• ReinaDoreen
    Dabei seit: 1091491200000
    Beiträge: 354
    geschrieben 1122981121000

    Hallo,

    welche Erfahrungen habt ihr mit Schulbefreiungen wenn euer Urlaub die Ferienzeit überschreitet.

    Wir haben jetzt unseren Urlaub gebucht und unser Flieger geht einen Tag vor den Ferien.

    Wie habt ihr sowas geregelt? Antrag an Schule oder gar nichts gesagt.

    Vieel Grüße Reni

  • Holginho
    Dabei seit: 1086652800000
    Beiträge: 15876
    geschrieben 1122982178000

    Hallo Reni!

    Ein ganz, ganz heikles Thema!

    Zumindest in NRW bist Du rechtlich zu einem entsprechenden Antrag bei der Schulleitung verpflichtet - mußt hier aber mit einer Absage rechnen.

    Nimmst Du das Kind dann trotz dieser Absage aus der Schule führt dies meist zu ernsthaften Konsequenzen.

    Sowohl an der Schule meines Neffen, alsauch an der Schule einer befreundeten Lehrerin ist es mittlerweile übliche Praxis, diese Kinder dann entweder für eine befristete Zeit vom Unterricht auszuschließen (mit allen damit verbundenen Konsequenzen z.B. in Bezug auf Schulnoten (verpaßte Arbeiten werden NICHT nachgeschrieben und als "6" gewertet), bei "Vorgeschichten" oder Wiederholungsfällen, werden die Kinder sogar der Schule verwiesen.

    Wir hatten hier letztes Jahr einen solchen Fall ziemlich lange in der lokalen Presse, als ein Gesamtschüler aus genau diesem Grunde der Schule verwiesen wurde...und anschließend nur noch einen Platz in einer Hauptschule bekam, da alle anderen Gesamtschulen, Gymnasien, Realschulen voll belegt waren. Dagegen haben diese Eltern dann auch noch geklagt ... und sind gescheitert!

    “Mit dummen Menschen streiten ist wie mit einer Taube Schach zu spielen...“ Rest bei Bedarf googeln!
  • sol_79
    Dabei seit: 1099440000000
    Beiträge: 426
    geschrieben 1122982199000

    Ich würd auf keinen Fall was sagen - niemanden. Für eine Schulbefreiung vor den Ferien muss man wahrscheinlich mir dem Direktor "per Du" sein, ansonsten wird es schwer.

    Hab vor kurzem was beim Spiegel gelesen: http://www.spiegel.de/unispiegel/studium/0,1518,364212,00.html

    Viel Erfolg,

    Sol

  • juanito
    Dabei seit: 1115596800000
    Beiträge: 12371
    geschrieben 1122982230000

    Gib der Lehrerin einen 10er, sonst bekommt dein Kind einen Eintrag wg. Unentschuldigtem Fernbleibens :o((

    Sollte ein Witz sein:

    Obige Poster haben uneingeschränkt Recht. Aber so machen es unsere lieben Mitbürger aus dem Süden, da sie zur Erdnuss-, Tee,- oder Findikernte müssen.

    (Findik sind Haselnüsse)

    En marcha con compañero Fidel en la sierra maestra 1959
  • ReinaDoreen
    Dabei seit: 1091491200000
    Beiträge: 354
    geschrieben 1122983685000

    Ich will ja nicht 14 Tage verlängern, sondern nur einen. Leider haben wir nur die Zeit in den Winterferien. da mein Mann arbeitsbedingt im Sommer keinen Urlaub bekommt. Und bei der Arbeitsmarktsituation nicht mal fragen brauch.

    Wie ist es denn andersrum, wenn die Schulstunden ausfallen kann ich da auch ein Bußgeld einfordern?

    Und wie kann es sein, das trotz schulpflicht, mein Kind dann als Strafe nicht am Unterricht teilnehmen darf. Was sind denn das für Strafen?

    Reni

  • wigo
    Dabei seit: 1109376000000
    Beiträge: 12
    geschrieben 1122985706000

    Hallo,

    ich finde man sollte allgemein in dieser Beziehung etwas kulanter sein. Wenn man in den Ferien verreist (muss), wird man durch die Saisonpreise ohnehin bestraft. In Deutschland beklagt man sich das kaum noch Kinder geboren werden. Warum ist das so ? Sicherlich nicht nur der Ferien wegen, aber es trägt ein wenig dazu bei. Einen Hund zu erziehen ist auch einfacher und billiger. 

    1 oder 2 Tage später einschulen sollte nicht zum Verweis oder Bestrafung führen.

    Gruss Willi

  • pebau
    Dabei seit: 1098057600000
    Beiträge: 105
    geschrieben 1122985964000

    Sorry, Reni, aber das ist doch was Anderes.

    Der Staat hat andere Rechte als du als Bürger.

    Das kannst doch nicht vergleichen.

    Aber nun zu deinem Problem:

    Auch wenn dein Mann nur während der Weihnachtsfereien in Urlaub gehen kann, dann hättet ihr eben euren Urlaubsbeginn so legen müssen, dass er während der Ferienzeit beginnt. Und wenn es von dem euch am nächstliegenden Flughafen keinen Flug gibt, der zeitlich passt, dann müsst ihr eben auf einen Flughafen ausweichen, wo es passende Flüge gibt. Auch wenn ihr dadurch eine längere Anreise gehabt hättet.

