• Holzmichel
    Dabei seit: 1087430400000
    Beiträge: 5677
    geschrieben 1276996389000

    Hallo Freunde,

     

    ich will jetzt bewusst hier keine Umfrage anzetteln, habe aber in den letzten Tagen viel drüber diskutiert.

    Und vorab - ich/wir selbst haben noch nie so eine Bustour mitgemacht !

     

    Worum ging`s :

    Aus dem Bekanntenkreis hatte ein Ehepaar vor Kurzem über eine Woche lang eine Studienreise durch die Schweiz gemacht, recht viel Geld dafür bezahlt, zwar fast jeden Tag ein anderes Hotel, aber sehr viel gesehen - jedoch auch extrem anstrengend gewesen.Sie (60 Jahre alt) hat sogar mal an einem Tag auf alles verzichtet und ist im Hotel geblieben.

    Aus meinem Verwandtenkreis hat ein Ehepaar (um die Ende 60) auch eine Woche lang eine Schweiz-Bustour gemacht, jedoch mehr die typische Seniorentour mit einem festen Hotel, täglich von dort Ausflüge, viel "Volksmusik" im Bus usw.

    Sicher zwei vollkommen unterschiedliche Touren.

    Aber beiden Paaren hat es sehr gut gefallen !

     

    Ich/wir können uns jedoch so eine Bus-Urlaubsreise - egal welche dieser Beiden - nur schwer vorstellen ! Vielleicht sehen wir uns dafür noch zu jung (anfang 50) ??

     

    Deshalb meine Frage nach Eurer Meinung dazu :

     

    Werden Busreisen auch in Zukunft ein wichtiger Teil unserer Reisekultur bleiben oder eher ins Abseits gedrängt werden ?

    Denn immerhin hat diese Zielgruppe (= Alter) meist (noch) gutes Geld in den Taschen !

     

     

    mit Gruss

    Erwin    

  • palme30
    Dabei seit: 1118188800000
    Beiträge: 25567
    Zielexperte/in für: Thailand
    geschrieben 1277003784000

    Meiner Meinung nach werden Busreisen auch weiterhin gut gebucht werden - das Angebot wird immer erweitert und inzwischen bringt schon fast jeder "kleine Busunternehmer" einen eigenen Reisekatalog heraus......Besonders Personen, die diese Zeremonie mit Fliegen - Checkin, Kontrolle, Flüssigkeiten etc. - satt haben, greifen mehr und mehr zu diesen Busreisen.......Weitere Argumente sprechen auch für diese Busreisen: Touristen mit Flugangst, gewährleistete Rauch- und Bewegungspausen, steigende Benzin- und Straßengebühren (Maut) - was so eine "Autofahrt" in Richtung Süden mal ziemlich teuer werden läßt.... 

     

    Ich kann aus Erfahrung sprechen, da ich mal als Bus-Hostess nebenbei tätig war und die Strecken Italien, Österreich, Schweiz abgefahren bin....Die Leute haben es genossen, völlig streßfrei ihre Reise anzutreten - gegenüber dem schon genannten Flug-Prozeß oder Auto-Selbstfahrer-Streß.....Und keinesfalls war diese Altersgruppe +60, sondern auch viele junge Pärchen (teils mit Kids) oder Teenies.... 

     

    Also insgesamt sprech ich mich mal für eine Zukunft der Busreisen aus - die Nachfrage dafür wird mit Sicherheit immer da sein!!

    Wie gut, daß mich keiner denken hören kann:))) September: Namibia + Bangkok + Punta Cana:)) Oktober: Koh Samui:)
  • Terrorkruemel73
    Dabei seit: 1273881600000
    Beiträge: 536
    geschrieben 1277032777000

    Ich finde nicht das Bustourismus nur Seniorensache ist.

     

    Wir haben vor ein paar Jahren eine Best Western Bustour durch den Westen der USA gemacht.

    Da wir zum ersten Mal dort waren & fand ich das eigentlich ganz gut, um die Landschaft kennenzulernen. Diesen Einblick hätten wir nicht bekommen, wenn wir die Tour mit einem Auto gemacht hätten.

    Wir hatten eine Exelent but gemischt Gruppe zwischen 25 und 60 Jahren und eine

    tolle Reiseleitung.

     

    Wir haben uns auf jedenfall die Städte & Gegenden gemerkt, die wir nochmal

    vielleicht mit Auto besuchen wollen.

