• CaptainJarek
    Dabei seit: 1178755200000
    Beiträge: 1935
    geschrieben 1231199703000

    Ich kann nichts über die Vorgehensweise der Kommilitonen in der Sache bei HC sagen. Mag sein, dass hier 24/7 zu 100% scharf gebucht wird. Vielleicht ja auch nicht. Evtl kann sich ja mal jemand dazu äußern.

    @Erika1 sagte:

    Ob scharf oder unscharf gebucht - man hat innerhalb kürzester Zeit eine Buchungsbestätigung.

    Wunschdenken. In vielen Fällen bekommst Du im Falle einer Onlinebuchung vielleicht die Bestätigung Deiner Reiseanmeldung beim Veranstalter. ( Ich gebe zu, dass man das durchaus mal verwechseln kann. )

    Regelmäßig gibt´s die Reisebestätigung erst in einem zweiten Schritt, wenn der Reiseveranstalter auf das ihm vom Buchenden gemachte Angebot eingeht. ( Nicht anders herum! ). Das kann sogar ein paar Tage später sein. Gründe den Buchungswunsch des Kunden abzulehnen gibt´s ja eine ganze Reihe. Ob´s die fehlende Solvenz ist, die falsche Altersgruppe, der falsche Stadtteil in dem man wohnt etc.

    Übrigens ist das in den meisten Fällen in einem "normalen" Reisebüro auch nicht anders. Wenn man bucht, dann unterschreibt man bis auf wenige Ausnahmen zumeist eine Reiseanmeldung. Das ist noch keine Bestätigung, dass die Reise auch tatsächlich so zustande kommt und der Vertrag zwischen RV und Urlauber auch exakt so geschlossen worden ist. ( Was in 99,x% der Fälle aber natürlich trotzdem passiert. )

    Zwar erzählt man dem Kunden ( auch bei uns ist das so ), dass es die Reisebestätigung wäre, aber das macht man nur, um sich selbst und vor allem dem Kunden das Leben zu erleichtern. Sich selbst, weil man sonst jedem Kunden erst mal ´ne Viertelstunde das deutsche Vertragsrecht erläutern müßte und es die Hälfte dennoch nicht verstehen würde und dem Kunden, weil er sich dann nicht unnötig Gedanken und Sorgen machen muss. Immerhin passiert es dem Durchschnitturlauber nie, dass sein Buchungswunsch vom Veranstalter abgelehnt wird.

    @hema2812 sagte:

    Jareks Version ist auch mir neu. Nach einer Internetbuchung bekomme ich immer sofort die Buchungsbestätigung.

    Je nach Anbieter und Vermittler kann es so sein, muss aber nicht. Siehe oben.

    @hema2812 sagte:

    Hätte ich bei diesem Angebot gewartet und wäre erst am nächsten Tag zum Captain ins RB gegangen, wer weiß, welchen Preis ich dann bezahlt hätte. :laughing:

    Jedes gute Reisebüro hat eine Homepage über die Du 24/7 Deine Reisen buchen ... ähem ... anmelden kannst. Du mußt nicht zwangsläufig auf den Kontakt zum sympathischen und attraktiven Fachmann in Deiner Nähe aufgeben, nur weil Du nachts um 4:21 h Reisen buchen möchtest. :p

    Viele Grüße.

    Viel zu spät begreifen viele die versäumten Lebensziele; Freuden, Schönheit und Natur, Gesundheit, Reisen und Kultur. Darum Mensch, sei zeitig weise! Höchste Zeit ist´s! Reise, Reise! ( Wilhelm Busch )
  • Erika1
    Dabei seit: 1088985600000
    Beiträge: 9490
    geschrieben 1231199864000

    Im ungünstigsten Fall ist Deine Buchung "scharf und verbindlich", jedoch für den Veranstalter und/oder Vermittler "unscharf und unverbindlich".

    Irgendwie fehlt mir hier eine Linie.

    Ich denke aber, ADEgi, Jarek oder wer auch immer wird erschöpfend darüber Auskunft geben, wie schief wir liegen ... ;)

    edit:

    Jarek hat geantwortet; ich gehe lesen...

  • Erika1
    Dabei seit: 1088985600000
    Beiträge: 9490
    geschrieben 1231200911000

    Okay..

    ich habe auch einige Jahre im Reisebüro gebucht. Die Mitarbeiter äußerten, dass das, was ich unterschrieb, meine Buchung (oder soll man besser sagen "mein Buchungsantrag, mein Buchungsgesuch, meine Buchungsbitte???) sei, dass ich die eigentliche Buchungsbestätigung dann schriftlich vom Veranstalter bekäme. Das war auch immer so, zusammen mit der Rechnung über An- und Restzahlung.

