• Sambal
    Dabei seit: 1084233600000
    Beiträge: 1169
    geschrieben 1099909104000

    Hilfe Hilfe, der Ausdruck "Tanten" war von mir und das war nicht bös gemeint, sorry für meine flapsige Ausdrucksweise, die ich manchmal an den Tag lege...!

    Gruss,

    Sambal

    Travel if you aim for certain values. By travelling the skies, the crescent becomes a full moon. (Ibn Kalakiss, 13th century)
  • gisel
    Dabei seit: 1093996800000
    Beiträge: 371
    geschrieben 1099935867000

    :wave: , ich muss die Condor in Schutz nehmen. Obwohl schon oft und weit damit geflogen, haben ich noch nie Übergepäck zahlen müssen. Und da ich einen ausgeprägten Schuhtick habe, sind so 4-6kg Übergewicht (bei meinem GEPÄCK!) für mich normal. Allerdings muss ich erwähnen, hätte man von mir verlangt zu zahlen, ich hätte es ohne murren getan.

    Da ich aber seit einiger Zeit die TUI-Card habe, darf ich ganz offiziell 30kg Gepäck haben.

    In deinem Fall denke ich,entweder die Dame hatte ihren kleinlichen Tag, oder es hatten so viele Passagiere Übergewicht, dass die Mitarbeiterin Schwierigkeiten bekommen hätte wenn sie es ignoriert hätte.

    Im übrigen glaube ich nicht , dass du eine Personenwaage mit in Urlaub nehmen brauchst. Ich hätte da eine SUPER-Idee: du wiegst dein Gepäck daheim!!!!!!

    Viele Grüsse, Gisela (ohne Übergepäck -äääh- Übergewicht  :)  :)  :)  :)

  • wrzlbrnft
    Dabei seit: 1099612800000
    Beiträge: 8
    geschrieben 1099937890000

    Vorweg schöne Grüße an die Diskutanden.

    Also, wenn ich mir die Diskussion hier so ansehe, verstehe ich eines nicht.

    Wieso erkennt eigentlich niemand den Kern der Sache?

    Da wird moralisiert, ob einem recht geschieht, weil er die Vorschriften verletzt hat, obwohl er diese hätte kennen müssen, ob die paar Euro "Strafe" das Urlaubsbudget signifikant erhöhen oder ob er sich im Ton vergriffen hat, nur weil einem Konzern unlautere Methoden vorgeworfen werden.

    Der Kern der Sache ist doch, sind 5 Euro für das Kg Übergepäck oneway auf einer Strecke wie Deutschland - Fuerteventura überteuert und wenn, wie stark. 

    Und da hat Petra den einzig vernünftigen Beitrag gebracht, indem sie einen Aspekt recherchiert hat: Was machen denn die anderen Charterer? 

    Ihrem Schluss aus der Recherche, es verlangten alle in etwa das Gleiche, möchte ich allerdings widersprechen. Aus ihren Zahlen geht nämlich klar folgendes Ergebnis hervor:

    Condor verlangt 42,9 % mehr als LTU und  immerhin noch 25 % mehr als Hapag Lloyd.

    Auf etwas griffigere Zahlen hochgerechnet macht das immerhin den Unterschied, ob ein Flugticket 500 Euro kostet oder nur 350. Wer hier noch sagt, das sei fast das Gleiche, dem sei es vergönnt, auf der Sonnenseite des Lebens zu stehen.

    Einen weiteren Aspekt hat Georg klar vorgerechnet: Wie ist der Preis innerhalb der Kalkulation von Condor zu sehen? Er kommt dabei, für mich recht gut nachvollziehbar, zu dem Schluss, dass das Kilo mehr als 2,50 nicht kosten dürfte.

    Ich sehe hier also durchaus Klärungsbedarf.

    Würde niemand solche Ungereimtheiten in die Diskussion bringen, hätten wir noch immer Telefongebühren, Briefporti, Strompreise, Benzinpreise - die Liste lässt sich beliebig fortsetzen -, die erheblich höher wären als sie heute sind.  

     

     

  • Canarienvogel
    Dabei seit: 1099526400000
    Beiträge: 16
    geschrieben 1099941950000

    Hallo Peter,

    hallo Admin,

    es ist wirklich nett von euch, sich Sorgen wegen evtl. Folgen für mich wegen meiner Vorwürfe gegen Condor und der zugehörigen Wortwahl zu machen. Vor irgendwelchen Klagen hab' ich allerdings keine Angst. 

    Ich gehör' aber durchaus zu der Sorte von Menschen, die vorher nachdenken, bevor sie den Mund auf machen. Die Preisgestaltung von Condor für das Übergepäck ist einfach um 100 % überteuert und da gibt's nicht viele Wörter, die das treffender beschreiben. Condor weiß das auch. Den betriebswirtschaftlichen Beweis werde ich notfalls jederzeit antreten.

    Außerdem hat Condor Gelegenheit gehabt sich dazu zu äußern, sie haben nur leider keinen Gebrauch davon gemacht.

    Sollte es Probleme geben, stehe ich natürlich zu meinem Beitrag und trage auch die Konsequenzen. Die Anonymität hier ist für mich nicht wichtig. E-Mail genügt und teile gerne meine Anschrift mit.

