• radfahrerin69
    Dabei seit: 1252886400000
    Beiträge: 373
    geschrieben 1265706162000

    Hallo Wolfi,

    sag einmal, was ist das denn für eine Frage ?

    Man fliegt aus folgenden Gründen nach Ägypten :

    1. Man kann wunderbare Schnorchelreviere erkunden.

    2. Das Wetter ist auch im Winter toll, um längere Ausflüge zu unternehmen : ZB : Luxor, Kairo usw.

    3. Das Land ist sehr Gastfreundlich und Kinderlieb

    4. Man kann einfach einmal eine andere Kultur erleben und das sollte man auf jeden Fall auch

    5. Man hat ein riesengroßes Spektrum an Ausflugsmöglichkeiten

    6. So eine Tagestour aus einem Boot, sollte jeder einmal erleben

    7. Die Arten und Fischvielfalt ist Aztemberaubend

    Auch gibt es keine Probleme mit dem Visum. Und Durchfall kannst du auch zu Hause kriegen.

    Vielleicht solltest du erst einmal hinfliegen, um zu sehen, wie schön das Land ist. Denn wennn man in Urlaub fährt, dann sollte man sich auch etwas im Land bewegen und nicht nur in der Anlage Hocken.

    Dies ist meine Meinung.

    LG

    Wenn man nicht im jetzt lebt, wann soll man dann leben ??
  • curiosus
    Dabei seit: 1469923200000
    Beiträge: 53026
    gesperrt
    geschrieben 1265706639000

    ...da ihr nicht selber den bestehenden Thread nutzen wollt, spiele ich mal wieder die Suchmaschine:

    Hier haben wir das Thema warum man von Ägypten begeistert oder enttäuscht ist bereits hinreichend erörtert und gerne können dort auch weitere Beiträge angefügt werden... ;)

  • Dahabfan
    Dabei seit: 1263081600000
    Beiträge: 826
    geschrieben 1265710273000

    Darf man trotzdem diesen neuen Thread mit etwas anderem Focus weiterführen?

    Ich habe die touristische Entwicklung in den Küstenorten (bin Taucher) seit 1983 mitverfolgt, und die Reisemotivation der Gäste hat sich erheblich geändert bis heute.

    Damals waren es vor allem Taucher, denen Kriterien wie Sternehotel völlig egal waren. Mehr als ein Tauchboot, Pressluft, was zu essen und eine Bierquelle am Abend brauchten sie nicht.

    Als der Massentourismus hereinbrach, wurde die Küste zugebaut, ohne vorher zu überlegen, ob denn eigentlich ausreichende Ressourcen (Wasser, Strom, Entsorgung) existierten.

    Zunehmend kamen Nichttaucher ins Land, die heute die absolute Mehrheit sind. Und es werden ganz andere Anforderungen gestellt:

    Süßwasserpools (das Meer ist salzig - igitt - im Meer sind gefährliche und unbekannte Tiere - bäh),

    riesige Zimmer (braucht man ja unbedingt, man gönnt sich ja einmal im Jahr eine Auszeit vom sozialen Wohnungsbau),

    TV im Zimmer mit allen deutschen Sendern (zwei Wochen auf Sportschau und DSDS verzichten geht scheinbar nicht),

    "internationale Küche" auf dem Buffet (wat de buur nich kennt, dat freet he nich)

    eine Liege und ein Sonnenschirm,

    und alles ganz billig und all inclusive

    Das ist die Fortsetzung der Reihe von Lido de Jesolo per VW Käfer über Malle per Flieger (wir sind wer, denn wir fliegen) über Kanaren (inzwischen zu teuer mit zu wenig "Luxus") und Türkei (auch zu teuer geworden). Den allermeisten Ägyptentouristen ist das Land doch völlig egal! Es gibt viele, die in einer Woche nicht mal 5 m weit ihren "my home is my castle"-AI-****** verlassen, aber fleißig Postkarten mit Pyramiden und Tempeln verschicken. Weite Teile von Hurghada und Exklaven wie Makadi sind der Nachfolger vom Ballermann geworden.

  • Alexa33
    Dabei seit: 1136419200000
    Beiträge: 1712
    geschrieben 1265713173000

    @Dahabfan sagte:

    Den allermeisten Ägyptentouristen ist das Land doch völlig egal!

     

    Richtig. 90% der Urlauber fahren hin, weil es warm, sonnig und billig ist. Die sogenannten Kanarenflüchtlinge halt.

    Wenn man sich anschaut, dass hier ein Thread zu etwas so simplen wie einem entry-upon-arrival-visa 90 Seiten hat, dann denke ich schon, dass diese Leute in Deutschland oder zumindest Europa besser aufgehoben wären, weil die Ägyptenreise für sie im Grunde der pure Stress ist. Obwohl ja eigentlich alles komplett durchorganisiert ist inklusive deutsch sprechendem Personal. 

  • Mühlengeist
    Dabei seit: 1103760000000
    Beiträge: 2227
    geschrieben 1265714274000

    @ Alexa

    Auch wenn es dich amüsiert, das seitenweise über Visakauf diskutiert wird - ist es nicht besser die Leute diskutieren hier statt Schlepper, Neppern, Bauernfängern - die es auch in anderen Ländern gibt - auf den Leim zu gehen? So viele Länder wo das Visum bei Einreise am Schalter erteilt wird gibt es meines Wissens nicht im Flugbereich von 4-6 Stunden. Da ist es doch klar das es Fragen über Fragen gibt.

    so nun wieder zum thema zurück:

    Wir fahren dieses Jahr das erste Jahr nach Ägypten weil wir neugierig auf Land und Leute sind, Sonne, Strand und Meer wollen und ja auch deshalb, weil es eines der wenigen für uns erschwinglichen Ziele war, Immer Türkei ist auch Langweilig ;) . Und jetzt grasse ich die Threads ab, lese ganz viel und habe schon einen Ausflugsplan in meinem "Gedächtnishinterstübchen". Wir werden also zusätzlich zum Reisepreis eine Reihe Euronen im Land lassen, auch wenn Pyramiden im Juli nicht vorgesehen sind.

