• Sabaelcher
    Dabei seit: 1228780800000
    Beiträge: 600
    geschrieben 1455731758000

    @Ägypten6 - Wenn schon gebucht wurde, dann ist ein Vertrag zustande gekommen. Das bedeutet bei einer Pauschalreise, dass der Reiseveranstalter die vereinbarten Leistungen zu erbringen hat und ihr den vereinbarten Reisepreis zahlen müsst. Wenn nur noch von München ein Flug geht, dann muss der Veranstalter die Differenz zum höheren Preis und ggf. die Mehrkosten zahlen, die Euch entstehen um zu dem Flughafen zu gelangen. Sonst erbringt er seine vertraglich zugesicherte Leistung nicht und ist vertragsbrüchig. Seht doch einmal in die AGB´s des Veranstalters. Bloß nicht abwimmeln lassen!

  • Reiseamazone1970
    Dabei seit: 1446854400000
    Beiträge: 689
    geschrieben 1455759030000

    Das sehe ich auch so "Sabaelcher".

    So einiges sollte man sich echt nicht gefallen lassen.

    Ägypten wird kaum noch gebucht, weil die Flugsituation einfach fürchterlich ist und jeder sich beklagt, wegen Umbuchungen, Stornierungen, anderer Flughafen ... und dann nie wieder bucht ...

    In diesem Monat waren teils nur 50 Leute in den Hotels ... guten und beliebten Hotels ... und viele kämpfen um das Überleben.

    Schlimm, echt ... für das schöne Land und die Menschen  :(

  • Malini
    Dabei seit: 1215043200000
    Beiträge: 8737
    Verwarnt
    geschrieben 1455785422000

    @Ägypten6,

    das Einstellen des Donnerstag-Fluges hat nicht der RV zu verantworten, sondern die Airline.

    Somit gilt § 275 BGB:

    "(1) Der Anspruch auf Leistung ist ausgeschlossen, soweit diese für den Schuldner oder für jedermann unmöglich ist.

    (2) Der Schuldner kann die Leistung verweigern, soweit diese einen Aufwand erfordert, der unter Beachtung des Inhalts des Schuldverhältnisses und der Gebote von Treu und Glauben in einem groben Missverhältnis zu dem Leistungsinteresse des Gläubigers steht. Bei der Bestimmung der dem Schuldner zuzumutenden Anstrengungen ist auch zu berücksichtigen, ob der Schuldner das Leistungshindernis zu vertreten hat.

    (3) Der Schuldner kann die Leistung ferner verweigern, wenn er die Leistung persönlich zu erbringen hat und sie ihm unter Abwägung des seiner Leistung entgegenstehenden Hindernisses mit dem Leistungsinteresse des Gläubigers nicht zugemutet werden kann.

    (4) Die Rechte des Gläubigers bestimmen sich nach den §§ 280, 283 bis 285, 311a und 326."

    § 280 BGB wiederum sagt:

    (1) Verletzt der Schuldner eine Pflicht aus dem Schuldverhältnis, so kann der Gläubiger Ersatz des hierdurch entstehenden Schadens verlangen. Dies gilt nicht, wenn der Schuldner die Pflichtverletzung nicht zu vertreten hat.

    Somit gibt es seitens des RV keinen Grund, Euch zu dem von Euch bezahlten niedrigeren Preis ab MUC fliegen zu lassen und Euch bleibt nur, entweder zu stornieren oder den höheren Preis ab MUC zu akzeptieren. Möglicherweise zeigt sich ja der RV kulant und spendiert Euch ein Zug-zum-Flug-Ticket...

    Stay hungry. Stay foolish. (Steve Jobs) *** Menos mimimi, mais attitude!
  • Sabaelcher
    Dabei seit: 1228780800000
    Beiträge: 600
    geschrieben 1455793361000

    @Malini - das sind zwei völlig unterschiedliche Sachverhalte. Es ist wohl richtig, dass der RV nicht zu verantworten hat, wenn ein Flug ausfällt. Auf der anderen Seite ist er aber vertraglich verpflichtet die zugesagte Leistung zu erbringen. Da das nicht "unmöglich" geworden ist (Flug von München), ist er immer noch in der Pflicht die Leistung zu erbringen. Und das bedeutete Mehrkosten für ihn. Unmöglich wäre es geworden, wenn z.B. Ägypten keine Flieger mehr landen lässt oder aus anderen Gründen das Reiseziel nicht zu erreichen ist. Dann wäre RV nicht zur Erfüllung verpflichtet, weil es ja dann nicht mehr möglich ist. Bitte nicht immer nur einzelne § aus dem BGB ´raussuchen sondern diese in Zusammenhang bringen (z.B. Vertragsrecht §§ 145 BGB). Dazu bitte auch die AGB´s ansehen und mit dem BGB abgleichen (zum Nachteil des Verbrauchers, Sittenwidrig ff).

