• mao3
    Dabei seit: 1116028800000
    Beiträge: 371
    geschrieben 1128946736000

    Hm, mit Birgin Air stimmt natürlich.

    Aber wie wahrscheinlich ist es eigentlich abzustürzen.

    Wie gesagt, ich halte das alles für übertrieben.

    Mao

  • emdebo
    Dabei seit: 1093392000000
    Beiträge: 902
    geschrieben 1128946864000

    ... dann weiterhin Hals- und Beinbruch.

  • mosaik
    Dabei seit: 1082419200000
    Beiträge: 1939
    geschrieben 1128948514000

    Entnommen aus: Blackbox, herausgegeben von Malcom MacPherson, Econ & List Taschenbuch Verlag, München 1999, 14,90 DM

    Alleine eine Quellenangabe schützt nicht vor Strafen nach dem Copyrightrecht! Wenn der Auszug in dieser Form nicht vom Verlag oder Autor genehmigt ist, könnte das bei Bekanntwerden Folgen finanzieller Art haben.

    Aber ansonsten natürlich @embedo - danke schön für diesen aufschlussreichen Beitrag.

    Peter

  • merkaii
    Dabei seit: 1121558400000
    Beiträge: 606
    gesperrt
    geschrieben 1128958440000

    @'mao3' sagte:

    Hm, mit Birgin Air stimmt natürlich.

    Aber wie wahrscheinlich ist es eigentlich abzustürzen.

    Wie gesagt, ich halte das alles für übertrieben.

    Mao

    Deiner Meinung nach muss also erst was passieren bis man sich wirklich anfangen sollte, Gedanken zu machen?!

    Reichen die zahlreichen Zwischenfälle (die man mittlerweile gar nicht mehr mitzählt) nicht aus?!

    Ich denke, dass sollte für jeden Warnhinweis genug sein.

    Wer solche Airlines weiterhin unterstützt... naja, dem viel spaß beim fliegen...

  • emdebo
    Dabei seit: 1093392000000
    Beiträge: 902
    geschrieben 1128964586000

    Für alle Interessierten hier noch einmal die Cockpitgespräche

    der verunglückten türkischen Birgen Air Maschine zum

    Nachlesen

  • sofa265
    Dabei seit: 1128902400000
    Beiträge: 1
    geschrieben 1128969648000

    Hallo,

    ich war an Bord dieser Maschine und kann nur sagen, dass war der reinste Horrotrip. Erst gerieten wir ins Schlingern ( Schlimmer als in einer Schiffsschaukel), dann schrie plötzlich eine Stewardess panisch um Hilfe und schmiss sich gegen die hintere Cabinentür die aufging. Es wurde eisig kalt und roch nach Qualm. Zwei andere Stewardessen schmissen sich ebenfalls in Todesangst gegen die Tür und schafften es sie wieder zu verriegeln. Wir mussten notlanden in Istanbul und saßen dort für über 11 Std. fest. Zudem wurden wir behandelt wie einem ********* und sollten in die defekte Maschine wieder einsteigen. Wir weigerten uns. Erst nachdem die Botschaft, das Auswärtige Amt und das Generalkonsulat in Istanbul sich einschalteten, war man bereit uns eine Ersatzmaschine zu besorgen. Unfassbar!

  • salvamor41
    Dabei seit: 1086652800000
    Beiträge: 4964
    geschrieben 1128972067000

    @ sofa265

    Das war sicher ein traumatisches Erlebnis, das Ihr nie mehr vergessen werdet. Todesangst pur!

    Welche Konsequenzen werdet Ihr aus diesem Vorfall ziehen?

    Werdet Ihr Euer Buchungsverhalten ändern oder weiter so buchen wie bisher?

    ><o(((°> Don't feed the Trolls <°)))o><
  • lutzigl
    Dabei seit: 1097798400000
    Beiträge: 161
    geschrieben 1128972655000

    Hallo allerseits,

    sehr lesenswert ist der heutige Artikel aus dem Generalanzeiger:

    www.ga-bonn.de

    lässt sich leider nicht direkt verlinken, daher habe ich ihn hier einmal eingefügt:

    Grüße von Lutz

    Rückflug aus der Türkei nach Köln/Bonn wird zum Horror-Trip

    Passagiere haben Todesangst, als die Maschine ins Schlingern gerät

    Von Marcel Wolber

    Instanbul/Alfter. Der Rückflug aus Antalya nach Köln/Bonn hat sich für 257 Passagiere eines Airbus der privaten türkischen Fluggesellschaft MNG am Samstag zu einem wahren Albtraum entwickelt. "Die Menschen waren völlig fertig. Viele hatten mit dem Leben abgeschlossen", berichtet der Alfterer Wolfgang Schmitz-Vianden über die Todesangst an Bord. "Wir haben alle angefangen zu beten", sagt der 42-Jährige, der mit seiner Frau und seinen beiden Kindern an Bord der Maschine war.