     

    Gruss

    Krümelchen

     

    Sehr geehrte Italiener, Franzosen und Engländer! Der Abflug nach Hause verzögert sich noch etwas, da wir noch auf unsere deutschen Fluggäste warten!
  • carsten79
    Dabei seit: 1159747200000
    Beiträge: 4482
    geschrieben 1277035283000

    Ich denke, prinzipiell muss man hier verschiedene Arten der "Busreise" unterscheiden:

    1. Fahrt ab zu Hause mit dem Bus und dann im Zielgebiet Rundfahrt mit dem Bus, so wie von Holzmichel beschrieben.

    2. Fahrt ab zu Hause per Bus und am Ziel keine "Busbewegung" mehr; der Bus also als reine Anreisemöglichkeit bzw. Transportmittel. Diese Variante wird übrigens für viele Jugendreisen in den Mittelmeerraum genutzt, insb. nach Nordspanien.

    3. Flug ab Heimat ins Zielgebiet und dann dort organisierte Busrundreise.

    Ich denke dass alle Varianten ihre speziellen Zielgruppen haben, und somit keine dieser Reisearten vom "Aussterben bedroht" ist.

  • sole-luna
    Dabei seit: 1142726400000
    Beiträge: 1229
    geschrieben 1277039879000

     

    Also: die von Carsten79 beschriebene Variante 2) werden wir immer wieder der Flugreise vorziehen., wenn wir unsere Lieblingsinsel ISCHIA buchen.

    Für uns ein einfaches Rechenexempel: 3 Stunden Anfahrt zum Flughafen (mit Zeitpolster wg. Baustellen-BAB), 2 Std. Eincheckzeit, 2 Std. Flug, 1 Std. Kofferausgabe und Warten auf den Transfer, dann ½ Std. Fahrt zum Hafen für die Fährüberfahrt. Also ca. 8 bis 9 Std., mögliche Verspätungen nicht eingerechnet. Dagegen steht für uns das entspannte Einsteigen um 19.00 Uhr in den Luxus-Bus mit Schlafsesseln (Sitzabstand ca. 1,50 m!), Ankunft gegen 08.00 Uhr in Neapel und direkte Fahrt zum Fährhafen. Und da beginnt dann schon der Urlaub … Für uns ein weiterer Aspekt: die Fahrt wird “angehängt”, d.h., man hat tatsächlich volle 7 oder 14 Tage vor Ort, da auch die Rückfahrt erst wieder am Abend erfolgt.

    Bei ungünstigen Flugzeiten kann schon mal ein ganzer Tag oder mehr verloren gehen. Selbst mein Mann (1,87 gr.) empfindet die Fahrt nicht als Tortur, da man doch einige Stunden davon verschläft.

    Die erste Variante könnten wir uns aber durchaus auch mal vorstellen, z.B. für eine organisierte Andalusien-Rundfahrt. Aber vielleicht warten wir damit noch ein paar Jährchen …

     

    LG Brigitte

  • Giselle123
    Dabei seit: 1109289600000
    Beiträge: 1681
    geschrieben 1277040498000

    Was heißt Senioren. Die sind manchmal fitter und unternehmenslustiger als jüngere Leute. Und ab wann ist man Senior?? Sollte das mal einer zu mir sagen, würde ich fuchsteufelswild :shock1: ;)

     

    Die Begründung, warum Busreisen, wurde oben ja schon sehr anschaulich beschrieben und dem kann ich nur zustimmen.

     

    Variante 1, wie von Carsten beschrieben, habe ich mal aus Jucks mit einer Freundin vor 30 Jahren an die Blumenreviera gemacht. War preiswert und wir haben viel gesehen. Waren in Monaco, Nizza usw.

     

    Da ich als Alleinreisender die Bequemlichkeit schätze, habe ich vor Jahren Variante 3  angefangen mit herkömmlichen RV. Einfach nur, um Land und Leute kennenzulernen.

    Diese Fahrten gaben aber nur einen etwas oberflächlichen Eindruck weiter und man hatte viel Freizeit.

     

    Bis ich dann im letzten Jahr mit Studienreisen angefangen habe. Und das, muß ich sagen, ist sehr informativ und speziell. Man kann sich aussuchen, ob es geruhsam zugehen soll oder das volle Programm (was sehr anstrengend ist). Es gibt eine Vielzahl von Möglichkeiten, ganz nach seinen Bedürfnissen zugeschnitten.

    Man ist mit Menschen zusammen, die sich wirklich interessieren und hat während der Reise Gleichgesinnte um sich, mit denen man das Eine oder Andere am Abend diskutieren kann. Alter so ab 40 aufwärts.

     

    Ich war im letzen Jahr in Italien unterwegs, was schon sehr schön war.

