• Holzmichel
    Dabei seit: 1087430400000
    Beiträge: 5677
    geschrieben 1210330141000

    Hallo !

    gegen Mittag werde ich an den Rand eines Spargelfeldes fahren, und vom am Morgen frisch gestochenen Spargel einkaufen.

    Das Besondere daran ist, daß sich hier 4 Bauernfamilien zusammengeschlossen haben und Spargel unter ökologischen Gesichtspunkten anbauen - diesen dann sogar selber stechen (also keine polnischen Stecher beschäftigen) und ab Feld verkaufen.

    Nun hatte ich dieser Tage mittags in einem Hotelrestaurant zusammen mit Geschäftspartnern ebenfalls Spargel gegessen. Nach meiner Frage, wo der Spargel herkommt, erhielt ich lediglich die Antwort, daß es deutscher Spargel wäre...!

    Für mich eigentlich eine unbefriedigende Antwort.

    Deshalb habe ich jetzt mal so nachgedacht, wie wichtig es den Hotels überhaupt ist, ökologisch erzeugte Produkte aus der nahen Region des Hotels in die Speisepläne aufzunehmen.

    Ich kann da jetzt nur von einer Reihe deutscher Hotels berichten, wo wirklich z.B. auf dem Frühstücksbüffet Bio-Produkte zu finden sind, oftmals mit Vermerk des Erzeugers.

    Finde ich sehr gut, werde deshalb gerne wieder in solche Hotels fahren.

    Bei ausländischen Hotels hingegen habe ich eher den Eindruck, daß darauf wenig wert gelegt wird. Zumindest ist es mir nicht so bewußt geworden.

    Natürlich ist es dann auch eine Frage des Preises.

    Wir sind aber gerne bereit, mehr zu bezahlen, wenn ich weiß, daß es den Bauern aus der unmittelbaren Region des Hotels zugute kommt.

    Könnte mir da gut vorstellen,daß z.B. gerade in solchen Ländern wie die DomRep oder in Südamerika es eine enorme Hilfe für die arme Landbevölkerung wäre ??

  • juanito
    Dabei seit: 1115596800000
    Beiträge: 12821
    geschrieben 1210331085000

    Was ist der Unterschied ob der Bauer den Spargel selber sticht oder ein Pole auf dem selben Feld?

    Spargelanbau ist immer ökologisch!

    En marcha con compañero Fidel en la sierra maestra 1959
  • kirschii
    Dabei seit: 1202169600000
    Beiträge: 259
    geschrieben 1210331377000

    @Holzmichel sagte:

    ....

    Das Besondere daran ist, daß sich hier 4 Bauernfamilien zusammengeschlossen haben und Spargel unter ökologischen Gesichtspunkten anbauen - diesen dann sogar selber stechen (also keine polnischen Stecher beschäftigen)...

    Würde also ein Pole den Spargel stechen, wäre er nicht mehr ökologisch? Ich glaub es geht los... :shock1:

    August '09 - Barcelona ........................................................... Rettet Die Wälder, esst mehr Spechte !
  • MaraIswed
    Dabei seit: 1163030400000
    Beiträge: 5896
    gesperrt
    geschrieben 1210331453000

    Fände ich nicht gut.

    Ich geb zu, ich bin generell kein BIO - Fan. Ich esse ausschließlich Vollkornprodukte, hab aber mit Bio nichts am Hut. Die Vereinheitlichung Europas soll ja ua. auch das Biosiegel betreffen. Ich kann mir absolut nicht vorstellen, dass jedes Land diesen (unseren deutschen) Standart erreicht bzw. überhaupt halten kann. Wie ist das dann über die Grenzen Europas hinaus?

    Ich bin ehrlich gesagt nicht bereit mehr zu zahlen. Weiß ich denn auch überhaupt, ob das überhaupt den Bauern zugute kommt, die sich da abrackern?

  • Sandra78
    Dabei seit: 1155168000000
    Beiträge: 2460
    geschrieben 1210331938000

    @kirschii sagte:

    Würde also ein Pole den Spargel stechen, wäre er nicht mehr ökologisch? Ich glaub es geht los... :shock1:

    Ich glaube darum ging es Erwin nicht.

    Nur kurz zur Erklärung.

    Immer wieder zur Spargelzeit tritt doch das Thema auf das Deutschland sich " Leiharbeiter " aus anderen Ländern holen muss weil " der Deutsche " sich zu Schade und Fein ist diese Arbeit zu machen. Sie ist ihm körperlich zu anstrengend und der Deutsche will dann auch noch mehr Geld dafür haben als ein ausländischer Spargelstecher. Damit drücken wir selber die Preise runter und wundern uns über das Lohndumping.

    Ich denke eher das es Erwin in Ansätzen darum ging und nicht um die Wertigkeit WER den Spargel sticht.

    LG

    Sandra

    ( mal wieder am eigentlichen Thema vorbei ;) )

    Avatarbild Made by Chriwi ;-) Febr. / März 2012 Bonaire-Curacao-Miami :-)
  • Holzmichel
    Dabei seit: 1087430400000
    Beiträge: 5677
    geschrieben 1210332057000

    Entschuldigung - so habe ich das mit den polnischen Arbeitern nicht gemeint.

