• gabriel
    Dabei seit: 1112400000000
    Beiträge: 56
    geschrieben 1210017748000

    Danke meinungsfreiheit. Wenn ich nicht selber betroffen wäre, würde ich mir auch denken, so ein Spießer....Aber ich will halt auch weg. Ich kenne es schon, wenn ein Mitreisender beim Betreten des Zimmers auf das Bett langt und sich dann freut, weil es hart ist. Na ja, hab ich halt wieder mal verloren. Meint ihr wirklich, dass man zwecks so einer (für die meisten) Lapalie vorher im Hotel anfragen kann? Hat das schon jemand von euch gemacht?

  • carbonicum
    Dabei seit: 1094601600000
    Beiträge: 437
    geschrieben 1210025495000

    wir hatten 2 mal schon in s.g. Heavenly Bed geschlafen und zwar in Warschau in Westin Hotel und in Paris in Hotel Longchamp, es sind spezielle Matratzen und Roste und auch 5 verschiedene Kissen zur Auswahl

    man schläft in diesem Bett wirklich wie im Himmel :p

    aber zurück zum Thema, beides ist schlecht, harte und weiche Matratze :(

    für mich ist es am schlimmsten wenn der Hintern druchhängt und der Oberkörper dadurch höher ist, ich brauche meistens eine gerade Linie ;)

    in every color there is the light in every stone sleeps a cristal
  • Metrostar
    Dabei seit: 1087171200000
    Beiträge: 5623
    geschrieben 1210028858000

    Lieber ein hartes Bett, als durchgelegen und mit "Furzkuhle". Oder womöglich eins, wo einem die Federn in den Hintern picken.

  • Susanne xyz
    Dabei seit: 1125273600000
    Beiträge: 3118
    geschrieben 1210029335000

    Die bequemsten und besten Matratzen hatte ich bislang in amerikanischen Hotels, diese sind meist weicher als die europäischer Hotels, aber für meinen Geschmack auch nicht zu weich. Nicht überall natürlich sind so so gut, aber auch einfache Motels haben meistens noch recht ordentliche.

    Hab sogar schon mal drüber nachgedacht, mir eine amerikanische Matratze nach Deutschland zu importieren :D

  • katzelucy2002
    Dabei seit: 1123372800000
    Beiträge: 1647
    geschrieben 1210055533000

    Hallo zusammen,

    ich hab immer Probleme in Hotelbetten zu schlafen. Mir sind die immer zu hart, da ich zu Hause ein Wasserbett habe, in dem ich am allerbesten liegen und schlafen kann. Aber man kann nicht alles haben. Im Urlaub weiß ich ja, was mich erwartet und die zehn Tage geht das schon mal. Deshalb würde ich nicht auf meinen Urlaub verzichten wollen. Allerdings freu ich mich nach jedem Urlaub wieder auf mein eigenes Bett. ;)

    LG Kerstin

    "überlege einmal, bevor du gibst, zweimal, bevor du nimmst und tausendmal, bevor du verlangst! "
  • Mausebaer120
    Dabei seit: 1156636800000
    Beiträge: 28978
    Zielexperte/in für: ZE
    geschrieben 1210056469000

    @gabriel sagte:

    Meint ihr wirklich, dass man zwecks so einer (für die meisten) Lapalie vorher im Hotel anfragen kann? Hat das schon jemand von euch gemacht?

    Hallo gabriel,

    das ist keine Lapalie und die Hotels haben doch extra die Matratzen dafür gekauft. Bloß wenn keiner danach fragt, dann können sie auch nichts machen.

    Welche Hotels den Service anbieten kannst du ja nur durch eine Anfrage im Vorfeld herausbekommen. ;) Fragen kostet nichts.

    Also nicht zögern und vor dem Urlaub anrufen oder eine mail ans Hotel schicken :D

    Von allen Geschenken, die uns das Schicksal gewährt, gibt es kein größeres Gut als die Freundschaft - keinen größeren Reichtum, keine größere Freude. ( Epikur von Samos )
  • Ulrich51
    Dabei seit: 1155686400000
    Beiträge: 48
    geschrieben 1210097119000

    Die Matratze (und der Lattenrost) eines Hotelbetts sind auch für mich keine Lapalie, sondern im Gegenteil das wichtigste Möbelstück. Noch wichtiger als das Frühstück oder die Aussicht...