  • Sabaelcher
    Dabei seit: 1228780800000
    Beiträge: 600
    geschrieben 1455795245000

    Nachtrag für alle die Interesse haben:

    https://www.adac.de/_mmm/pdf/2013_Ihr%20Recht%20auf%20Reisen_30466.pdf

  • Mam62
    Dabei seit: 1378598400000
    Beiträge: 3051
    geschrieben 1455797214000

    Sabaelcher,

    auf welcher Seite ist für den Fall eine Lösung. Ich finds leider nicht.

  • Mam62
    Dabei seit: 1378598400000
    Beiträge: 3051
    geschrieben 1455798462000

    @ Amazone,

    ich seh das eher so:

    Ägypten wird weniger gebucht, weil sehr viele potentielle Urlauber Angst haben. Größtenteils weil sie Risken hier oder dort recht unrealistisch bewerten.

    Weil dadurch auch weniger Plätze verkauft werden, streichen die Fluggesellschaften die Flüge. Denn bei den Flugpreisen die mittlerweile erwartet und bezahlt werden, kann es sich keiner leisten, ne Maschine halb oder viertelleer loszuschicken.

    Eben weil die Urlauber selbst bei ner Erhöhung von 10 € auf die ohnehin niedrigen Preise sofort Wucher und Abzocke brüllen.

    Zug zum Flug wär hier die einfachste Lösung. Das würd ich dem Veranstalter vorschlagen.

    Salzburg -  München Ost - Flughafen ist ne komfortable Verbindung, da steigt man am selben Bahnsteig aus von dem die S-Bahn zum Flughafen fährt. Auch über den Hauptbahnhof dauert es nicht länger, man muss dort allerdings vom Fernbahnhof zwei Stockwerke tiefer in den S-Bahnhof.

  • Malini
    Dabei seit: 1215043200000
    Beiträge: 8737
    Verwarnt
    geschrieben 1455798562000

    Sabaelcher,

    was sind zwei völlig unterschiedliche Sachverhalte?  :frowning:

    Stay hungry. Stay foolish. (Steve Jobs) *** Menos mimimi, mais attitude!
  • Reiseamazone1970
    Dabei seit: 1446854400000
    Beiträge: 689
    geschrieben 1455801349000

    @ Mam62

    Ich sehe das etwas anders ...

    Seit der Revolution gibt es dieses Flugtheater.

    Einem Reisebüro ist es natürlich relativ egal, wie sie an ihren Umsatz kommen.

    Nicht zuletzt höre ich ständig wieder, dass von Reisen nach Ägypten abgeraten wird.

    Aber nicht, weil es unsicher ist ... sondern weil die keine Lust haben auf Ärger mit den Kunden, weil Flüge gestrichen und umgelegt werden.

    Ich kenne viele, die gerne ihren Urlaub in Ägypten verbringen möchten.

    Man sollte auch nicht die ganzen Taucher und Unterwasserliebhaber unterschätzen, die nehmen sogar einiges in Kauf.

    Wenn es dann aber so, wie hier beschrieben nach der Buchung und Stornierung von Flügen zu teuren Aufpreisen kommt, dann kann das eben nicht jeder tragen.

    Also wird storniert und etwas anderes gebucht, aber bestimmt nicht mehr Ägypten.

    Statistiken darüber wären mal ganz interessant ...

    Weiterhin ist die Suche im Internet nach Reisen mit vernünftigen Flügen auch sehr mühselig.

    Da muss man alles durchklicken, damit man mal einen Direktflug z.B. nach RMF findet. Und dann, weiß man nicht einmal, ob der statt findet ...  :disappointed:

    Ich hatte das Ganze (Flugstreichungen, Verschiebungen etc.), glaub ich jetzt 6 mal.

    Ägypten kann ja nichts dafür und im Endeffekt konnte ich es immer so aushandeln, dass es kein Nachteil für mich war.

    Das kostet aber Nerven und die hat nicht jeder, wenn er einfach nur in Urlaub möchte  :?

  • Sabaelcher
    Dabei seit: 1228780800000
    Beiträge: 600
    geschrieben 1455809282000

    von Mam62 - "Sabaelcher, auf welcher Seite ist für den Fall eine Lösung. Ich finds leider nicht."

    Warum überrascht mich das jetzt nicht!?  

     

    An Holidaycheck - falls auch nur einigermaßen ein Niveau in diesem Forum gewünscht wird, dann solltet Ihr Eure "Kettenhunde" ´mal lieber kurz halten - oder ist das hier ein "Pöbelforum"?

Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!