• omali
    Dabei seit: 1243814400000
    Beiträge: 1510
    geschrieben 1421158985000

    Für mich ist nur der größere Sitzabstand wichtig, alles andere brauche ich nicht.

    Leider kann man solche Sitzplätze nicht ohne diese Goodis buchen, schade.

  • Maren BaWü
    Dabei seit: 1335744000000
    Beiträge: 812
    geschrieben 1421160326000

    Danke natürlich die 15 cm mehr Beinfreiheit hatte ich voll vergessen und das ist für die meisten das wichtigste.

    Danke

  • werder_hase
    Dabei seit: 1241395200000
    Beiträge: 108
    geschrieben 1421161625000

    Zusätzlich gibt es ja mittlerweile auch noch 5 kg mehr Freigepäck für das aufgegebene Gepäck und 2 kg mehr für das Kabinengepäck. 

    Uns ist aber auch der größere Sitzabstand am wichtigsten. 

    Wir sind 2014 nach Kuba auf dem Hinflug PEC (Tagflug) und auf dem Rückflug BC (Nachtflug) geflogen und das war für uns perfekt. 

    Ob sich der Aufpreis lohnt hängt ansonsten sicherlich vom aufgerufenen Aufpreis und dem persönlichen Budget ab. Wir haben letztes Jahr die PEC extrem günstig bekommen, weil unser Reiseveranstalter ein Frühbuchersonderangebot hatte, deshalb haben wir das eingeplante gesparte Geld in das Upgrade für den Rückflug investiert.

  • Du_darfst
    Dabei seit: 1175817600000
    Beiträge: 425
    geschrieben 1421167074000

    Also wir finden Mehrwert und Mehrkosten bei DE auch in einem angemessenen Verhältnis und fliegen daher in diesem Jahr auch die PEC. Die höhere Freigepäckmenge, Sitzplatzreservierung, mehr Beinfreiheit und ja auch das Essen von richtigem Geschirr finden wir gut, ist uns den Aufpreis wert. Anders eben als bei den Ticketpreisen für die Business Class, da finden wir das Kosten-/Nutzenverhältnis für uns nicht so lohnend. Aber das ist natürlich sehr individuell.

    Den größten Mehrwert haben wir allerdings immer in einer Nonstop Verbindung ohne Umsteigen an einem der zahlreichen Hubs. Daher kommt DE mit seinem interessanten Streckennetz für unsere Urlaubsfliegerei auch immer häufiger zum Zug.

    09/2017 Kreta Mietwagenrundreise; 02/2018 BKK-Raja Ampat/Indonesien-BKK
  • Der Beitrag wurde vom Administrator Team gelöscht.
  • MiWo85
    Dabei seit: 1411516800000
    Beiträge: 6
    geschrieben 1421247440000

    Ich hoffe hier Leute zu finden die ebenfalls von folgender Condor Verspätung / Ausfall betroffen waren:

    Rückflug von Punta Cana nach Frankfurt, regulärer Abflug am 27.12.2014 um 19.55 Uhr Ortszeit, Flugnummer DE 6233 / DE6233.

    Der Rückflug ging tatsächlich am 29.12. gegen 0.40 Uhr aus Punta Cana los.

    Zwischenzeitlich wurden wir in das Melia Caribe Tropical (Punta Cana) einquartiert.

    Als Gründe wurden folgende Dinge genannt:

    1) Flugzeug musste enteist werden

    2) Startbahn musste enteist werden

    3) Technischer Defekt/Mängel des Flugzeugs, deshalb Austausch der Maschine in München

    4) Crew über ihre erlaubte Tagesflugzeit gekommen. Organisation von Ersatzcrew bzw. Pause der regulären Crew.

    Verzögerung waren insgesamt also fast 29 Stunden gegenüber der geplanten Rückflugzeit.

    Über das Online-Formular von Condor (https://www.condor.com/de/hilfe-kontakt/kontakt/buchung-flug/reklamation-zum-durchgefuehrten-flug.jsp) habe ich vor ca. zwei Wochen den Flug reklamiert und 2 x 600 € Entschädigung gefordert (Da über 10h Verspätung und mehr als 3500 km Entfernung für 2 Personen). Das gleiche habe ich am gleichen Tag nochmal per Brief ans Beschwerdemanagement von Condor in Frankfurt verschickt.

    Per E-Mail habe ich zwar die Bestätigung bekommen, dass die Daten vom Online Formular eingetroffen sind, aber bislang habe ich noch keine Rückmeldung erhalten.

    Hat jmd. schon die gleichen Schritte unternommen bzw. eine Rückmeldung erhalten? Von einem Bekannten habe ich erfahren, dass bei einem ähnlichen Fall die Condor erst mit der Entschädigung rausgerückt ist, als ein Anwalt eingeschaltet und Klage erhoben wurde.

    Danke und viele Grüße,

    Michael

  • curiosus
    Dabei seit: 1469923200000
    Beiträge: 53035
    gesperrt
    geschrieben 1421250993000

    Die solltest besser den bestehenden Thread zu den Flugverspätungen im Forum für reiserechtliche Fragen nutzen um Dich zu informieren.