    Birgit

  • Wunderwelt
    Dabei seit: 1264636800000
    Beiträge: 48
    gesperrt
    geschrieben 1265714644000

    Der Beitrag von Dahabfan zeichnet genau die Realität auf. Natürlich gibt es auch Reisende die die ägyptische Kultur in den Aufenthalt mit einbeziehen. Aber wieviele Urlauber sind das ? Sicherlich viel weniger als 50%. Die Mehrheit gestaltet ihre Zeit in Ägypten so wie Dahabfan es gut beschrieben hat. Für den Pauschaltouristen bietet das Land fast ganzjährig eine Sonnengarantie und im Winter höhere Temperaturen als in der Türkei oder auf den Kanaren. Ein ähnlich gute Wettergarantie gibt es nur noch bei Fernreisen, allerdings mit Flugzeiten die mehr als doppelt so lange sind, und natürlich kostenaufwendiger. Dieser für Ägypten wirtschaftlich erfolgreiche Tourismus wird sich weiter entwickeln, sicherlich noch einige Jahrzehnte. Dann werden sich neue touristische Ziele im Nahen Osten darstellen, in Ländern über die wir heute touristische noch nicht im Ansatz nachdenken. Mit allen Vor-und Nachteilen für die Bevölkerung in diesen Ländern und für die Touristen.

     

  • Alexa33
    Dabei seit: 1136419200000
    Beiträge: 1712
    geschrieben 1265716652000

    @Wunderwelt sagte:

    Dieser für Ägypten wirtschaftlich erfolgreiche Tourismus wird sich weiter entwickeln, sicherlich noch einige Jahrzehnte.  

     

    Jahrzehnte? Das glaube ich kaum. Besonders Hurghada ist heute schon ökologisches Katastrophengebiet.

    Es wird nicht mehr Jahrzehnte dauern, bis die Wasserknappheit, das Müllproblem, und die völlige Zertörung der Unterwasserwelt den Ort kollabieren lassen.

    Wirtschaftlich ist der Billig-Tourismus nur kurzfristig. Langfristig zerstört Ägypten die Grundlage.

     

     

  • curiosus
    Dabei seit: 1469923200000
    Beiträge: 53026
    gesperrt
    geschrieben 1265716822000

    ...es wird ja nicht nur in Hurghada gebaut, da gibt es noch ganz andere Regionen, die sich gerade erst im Aufbau befinden und vermutlich irgendwann ebenso enden... ;)

  • Wunderwelt
    Dabei seit: 1264636800000
    Beiträge: 48
    gesperrt
    geschrieben 1265717753000

    Genau so ist es. Hurghada zeigt die Situation des Tourismus auf, vom Beginn der touristischen Entwicklung in Ägypten bis zur Gegenwart. Dort hat der Tourismus seinen Anfang in Ägypten erfahren, vor etwa 25 Jahren. Inzwischen hat oder werden sich die Urlauberregionen weiter südwärts ausdehnen. Viele Projekte sind geplant, erst wenige umgesetzt. Hurgahda wird in wenigen Jahren im Ranking der ägyptischen Urlauberregionen nicht mehr die Nr.1 sein, abgesehen von Sharm el Sheik. Insofern wird der Tourismus in Ägypten noch einige Jahre oder wenige Jahrzehnte Bestand haben. Solange bis neue Wettbewerber mit neuen Ideen in anderen Ländern für Touristen noch interessanter werden.

  • Wunderwelt
    Dabei seit: 1264636800000
    Beiträge: 48
    gesperrt
    geschrieben 1265719306000

    Noch einen Kommentar zur Aussage von Alexa.

    Ägypten will sich vom Billigtourismus entfernen, das zeigen die neuen Projekte. Auch das ist vollkommen normal bei einem Fortschritt im Tourismus. Andere Länder wie die Türkei haben ähnlich begonnen und später sich mehr in Richtung Qualität entwickelt. Die sehr großen Probleme in den Bereichen Abwässer, Frischwasser, Müll und allgemeine Infrastruktur haben viele touristische Zielorte auch gehabt. Das war vor vielen Jahren in Italien, Spanien, Tunesien und auch in Griechenland mehr oder weniger nicht anders. In diesen und anderen Ländern wurden die Probleme auch zu spät erkannt und damit zu spät Gegenmaßnahmen entwickelt. Manche Länder haben die Veränderungen erfolgreich gemeistert, andere Konzepte waren nicht so erfolgreich. Somit durchlebt Ägypten auch eine realtiv normale touristische Entwicklung. Die klimatischen Verhältnisse und auch einige andere Umstände stellen das Land vielleicht auch vor Aufgaben, die man in anderen Uralubsregionen etwas leichter lösen kann. Der Tourismus geht sein Weg, begleitet von vielen wirtschaftlichen Interessen. Und die Ansprüche der Touristen werden weiter wachsen. In einigen Jahren werden Hotelneubauten eher Entertainment-Centern oder Vergnügungsparks sein. Urlaub wird zum Erlebnis und zum Event.

Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!