    Oder ihr hättet statt 14 Tage eben nur 12 oder 10 Tage buchen können.

    Aber sein Kind nach eigenen Guttünken aus der Schule zu nehmen, nur damit man in den Urlaub gehen kann, das ist nicht gut.

    Ich kenne das Problem, aber ich habe nie mein Kind schon vor Ferienbeginn rausgenommen. Einmal sind wir dann eben von einem 300 km entfernten Flughafen weggeflogen, damit wir dies nicht machen müssen.

    Stell dir doch mal vor was passiert, wenn alle Eltern ihre Kinder für einen Urlaub so von der Schule nehmen wie es ihnen passt. Ein Chaos hoch drei wäre schon vorprogrammiert, denn keine Schule kann mehr einen normalen Unterricht durchführen.

    In der Schule meiner Tochter wurde auf einfache aber sehr effektive Art und Weise dagegen vorgegangen: Am letzten Schultag vor Oster-, Pfingst-, Herbst- und Weihnachtsferien wurden immer Schulaufgaben bzw. Klausuren angesetzt, die nur dann nachgeschrieben werden konnten, wenn ein ärztliches Attest vorlag. Alle Anderen erhielten automatisch die Arbeit mit einer 5 bewertet.

    Was meinst wie groß da dann auf einmal die Anwesentheit an diesen Tagen war.

    Und genauso wurde auch am ersten Tag nach diesen Ferien verfahren.

    Ich fand diese Lösung echt fair gegenüber allen Schülern, denn jeder wusste gleich zu Anfang was los ist und auch die Eltern riskierten dann nichts mehr um nicht die Noten ihrer Kinder zu riskieren. :p

    Es klingt zwar doof, aber die Regelung verfehlte halt nicht seine Wirkung.

  • Justin
    Dabei seit: 1122163200000
    Beiträge: 223
    geschrieben 1122986727000

    Hi,

    Als ich 17 war ist das so gelaufen:

    Meine Mutter rief bei der Schule an und meinte ihre Mutter wäre gestorben. Da Sie ja Türkin ist und da lebte wird sie in Türkei beerdigt. Deshalb muss ich auch mitkommen. Die Sekretärin sprach ihr beileid aus und fertig .wir packten unsere Sachen und reisten ab, ich hatte schon bissl bammel ob der Bundesgrenzschutz nicht sagt "Müsstest du eigentlich nicht in der Schule sein?" aber das kam nicht ;) 3 Std. später lag ich in der Sonne anstatt in der Schule. 2 Wochen später kam ich wieder und meine Mitschüler und mein Lehrer fragten mich sofort "Wie war der Urlaub?" ich sagte dann "Schön" und alles war ok.

    Es gibt viele Varianten die Behörden usw. zu umgehen, wenn ihr den Urlaub nur zu dem Zeitpunkt machen könnt dann macht ihn einfach. Hab auch oft mitbekommen das viele Mitschüler erst 2 Wochen nach ende der ferien wieder kamen weil sie angeblich keinen früheren rückflug bekommen haben.

  • ReinaDoreen
    Dabei seit: 1091491200000
    Beiträge: 354
    geschrieben 1122989023000

    Ich habe das Thema mal im Kollegenkreis angesprochen. Da haben ja etliche schon schulpflichtige Kinder. Einige haben auch schon ihren Urlaub vor Ferienbeginn begonnen und keine Schwierigkeiten bei der Schule gehabt. Jedenfalls verlief die Freistellung problemlos. Na vielleicht habe ich auch so ein Glück. Stornieren werden wir jedenfalls nicht.

    Ich denke aber schon das auch der Staat eine Verantwortung übernehmen muß. den Eltern wird Bußgeld bei nicht Einhaltung der Schulpflicht angedrohnt und andersrum können Stunden ersatzlos ausfallen und das ohne jede Konsequenz. Das darf doch wohl nicht war sein.

    Unser Kind geht dann in die erste Klasse. Da werden wohl noch keine Zensuren vergeben und auch mit Klausuren ist noch nicht zu rechnen

    Viele Grüße Reni

  • Holginho
    Dabei seit: 1086652800000
    Beiträge: 15876
    geschrieben 1122989657000

    Hallo Reni!

    Hast Du bedacht, was die (zugegebenermaßen) Extremstrafe -Verweis von der Schule- dann für Dein Kind bzw. euch bedeuten würde?

    Ist dann in eurer Stadt/eurem Ort kein anderer Grundschulplatz frei (der ist NICHT einklagbar!), würde die Einschulung Deines Kindes um 1 Jahr verschoben werden - alternativ ist übrigens ein Schulweg bis zu 30 km (oneway!!!) zumutbar d.h., die Schulbehörde kann euch, unter gewissen Voraussetzungen (z.B. Nahverkehrsanbindung) eine Schule innerhalb dieses Radius zuweisen.

    Willst Du dann z.B. nicht, das Dein Kind alleine Bus/Zug fährt, bist Du verpflichtet, es selbst zu bringen oder z.B. per Taxi in die Schule zu schicken.

    In der Vergangenheit, ist es oftmals gut gegangen, aber durch veränderte Urlaubsmöglichkeiten sind die Schulen mittlerweile sehr "sensibilisiert" und handeln oftmals entsprechend - und dann ist das Geschrei groß ... die "bösen" Lehrer

    “Mit dummen Menschen streiten ist wie mit einer Taube Schach zu spielen...“ Rest bei Bedarf googeln!
Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!