    Kurz nach dem Start geriet die Maschine bei "bestem Flugwetter" ins Schlingern, machte Schaukelbewegungen vorwärts und seitwärts. Dabei hatten die Passagiere schon vor dem Start ein ungutes Gefühl: "Beim Einsteigen waren noch Techniker in der Maschine beschäftigt." Anschließend machte das Flugzeug eine "Probefahrt", kehrte zu seiner Parkposition zurück und hob schließlich mit Verspätung ab. "Beim Start hatte ich sofort das Gefühl, dass etwas faul ist. Die Maschine klang komisch. Außerdem haben wir erst kurz vor Ende der Startbahn abgehoben", sagt der Vielflieger Schmitz-Vianden.

    Doch es kam noch schlimmer für die zahlreichen Türkei-Urlauber auf ihrem Heimflug. Nachdem die Maschine ins Schlingern geraten war, öffnete sich plötzlich die hintere Kabinentür. "Eine Flugbegleiterin schrie panisch um Hilfe, das Essen flog umher. Mit Hilfe von zwei weiteren Flugbegleitern konnte die Tür notdürftig geschlossen werden", erzählt Schmitz-Vianden. Sie sei aber nicht komplett zu gewesen, in der Maschine sei es immer kälter geworden.

    Schließlich bekam der Pilot den Airbus wieder in den Griff und konnte in Istanbul landen. Dort gab es für die Passagiere weder medizinische noch pyschologische Betreuung, auch ein Ansprechpartner war nicht in Sicht. Erst zwölf Stunden später startete eine Ersatzmaschine zum Zielflughafen Köln/Bonn.

    Eine MNG-Sprecherin bestritt, dass es sich um eine Notlandung gehandelt habe. Von technischen Problemen könne keine Rede sein. Ein Wechsel der Maschine sei aus "kaufmännischen" Gründen beschlossen worden. Für Schmitz-Vianden ist das, wie auch die Aussage eines Stewards "der Autopilot ist ausgefallen", ein Skandal: "Bei der Landung standen Feuerwehr und Rettungsdienst bereit. Im Flughafen sind wir später als 'die Passagiere der notgelandeten Maschine aus Antalya' aufgerufen worden."

    Die Ignoranz der Fluggesellschaft sei unglaublich. "Wir stürzen fast ab, und die Flugbegleiter sind panischer als die Fluggäste, die ja nicht wussten, was los ist - aber alles soll okay gewesen sein. Warum sind wir dann in Istanbul gelandet und nicht bis Köln/Bonn durchgeflogen?", fragt sich der Alfterer.

    "Der Pilot hat während der Turbulenzen nur noch türkisch gesprochen. Und wie ein Türke, der auch in der Maschine war, sagte, hat auch das am Ende nicht mehr geklappt" - der Pilot sei seiner Muttersprache vor Aufregung nicht mehr mächtig gewesen, so Schmitz-Vianden.

    Der Rückflug nach Köln/Bonn mit einer Ersatzmaschine klappte schließlich reibungslos. "Allerdings mussten wir unserer neunjährigen Tochter gut zureden, damit sie überhaupt einstieg. Sie weigerte sich zunächst beharrlich." Schmitz-Vianden selbst wird beruflich bedingt nächste Woche bereits wieder fliegen, "allerdings nie mehr mit dieser Fluggesellschaft".

    (10.10.2005)

  • Caro123
    Dabei seit: 1113609600000
    Beiträge: 12
    geschrieben 1128973354000

    also wir haben last-minute bei expedia gebucht und das war bentourhoffe wir bleiben ok.voriges jahr sind wir mit atlasjet geflogen

  • Caro123
    Dabei seit: 1113609600000
    Beiträge: 12
    geschrieben 1128974506000

    komme eigentlich aus sachsen fliegen aber ab berlin schönefeld

Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!