• gastwirt
    Dabei seit: 1157414400000
    Beiträge: 10938
    gesperrt
    geschrieben 1336532906000

    Vorsicht! Ironie an!

    Aus verschiedenen Hotelthreads, deren Eröffnung/ Inbetriebnahme in den Sternen steht! Habe ich gelernt!

    (Wissen tue ich es aus dreissigjähriger Berufserfahrung! ) Termine werden NUR eingehalten, wenn die VERTRAGSSTRAFE (n) im Vorfeld so hoch kalkuliert/ aber festgeschrieben sind, dass es sich JEDER NICHT leisten kann , zu versagen! DAS zustädige Bundesland hat KLÄGLICH versagt!!!

  • katjaworld
    Dabei seit: 1177459200000
    Beiträge: 878
    geschrieben 1336549106000

    @vanda13, vielen lieben Dank für deine doch ausführlicheren Infos. Ich glaube auch, dass heute und in den nächsten Tagen viele Airlinemitarbeiter sich gewünscht hätten, vorgestern noch selbst mit der letzten Maschine vor dem Supergau zu einem anderen Planeten geflogen zu sein. Ich denke, gestern und heute ist die absolute Hölle bei den Airlines los. Da können einem die Mitarbeiter nur leid tun, zumal ja viele Anrufende nicht gerade in den Hörer hauchen, als wenn sie zum Kaffeekränzchen vorbeischauen wollen, sondern vermutlich mehr als einmal mehr als gereizt das Gespräch suchen.

    @doc, ich verzeihe dir, aber das mir das nie wieder vorkommt, gelle?

    @gastwirt, so viel Ironie brauchst du in den Beitrag gar nicht reinpacken, denn das, was du sagst, sind einfach mal Tatsachen und werden gewöhnlicherweise auch so gehändelt. Vor 2 Wochen etwa sprach ich mit einem Bekannten, der auf dem BER mit seiner Firma vertreten ist. Und der sagte doch nebenbei, dass der Flughafen nicht pünktlich eröffnet wird. Ich hab gelacht und gesagt, was für ein spektakuläres Gerücht, aber keiner der Beteiligten am BER kann es sich aus Imagegründen, aber vor allem aus finanziellen Gründen leisten, diesen BER nicht am 3. Juni zu eröffnen. Auch für mich war klar, dass die Verträge untereinander so gestrickt sind, dass niemand das Bedürnis hat, die Eröffnung zu verzögen, wenn er sich nicht selbst in den wirtschaftlichen und imagetechnischen Ruin treiben will. Nun ja, manchmal hilft dann wohl die beste BWL nix... Tja, und Juanito und mir bleibt nichts anderes übrig, als weiterhin mit dem Barkas von Rudow zum "Zonenflughafen" zu fahren. :-)

  • vanda13
    Dabei seit: 1184716800000
    Beiträge: 300
    geschrieben 1336554002000

    Konkrete Zahlen gibts nicht aber es kusieren Zahlen von bis zu 15 Mio € Kosten pro Verspätungstag nach dem 3.6.

    Und zur Vollständigkeit, es haben sich zwei Bundesländer blamiert, Berlin und Brandenburg.

  • TommyA
    Dabei seit: 1093996800000
    Beiträge: 3971
    geschrieben 1336558572000

    Hehehe :-PPP

    https://fbcdn-sphotos-a.akamaihd.net/hphotos-ak-ash3/523704_10150663096552706_77555292705_7878312_1405489063_n.jpg

  • japi23
    Dabei seit: 1312070400000
    Beiträge: 4
    geschrieben 1336565534000

    BBI-Berlin Brandenburg Intenational

    Hallo........

    Wer sollte noch alles am 11.06.2012 vom BBI nach hurghada fliegen???

