Interessanter Bericht zum Reisebüro-Gebahren heute bei Plusminus...

  • ADEgi
    Dabei seit: 1180828800000
    Beiträge: 4324
    geschrieben 1213955962000

    Hallo Maria,

    klar gibt es genügend Reisebüros, die Neckermann haben. Es sind aber weniger geworden und auch bei uns war er knapp davor rauszufliegen.

    Du kannst aber wirklich nicht erwarten, daß wenn ein Reisebüro den Veranstalter nicht im Sortiment hat, daß dieses Büro verzweifelt versucht einen Preis für Dich zu suchen, für eine Ware, die es nicht anbieten kann.

    Ich weiß nciht ob Du grob eine Vorstellung davon hast, wieviele Veranstalter es gibt. Alleine wir haben über 140 im Programm. und das sind vielleicht einmal gerade 10 bis 20 Prozent von ganz Deutschland. Selbst bei HC sind es deutlich weniger.

    Somit ist das mit dem Vergleichen immer so eine Sache.

    Aber daß die stationären Reisebüros auch noch die Arbeit für andere tun, das ist nicht realistitisch. Oder verkauft BMW die Autos von Fiat, weil diese billiger sind. Fragst Du im Media Markt, wieviel der Artikel bei Saturn kostet? Oder fragst Du bei Aldi, ob die Milch bei Norma nicht billiger ist?

    Jedes Geschäft hat sein Sortiment und Ziel dieses Geschäftes ist es auch dieses Sortiment zu verkaufen. So funktioniert halt die Geschäftswelt. Auch im Internet. Oder hast Du Dich schon einmal gefragt warum das eine oder andere Portal teilweise völlig unterschiedliche Veranstalter im Programm hat? Ganz davon abgesehen, daß manche Veranstalter gar nicht im Web zu buchen sind, mußt Du auch hier in mehrere "Läden" um das wirklich günstigste zu bekommen. Also wie im richtigen Leben!

    Gruß

    Berthold

  • pemelchior
    Dabei seit: 1213920000000
    Beiträge: 1
    geschrieben 1213957040000

    Also als Reisebüromensch habe ich immer Bauchschmerzen bei solchen Berichten. Es ist sicher wahr, dass es eine Reihe von Reisebüromitarbeitern gibt, die die erstbeste Lösung verkaufen und nicht immer tiefer suchen gehen. Es ist auch wahr, dass eine Reihe von Reisebüros nicht eine Reisevergleichssoftware haben, die ist nämlich auch teuer und muss erst erwirtschaftet werden.

    Und es ist wahr, dass eine Reihe von Urlaubern beim Kauf zufrieden damit sind, ein ihnen bekanntes oder auch empfohlenes Hotel mit einem Flug im Internet einzubuchen, dazu einen Mietwagen zu nehmen und fertig ist der Urlaub. Dieses kombinieren kann auch jedes Reisebüro mit pfiffigen Mitarbeitern schneller und zum Teil auch günstiger als jemand, der stundenlang im Internet sucht.

    Aber Urlaub ist ja nicht nur die Zusammenstellung von einzelnen einkaufbaren Komponenten.

    Aus einem Apfel, Mehl, Eier, Wasser, Salz und Zucker wird ein Apfelpfannkuchen durch das komponieren dieser banalen Zutaten.

    Es entsteht ein neues Erlebnis durch Duft und Geschmack.

    Wenn meine Kunden in unser Büro kommen, bemühen wir uns, dieses Gefühl schon bei der Beratung zu vermitteln. Wir haben wie das internet nur die banalen Dinge wie Flug und Hotel.

    Erst durch die Zusammenstellung mit den Wünschen unserer Kunden wird daruas ein schmackhaftes Gericht, das Wohlgefühl erzeugt.

    Und das wollen wir doch im Urlaub.

  • kirschii
    Dabei seit: 1202169600000
    Beiträge: 259
    geschrieben 1213957182000

    Also wenn mir mein RB sagt.. Du geh mal den Veranstalter woanders buchen, wir führen den nicht..

    Ja das wars dann, auf wiedersehen.

