Das Wichtigste in Kürze:

  • Am Montag, den 3. Juni 2024 hat die FTI Touristik GmbH einen Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens gestellt 
  • Zur FTI Touristik GmbH gehören die deutschen Reiseveranstalter FTI, FTI packaging, BigXtra, BigXtra XBIG, 5 vor Flug und 5VF tagesaktuell
  • Für Kunden, die sich im Zielgebiet befinden, bemüht sich die FTI Group gemeinsam mit dem Deutschen Reisesicherungsfonds (DRSF) um eine planmäßige Durchführung der Reise. Sollte dies nicht möglich sein, werden Kunden proaktiv informiert. Hier können Sie sich eine Kostenübernahmeerklärung herunterladen und im Hotel vorzeigen. Diese gilt für alle Pauschalreisen vor Ort (mit Rückreise bis 30.06.) und ohne Beschränkung auf einen Betrag: 

    Für FTI Kunden:

    Kostenübernahmeerklärung Deutsch
    Kostenübernahmeerklärung Englisch
    Kostenübernahmeerklärung Spanisch

    Für BigXtra Kunden:
    Kostenübernahmeerklärung Big Extra Deutsch
    Kostenübernahmeerklärung Big Extra Englisch
    Kostenübernahmeerklärung Big Extra Spanisch

  • Sämtliche Pauschalreisen sowie Nur-Hotel-Buchungen der oben genannten Reiseveranstalter werden abgesagt. Für Pauschalreisen greift dann der Absicherungsschutz durch den Deutschen Reisesicherungsfonds (DRSF).
  • Wichtiger Hinweis: Es gibt bereits erste Meldungen über betrügerische Versuche, an Kundenbankdaten zu gelangen. Überprüfen Sie sorgfältig jede Aufforderung zur Übermittlung Ihrer Bankdaten. Offizielle Kommunikationen werden ausschließlich über E-Mail-Adressen, die auf "@drsf.reise" enden, und über die offizielle Webseite www.drsf.reise erfolgen. Aktuell gibt es noch keine Aufforderungen seitens des DRSF. 
  • Nur-Hotel-Buchungen fallen nicht unter den gesetzlichen Absicherungsschutz für Pauschalreisen und sind somit nicht durch den DRSF abgesichert. Haben Sie Ihre Reise per Lastschrift, Kreditkarte oder PayPal bezahlt, gibt es gegebenenfalls die Möglichkeit, diese Zahlungen nachträglich zurückzufordern. Bitte nehmen Sie dazu Kontakt mit Ihrem Kreditinstitut, Ihrer Bank oder PayPal auf. 
  • Mietwagen- oder Wohnmobilbuchungen über die Marken DriveFTI oder Cars and Camper fallen nicht unter den gesetzlichen Absicherungsschutz für Pauschalreisen und sind somit nicht durch den DRSF abgesichert. Haben Sie Ihre Reise per Lastschrift, Kreditkarte oder PayPal bezahlt, gibt es gegebenenfalls die Möglichkeit, diese Zahlungen nachträglich zurückzufordern. Bitte nehmen Sie dazu Kontakt mit Ihrem Kreditinstitut, Ihrer Bank oder PayPal auf.
  • ANEX bietet allen von der FTI-Insolvenz betroffenen Kunden an (deren Reise bereits storniert wurde), die noch ausstehenden bereits an FTI bezahlten Reisepreis-Rückzahlungen vom Deutschen Reisesicherungsfonds (DRSF), dem Kundengeldabsicherer von FTI, auf Neubuchungen anzurechnen und damit die Finanzierung einer neuen Reisebuchung deutlich zu vereinfachen. Betroffene FTI-Kunden können ganz einfach Ihre Forderung, welche Sie gegenüber dem DRSF haben, an ANEX abtreten. Ebenfalls muss die ursprüngliche FTI Reise bei HolidayCheck gebucht worden sein.

    So geht es:
    • Neubuchung eines gekennzeichneten Angebotes von ANEX über HolidayCheck
    • Abtretungsformular ausfüllen
    • Abtretungsformular, Nachweis der Zahlung an FTI, eine Ausweiskopie des Reiseanmelders und FTI-Reisebestätigung unmittelbar nach Neubuchung an abtretung@anextour.de ( inkl. der ANEX - Vorgangsnummer )  senden
    • Die Voraussetzung ist, dass die über ANEX neu gebuchte Reise mindestens den gleichen Reisepreis wie die ursprünglich gebuchte FTI Reise haben muss
    • Nach erfolgter Prüfung wird der Betrag auf die Buchung angerechnet
    • Der verbleibende Reisepreis wird vier Wochen vor Reiseantritt fällig
  • Wir müssen bei HolidayCheck in der Bearbeitung leider nach Abreisedatum priorisieren. Daher möchten wir Sie bitten, von Rückfragen zum Status Ihrer Buchung abzusehen, sofern Sie nicht innerhalb der nächsten 5 Tage abreisen sollten
  • Den Austausch unserer Urlauber zur aktuellen Situation finden Sie hier im Reiseforum
Finde die beste Alternative für Deine FTI-Reise

Schau Dir unsere aktuellen FTI Alternativen an und spare mit unseren Aktionen bis zu 500€ auf Deine nächste Buchung!