    Und dann habe ich das Internet entdeckt.

    Umgehende Buchungsbestätigung mit gleichzeitiger Rechnung über An- und Restzahlung. Exakt der gleiche Text wenige Tage später per Post vom Veranstalter.

    Oha, der falsche Stadtteil: Schufa-Score?

    Sorry, mit Deinem Beitrag habe ich Probleme. Du betrachtest die Kunden als zu dämlich, Vertragsbedingungen zu verstehen?

    Meine Frage ist nicht beantwortet.

    Der Kunde unterschreibt seinen Reiseantrag. Das ist für i h n verbindlich, steht auch irgendwo auf der Rückseite.

    Der Veranstalter behandelt den Antrag ebenso, also völlig unverbindlich.

    Mir scheint, im Internet ist das ein wenig anders. Die Bestätigung kommt sofort, ob von Airlines, Hotels, Hotelportalen, Vermittlern, Veranstaltern, inerhalb weniger Minuten. Offenbar ohne Schufa. Die braucht etwas länger, um ihre Auskunft zu erteilen.

    Aber im Grunde genommen ist mir das egal. Die Frage Preiskampf im Frühling/Sommer/Herbst/Winter, was auch immer. Ich kaufe das, was ich möchte.

    Und erhalte sofort eine verbindliche Bestätigung.

  • CaptainJarek
    Dabei seit: 1178755200000
    Beiträge: 1935
    geschrieben 1231202768000

    @Erika1 sagte:

    Die Mitarbeiter äußerten, dass das, was ich unterschrieb, meine Buchung (oder soll man besser sagen "mein Buchungsantrag, mein Buchungsgesuch, meine Buchungsbitte???) sei, dass ich die eigentliche Buchungsbestätigung dann schriftlich vom Veranstalter bekäme. Das war auch immer so, zusammen mit der Rechnung über An- und Restzahlung.

    Na dann war ja alles prima.

    Reiseanmeldung ( so heißt´s exakt ) ... etwas später die Reisebestätigung und gleichzeitig oder zeitnah die Rechnung, der Sicherungsschein etc.

    @Erika1 sagte:

    Und dann habe ich das Internet entdeckt.

    Umgehende Buchungsbestätigung mit gleichzeitiger Rechnung über An- und Restzahlung. Exakt der gleiche Text wenige Tage später per Post vom Veranstalter.

    Es gibt einige Veranstalter da kann das so laufen ( vor allem Massenanbieter ), bei vielen Veranstaltern gibt´s die Bestätigung aber erst später, nach einer manuellen Nachbearbeitung. ( s.o. )

    @Erika1 sagte:

    Oha, der falsche Stadtteil: Schufa-Score?

    Nö, keine direkte Schufa-Geschichte, eher PLZ´s die gar nicht oder nur ungern eingebucht werden. Frankfurt-Rödelheim, Berlin-Kreuzberg etc.

    Und jetzt komm mir nicht mit Diskriminierung und Co.

    Es ist statistisch gesehen einfach so, dass dort die Zahlungsmoral nicht den Bundesdurchschnitt erreicht ( um´s mal nett zu formulieren ).

    @Erika1 sagte:

    Mir scheint, im Internet ist das ein wenig anders. Die Bestätigung kommt sofort, ob von Airlines, Hotels, Hotelportalen, Vermittlern, Veranstaltern, inerhalb weniger Minuten.

    Bist Du Dir sicher, dass es immer schon eine "rechtskräftige" Bestätigung ist?

    Und das einige Minuten für eine manuelle Prüfung nicht ausreichen?

    Um bei Deinem Beispiel Online-Vermittler zu bleiben. Auch wir vermitteln online Produkte von touristischen Leistungsträgern. Trotzdem wird es den Kunden nur in den wenigsten Fällen gestattet direkt "scharf" beim Leistungsträger einzubuchen. Denn geht etwas schief wird dieser zuerst mir ans Bein pinkeln und ich kann dann schön dem Kunden ( den ich noch nie gesehen habe und der in Kleinbirnbach wohnt ) hinterherlaufen und das alles wieder "klären". Einen einfachen Flug von "A nach B" kann man z.B. scharf durchbuchen, aber schon bei einem Gabelflug kann es je nach Airline aufgrund von Ticketrestriktionen die eine Online-Buchungsmaske einfach nicht zuverlässig auslesen kann ( leider! ) nicht gestattet sein. Selbst viele Pauschalreiseanbieter sind für das "scharfe" durchbuchen nicht zugelassen, die Fehlerquote der Kunden wäre einfach zu hoch.