  • TommyA
    Dabei seit: 1093996800000
    Beiträge: 3971
    geschrieben 1336565842000

    Medien-Spott nach BER-Debakel

     

    Auf die kurzfristige Verschiebung des Eröffnungstermins für den neuen Hauptstadtflughafen reagieren Publikumsmedien mit Hohn. Während die Branche relativiert, wächst in Berlin und Brandenburg der Druck nicht nur auf die Regierungsspitzen.Berliner und Brandenburger Zeitungen haben sich vom Schönefelder Flughafen-Debakel zu besonders einfallsreichen Schlagzeilen und Titelseiten inspirieren lassen. Schon gestern waren Vorwürfe laut geworden, der Regierende Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) und Brandenburgs Ministerpräsident Matthias Platzeck (SPD) hätten sich nicht ausreichend um ihre Pflichten im Aufsichtsrat der Flughafengesellschaft gekümmert.

    Auf Seite 1 des «Berliner Kuriers» grüßt Wowereit am Mittwoch lachend mit einer aufgesetzten Kapitänsmütze. «Der regierende Bruchpilot», heißt es dazu. Wowereit und Platzeck seien die «Versager von Schönefeld». «Berlin fällt aus allen Wolken» titelt der «Tagesspiegel» zu der geplatzten Eröffnung. Schlüpfrig dagegen die «taz»: «Berlin kriegt keinen hoch

    Kurz formuliert es die «Bild»: «Berlin blamiert» - und berichtet, die Brandschutzprobleme seien bereits seit sechs Monaten bekannt. Die «Potsdamer Neuen Nachrichten» berichten derweil, dass die Betriebsgenehmigung entgegen den Angaben des Flughafens von offizieller Stelle verweigert wurde.

    Die Titelseite der «Berliner Zeitung» sowie der Schwesterzeitung «Frankfurter Rundschau» ziert ein großes rotes Fragezeichen, dazu die Zeile «In der Warteschleife». Es ist die Rede vom «Projekt der Bruchpiloten». Die «Berliner Morgenpost» wendet sich direkt an die Leser, von denen auch viele Passagiere sind: «Ihr Abflug verspätet sich.». Zudem geht es um den Flughafenchef: «Schwarz stürzt mit seinem wichtigsten Projekt ab».

    Ähnlich sieht es die größte Boulevardzeitung der Hauptstadt, die «B.Z.», mit den Worten «ganz Deutschland lacht über uns» stellt sie auf der Titelseite die Frage: «Keine fliegt (außer dem BER-Chef?)».

    Flughafen-Chef Rainer Schwarz hat für die Verschiebung der Eröffnung des Hauptstadtairports Berlin-Brandenburg Fehler in der Projektsteuerung verantwortlich gemacht. Nach seiner Darstellung hat es in diesem Bereich Fehleinschätzungen über den Umfang der lösbaren Aufgaben bis zur Inbetriebnahme gegeben. Einen Rücktritt lehnte Schwarz erneut ab.

    Laut «Tagesspiegel» bewegt sich nun «ein gewaltiger Schwarm des Spotts himmelwärts». Berlin sei jetzt «die lustigste Stadt der Welt». Auch «Neues Deutschland» lässt es in den Berichten zu den Mängeln mit der Entrauchungsanlage nicht an Häme fehlen: «Willy Brandt fehlt es an Brandschutz».

    Auch die Brandenburger Presse ist schockiert von der überraschenden Nachricht. «Großflughafen bleibt Großbaustelle» titelt die «Märkische Allgemeine Zeitung» in Potsdam. Das Blatt lässt in seinen Aufmacherbericht ein gelbes Warnschild hineinragen. «Betreten der Baustelle verboten - Eltern haften für Ihre Kinder.» Im «Oranienburger Generalanzeiger» heißt es zur am Dienstag besonders sichtbar gewordenen Enttäuschung des Brandenburger Ministerpräsidenten: «Platzeck tobt». Die «Märkische Oderzeitung» sieht «Flughafen-Manager im Tief».