Hast Du eine aktuelle FTI-Buchung? Egal, wo Du ursprünglich gebucht hast - mit nur einem Klick erhältst Du ein alternatives Angebot hier!

Jetzt Alternative finden

Allgemeine Fragen

Welche Anbieter und Marken sind von der Insolvenz betroffen? 

Generell betroffen sind alle bei dem Reiseanbieter FTI Touristik GmbH gebuchten Leistungen.  
Dies beinhaltet die Marken FTI in Deutschland, Österreich und den Niederlanden, die Marke 5vorFlug in Deutschland, die BigXtra GmbH, sowie die Mietfahrzeugs-Marken DriveFTI und Cars and Camper.   
  
Die Windrose Finest Travel GmbH mit der Luxusmarke WINDROSE wird ihre Geschäfte weiterführen. 

Warum hat HolidayCheck nicht früher auf die Situation der FTI Gruppe hingewiesen und Reisen weiterhin verkauft?

Die Insolvenz der FTI Group ist am Montagvormittag (3.6.) bekannt gegeben worden. Mit Kenntnisnahme über die Insolvenz haben wir umgehend reagiert und die betreffenden Angebote auf unserem Portal abgeschaltet.

Wie wird der HolidayCheck Gutschein ausbezahlt, den ich bei der Buchung eingelöst habe?

Gutscheine werden nur ausbezahlt, wenn die Reise auch angetreten wurde. 

Ich habe bei einem anderen Veranstalter gebucht, muss ich mir Sorgen machen? 

Nein, die Reisen anderer Veranstalter sind nicht betroffen oder gefährdet.

Greift meine Reiserücktritts-Versicherung? 

Nein, bei Insolvenzfällen greift der Deutsche Reisesicherungsfonds (DRSF). 

Was ist der DRSF? 

Der Deutsche Reisesicherungsfonds (DRSF) schützt Pauschalreisende bei Insolvenz ihres Reiseveranstalters. Meldet ein Anbieter seine Zahlungsunfähigkeit an, sorgt der DRSF dafür, dass geleistete Zahlungen erstattet werden, und kümmert sich um die sichere Rückreise der Reisenden.

Reisende vor Ort

Ich habe eine Pauschalreise gebucht und bin bereits unterwegs.

(Hinweis: Eine Pauschalreise ist eine Kombination aus Hotelübernachtungen und Flug, ggf. mit weiteren zugebuchten Leistungen)  

Sie haben eine Pauschalreise über die Veranstalter FTI, FTI packaging, BigXtra Touristik, BigXtra XBIG, 5 vor Flug, 5VF tagesaktuell gebucht und befinden sich zurzeit in oder auf dem Weg in Ihr Zielgebiet? In Ihrem Fall greift der gesetzlich verankerte Absicherungsschutz durch den Deutschen Reisesicherungsfonds (DRSF). In Zusammenarbeit mit dem DRSF bemüht sich ihr Reisveranstalter Ihre Reise wie geplant zu Ende führen zu lassen. Wo dies nicht möglich ist, wird für Sie eine Rückreise zum ursprünglichen Abflugort organisiert werden. In Abstimmung mit Dienstleistern des Deutschen Reisesicherungsfonds werden Sie in diesem Fall direkt kontaktiert.

Reisende, die aktuell an Ihrem Urlaubsort sind und Unterstützung benötigen, können folgende Notfallnummer kontaktieren: +49 (0)89 710 45 14 98  

Weitere Informationen dazu finden Sie auch auf der Website des DRSF.  

Ich habe nur ein Hotel gebucht und bin bereits unterwegs und/oder eingecheckt.

Sie haben ausschließlich Hotelleistungen über die Veranstalter FTI, FTI packaging, BigXtra Touristik, BigXtra XBIG, 5 vor Flug, 5VF tagesaktuell gebucht und Zahlungen dafür direkt an den jeweiligen Veranstalter geleistet? Einzelleistungen fallen nicht unter den gesetzlichen Absicherungsschutz für Pauschalreisen und sind somit nicht durch den DRSF abgesichert. Jedoch prüft die FTI Group derzeit unabhängig davon, ob Sie bereits eingecheckt, oder noch auf dem Weg sind, ob Sie Ihre gebuchten Leistungen (weiter) in Anspruch nehmen können und wird Sie entsprechend informieren.