    Wie unlogisch ist das denn? Ich schick doch meinen potentiellen Kunden, der vor mir steht, nicht in ein anderes RB. :frowning: Und schon gar nicht in der Hoffnung, dass er das nächste Mal bei mir bucht. Also das kann ich nicht nachvollziehen, dass das ein Kriterium für ein gutes RB sein soll.

    Meine Reaktion wäre ein gleichwertiges, oder das gleiche Hotel bei einem anderen RV zu suchen. Sollte das alles nicht fruchten, ja dann kann der Kunde immer noch entscheiden ob er in ein anderes Rb geht oder nicht.

    noch was: RB sind keine Wohlfahrtsorganisationen. Würden sie nicht umsatzorientiert arbeiten, naja was soll ich sagen... geht auch niemand arbeiten und sagt zu meinem Chef ich arbeite diesen Monat mal umsonst.

    Die Zutaten machens halt für mich aus.

    LG Kirschii

    August '09 - Barcelona ........................................................... Rettet Die Wälder, esst mehr Spechte !
  • gastwirt
    Dabei seit: 1157414400000
    Beiträge: 10938
    gesperrt
    geschrieben 1213958685000

    warum zu deinem chef?

  • kirschii
    Dabei seit: 1202169600000
    Beiträge: 259
    geschrieben 1213960471000

    oh..verschreiber..lol..

    "..zu SEINEM.."

    August '09 - Barcelona ........................................................... Rettet Die Wälder, esst mehr Spechte !
  • CaptainJarek
    Dabei seit: 1178755200000
    Beiträge: 1935
    geschrieben 1213964564000

    Eigentlich hatte ich mir vorgenommen hier zu diesem Thema nix zu schreiben, aber dennoch hat´s mich das Thema nicht losgelassen, weswegen ich hier auch kurz meine zwei Cents in die Runde schmeiße.

    Vielem das bereits gesagt wurde kann ich vorbehaltlos zustimmen.

    Viel schlimmer ist jedoch, wie dreist und „unsauber“ öffentlich-rechtliche Sender über solche Themen berichten. Das ist ja geradezu marktschreierisch! Während man das von den Privaten ja seit Jahren gewohnt ist, bewegen sich nun viele Magazine bei ARD/ZDF und Co. leider auch in diese Richtung. Plusminus ist mir da schon mehrfach unangenehm aufgefallen, auch wenn mich dieses Thema am meisten betrifft, weil es „meine“ Branche berührt.

    Der verantwortliche Redakteur Daniel M. scheint seine journalistische Bildung als Autodidakt erlangt zu haben, so unausgewogen sind in den letzten Monaten seine Berichte rund um die Touristik. Teile des aktuellen Berichts sind schon vor einigen Wochen „verwurstet“ worden, so dass sich einem auch der Verdacht aufdrängt der Text für diesen Beitrag wäre schon komplett fertig gewesen … nur die Bilder sind dann noch gefilmt worden.

    Er arbeitet handwerklich unsauber und lässt Fehler ( bewußt ? ) in den Beitrag hineinfließen, kürzt Aussagen etc.

    So wird gleich zu Anfang der Anwalt mit den Worten zitiert: "Das Urteil ist insofern sehr wichtig, weil jetzt tatsächlich ganz klar festgestellt worden ist: wenn ein Kunde in ein Reisebüro geht und dort ausdrücklich danach fragt, welcher Reiseanbieter der günstigste ist, dann ist das Reisebüro verpflichtet, ihm das günstigste Angebot auch zu benennen.“

    Wir haben im Verlauf der Diskussion gesehen, dass eine solche Aussage absoluter Quark ist, weil man ja nur etwas verkaufen/vermitteln kann, was man im Sortiment führt. Und kein Rechtsanwalt würde etwas anderes behaupten … oder er könnte seinen Job an den Nagel hängen.

    Was mich ehrlich gesagt aber am meisten aufregt, ist das „Gebaren“ ( um auch mal diese schöne Wort benutzt zu haben ) rund um Holidaycheck!

