesuchten Pavillions 'vorbeischummeln' können).

    ... aber es sei denn ich war beruflich unterwegs, habe ich es vorgezogen auf einen privaten Besuch zu verzichten um - für MICH - peinliche Situationen wie die der Inhaberin dieser (echten oder erkauften) PRESS CARD (und deren Freundin) zu vermeiden.

    Es ist besser zu schweigen und als Idiot verdächtigt zu werden, als zu reden und dadurch alle Zweifel zu beseitigen (Abraham Lincoln)
  • moritzk
    Dabei seit: 1225756800000
    Beiträge: 2
    geschrieben 1225830550000

    Hier muss man, glaube ich, zwei Dinge unterscheiden.

    1. Die "Press Card" von Air Berlin sieht in der Tat nicht nur silbern aus, sondern ist hinsichtlich der mit ihr verbundenen Vorteile auch tatsächlich im Wesentlichen der "Silver"-Karte gleichgestellt. Von daher hätte die Dame sich problemlos in eine entsprechende Schlange an einem Sonderschalter einreihen dürfen.

    Voraussetzung für die Pressekarte ist ein Presseausweis eines anerkannten Journalistenverbandes. Im Übrigen kann man mit der Karte keine Meilen sammeln, zudem kann es passieren, dass man bei überbuchten Flügen mit seinem ermäßigten Ticket einem Vollzahler Platz machen muss. Übergroßer Neid wäre also unangebracht.

    2. Das Verhalten der "Kollegin" im konkreten Fall ist natürlich ebenso peinlich wie inakzeptabel. Weder eine Presse- noch eine Silber- oder Goldkarte berechtigt den Inhaber, sich in regulären Schlangen vorzudrängeln. Das ist einfach nur schlechtes Benehmen - aber ich denke, das kommt bei Journalisten ebenso häufig vor wie bei anderen Berufen.

  • Erika1
    Dabei seit: 1088985600000
    Beiträge: 9490
    geschrieben 1225840663000

    Silber, Gold, Grau, Blau, schnuckelig in jedem Fall. Chic.

    Hebt der Flieger deswegen früher ab oder wartet er auf Inhaber der Silver-sonstwas-Card?

    Dürfen die Inhaber früher einsteigen und Zeitungen/Zeitschriften sammeln?

    Oder die Gepäckfächer mit ihren Trolleys okkupieren?

    Schneller aussteigen?

    Steuert der Steward vorzugsweise die Sitzplätze der Card-Besitzer an?

    Lächerlich, nette Zugabe für Wichtigmacher. Allerdings von Airlines forciert, das sollte man nicht vergessen. Von ihnen stammen die Bestimmungen, welcher Inhaber welcher Card wie zu behandeln ist.

    Ich werde meine Cards - bis auf sehr wenige - demnächst entsorgen.

    Außer der Möglichkeit für div. Unternehmen, Daten zu sammeln, haben sie keinerlei Vorteile gebracht.

  • moritzk
    Dabei seit: 1225756800000
    Beiträge: 2
    geschrieben 1225841325000

    Kann man so sehen. Ich persönlich stehe allerdings lieber kürzer in der Schlange (insbesondere in Düsseldorf am LTU-Schalter) und sitze dafür länger im Cafe oder bummel durch die Geschäfte. Ich persönlich nehme Gepäck über 20 Kilo auch lieber gratis mit, als dafür zu zahlen.

    Aber jeder Jeck ist anders, und "lächerlich" findet auch jeder das, was er will.

  • Waldschrat
    Dabei seit: 1086739200000
    Beiträge: 2164
    geschrieben 1225848691000

    Ich glaube,hier verwechseln einige etwas.

    Vielflieger (mit Gold-oder Silbercard) haben sehr wohl Anspruch auf bevorzugten Check-in,auch wenn das den Neid von wenigfliegenden Touristen weckt. Nur sollte dafür i.d.R. auch ein separater Schalter da sein.

    Anders sehe ich das aber auch mit irgendwelchen,von der entsprechenden Airline nicht autorisierten,Presse-cards.

    Das natürlich Presse-Leute (die als solche auch vergünstigt buchen können) bevorzugt behandelt werden,liegt natürlich im Interesse jeder Airline ;denn nichts ist tödlicher,als ein von einem verärgerten Journalisten verfasster Artikel,der durch seinen Inhalt den Ausfall von Folgebuchungen zur Folge hat.

    Man stelle sich nur auf der Bild-Zeitung als Schlagzeile vor:

    "Horrorflug mit Airline X/Y"!

    Genau davor haben die Airlines Angst. Verständlich.

