• Chrissy
    Dabei seit: 1086912000000
    Beiträge: 2360
    Zielexperte/in für: Sonstiges Kenia Kenianische Küste
    geschrieben 1105987900000

    Hallo spiderman :wave:,

    jetzt muss ich doch auch nochmal meinen Senf dazu geben. Also, ich finde du hast ziemlich gute Plätze. Wir hatten schon zweimal das Glück diese Plätze zu bekommen und ich muss sagen, wir haben uns fast wie in der First Comfort gefühlt, da wir eigentlich fast die ganze Zeit einen eigenen Steward hatten und immer wieder mit Getränken und Snacks versorgt wurden. Zudem gab es ausreichend Zeitschriften und die von der First Comfort haben uns auch noch ein bisschen mitversorgt.

    Wir fliegen jetzt im Februar wieder und haben die Plätze HK 7 bekommen. Freuen uns schon riesig darauf. Eines weiß ich auf jeden Fall: in der Mitte würde ich auf keinen Fall mehr sitzen wollen.

    Haben auch die LTU Card. Hier sind die Sitzplatzreservierungen für bis zu 5 Personen gratis, 30 kg Freigepäck für den Karteninhaber sowie ein Sportgepäck (lohnt sich z.B. schon bei der Schnorchelausrüstung).

    Also, ich wünsche dir einen superschönen Urlaub und vor allem einen schönen und angenehmen Flug.

    Viele Grüsse

    Chrissy

    CARPE DIEM
  • Misto64
    Dabei seit: 1105574400000
    Beiträge: 17
    geschrieben 1105988665000

    Hallo Spiderman,

    "unterste Schublade" soll heißen, im Vergleich mit anderen Carriern, wenig Sitzabstand, mageres Essen und kaum Bordunterhaltung. Hab bisher 9A und 3 K gesessen. 3K in FC war natürlich sehr schön, aber 9A war nicht so toll. Ich fliege seither lieber mit AA ab Fra, muß man zwar meist irgendwo in USA umsteigen aber die Bestuhlung ist sehr großzügig.

    Gruß,

    Michael

  • harti
    Dabei seit: 1087776000000
    Beiträge: 56
    geschrieben 1106600508000