    Eine Mitarbeiterin von Holidaycheck als eine Art „unabhängige Beraterin“ darzustellen ist wohl ein schlechter Witz. Gerade Holidaycheck ist mit seiner marktbeherrschenden Stellung bei den Bewertungsportalen und dem integrierten Buchungsmöglichkeiten ein direkter Konkurrent des stationären Reisebürovertriebs. Bei der von der Dame genutzten "internen" Buchungssoftware handelt es sich um das Vergleichssystem "Bistro" das auch bei sehr vielen Reisebüros im Einsatz ist. ( Bei diesem Programm lässt sich übrigens einstellen, welche Veranstalter überhaupt angezeigt werden sollen … ein Schelm wer böses dabei denkt. )

    Auch die Tatsache, dass nicht jedes Reisebüro mit jedem Veranstalter Agenturverträge hat, hätte in einem objektiven Bericht an prominenter Stelle Erwähnung finden müssen! Besteht kein Vertrag mit der REWE-Gruppe kann das Reisebüro auch den Veranstalter ITS nicht anbieten. ( s.o. )

    Sehr geil ist auch das „recherchieren“ und in Erfahrung bringen der Provisionslisten der Veranstalter. Nicht nur das völlig planlos ein einzelner Satz aus einer zum Teil 30-seitigen DIN A4 Broschüre erwähnt wird, über die Zusammenhänge lässt man den mit dem Thema wenig vertrauten Zuschauer natürlich auch im Dunkeln.

    Ein Beispiel ist die Thomas-Cook-Gruppe. Die Vorgänger (NUR-Touristik, C&N) zahlten den Reisebüros vor einigen Jahren bei einem Umsatz ab DM 130.000 eine Provision von 10% auf den Gesamtumsatz. Durch die Einführung von A- und B-Sortiment mit unterschiedlichen Staffeln benötigt man heute fast € 300.000 um eine Durchschnittsprovision von 10% zu erhalten. ( Für alle mit der Touristik nicht ganz so vertrauten User ... 10% ist für die meisten Touristiker die "magische Grenze" ab der es sich überhaupt lohnt ein Produkt zu vermitteln, darunter ist´s oft ein Zuschussgeschäft )

    Anderes Beispiel: Bei der TUI werden Reisebüros die den Vorjahresumsatz nicht erreichen mit einem so genannten Malus, einer Provisionsrückzahlung, bestraft.

    Die Reisebüros erwirtschaften durchschnittlich eine Umsatzrendite von 1%. ( ! )Da wird jede neue Provisionregelung ein Horrorszenario. Zumal diese Provisionregelungen nicht ausgehandelt sondern von den Veranstaltern festgelegt werden.

    Zurück zum Fernsehen:

    Ich seh´s schon kommen, im Herbst kommen bei Plusminus dann die Themen wie „Horrorhotels im Urlaub“ dran. ( Würde mich nicht wundern, wenn der Text von Daniel M. auch schon fertig in der Schublade liegt )

    Das Motto wird dann sein: „Ich habe 999 Euro für 14 Tage AI und einen Traumurlaub meiner Familie mit zwei Kindern ausgegeben und hatte nur Schimmel und Dreck vor Ort“ Dann sieht man ein paar mal den armen Kunden im Bild und Holidaycheck profiliert sich als der Retter ;-)

    Komisch hätte man am Anfang etwas mehr ausgegeben, nicht wie ein Blöder stundenlang im Internet gesucht und ein erfahrenes RB gefragt, dann wäre das auch nicht passiert und man müßte hinterher nicht jammern!

    Vorige Tage habe ich noch einem „vermeintlichen“ Kunden ( Juli, 2 Erwachsene + 13 jähriges Kind, 4-5 Sterne , AI, 14 Tage, max 1200,- EUR. ), welcher von sich selbst und seinen Online-Qualitäten überzeugt war ( „wie sowas haben Sie nicht, das habe ich online hundertfach gesehen!“ ) gesagt: „Bringen Sie es mir ein solches Angebot BUCHBAR vorbei am besten gleich 100x, und Sie bekommen für jedes einzelne dieser Angebote 200 Euro bar auf die Hand von mir.