    Von vielen weiteren touristischen Reiseprodukten ganz zu schweigen ...

    Aber wir sollten nicht zu weit vom Thema abkommen. Falls Du dahingehend noch mehr Infos haben möchtest, dann mache doch bitte einen eigenen Thread auf wo Du den Grad der Eigenständigkeit eines Users bei einer Online-Buchung thematisierst. Ich beteilige mich gerne.

    Was den Preiskampf im Sommer angeht. Ich glaube ja nicht, dass der in der vielfach beschworenen Form kommt, aber ich sehe den nächsten Monaten mit Freude und Spannung entgegen. Für den Fall, dass tatsächlich ein Veranstalter "zucken" sollte und die Preise senkt, dann nehme ich gerne Wetten darauf an, welcher es ist und sich damit selbst ( wieder ) ein bißchen mehr aus dem Markt kickt.

    Im Fall der Fälle werden es meine Lieblingsfreunde, die Neckermänner aus Oberursel, sein.

    ( Obwohl ich selbst denen fast schon gönnen würde, dass auch sie am gesunden Markt partizipieren könnten ... aber daraus wird wohl nix. Dafür ist bei denen in den letzten Monaten und Jahren zuviel falsch entschieden worden. )

    Viele Grüße.

    Viel zu spät begreifen viele die versäumten Lebensziele; Freuden, Schönheit und Natur, Gesundheit, Reisen und Kultur. Darum Mensch, sei zeitig weise! Höchste Zeit ist´s! Reise, Reise! ( Wilhelm Busch )
  • hema2812
    Dabei seit: 1200614400000
    Beiträge: 864
    geschrieben 1231237770000

    @CaptainJarek sagte:

    Jedes gute Reisebüro hat eine Homepage über die Du 24/7 Deine Reisen buchen ... ähem ... anmelden kannst. Du mußt nicht zwangsläufig auf den Kontakt zum sympathischen und attraktiven Fachmann in Deiner Nähe aufgeben, nur weil Du nachts um 4:21 h Reisen buchen möchtest. :p

    .

    Hallo Captain,

    Auch ich schlafe schon um 4:21, so dass ich in dieser Zeit nur noch von schönen Reisen träume oder von der gerade um 21.15 getätigten Buchung.

    Da habe ich auch absolut keine Bedenken, dass diese Buchung nicht "scharf" ist.

    Der Reiseveranstalter hätte dann ein Problem und mit Sicherheit einen Kunden weniger.

    Auch wenn ich ein von dir beschriebenes Reisebüro habe, nutze ich auch andere Buchungsplattformen. Und das ist aus Erfahrung gut so.

    Gruß

    hema

  • ADEgi
    Dabei seit: 1180828800000
    Beiträge: 4324
    geschrieben 1231239008000

    @hema2812 sagte:

    Da habe ich auch absolut keine Bedenken, dass diese Buchung nicht "scharf" ist.

    Der Reiseveranstalter hätte dann ein Problem und mit Sicherheit einen Kunden weniger.

    Hallo,

    hier darf ich mich mal wieder einklinken. Zu Deinen beiden Aussagen:

    1. Garantiert nicht.

    2. Mag sein, wird Ihn aber eher weniger stören.

    Das Grundproblem, oder sollte man sagen die Grundvorauassetzung für diese Vorgehensweise und auch der von Erika angesprochenen unterschiedlichen Beurteilung, wann für wen ein Angebot verbindlich wird liegt, wie schon in mehreren anderen Threads von mir geposten einmach am gültigen Gesetz.

    Eine Reiseanmeldung ist keine Bestätigung und ein Angebot das im Internet, oder wo auch immer gemacht wird, wird erst durch eine übereinstimmende Willenserklärung rechtsgültig. Selbst danach kann diesem unter bestimmten Voraussetzungen wiedersprochen werden, oder noch viel später kann dieser Vertrag angefochten werden. Klar wird sich das ein Veranstalter sparen, wann immer es geht, doch rechtlich ist viel mehr möglich, als der "normale" User, der nicht ausführlich einen Kaufmännischen Beruf gelernt hat überhaupt ahnen kann.

