• Kleefeld
    Dabei seit: 1178323200000
    Beiträge: 6874
    geschrieben 1210114327000

    Sogar in Italien,- Milano, haben wir einmal

    sehr gut chinesisch gegessen.

    Einfach so zur Abwechslung und weil es dort gut und günstig war.

    Es waren ausser uns, alles italienische Gäste in dem

    China - Restaurant.!!!

  • Kleefeld
    Dabei seit: 1178323200000
    Beiträge: 6874
    geschrieben 1210149607000

    @alle

    Das hat Spass gemacht, vielen Dank für

    die zahlreichen, interessanten Antworten.

    Je nach Situation hatten wir manchmal

    fast ein schlechtes Gewissen,

    dass wir im Ausland, ausländisch Essen.

    In diesem Thread machen es die meisten so,

    generell einheimisch Essen, aber ab und zu etwas,

    nicht Einheimisches.

    Ganz nach Lust und Laune.

    Ich wünsche mir und Euch allen,

    ganz schöne Ferien, mit wunderbaren

    Erlebnissen, auch beim

    einheimischen, leckeren Essen!

    Gruss ALICE

  • ginus
    Dabei seit: 1174953600000
    Beiträge: 1628
    geschrieben 1210169275000

    Entschuldige bitte, dass ich die Angelegenheit nochmals aufgreife aber

    @Kleefeld sagte:

    Je nach Situation hatten wir manchmal

    fast ein schlechtes Gewissen,

    dass wir im Ausland, ausländisch Essen.

    Gruss ALICE

    warum um alles in der Welt ein schlechtes Gewissen im Ausland ausländisch zu essen; also damit meinst du sicher z.B. in Griechenland italienisch essen oder in Holland französisch, oder wie?

    LG ginus

    PS: schon immer (nicht erst in unserer heutigen globalen Welt ) wurden Essensbräuche rund um die Welt (soweit sie bekannt war) transportiert. Das ist absolut nichts neues. Siehe Nudeln und China.

    Meine Passion *Belle Époque* als Jugendstil - Modernisme - Secession - Art Nouveau Mein Avatar: Jugendstil in Riga, Strassenfassade Gebäude Alberta Iela 8
  • Mina_Dawn
    Dabei seit: 1117497600000
    Beiträge: 693
    geschrieben 1210427989000

    Eine Mischung aus beidem und sehr abhängig von den Kosten.

    In London lebt man dann doch schnell mal von Pizza Hut wenn man wenig Geld hat und zum All you can eat Buffet da sein kann.

    6 Wochen Karibik, wir waren auch mal Pizza essen, und haben unterwegs auch mal kfc gegessen

    Habe aber privat eine Unterkunft gehabt und auch genug anderes gegessen, und mich weit von der Peppersauce und dem was meine Familie scharf gewürzt nennt ferngehalten. Das Zeug kann einem die Speiseöhre verätzen - ist meinem Opa passiert, der das Zeug abe auch sehr liebt ...

  • Kleefeld
    Dabei seit: 1178323200000
    Beiträge: 6874
    geschrieben 1211530124000

    Nein, wir haben kein schlechtes Gewissen,

    weil wir ausländisch Essen im Ausland.

    Aber es gibt Leute, die einem eines anhängen wollen....

    Wenn wir in Griechenland, z.B chinesisch essen, ist das unsere Sache,

    aber es gibt eben Leute die können, oder wollen, sowas nicht verstehen.

    Da ist es am besten wenn man solchen Leuten gar nichts erzählt, so wird

    man auch nicht vor lauter Neid, angefeindet!

  • Metrostar
    Dabei seit: 1087171200000
    Beiträge: 5623
    geschrieben 1211531278000

    @Kleefeld

    Warum ein schlechtes Gewissen? Ich esse das, worauf ich Appetit habe, und das, was der Magen verträgt.

    Yucatan-Rundreise, Hauptstadt Merida - Mittags konnte man einheimisch auf dem Markt essen (kannst dir ja vorstellen, was und wie es angeboten wurde), gegenüber Mc Donalds. Rate mal, wo ich essen war...