     

  • caribiangirl
    Dabei seit: 1095033600000
    Beiträge: 7508
    geschrieben 1099942687000

    Also sorry.Bin auch der Meinung,daß 14 kg Übergepäck nicht einfach so hingenommen werden kann.Ist doch klar,dass man da draufzahlen muß.Keiner hier hat behauptet ne Waage mit in Urlaub zu schleppen.Das war doch bestimmt so gemeint,nach oder während des packens die Koffer zu wiegen.ZUHAUSE!!!!Und ne kulanz von ein paar wenigen Kilos ist definitiv bei Condoe/T.Cook drin.

    Würde wirklich jeder "unbestraft" das zulässige Gewicht des Gepäcks gleich um so viel übersteigen,wäre ja sicherlich auch die Sicherheit während des Fluges gefärdet.

    Ich finds richtig,wenn man in so nem Fall nachzahlen muss.

    Die Lüge ist wie ein Schneeball: Je länger man ihn wälzt, desto größer wird er.
  • caribiangirl
    Dabei seit: 1095033600000
    Beiträge: 7508
    geschrieben 1099943033000

    Also ich find 14 kg auch heftig.Würd das wirklich jeder "unbestraft" tun,wär ja auch sicherlich für die Flugsicherheit nicht mehr gesorgt.Das mit dem wiegen war sicherlich zuhause gemeint,während oder nach dem packen.So sieht man,wieviel man hat.Bei ein paar wenigen Kilos Übergepäck sagt auch bei Condor niemand was.Dazu gibts die Vorschriften,die man auch einhalten sollte.

    m.f.G

    Die Lüge ist wie ein Schneeball: Je länger man ihn wälzt, desto größer wird er.
  • caribiangirl
    Dabei seit: 1095033600000
    Beiträge: 7508
    geschrieben 1099943245000

    Sorry,dachte das 1. Posting wär nicht abgeschickt.Der PC hängt ab und an.

    Die Lüge ist wie ein Schneeball: Je länger man ihn wälzt, desto größer wird er.
  • mosaik
    Dabei seit: 1082419200000
    Beiträge: 1939
    geschrieben 1099944185000

    Es geht hier auch gar nicht um gerecht oder ungerecht, überzogen oder nicht. Wenn ich heute ein Produkt habe, das man gerne kauft und bereit ist, viel dafür zu zahlen, dann wird das Produkt wahrscheinlich teurer werden, auch wenn es viel billiger hergestellt wird und verkauft werden könnte.

    Ein Beispiel wäre Red Bull - das kostet in der Herstellung einen Bruchteil vom Verkaufspreis. Aber jeder trinkt es, jeder will es haben und jeder ist bereit, den Preis zu bezahlen. Ist deswegen der Hersteller ein ****** und Betrüger?

    Sicher nicht - denn der Markt regelt es.

    Ebenso diverse Hinweise: ja, aber... das sind doch 43 Prozent mehr als der andere. Ich bin in der Gruppenreisenbranche tätig. Da habe ich Fälle, bei denen kann ich fast gar nichts verdienen, weil der Wettbewerb in diesem Segment so hart ist. Und dann gibt es Gebiete, da kann ich wieder mehr aufschlagen und der Kunde bedankt sich und meint, ich sei immer noch der günstigste gewesen - bin ich deswegen ein Betrüger? Nein, der Kunde wusste vor dem Kauf was die Reise kostet, kann vergleichen und ablehnen.

    Es ist also die Einstellung: alle sind ******, die diese Diskussion ein wenig schal macht...

    Es grüßt euch

    Peter

  • "Ex"-Antje
    Dabei seit: 1094947200000
    Beiträge: 1187
    geschrieben 1099954480000

    Nur mal ein anderer Gedanke:

    Wenn man die Preise fürs Übergepäck ändern möchte, wäre es doch einfacher, sich an die wirklich machbaren Vorgaben zu halten und nicht nur weniger Geld zu bezahlen, sondern gar keins!

    Dann hat man seine Möglichkeiten zur indirekten Meinungsäusserung noch besser kundgetan, und Condor verdient nicht mehr am Übergepäck.

    Und Kosten, die für die Extra-Übergepäck-Schalter entstehen, fallen weg, die ja dann vielleicht (ja, ich weiss, wahrscheinlich nicht!)

    an die Kunden weitergegeben werden.

    Und man spart sich Nerven!!!   :sarcastic:

  • Goldman
    Dabei seit: 1099526400000
    Beiträge: 319
    geschrieben 1099997301000

    Viel schlimmer finde ich folgendes :

    Fluggesellschaften die nur noch 15kg Freigepäck incl. Handgepäck anbieten und dann noch 5,-€/Kilo Übergewicht verlangen. Wie soll man hier bitte 14 Tage in den Urlaub fliegen mit ausreichend Gepäck ??

    Das sind z.B.

    Ryanair 15kg (positiv aber 10kg Handgepäck)

    Volareweb 15kg Frei+Handgepäck zusammen

    auch kann ich nicht verstehen, das Sportgepäck absolut unterschiedlich behandelt wird z.B. ein Fahrrad oder eine Golfausrüstung gehen für umsonst oder nur kleines Geld mit, aber für einen 3,5kg schweren und ca. 2m langen Wellenreiter soll man 35,-€/Flug bezahlen. Wer versteht das ??

    Auch finde ich es ein Unding was sich so manche Passagiere erlauben, immer mehr schleppen so einen kleinen Trolli oder eine größere Sporttasche noch zusätzlich als Handgepäck mit (man will ja möglichst viel umsonst mitscheppen) zum Glück steuern da inzwischen viele Airlines gegen.

    Da kann ich die Übergepäckpreise inzwischen aber verstehen

    Wellen, Sonne, Strand und Meer, was will der Surfer mehr
Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!