  • HansX
    Dabei seit: 1421280000000
    Beiträge: 1
    geschrieben 1421315428000

    Hallo

    ich greife mal 3 Themen auf, die hier immer wieder diskutiert werden.

    1) Condor - Sitzcomfort. Service etc.

    2) (Über)Gepäck

    3) Sonderessen

    Wir sind kurz vor Weihnachten von Berlin nach Lanzarote und Anfang Januar von dort zurück nach Leipzig geflogen. Denselben Trip haben wir auch Ende 2013 gemacht. Die neue Kabine im A320 ist SEHR ansprechend. Endlich mal die Kopfhöreranschlüsse in der Rückenlehne des Vordersitzes. Sehr intelligent. Obwohl wir am Notausgang saßen konnten wir die Armlehnen hochklappen. Nur der Sitz am Fenster hat links keine Armlehne. Wir buchen nur XL-Sitze, da ich 1,96m groß bin. Mir ist jede Charter-Airline in der Economy Class zu klein. Die XL-Sitze sind perfekt und mit 27 EUR/Person/Strecke (Vorjahr 25 EUR), preislich halbwegs ok. Sind immerhin fast 5Std. Flug. Service ist - wie schon oft beschrieben - kurz und unspektakulär. Ein belegtes Brot für fast 5 Std. allerdings etwas "knapp". Der Rückflug nach Leipzig fand mit identischer Maschine statt, also keine andere Erfahrung. Bei insgesamt 10 Reisen nach Lanzarote mit Germania, Air Berlin und Condor hatte ich noch nie einen Tankstop. Trotz fast 200 km/h Gegenwind und dadurch resultierender Verspätung und darüber hinaus voll besetzter Maschine auf dem Flug nach Leipzig gab es ebenfalls keinen Stop.

    In Sachen Gepäck hat sich meiner Meinung nach bei Condor einiges getan. Die Übergepäckregelungen in Schönefeld und Lanzarote werden konsequent durchgezogen. Wir hatten beide 3-4 kg zu viel und mussten bezahlen. Sowohl auf dem Hin- und Rückflug, als auch auf dem Rückflug von Lanzarote im letzten Jahr. Die Flüge davor waren trotz Übergepäck immer ok. Ein Hinweis noch für LH Statusflieger: Wir haben als Ehepaar eine SEN und eine FTL-Karte. In Sachen Gepäck ist das unerheblich. Eine Anregung für Condor. Ich finde es unverhältnismäßig, dass ich bei 3 Wochen Aufenthalt, dieselbe Freimenge habe wie bei einem 3-Tage Trip. Das könnte man auch staffeln. Lange Rede- kurzer Sinn. Ab sofort kaufen wir Übergepäckpakete vorab auf der Condor-Homepage. Das kommt billiger als im Airport nachzuzahlen. Darauf zu spekulieren, dass man durchkommt dürfte zumindestens auf unserer Strecke nicht mehr klappen.

    Auf dem Rückflug hatte ich ein Diabetiker Essen ausprobiert. Das mache ich weil es (meistens) ein Low Carb Essen ist. War super lecker. Putenbrust mit Couscous und Grünkohl. Salat mit Lachs. Obstsalat. Wasser. Vollkornbrot. Kostete 12 EUR. Ein Premiummeal Ende 2013 kostete da noch 10 EUR, war aber für ein Flugzeug essen ebenfalls sehr gut.

    Fazit: Auch wenn es teurer, enger (nicht XL-Seat), Übergepäck fällig wird und vom Grundangebot schlechter geworden ist. Condor bleibt für mich weiterhin die erste Wahl auf dieser Strecke. Die einzige Alternative vom Service und Komfort wäre Germanwings, die fliegen aber nicht nach Lanzarote und außerdem würde ich dort wg. der Lufthansa-Karten einige Vorteile haben. Ein Vergleich zu Condor ist also unfair.

  • Malini
    Dabei seit: 1215043200000
    Beiträge: 8449
    geschrieben 1421319488000

    HansX:

    Eine Anregung für Condor. Ich finde es unverhältnismäßig, dass ich bei 3 Wochen Aufenthalt, dieselbe Freimenge habe wie bei einem 3-Tage Trip. Das könnte man auch staffeln.

    Und was bei tariflich festgelegten Gepäckstaffelungen herauskommt, lässt sich ziemlich schnell im TUIfly-Thread eruieren...  :?

    Stay hungry. Stay foolish. (Steve Jobs)
  • omali
    Dabei seit: 1243814400000
    Beiträge: 1510
    geschrieben 1421322449000

    Vor Jahren hatte man bei einer anderen Airline ab 3 oder 4 Wochen (weiß es heut schon gar nicht mehr genau) Reisedauer mehr Freigepäck. Das habe ich gern genutzt und freute mich darüber.

    Als es dann nicht mehr gewährt wurde, war es trotzdem o.k. für mich.

    Warum soll denn eine Airline verpflichtet sein, für meinen längeren Aufenthalt eventuelle Zusatzkosten zu übernehmen?

    Die Kosten für die "Mehrtage" trage ich doch auch ganz selbstverständlich selbst, warum dann nicht für eventuell mehr benötigtes Gepäck?

Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!