    Er: „Oh ja das beweise ich Ihnen“ … bis heute ist er nicht gekommen - Wunder fallen eben nicht vom Himmel.

    Um das Thema nochmal zurück zum Gebaren der öffentlich-rechtlichen zurückzuspannen: Vielleicht werde ich in den nächsten Tagen den einen oder anderen Protestbrief zum Thema „Arbeitsplatzvernichtung ( sind ja immerhin zig tausende Arbeitnehmer und Steuerzahler betroffen ) durch offensichtliche Schleichwerbung für Holidaycheck als direkten Mitbewerber der stationären Reisebüros“ an die Sender und den Deutschen Rundfunk Rat formulieren. So geht´s auf jeden Fall nicht mehr weiter …

    Viele Grüße!

    Viel zu spät begreifen viele die versäumten Lebensziele; Freuden, Schönheit und Natur, Gesundheit, Reisen und Kultur. Darum Mensch, sei zeitig weise! Höchste Zeit ist´s! Reise, Reise! ( Wilhelm Busch )
  • ADEgi
    Dabei seit: 1180828800000
    Beiträge: 4324
    geschrieben 1213966701000

    Hallo,

    auch hierzu muß ich Captain uneigeschränkt Recht geben. HC mag als Bewertungsportal unabhängig sein, aber als Reisebüro sicher nicht. Denn sonst hätten Sie mehr Veranstalter im Programm!

    Als ultimative Preisvergleichsmaschine taugt es eben darum auch nicht. Oder wie war das vor einiger Zeit mit einem Zitat hier im Forum:

    "Viele wollen mit HC zusammenarbeiten, jedoch sucht sich HC die Veranstalter aus, mit denen zusammengearbeitet wird."

    Daß dabei die gezahlte Provison keine Rolle spielt glaube ich auch nicht. Die Qualität kann es nämlich auch nicht ausschließlich sein, denn wir hatten GTI zeitweise und ganz aktuell LMX aus dem Sortiment genommen.

    Gruß

    Berthold

  • ladigue2000
    Dabei seit: 1213920000000
    Beiträge: 1
    geschrieben 1213989818000

    Wir haben uns mal die "Mühe"gemacht und das im Beitrag

    genannte Hotel "Roomz" in Wien verglichen. Erst einmal ist dieses

    Hotel bei keinem Veranstaler mit Halbpension zu buchen. Die aufgeführte

    Differenz zwischen Mondial und Dertour kann wahrscheinlich nur die Mitarbeiterin von HC erklären. Diese entbehrt jeder Grundlage. Im Juli/August ist Dertour nämlich 1€/Nacht günstiger als Mondial und außerhalb dieser Zeit 6€/Nacht teurer. Wie man da auf eine Differenz von über 300€ kommt, ich weiß es nicht. Mondial ist ein österreich. Veranstalter und den bietet nun auch wirklich nicht jeder an. Leider ist bei dem Preisvergleich für das Hotel auf Mallorca kein Reisezeitraum angegeben. Auch das hätten wir gern überprüft. Sicherlich ist es richtig, daß es Preisunterschiede, auch schon mal mit mehreren 100€ gibt, z.B.wenn man von einem Flughafen fliegt, in dem Ferien sind. Aber viele Kunden möchten nicht die "weitere" Anreise in Kauf nehmen und zahlen oftmals mehr.

    Ich würde auch nie im Urlaubshotel andere Gäste danach fragen, was sie bezahlt haben. Allein schon wegen der unterschiedlichen Saisonzeiten kann man dies nicht vergleichen. Außerdem habe ich mich entschieden, für den

    Urlaub xxx€ auszugeben, also was solls. Unsere Kunden sind mit uns zufrieden, weil wir nach den Wünschen der Kunden gehen und dann das paasende raussuchen.Oftmals haben wir auch von bestimmten Hotels abgeraten, da diese von Flug-oder Straßenlärm gezeichnt waren. Nicht immer alles, was billig ist, ist auch gut. Am meisten hat uns der Vorwurf der "evtl." Bestechlichkeit geärgert. Dies entspricht nicht der Wahrheit.