    Hallo,gerade sind wir aus unserem Urlaub zurückgekehrt und können aktuell über den A330-200 FC berichten: Die Plätze 6 A/C (in Flugrichtung links) bzw. H/K (in Flugrichtung rechts) sind die besten Plätze, die man kostenlos (für LTU-Karteninhaber) reservieren kann. Sie befinden sich direkt hinter einer Trennwand zur First-Comfort-Class. Wohl deshalb sind gerade diese Plätze ein Eldorado für jeden, der über 1,80 m groß ist und bei einem 12-Stunden-Flug auch mal die Beine bewegen will. Diese Plätze sind aber auch für Familien gut geeignet. Für „Nicht-LTU-Kartenbesitzer“ ein Tipp: 10 EUR für die Sitzplatzreservierung sind zwar nicht gerade günstig, aber hier gut investiertes Geld. Wer sich einmal in die übrigen Reihen gequetscht hat, weiß wovon ich schreibe, gerade wenn der Vordermann mit seinem Sitz noch zurück kommt. An der Trennwand hängt ein Monitor für Bordfernsehen. Kopfhörer gibt es für 2,50 EUR. Sie haben keinen Kopfbügel, dafür Ohrklips, die aber kaum richtig halten und dazu noch drücken. Der Service beginnt in Reihe 6 und geht bis Reihe 20. Ab Reihe 21 bedient die nächste Stewardess. Für die Reihen 6 – 10 befindet sich auf der linken Seite (A,C,D,E) im vorderen Bereich nur eine Toilette, die aber nur von Gästen der First-Comfort-Class benutzt werden darf. Alle anderen (vorderen Economy-Flieger) müssen die Toilette auf der rechten Seite (auf Höhe der ersten Bordküche) benutzen. Wer von der linken auf die rechte Seite wechseln will muss durch die Bordküche. Diese ist aber oft mit Servierwagen oder durch die Crew, die auch nicht immer gestört werden will, blockiert. Strengstens verboten ist es durch die First-Comfort-Class auf die andere Seite zu wechseln. Wer dabei erwischt wird, macht Bekanntschaft mit der forschen Art der LTU-Flugbegleiter. Einzige Toilettenalternative für die „Linkssitzer“ sind die beiden Toiletten im mittleren Bereich (weit hinter der Reihe 20), die man sich mit fast 200 andren Leidensgenossen teilen kann (leider gab es auf dem Rückflug bereits nach 3 Stunden kein Toilettenpapier mehr…).  Fazit: Wer kann, der bucht besser 6 H/K. LTU verkauft (soweit mir bekannt ist als einzige Airline) die Notausgangsplätze (für 50 EUR/Person und Strecke). Das Argument dort mehr Beinfreiheit zu haben lässt doch so manchen Geldbeutel lockerer sitzen. Nur leider trifft das für die Fensterplätze eingeschränkt zu. Denn hier „stört“ der Kasten der Tür-Notrutschen, der dem Fensterplatzsitzer kein gerades Hinsetzen (bei ausgestreckten Beinen) ermöglicht.  Außerdem wird der Blick auf den Bordmonitor von wartenden „Toilettengängern“ häufig versperrt. Und an Ruhe ist in der Toilettenumgebung nur wenig zu denken. Meiner Meinung nach sind die Plätze der Reihe 6 hier die bessere Alternative. In Reihe 20 (also mitten drin) ist man beispielsweise derjenige, der Letzter beim Service ist. Zwar waren die Essen vorrätig, aber kaum hat man sein Essen, wird von vorne beginnend schon wieder abgeräumt (Langstrecke!), sodass man sich entweder mit dem Essen beeilen muss oder das Plastikservice bis kurz vor der Landung stehen gelassen wird, sofern der Passagier dieses nicht selbst dem Flugbegleiter in die Bordküche bringt. Bedrückender ist jedoch die Enge in der Economy-Class. Lt. Bordbroschüre sind das min. 76 cm. Im „Praxistest“ sind 76 cm so, als wenn man in einer Sardinenbüchse sitzen würde. Die Knie liegen am zurückgeklappen Sitz des Vordermanns an, jede Bordlektüre in der Sitztasche vor den Knien raubt wichtige Zentimeter.  Bewegen ist fast unmöglich. Und das 12 Stunden lang (die Thrombose lässt grüßen). Jeder Versuch die Beine in Richtung Gang auch nur etwas heraushängen zu lassen wird spätestens dann unsanft quittiert, wenn ein Passagier oder ein Flugbegleiter mit Servierwagen dagegen kommen. Wenn man sich überlegt, wie teuer die Flugplätze tatsächlich verkauft werden ist diese Bestuhlung geradezu ein Schlag ins Gesicht jeden einzelnen Passagiers. Klar will die Airline verdienen, aber der Dumme muss nicht immer der Kunde sein, denn für ihn bietet ja die Fluggesellschaft ihre Leistungen an (möglichst teuer, möglichst viele Plätze). Wer will kann ja gegen (teilweise erheblichen) Aufpreis ein Upgrade buchen. Nur diese Upgrades sind leider unattraktiv oder viel zu teuer.

    Mein Fazit: Erst mal sehen was andre Airlines zum gleichen Zielort zu bieten haben. Hoffen wir, dass LTU nach ihrem 50jährigem Jubiläum nicht um ihre Kunden bangen muss.

  • opa38
    Dabei seit: 1100217600000
    Beiträge: 80
    geschrieben 1106682961000

    Hallo Stephan

     

    Vielen Dank für Deinen sehr detallierten ausführlichen Bericht.

    Einfach Klasse !!!

    Dann habe ich doch alles richtig gemacht. Zudem hat mir die Dame bei meiner tel. Reservierung die Plätze 6A/C als "sehr gut" empfohlen.

    Ich bin richtig froh darüber. Eines habe ich aber nicht verstanden.

    Warum geht die "Comfort-Class" in der Holzklasse auf Toilette??

    Laut Sitzplan ist doch ganz vorne links noch eine Toilette im Comfort-Class Bereich.

    Hat den die Trennwand eine Tür zur Comfort Class ??? Oder ist dort ein offener Durchgang??

    Nochwas......

    Könnte man nicht an der vorderen mittleren 4er Sitzreihe vorbei zum rechten Gang gelangen um die Toilette aufzusuchen?? Oder ist es zu eng??

    Laut Sitzplan ist die mittlere 4er Reihe ein bisserl nach hinten versetzt gegenüber den Plätzen 6A/C und 6H/K.

    Oder geht es wirklich nur durch die Boardküche??

    gruss Spidermann

  • harti
    Dabei seit: 1087776000000
    Beiträge: 56
    geschrieben 1106685543000

    Spiderman, eine Antwort bin ich dir noch schuldig geblieben:

    FCC und EC sind durch eine offene Trennwand getrennt. D. h. es gibt keine Türe, sondern nur einen blauen Vorhang, der dir im Steigflug ab und zu entgegenkommt. Bei Start und Landung wird er nach rechts zurückgebunden.