    Branche relativiert

    In Berlin geht die Ursachenforschung zu den Brandschutz-Problemen am neuen Hauptstadtflughafen weiter. Die Landesregierungen von Berlin und Brandenburg verlangen von ihrer Flughafengesellschaft detaillierte Aufklärung, warum die Schwierigkeiten erst so spät ans Licht kommen konnten. Zudem deutet sich ein parlamentarisches Nachspiel an: Die Opposition im Abgeordnetenhaus will wissen, welche Schadenersatzansprüche auf das Unternehmen zukommen und den Senat am Donnerstag in Plenum ins Kreuzfeuer nehmen.

    Airlines und Fluggäste müssen nun umdisponieren. Die bisherigen Flughäfen Tegel und Schönefeld bleiben länger als geplant offen. So sollen keine der im Sommer geplanten Flüge ausfallen. Nun wird angestrebt, den Hauptstadtflughafen im August in Betrieb zu nehmen. Noch unklar ist, wer wem möglicherweise Schadenersatz zahlen muss.

    Berlins oberster Tourismuswerber Burkhard Kieker sieht in der geplatzten Eröffnung des Hauptstadtflughafens auch Vorteile für das Ansehen der Deutschen in der Welt. «Jetzt sagen alle: Ach guck mal an, bei denen geht auch mal was schief», sagte Kieker am Mittwoch. Das könne den «Musterschülern» aus Deutschland Sympathien einbringen, auch wenn nun der Spott groß sei. «Wir haben es geschafft: Die Häme ist unser. Die Welt lacht über uns.» Das sei aber nur vorübergehend und erledige sich, wenn der Flughafen in Betrieb ist, hob Kieker hervor. «Wenn sich der Pulverdampf verzogen hat, dann sind auch der Imageschaden und die Häme vergessen.»

    Stand: 09.05.2012 - 12:03 Uhr        -        Quelle: dpa, dapd, AFP, airliners.de

  • IsabelM
    Dabei seit: 1298160000000
    Beiträge: 138
    geschrieben 1336567236000

    Nur zum besseren Verständnis, was haben die Bundesländer (Brandenburg/Berlin) damit zu tun? Ich sehe die Schuld eher bei den Flughafenbetreibern.

  • bernhard707
    Dabei seit: 1195948800000
    Beiträge: 25347
    geschrieben 1336569844000

    Naja, für das Projekt BBI zeichnen vor allem diese beiden Bundesländer verantwortlich und einer davon kann dem Motto "arm aber sexy..." die zwei Worte "und dämlich" getrost hinzufügen.

    Zur geballten Wirtschaftskompetenz der Partei des Reg. OB Berlin und Ministerpräsidenten Brandenburg möchte ich mich nicht äussern und wäre auch OT.

    Life is too short to limit your vision ... indeed
  • carofeli
    Dabei seit: 1109289600000
    Beiträge: 5722
    geschrieben 1336571589000

    ...in mehreren Berichten ist heut zu lesen, dass aufgrund der Nicht-Eröffnung die Airlines am "Rudern" sind

    z.B.:

    airberlin fliegt bis zur Eröffnung des neuen Hauptstadtflughafens BER weiterhin Berlin-Tegel an und wird alles daran setzen, die Auswirkungen für die Fluggäste so gering wie möglich zu halten. Die Information unserer Fluggäste über mögliche Änderungen im Flugplan hat für airberlin höchste Priorität. Bitte haben Sie jedoch Verständnis, dass wir zum jetzigen Zeitpunkt noch keine umfassenden Auskünfte zu allen Flügen ab dem 3. Juni 2012 geben können und mit Hochdruck an einer Sicherstellung des Flugangebots ab Berlin arbeiten. Alle Fluggäste werden von unserem Service Center aktiv informiert, sobald es bei den von ihnen gebuchten Flügen eine Änderung geben sollte.

    ähnlich geht es sicher den Reiseveranstaltern - Ansprechpartner für alle Pauschalreisen...

    das vermeldet die Pressestelle der Flughafens...