    Seit dem ich die Menschen kenne,liebe ich die Tiere
  • FrauSchulz
    Dabei seit: 1168992000000
    Beiträge: 1007
    geschrieben 1225871144000

    Ich habe diese silberne Pressekarte von airberlin auch. Als Journalist bekommt man diese von der Airline. Ich frage auch am business- oder first class-Schalter, ob ich dort mit meiner Familie einchecken darf. Es ist kein Problem. :p Es erspart sowieso nur das Anstehen. ;)

    Allerdings darf man mit dieser Karte keine Meilen sammeln.

    Nur mit dem Presseausweis, der einem als Jounalie ausweist, darf man sich keine Vorteile verschaffen. Das kann damit enden, dass er sogar entzogen wird.

    @moritzk: Ganz (d)meiner Meinung!

    LG

    *** The Stars and Stripes forever! ***
  • P-N-R
    Dabei seit: 1188777600000
    Beiträge: 9
    geschrieben 1227183314000

    Um hier mal ein bisschen Aufklärung in diese hitzige Neid-Debatte zu bringen:

    Die AIR BERLIN PRESS CARD erhalten Journalisten automatisch nach der Buchung ihres ersten Fluges über die spezielle Journalistenhotline von Air Berlin. Hierfür müssen sie den bundeseinheitlichen (!!) Presseausweis vorlegen, der nur vom Deutschen Journalisten-Verband, von ver.di Fachbereich Medien, vom Bundesverband Deutscher Zeitungsverleger und vom Verband Deutscher Zeitschriftenverleger ausgestellt wird. Damit wird sichergestellt, dass nur hauptberufliche Journalisten eine solche Karte bekommen. Es ist vollkommener Unsinn, dass man sich so eine Karte erkaufen kann.

    Die AIR BERLIN PRESS CARD entspricht dann im Leistungsumfang weitestgehend der AIR BERLIN SILVER CARD - der Vielfliegerkarte mit dem niedrigsten (!!) Status. Der Inhaber der Karte darf - unabhängig von der Buchungsklasse - zum Beispiel den Priority-Check-In und die Fast-Lanes (Sicherheitskontrollen für First-/Business-Passagiere) benutzen.

    Das alles ist also keine "Riesen-Schweinerei" und hat absolut gar nichts mit "Narrenfreiheit" zu tun. Wer viel fliegt (und bei Air Berlin eben per se auch Journalisten), profitiert von den Vorteilen seiner Vielfliegerkarte. Und wer nur einmal im Jahr nach Malle jettet, wird sie sicher nicht brauchen und wird wohl mal ein paar Minuten anstehen können.

  • UteEberhard
    Dabei seit: 1185840000000
    Beiträge: 2896
    gesperrt
    geschrieben 1227183471000

    Zustimmung zu 100%. Bedarf keines weiteren Kommentars.

    Kapitalanleger, kommst Du nach Liechtenstein, tritt nicht daneben, tritt mittenrein.
  • P-N-R
    Dabei seit: 1188777600000
    Beiträge: 9
    geschrieben 1227184245000

    Nur noch eine Anmerkung dazu, weil diese Neid-Debatte irgendwie symptomatisch für Ferienflieger zu sein scheint. Vor ein paar Monaten wollte ich meinen Rückflug von Miami in Richtung Deutschland antreten. Da ich Business Class gebucht hatte, marschiere also an der ewig langen Schlange vorbei und stelle mich an den Priority-Schalter an - und prompt bin ich wüstesten (!!) und minutenlangen Beschimpfungen der Reisenden ausgesetzt. Liebe Touristen, wer viel (oder teuer) fliegt, der bekommt eben auch besondere Privilegien. Je nach Status darf man an einen Extraschalter (bei größeren Airlines gibt es verschiedene je nach Status), in die Lounge (je nach Status unterschiedlich ausgestattet) oder wird mit der Limousine zum Flieger gebracht. Sogar der Billigflieger EasyJet bietet mittlerweile ein "Speedy Boarding" an, wo man für ein Extrageld früher boarden darf. Für Vielflieger ist sowas absolute Normalität. Die Art von Aufstand, die da regelmäßig bei den Günstig-Airlines geprobt wird, ist wirklich unerträglich - und ist auch nicht damit zu entschuldigen, dass man nur einmal im Jahr in eine Chartermaschine steigt und es einfach nicht besser weiß.

  • FrauSchulz
    Dabei seit: 1168992000000
    Beiträge: 1007
    geschrieben 1227187146000

    Danke P-N-R. :D

    Das von Miami kenne ich irgendwo her ;)

    Und die Augen wurden immer größer, als dann vor uns (nicht für uns :p ) der rote Teppiche ausgerollt wurde.

    LG

    *** The Stars and Stripes forever! ***
Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!