    Viele Grüße Stephan

  • Claudi2112
    Dabei seit: 1105056000000
    Beiträge: 170
    geschrieben 1106688701000

    Hallo Spiderman,

    das Flugzeug und die Plätze sind o.k. Aber mach Dir keine großen Gedanken über das "zur Toilette" gehen. Du wirst bei der LTU nie soviel zu trinken bekommen, dass Du während einem 10 Stunden Flug 4 x aufs Klo mußt. Wir sind in den letzten Jahren oft mit LTU geflogen, haben aber (leider) festgestellt, dass der Getränkeservice immer schlechter wurde. Waren letztes Jahr mit LTU in Mexiko und bekamen auf dem Rückflug einen Aperitiv und 2 x Softdrinks (Jeweils zu den Mahlzeiten) zu trinken. Da wir das schon befürchtet haben, haben wir natürlich vorgesorgt und kleine Wasserflaschen dabei gehabt. Als Argument bekamen wir dann zu hören, dass dies ein Nachtflug sei und man da keine Getränke serviert, da es nur stört. Leuchtet ja auch ein. Allerdings beim Hinfliegen (tagsüber) wurden 0,5 l Wasserflaschen verteilt. Warum geht das nicht bei einem Nachtflug?!?

    Wünsche Dir trotzdem einen angenehmen Flug

    Schöne Grüße

    Claudia

  • harti
    Dabei seit: 1087776000000
    Beiträge: 56
    geschrieben 1106689803000

    Hallo,

    bei uns gab es auf dem Rückflug von Mexico (Nachtflug) auch die 0,5 l Wasserflaschen (aber nur für diejenigen, die nicht gerade geschlafen haben). Nach dem Apperitiv gab es Getränke 2x pro Mahlzeit (Abendessen und Frühstück). Tipp: Wenn Getränke ausgegeben werden kann man sich auch zwei Getränke auf einmal geben lassen. So hat man pro Mahlzeit 4. An der (geringen) Toilettenbenutzung ändert sich daruch aber nicht viel....

    Viele Grüße Stephan

  • opa38
    Dabei seit: 1100217600000
    Beiträge: 80
    geschrieben 1106774310000

    Vielen Dank nochmals für die Tipps. Da ich ja auch zumindest als Hinflug ein Nachtflug habe, nehme ich dann auch etwas trinkbares ins Handgepäck. Es erscheit zudem sowieso als Sinnvoll, da es ja von Bangkok eh noch weiter auf Samui geht.

    Wie sah es mit dem Speisen aus??? Waren sie wenigstens genießbar??

    @Stefan

    Konntest Du in Erfahrung bringen, warum man Dir Deine reservierten Sitzplätze auf dem Rückflug nicht gegönnt hat???

    Ich habe ja für beide Flüge die Sitzplätze 6A/C reserviert und auch bezahlt. (40€)

    LTU hat mir eine schriftl. Bestätigung zukommen lassen.

    Wenn da was schief läuft mache ich einen heilen Rabatz !!!

    gruss Spidermann

  • harti
    Dabei seit: 1087776000000
    Beiträge: 56
    geschrieben 1106781365000

    Hallo Spiderman,

    das Essen war im Großen und Ganzen ok. Shrimps im Salat sind nicht unbedingt jedermanns Sache, aber als Hauptspeise sind Huhn oder Pasta angeboten worden. Dazu obligatorisch Schwarzbrot. Die Qualität war sicher nicht schlecht, man muss es halt mögen. Übrigens, wenn du einen Anschlußflug gebucht haben solltest, solltest du nochmal kräftig was essen, weil es teilweise auf Anschlußflügen nichts zu Essen gibt und man auf den Flug teilweise 8 Stunden warten muss.

    Wg. der Reservierung wurde keine Begründung genannt. Den Check in hatten mexikanische Bedienstete durchgeführt. Schade nur für denjenigen, der dafür bezahlen muss, so wie ihr. Ich kann dir nur raten möglichst früh am Check in zu sein. Da du ja die Sitzplatzbestätigung schriftlich hast, könntest du ggf. später bei LTU deine Sitzplatzreservierungsgebühr moniren. Wart´s einfach mal ab.

    Viele Grüße

    Stephan

  • newkarlburger
    Dabei seit: 1108080000000
    Beiträge: 20
    geschrieben 1108150936000

    hi,

    habe deinen beitrag über langstrecke mit ltu gelesen und hätte da einige fragen.

    kannst du mir kurzfristig per e-mail antworten.

    danke

    ed

Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!