  • Belicosos Finos
    Dabei seit: 1114732800000
    Beiträge: 491
    geschrieben 1211533820000

    Hola Amigos!

    Auf Cuba gehen wir auch schon mal ne Pizza essen. Aber ansonsten nur einheimische Küche.

    BF

    Was nützen die schönsten Ohren, wenn nix dazwischen ist?
  • tosca4711
    Dabei seit: 1187049600000
    Beiträge: 9682
    geschrieben 1211537575000

    @metrostar

    Wie wurde es denn engeboten?

    Ich esse in Mexico sehr oft von einem Wagen wo ein Mütterchen Tortillas mit Sachen aus ihren Kochtöpfen füllt. Es handelt sich dabei um Hühnchen oder Rindfleisch. Was ist da schlimmes dran?

    Es hat mir immer gut geschmeckt und krank bin ich auch nicht geworden. Es hört sich ja so an als wäre Mexico kein zivilisiertes Land.

    Ich esse am liebsten die Einheimische Kost des jeweiliges Landes.

    23.11-27.11 Dublin
  • Pesche
    Dabei seit: 1096588800000
    Beiträge: 701
    geschrieben 1211544184000

    Hallo zusammen

    Ich esse rund um die Kugel alles was mir schmeckt und manchmal, bedingt durch die Gasfreundschaft, auch was mir “eher weniger schmeckt!”

    So oder so, mit einem verschmitzten Augenzwinkern, in Anlehnung an “Age-Prevention und “Lifestyle” stelle ich folgendes fest:

    Langsam wird es bemühend. Schlage ich eine Zeitung oder eine Illustrierte auf, stoße ich mit Sicherheit auf unzählige Ratschläge betreffend “gesundes Essen & gesundes Leben”. Werbewirksam werden dem Leser Abnehmwochen und Fastenkuren in Luxusherbergen schmackhaft gemacht. Eines haben alle Angebote gemeinsam: Für viel Geld wird kulinarisch wenig bis nichts geboten. Im Trend sind auch Aktivferien in einem Klubhotel mit Sportprofis, die als Trainer und Animateure agieren und nicht zu vergessen: Workshops für alles mögliche und unmögliche. Die Tipps von Ernährungs- Sport- und Gesundheits-Gurus sind klar und unmissverständlich. Ratschläge wie:

    * Auf das Gewicht achten

    * Mehr Bewegung im Alltag

    * Ausreichend Schlaf

    * Alkohol nur in geringem Masse

    * Stress im Wechsel mit Erholungsphasen

    * Genügend Vitamine & Mineralstoffe

    * Ausgewogene Ernährung mit viel Obst und Gemüse

    * Nachtessen zu später Stunde ist Tabu

    * 3- bis 4- Liter Wasser pro Tag

    * Verzicht auf Nikotin

    * Bio bis zum geht nicht mehr

    --- sind das Geheimnis einer wirkungsvollen “Age-Prevention”.

    “Wir stopfen alles nur noch in uns hinein -- Genuss aber braucht geschärfte Sinne”, sagte mal in einem Interview der Theologe, Psychotherapeut und bekennende Genießer Willi Nafzger. Doch Stress, Zeitdruck und Ängste sind hinderlich beim Schwelgen. Seine Aussage kurz und bündig: “Mich interessiert es nicht mehr, ob etwas gesund ist. Der Genuss etwa, der in einem Glas Wein liegt, ist Teil meiner Lebenskultur”. Dieser Philosophie kann ich mich hundertprozentig anschließen.

    Die ausführlichen Ratschläge und Tipps von Ernährungs-Gurus kann man befolgen und wird mit Sicherheit Erfolge erzielen. Und man befindet sich in bester Gesellschaft mit permanent zunehmenden Gleichgesinnten, die bewusste Ernährung und viel Bewegung, resp. Sport auf ihre Fahnen geschrieben haben.

