• DeHeu
    Dabei seit: 1232755200000
    Beiträge: 28
    geschrieben 1369683147000

    mk116:

     Es stimmt aber, dass EK über entscheidende "Standortvorteile" im Gegensatz zu z. B. deutschen Airlines verfügt.

    Stimmt, EK zahlt keine Steuern in Dubai - mit der größte Standortvorteil :-)

    Was den Sprit angeht, gibt´s keine Diskussion: den zahlt EK wie jede andere Airline auch.

    Eine interessante Stellungnahme von EK zu den Themen findet sich im Übrigen hier .

    VG,

    DeHeu

  • Der Beitrag wurde vom Administrator Team gelöscht.
  • mkfpa
    Dabei seit: 1228089600000
    Beiträge: 5468
    geschrieben 1369688072000

    Ein weiterer nicht unerheblicher Standortvorteil ist dass man in Dubai auch schon mal 2 Piloten auf einen Flieger setzten kann für die es für beide der allererste Flug auf dem Modell ist.

    Gut, die haben beim Rückflug in Jo'burg dann etwas länger, als die Startbahn lang war, gebraucht um in die Luft zu kommen. Aber bis auf ein paar kaputte Landebahnscheinwerfer war alles im grünen Bereich. :laughing:

  • Der Beitrag wurde vom Administrator Team gelöscht.
  • fjt007
    Dabei seit: 1186963200000
    Beiträge: 232
    geschrieben 1369688420000

    @mkfpa:

    das ist definitiv falsch.

    Ein bei Emirates neu eingestellter Boeing 777-Kapitän muss mindestens 7.000 Flugstunden insgesamt und 3.000 Command-Stunden vorweisen können.

    Bei Emirates brauchen F/Os mit weniger als 4.000 Stunden Erfahrung gar nicht erst vorsprechen.

     

     Den Link dazu lasse ich Dir, auf Wunsch, gerne per PN zukommen.

  • mkfpa
    Dabei seit: 1228089600000
    Beiträge: 5468
    geschrieben 1369689526000

    @mk116

    Bingo, es war eine A340-500 ;)

    @fjt007

    Der Link zur Untersuchung dazu ist auch kein Geheimniss ;)

  • fjt007
    Dabei seit: 1186963200000
    Beiträge: 232
    geschrieben 1369690912000

    jepp, allerdings steht dort nirgens das der Pilot und/oder FO bisher keine Flugstunden auf dem Typ haben ;)

  • mkfpa
    Dabei seit: 1228089600000
    Beiträge: 5468
    geschrieben 1369695757000

    Zitat: SA CAA Serious Incident Report CA18/3/2/0330

    A further contributing factor to the cause of this incident was that this was the second flight in the actual aircraft of this variant of the Airbus A340 for both flight crew members. However it was the first flight for the captain as pilot-flying.

    Der 1. Flug (auf dieser Variante des Airbus) für beide war ihr Flug nach Johannesburg am Vortag. ;)

    Wobei ich mich getäuscht habe, denn es war eine A340-300 und nicht A340-500.

  • fjt007
    Dabei seit: 1186963200000
    Beiträge: 232
    geschrieben 1369729881000

    Ganz wichtig und nicht zu vergessen: Nach dem Type-Rating was auch noch mal mindestens drei Monate in Anspruch nimmt. In dieser Zeit wird die Crew auf den Typ intensiv geschult (Theorie und Simulator) und nicht vor einem bestandenen Test einfach in ein Flieger gejagt. Also selbst wenn es der zweite Flug der Crew war, heisst es nicht das Sie vom A340 keine Ahnung hatten und nicht wussten was sie da taten ;)

    Von daher flogen da also mindestens 11.000 Std. Flugerfahrung im Cockpit, wenn auch evtl. auf einem anderen Typen. Aufgrund des Type-Rating hätte ich persönlich aber überhaupt keine Sorgen in eine solche Kombination Flieger/FO/CPT einzusteigen ;)

  • xxxDU47057xxx
    Dabei seit: 1304899200000
    Beiträge: 859
    geschrieben 1370074005000

    Hallo zusammen!

    Gibt es hier jemanden in der Runde, der mal so "nebenbei" schauen kann, wie bisher zwei EK-Flüge ausgelastet sind? ;)

    Freue mich auf die PN

    März 2016 ✈ New York// November 2016 ✈ ???
Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!