    Aber meine letzte Tour vor ein paar Wochen Israel/Jordanien war der Hammer.

    Es war zwar schweineteuer, aber jeden Cent wert. ;)

    Alleine hätte ich das nie gemacht.

     

     

    Wer meint, sich im Urlaub wie zu Hause fühlen zu müssen, der sollte lieber gleich zu Hause bleiben.
  • Rhodos-Peter
    Dabei seit: 1163635200000
    Beiträge: 7064
    Verwarnt
    geschrieben 1277051218000

    @Holzmichel sagte:

    Werden Busreisen auch in Zukunft ein wichtiger Teil unserer Reisekultur bleiben?  

    Hallo Erwin,

    in meiner Zukunft schon ;)

    vor wenigen Tagen haben wir aus besonderem Anlass verbindlich eine Busrundreise durch den Westen der USA gebucht, dabei sind Tagestouren von minimum 400km bis weit über 600km. Eine ähnliche Reise hätten wir auch mit dem Leihwagen in vorgebuchten Hotels machen können, doch den Stress mit der Termineinhaltung, Ortsunkenntnis, usw. wollten wir dann doch nicht. Dann lieber entspannt im großen Reisebus die Landschaft genießen, vielleicht auch mal ein Nickerchen machen oder sich im Gang die Füße vertreten, in knapp einem Jahr schreibe ich Dir gerne wie es war,

    Gruß Peter

    "Ein Merkmal geistiger Mittelmäßigkeit ist die Sucht, immer etwas zu erzählen" -Jean de La Bruyère-
  • Dylan
    Dabei seit: 1184630400000
    Beiträge: 7594
    geschrieben 1277052170000

    @sole & luna sagte:

     

    Dagegen steht für uns das entspannte Einsteigen um 19.00 Uhr in den Luxus-Bus mit Schlafsesseln (Sitzabstand ca. 1,50 m!)...

    @sole & luna

    Und keiner interessiert sich bei der Busreise, ob das Gepäckmehr als 20 kg wiegt. Das ist nämlich das tolle an der Busanreise.

    Gibt eseigentlich auch solche Busanreisen von Deutschland aus nach Sardinien?

    Dies ist mein persönlicher Eindruck oder meine persönliche Meinung oder meine persönliche Erfahrung und muss nicht mit den Eindrücken oder den Meinungen oder den Erfahrungen anderer Personen übereinstimmen oder entsprechen.
  • gastwirt
    Dabei seit: 1157414400000
    Beiträge: 10938
    gesperrt
    geschrieben 1277053087000

    @Giselle123 sagte:

    Was heißt Senioren. Sollte das mal einer zu mir sagen, würde ich fuchsteufelswild :shock1: ;)  

    Also dann: Jungseniorin :kuesse: (gibt es beim Tennis)

  • saintvalentine
    Dabei seit: 1222473600000
    Beiträge: 554
    geschrieben 1277053882000

    Hallo allerseits!

     

    Auch ich bin Busreisen gegenüber nicht negativ eingestellt.

    Wir mögen zwar prinzipiell sehr gerne individuelle Ausflüge mit dem Mietwagen, aber hin und wieder darf es auch mal ein Bus sein!

    Schon vor 20 Jahren haben mein Mann und ich eine organisierte Nordthailand-Rundreise gemacht. Wir hatten einen fantastischen, einheimischen Reiseleiter, der mit uns z.B. mitten in die Reisfelder ging und uns sehr viel über seine Heimat erzählte.

    Wir sahen sehr viel, es war zwar etwas anstrengend, aber wir  hatten und haben unvergessliche Eindrücke und denken heute noch gerne an diese Thailandreise zurück. Es war auch eine sehr sympathische Reisegruppe.

     

    Tagesausflüge nach Venedig oder Verona (ab Innsbruck) habe ich auch schon als Busreise gemacht, ich genieße es, mich mal gemütlich zurücklehnen zu können, die Landschaft zu genießen und dem Chauffeur das Fahren zu überlassen.

     

    Meine Eltern, die beide keinen Führerschein haben, machen auch sehr gerne Busreisen und konnten  so schöne Reisen machen und auch viele nette Leute kennenlernen.

     

    Also -  ich bin ab und zu mal für Busreisen, bei denen man Land und Leute "erfährt". (Volksmusik an Bord muss nicht sein....)

     

    LG

    Gabriele

    Laufe nicht der Vergangenheit nach, und verlier dich nicht in der Zukunft. Die Vergangenheit ist nicht mehr. Die Zukunft ist noch nicht gekommen. Das Leben ist hier und jetzt. (Buddha)
Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!