    Ich mache diesbezüglich etwa alles falsch was man falsch machen kann. Mit anderen Worten -- ich esse und trinke alles was mir schmeckt und mir schmeckt praktisch alles was ungesund ist. Dabei lege ich großen Wert auf eine exzellente Zubereitung, kleine Portionen, eine entsprechende Präsentation (das Auge isst mit!) und nehme mir die Zeit, die Köstlichkeiten zu genießen. Deshalb plane ich meine Hauptmahlzeiten seit ich pensioniert bin mit Vorliebe am späteren Abend ein. In südlichen Ländern habe ich es schätzen gelernt, das Nachtessen frühestens ab 21 00 Uhr einzunehmen und den abschließenden starken Espresso, begleitet mit einem mindestens 15-jährigen Calvados und einer feinen handgerollten Zigarre oder eine mit edlem Kraut gestopfte Pfeife zwei bis drei Stunden später als krönenden Abschluss zu genießen. Anschließend, manchmal auch etwas später genehmige ich mir noch einen Gerstensaft als Schlummertrunk und suche dann mein “Körbchen” auf und schlafe allen Unkenrufen zum Trotz, wie ein Murmeltier!

    Es ist leider Mode geworden , das negative zu betonen. Dabei hat alles im Leben auch positive Seiten. Studien haben ergeben, dass Genuss sowohl die körperliche, wie auch die seelische Gesundheit günstig beeinflussen. Genuss verlangt aber auch Zeit. Viele gestresste Mitmenschen rennen über die Mittagspause in ein Fitnessstudio, betreiben Krafttraining, quälen sich schweißtriefend an Foltergeräten und verzichten bewusst auf einen gemütlichen Schwatz mit Gleichgesinnten. Die Sinne werden vernachlässigt und man stopft alles in sich rein -- vom Hamburger bis zu den Karibikferien oder die Reise „Rund um die Welt“ in einer und wenn es gut geht in zwei Wochen! Jules Verne würde staunen!

    Aber auch in Sachen Bewegung bin ich kein großes Vorbild. Und für eine Karriere als Spitzensportler ist es zu spät! Nicht nur mein, zugegeben etwas rundlicher Bauch macht da nicht mit! Gemütliche Spaziergänge durch Wald und über nicht zu hohe Hügel, geruhsame Drahteseltouren resp. Fahrradtouren ohne Steigungen, Badeplausch bei Wassertemperaturen über 20 Grad, vorzugsweise in fließenden Gewässern ohne Kraftanstrengung und nicht zu vergessen, meine Schneeschuhtouren (für mich schon sportliche Höchstleistungen!) über flaches Juragelände halten mich trotz fehlendem Waschbrettbauch mehr oder weniger fit! Diese, zugegeben nicht ganz olympiareifen Tätigkeiten verursachen selbstverständlich Durst, den ich dann mit etwas abgeändertem Traubensaft, resp. einem kühlen Weißen, einem süffigen Roten oder einem herrlichen Gerstensaft, begleitet mit einer würzigen Wurst oder Schinken aus der Region befriedige.

    Freunde und Bekannte haben mir schon vor Jahren während meinen beruflichen Tätigkeiten betreffend meinem ungesunden Lebenswandel eine düstere Zukunft prognostiziert. Ich musste bis heute alle enttäuschen. Trotz meinem angeblich etwas ungesunden Lebenswandel fühle ich mich, ausgenommen einer kürzlich erfolgten OP, die aber nichts mit meinem Lebenswandel zu tun hat, pudelwohl, genieße das Rentnerleben und bleibe bei meiner Philosophie:

    „Das Leben ist zu kurz, um es nicht in vollen Zügen zu genießen. Wenn ich einmal das hölzerne Pyjama anziehen muss, will ich sagen können: Pesche, dein Leben war lebenswert!“

    PS

    Sorry Alice, dass ich deinen Thread etwas missbraucht habe!

    Gruß

    Pesche

    Die Welt ist ein Buch. Wer nie reist, sieht nur eine Seite davon!
  • Metrostar
    Dabei seit: 1087171200000
    Beiträge: 5623
    geschrieben 1211550450000

    @tosca

    Sicher ist Mexiko ein zivilisiertes Land, und kein Land der "Dritten Welt". Aber ist das Essen/Geschirr/Besteck auf Märkten mit Bakterien kontaminiert? Kann man nicht wissen. Ich glaube nicht, daß dort so auf Hygiene geachtet wird wie in Mitteleuropa.

Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!