    Das klingt so, als wenn man ständig umsonst in den Urlaub fährt. Falls man einmal die hohen Hürden der Mindestumsätze der Veranstalter erklommen hat, bekommt man im Durchschnitt 10%Ermäßigung, bei der sich das Finanzamt freuit, weil es als geldwerter Vorteil versteuert wird. Man zahlt dann auch gleich mal Krankenvers/Arbeitslosenvers für seine Begleitperon mit. Am Ende wird es oftmals teurer als ohne Ermäigung.Leider sind wir auch schlechter gestellt als alle Journalisten, die ständig Rabatte ohne Gegenleistung erhalten(siehe auch Seite Pressekonditionen.de).Warum wird

    darüber nicht berichtet?Ein Schelm, wer böses dabei denkt.

  • skyline
    Dabei seit: 1113177600000
    Beiträge: 143
    Zielexperte/in für: Singapur HongKong Florida
    geschrieben 1214062930000

    an meine Vorredner besonders captain jarek

    Gratulation - endlich mal ein Artikel, dem ich absolut zustimmen kann. Genauso ist die Lage. Ich habe ja auch schon geschrieben, das das der größte Blödsinn ist ein RB daran zu messen, aus allen das billigste zu finden. Das gibt es nicht - dann müßte man alle RV vergleichen, auch jeden noch so kleinen und davon gibt es ca. 5000 in Deutschland.

    Und wenn ich mir das Buchungstool bei HC anschaue, dann muß ich auch schmunzeln - da sind alle großen und ein paar ausgewählte. Warum nur werden denn in erster Linie auch bei HC nur die großen verkauft???? Richtig - man muß Geld verdienen und Umsätze bringen - wie ein normales Reisebüro auch.

    Also auch der durch HC preiswerteste Anbieter ist noch lange nicht der günstigste - er ist nur der günstigste aus dem Programm von HC.

    Ich habe den Fernsehbericht mit Absicht nicht gesehen, weil ich mich dann wahrscheinlich tagelang aufgeregt hätte und dann den Text von Captian jarek geschrieben hätte.

    Leute: die geiz ist geil Zeit ist vorbei. Qualität des Urlaubs und gute Beratung wird wieder mehr nachgefragt. Vielleicht sollte man mal einen Test über Beratungsqualität machen und nicht über den billigesten Preis. Wer hat eigentlich festgelegt, das das der Maßstab ist.

    Viele Grüße

    Marko

  • CaptainJarek
    Dabei seit: 1178755200000
    Beiträge: 1935
    geschrieben 1214222968000

    Na wer hätte gedacht, dass sich - ausnahmsweise - auch mal ein Verband in die Diskussionen einmischt. :laughing:

    ASR nennt Plusminus-Bericht "manipulativ"

    Für viel Ärger bei den Reisebüros hat ein Bericht des TV-Magazins Plusminus gesorgt, der kürzlich vom Hessischen Rundfunk ausgestrahlt wurde. Dabei wurde den Agenturen vorgeworfen, dass sie oft nicht unabhängig beraten und nur selten den günstigsten Preis angeben. Der ASR weist die Reisebüro-Schelte als "manipulativ und mangelhaft recherchiert" zurück. Besonders stört ASR-Präsident Stefan Busch, dass mit dem Online-Portal Holidaycheck ein Konkurrent des stationären Vertriebs als Recherche-Partner fungiert hat. "Die Recherche zeugt nicht gerade von Sachkenntnis, verunsichert aber erheblich die Kunden", schimpft Busch. Offensichtlich sei ein Bericht lanciert worden, der den immer mehr unter Druck stehenden Online-Reisebüros helfen solle.

    Quelle: Fachzeitschrift Travel One / Anmerkung: ASR = Allianz selbständiger Reiseunternehmen

    Viele Grüße.

    Viel zu spät begreifen viele die versäumten Lebensziele; Freuden, Schönheit und Natur, Gesundheit, Reisen und Kultur. Darum Mensch, sei zeitig weise! Höchste Zeit ist´s! Reise, Reise! ( Wilhelm Busch )
Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!