    Natürlich spielt das keine Rolle, wer den Spargel sticht.

    Aber es ist schon eine Besonderheit in Deutschland, wenn die Bauern oder Familienmitglieder ihren Spargel selber stechen und eben keine polnischen Arbeitskräfte beschäftigen.

    Da müssen wir uns nicht streiten, Ihr wißt doch genau, daß nur sehr wenige deutsche Arbeitskräfte bei den Spargelstechern anzutreffen sind.

    Und nein, lieber juanito - es gibt sehr wohl Unterschiede in der Spargelproduktion. Nicht immer ist sie ökologisch.

    Da kommt oft ordentlich künstlicher Dünger drauf und beim Waschen wird eine Art Lauge verwendet.

    Die angesprochenen Bauern verwenden eigenen, natürlichen Dünger, den sie aus ihrer Rinderanlage holen. Und der Spargel wird i.R. nicht gewaschen, sondern so, wie gestochen am Feldrand verkauft.

    Außerdem geht es mir in diesem Thread garnicht um Spargel, sondern um die Frage nach Bio-Produkten im Speiseplan der Hotels.

    Also nochmals Entschuldigung, falls meine Bemerkung mit den polnischen Spargelstechern falsch verstanden wurde !!

  • kamari
    Dabei seit: 1210032000000
    Beiträge: 27
    geschrieben 1210332605000

    Hallo zusammen

    Ich komme aus dem Lebensmittelbereich,und arbeite seit 11/2 Jahren in einem Bio-Feinkostladen.Die Lebensmittel die da verkauft werden,sind reine Bio.Auch aus den Ausland(vorallen,Spanien,Israel,Italien,Brasilien u.s.w.)sind aus extrem kontrolierten Anbau.Ihr könnt euch nicht vorstellen wieviele Auflagen es in diesem Bereich gibt...(Anbau darf nur in Erde erfolgen die etwa 3-5 Jahre nicht mit Giften behandelt wurde.Kontrolle erfolgt durch Fachpersonal,das vor Ort die Herstellung und Anbau kontrolliert u.s.w.

    Schulungen des Personals im Verkauf werden regelmäßig durchgeführt.

    Natürlich sind diese Lebensmittel teuer,aber der Aufwand der betrieben wird,

    rechtfertigt diesen Preis.Außerdem finde ich das bei bestimmten Lebensmitteln man schon einen besseren Geschmack feststellt.

    Grüße Kamari

  • kirschii
    Dabei seit: 1202169600000
    Beiträge: 259
    geschrieben 1210333276000

    Ich kann den ganzen BIO Hype nicht nachvollziehen.

    Das sich das Bewusstsein der Verbaucher in den letzten Jahren stark gewandelt hat, ist klar. Dass das die Lebensmittelproduzenten ausnutzen ist auch klar.

    Nur, korrgigiert mich wenn ich irre, haben wir die Zeit ohne Biosiegel und ohne die teuer angepriesenen BIO Produkte auch überstanden und sitzen heute nicht mit einem Zucken am Auge am Tisch, weil wir jahrelang keine mit BIO-Siegel deklarierten Produkte gegessen haben. Wirklich geschadet hat's wohl keinen.

    Ich seh's wie Mujer, ich seh es nicht ein mehr zu zahlen, wenn sich andere als der Bauer eine goldene Nase verdienen. Und für mich ist dieses BIO Siegel nichts anderes als Geldschneiderei.

    BIO Food im Urlaub?

    Da geht doch dann wieder alles über den Preis. Und dass die wenigsten bereits sind auch hier wieder ein paar Euro mehr auszugeben ist auch klar.

    LG Kirschii

    ;)

    August '09 - Barcelona ........................................................... Rettet Die Wälder, esst mehr Spechte !
  • mirius
    Dabei seit: 1179878400000
    Beiträge: 1026
    geschrieben 1210334182000

    Wenn ich an die Menschen auf den Bananenplantagen denke, die täglich mit Gift besprüht werden, nur dass wir Bananen billiger als Äpfel beim Discounter kaufen können, würde ich mir schon mehr BIO wünschen.

    Ich möchte auch nicht wissen, wie in diesen AI Hotels die Qualität der Speisen aussieht.

    Gruß mirius

  • MaraIswed
    Dabei seit: 1163030400000
    Beiträge: 5896
    gesperrt
    geschrieben 1210335081000

    @ mirius

    dann muß aber erstmal der Verbraucher komplett umdenken, nämlich das der Apfel eben mal braune Stellen haben darf und die Banane auch noch gut ist, wenn sie braune Stellen hat.

    Bio ist meiner Meinung nach nur sicher, wenn man soz. um die Ecke einen Bauern hat, der 100% auf Bio anbaut. Ansonsten ist das in meinen Augen alles nur Geldmacherei.

    Beispiel :

    2 Müslis jeweils ohne Zucker.

    Das mit Bio Siegel 3,79 .. das ohne Siegel 1,19.

    Beide volles Korn und mit Früchten.

    Ich möchte nicht wissen, wie da die Preise für HP oder AI steigen, wenn Hotels auf Bio umsteigen :shock1:

Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!