    Die Flughafengesellschaft wird vor dem Hintergrund der jüngsten Entwicklungen folgende Schritte unternehmen:

     

    • Vorläufiger Stopp der Verlagerung des Flugverkehrs von Schönefeld und Tegel zum BER
    • Verschiebung des Eröffnungstermins auf einen Termin nach den Sommerferien

    Wer reisen will, muss Liebe zu Land und Leute mitbringen, keine Voreingenommenheit.
  • TommyA
    Dabei seit: 1093996800000
    Beiträge: 3971
    geschrieben 1336592622000

    BER-Eröffnung: Bekanntgabe nächste Woche

    Nach dem geplatzten Termin wächst der Druck auf den Betreiber, den Eröffnungstag für den Hauptstadtflughafen schnell festzulegen. Denn je länger es dauert, desto höher werden die Zusatzkosten. Während die Landespolitiker auf den August drängen, favorisiert die Branche einen Termin zum Flugplanwechsel Ende Oktober.

    Der neue Eröffnungstermin für den Hauptstadtflughafen Berlin-Brandenburg soll in der nächsten Woche feststehen. «Wir gehen davon aus, dass wir Anfang der kommenden Woche Klarheit darüber haben werden», sagte Flughafenchef Rainer Schwarz am Mittwoch auf einer Tourismus-Tagung in Berlin. Einen Rücktritt wegen der erneuten, möglicherweise monatelangen Verzögerung lehnte er erneut ab.

    Schwarz sagte, die Eröffnung des Flughafens sei ausschließlich wegen des noch nicht funktionstüchtigen Brandschutzes verschoben worden - und nicht auch wegen anderer Probleme, die beim Probebetrieb aufgetaucht wären. In Presseberichten war von Mängeln etwa bei der Gepäckabfertigung die Rede. Schwarz sagte, der seit November laufende Probebetrieb habe eine Reihe von Problemen zutage gebracht, die aber mit «operativen Maßnahmen» hätten bewältigt werden können.Flughafen beantragte Sondergenehmigung

    Nach einem Bericht der «Bild»-Zeitung (Mittwoch) hat die Berliner Flughafengesellschaft bereits am 4. April eine Sondergenehmigung beantragt, um die Brandschutztüren und Sprinkleranlagen des neuen Großflughafens Berlin-Schönefeld von Hand betreiben zu können. Dies habe der Landkreis Dahme-Spreewald als Genehmigungsbehörde aber abgelehnt. Der Flughafen habe deshalb mehrfach den Abgabetermin für die erforderlichen Unterlagen verlängert erhalten. Zuletzt habe als Termin der 21. Mai gegolten. Kirsten Globig von der Genehmigungsbehörde des Landkreises:«Dann hätten wir die Eröffnung zum 3. Juni genehmigt.»Pressekonferenz angekündigt

    Für den kommenden Montag kündigte die Flughafengesellschaft eine Pressekonferenz an. Nach den Aussagen der Verantwortlichen wird die Inbetriebnahme des Flughafens Berlin Brandenburg frühestens in der zweiten August-Hälfte erwartet. Ein Experte warnte vor einem zu engen Zeitplan.

    Air Berlin als wichtigster Kunde will den neuen Hauptstadtflughafen möglichst nicht vor November eröffnen. Er freue sich weiterhin auf den Airport und wolle seinen Kunden dort einen besseren Service bieten, teilte Hartmut Mehdorn, der Chef der zweitgrößten deutschen Airline, am Mittwoch mit. «Dazu brauchen wir aber einen neuen verlässlichen Eröffnungstermin, der möglichst nach unserem Sommerflugplan liegt.» Dieser endet am 31. Oktober.

    Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit und Brandenburgs Ministerpräsident Matthias Platzeck hatten darauf gedrängt, den Flughafen möglichst im August in Betrieb zu nehmen. Die für den 3. Juni geplante Eröffnung war am Dienstag wegen Brandschutzmängeln geplatzt.

    Stand: 09.05.2012 - 15:55 Uhr          -         Quelle: dpa, dapd

     

Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!