    Da ich mir privat seit 35 Jahren wegen schlafergonomischen Bewusstsein höchsten Schlafkomfort gönne (relativ weiche Latex-, Kaltschaum- und Tempur-Matratzen in 2,25 m Länge auf Tellerfederlattenrosten), gefallen mir die meisten besichtigten Hotelbetten überhaupt nicht. Regelmäßig frage ich vor einer Buchung nach der Qualität der angebotenen Betten. Oft werden mir dann Informationen der Firmen weitergeleitet, die das Hotel eingerichtet haben.

    Entspricht das Hotelbett nicht meinen Mindestanforderungen und findet sich kein Ersatzhotel in der Nähe, sage ich manche Bund-Länder-Dienstreise ab (im letzten Jahr jede zweite, mein Vorgesetzter hat Verständnis) oder verlege mein Urlaubsziel. Ein schlechtes Hotelbett, das zeitgemäßen schlafmedizinischen Erkenntnissen widerspricht, muss ich nicht akzeptieren.

    Zwar habe ich als großgewachsener Mensch (noch) keine Rückenprobleme, möchte mir diese aber auch nicht aus falsch verstandener Sparsamkeit einhandeln - auch wenn ich grds. Vertrauen in die Kunst unserer Ärzte und in die Leistungsfähigkeit der Krankenkassen bzw. des (die Krankenkassen unterstützenden) Staates habe.

    Übrigens: nur eine (mittel-)weiche Matratze (nicht zu verwechseln mit einer durchgelegenen Schaumstoffmatratze) ist in der Lage, sich dem Körper optimal anzupassen! Hochwertige Matratzen (vgl. oben, Preisklasse zw. 800 und 2.500 Euro bei 2,20 m Überlänge) liegen sich auch in 15 Jahren nicht durch. Dazu gehört immer ein passender, punktflexibler Lattenrost, der fast das gleiche kosten kann wie die Matratze.

    Wasserbetten sind ebenfalls empfehlenswert, wenn auch für einige Gäste gewöhnungsbedürftig. Zum Glück gibt es immer mehr (4-Sterne) Hotels in D, die die Notwendigkeit guter Betten erkannt haben. Bei der Organisation von Arbeitsgruppensitzungen im eigenen Bundesland buche ich allerdings nur in den Hotels, deren Betten ich mir vorher angesehen habe und die meinen Mindestanforderungen genügen, vgl. meine Hotelbewertungen.

  • carstenW.
    Dabei seit: 1139875200000
    Beiträge: 7439
    geschrieben 1210106572000

    Die Betten fand ich bisher immer ganz ok, außer die Kopfkissen (kleiner als meins zu Hause). Daher nehme ich seit letztem Jahr immer mein eigenes mit. Und dann schlaf ich richtig gut :D

  • carofeli
    Dabei seit: 1109289600000
    Beiträge: 5813
    geschrieben 1210148738000

    Hallo an alle,

    ich habe komischerweise auch immer im Urlaub das Problem, in den Hotelbetten schlecht schlafen zu können. Die Matrazen sind manchmal wirklich sehr hart. Habs aber bisher immer so "überstanden" und zur Not hab ich mir dann nochmals auf der Liege am Meer das ein oder andere Stündchen Schlaf gegönnt.

    Habs aber bisher auch noch nicht als schlimm angesehen und wenn wirklich gar nichts mit Schlafen gegangen wäre, hätte ich mich sicher an die Rezeption gewendet.

    Beste Grüße

    Birgit

    Wer reisen will, muss Liebe zu Land und Leute mitbringen, keine Voreingenommenheit.
  • gabriel
    Dabei seit: 1112400000000
    Beiträge: 56
    geschrieben 1210155610000

    @Ulrich51

    Habe mir deine Hotelbewertungen angesehen und ich muss sagen, für mich sind sie genial! Solche Informationen würde ich mir öfter wünschen.

    Auch fände ich nicht schlecht, wenn die Reiseveranstalter Hotels mit hochwertigem Schlafkomfort in der Beschreibung erwähnen würden. Evtl. ist das eine Marktlücke und die Hotelgäste wären gerne bereit, ein paar Euro mehr zu bezahlen. Ich denke mit 2-3 EUR pro Nacht müsste sich sowas leicht abbezahlen.

Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!