    Gruß

    Berthold

    p.s. Da ich meine Buchungen ja über eine Buchungszentrale plaziere mache selbst ich als Reisebüro fast keine scharfe Buchung! Zumindest mit der Technik, die ich zur Zeit einsetze. Übrigens ganz bewusst!

  • chepri
    Dabei seit: 1148342400000
    Beiträge: 3475
    gesperrt
    geschrieben 1231241660000

    Hi,

    da sieht man aber wieder mal deutlich den Unterschied, ob ich über RB/RV buche, oder gleich bei den einzelnen "Anbietern".

    Habe soeben für den Herbst Flüge MUC-Mad-MUC (Iberia), Mietwagen (Europcar) und Unterkünfte (Paradores) gebucht. Der Posteingang kam garnicht mehr mit, die eintreffenden Buchungsbestätigungen zu sortieren, und das wo doch heute die Spanier ihren Weihnachtshöhepunkt haben. Fairerweise muß man natürlich aber auch sagen, dass bei diesen Buchungen auch sofort die Kreditkartennummer verlangt wird.

    LG chepri

  • CaptainJarek
    Dabei seit: 1178755200000
    Beiträge: 1935
    geschrieben 1231242186000

    Für die Paradores kann ich es Dir nicht genau sagen, aber bei Iberia und Europcar könnte es je nach Tarif durchaus so sein, dass Du nicht scharf gebucht hast ( ohne es zu merken ).

    Nur weil Dir z.B. Iberia eine "Bestätigung" in Form eines travel itinerary und eines Filekeys zugemailt hat, heißt das noch lange nicht, dass Dein Flug auch schon das Ticketing durchlaufen hat ( gleichwohl er natürlich in diesem Fall dann "reserviert" ist ).

    Viele Grüße.

    Viel zu spät begreifen viele die versäumten Lebensziele; Freuden, Schönheit und Natur, Gesundheit, Reisen und Kultur. Darum Mensch, sei zeitig weise! Höchste Zeit ist´s! Reise, Reise! ( Wilhelm Busch )
  • Rathaus01
    Dabei seit: 1169424000000
    Beiträge: 758
    geschrieben 1231242224000

    Hallo,

    mir brummt von den Aussagen etwas der Kopf.

    Wenn ich es also richtig verstanden haben, wir eine Pauschalreise eigentlich nicht sofort scharf gebucht sondern man wird als Kunde lediglich angemeldet. Diese Anmeldung ist für den Kunden sofort nach Unterschrift gültig, für den RV aber nicht. Er kann es sich noch einmal Überlegen. :frowning:

    Der Kunde hat also nach Unterschrift kein kostenloses Stornorecht der Anmeldung, obwohl der Vertrag ja noch nicht abgeschlossen wurde, da der Gegenpart ( der RV) noch nicht zugestimmt hat??

    Kunde = Knebel RV = Zeit zum Überlegen????

    Gruß Hubert

  • ADEgi
    Dabei seit: 1180828800000
    Beiträge: 4324
    geschrieben 1231242717000

    Hallo Hubert,

    kein Knebel, sonder Gesetz. Bitte verstehe, daß dies absolut gar nichts mit Reiseverträgen im speziellen zu tun hat, oder gar anderen Dingen, die sich die Veranstalter ausdenken. Das ist einafach per Gesetz in Deutschland so geregelt! Und zwar für jeden professionellen Verkäufer nahezu identisch.

    Wenn Du bei Aldi ein Angebot findest. Und an der Kasse hörst Du, daß der Preis nicht stimmt, dann kannst Du auch nichts dagegen machen. Außer, daß Du einem Kauf wiedersprichst. So ist das nun einmal.

    Außerdem geht es ja nicht um Zeit zu überlegen. Auch diese ist eingeschränkt. Doch sind bei vielen Verkäufen einfach Parameter zu beachten, die ein RV nicht beeinflussen kann.

    Laß beispielsweise einmal einen Hacker in den Computer eines Veranstalters, oder Anbieters eindringen. Der wäre danach Pleite, falls sich derjenige einen Spaß daraus machen würde mal die Preise kräftig zu reduzieren.....! Oder ein gekündigter Mitarbeiter will sich mal eben an seinem "noch Arbeitgeber" rächen. Soll es ja alles geben.

    Gruß

    Berthold

Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!