Wie verhalte ich mich, wenn ich vor Ort vom Hotel zu einer Zahlung aufgefordert werde?

Die ersten Tage einer Insolvenz sind immer von relativ viel Unsicherheit geprägt, da viele Fragen nicht sofort geklärt werden können.  Auch Hoteliers sind verunsichert durch die FTI Insolvenz und haben im Rahmen der Thomas Cook Insolvenz in 2019 sehr schlechte Erfahrungen gemacht. Je nach Vertrag zwischen Veranstalter und Hotel ist es auch möglich, dass Hoteliers zum Zeitpunkt der Anreise oder sogar zur Abreise der Urlauber noch kein Geld erhalten haben.  
  
Rein rechtlich betrachtet, kann das Hotel kein Geld verlangen. Dennoch machen das leider gerade einige Hotels. Falls Sie vor Ort Nachfragen durch das Hotelpersonal bekommen bzw. gebeten werden, Geldbeträge zu zahlen, legen Sie bitte dieses Dokument des Deutschen Reisesicherungsfonds (in passender Landessprache) vor. 

Sollte Sie das Hotel vor Ort unter Druck setzen, stehen Ihnen zudem verschiedene Ansprechpartner zur Verfügung. In erster Linie Ihre Reiseleitung vor Ort und die FTI-Notfallhotline (Tel: +49 (0)89 710 45 14 98). In jedem Fall sollten Sie versuchen, das Insolvenzabsicherungsunternehmen, den Deutschen Reisesicherungsfonds (Tel: +49 30 2589872-21), zu kontaktieren.   

An wen kann ich mich vor Ort wenden?

Für FTI Kunden in den Zielgebieten: 
Balearen, Griechenland, Malediven, Mexico, Kuba und Dominikanische Republik 
In Absprache mit dem Deutsche Reisesicherungsfonds übernimmt TUI die Betreuung von FTI Kunden vor Ort. Für Kunden, die eine Pauschalreise bei FTI gebucht haben und sich derzeit in den genannten Zielgebieten befinden, besteht Versicherungsschutz über den DRSF. TUI hat die Betreuung für diese Kunden übernommen, um sicherzustellen, dass die gebuchte Reise wie geplant fortgesetzt werden kann. Sollte die FTI Reiseleitung den Kunden nicht mehr zur Verfügung stehen, übernimmt ab sofort die TUI Reiseleitung. Betroffene FTI Kunden werden per SMS informiert und ihnen werden neue Kontaktdaten genannt. 
 
Für FTI Kunden in den Zielgebieten: 
Türkei, Kanarische Inseln, Ägypten, Thailand, Sri Lanka, Vereinigten Arabischen Emiraten, Panama, Italien
Die Dertour Group ist vom Deutschen Reisesicherungsfonds beauftragt worden, FTI-Reisende in sieben Urlaubsdestinationen zu unterstützen. Die Dertour-Vertreter stehen den FTI-Gästen in den genannten Urlaubszielen als deutschsprachige Ansprechpartner zur Verfügung. Zudem findet eine deutschsprachige telefonische Betreuung vor Ort für FTI-Gäste statt, die derzeit in ihrem Urlaubsort Probleme mit Hotels oder Transfers erfahren.  

Für FTI Kunden in den Zielgebieten: 
Spanien (Festland), Portugal (Festland), Bulgarien 
In Absprache mit dem Deutsche Reisesicherungsfonds übernimmt Schauinsland-Reisen die Betreuung von FTI Kunden vor Ort. Für Kunden, die eine Pauschalreise bei FTI gebucht haben und sich derzeit in den genannten Zielgebieten befinden, besteht Versicherungsschutz über den DRSF. Schauinsland-Reisen hat die Betreuung für diese Kunden übernommen, um sicherzustellen, dass die gebuchte Reise wie geplant fortgesetzt werden kann. Sollte die FTI Reiseleitung den Kunden nicht mehr zur Verfügung stehen, übernimmt ab sofort die Schauinsland-Reisen Reiseleitung.  

Für FTI-Kunden in den Zielgebieten: 
Tunesien 
Deutschsprachige Gäste von FTI, die sich momentan in Tunesien aufhalten und Unterstützung brauchen, können sich an die Reiseleiter von Coral Travel & Ferien Touristik wenden. Zusätzlich steht eine Hotline zur Verfügung (+216 31 349 454). Der Veranstalter hilft den Urlaubern bei der Organisation von Transfers, Unterkünften und bei allen Fragen und Anliegen bezüglich ihres Aufenthalts. 
 
Für FTI-Kunden in den Zielgebieten: 
Marokko, Oman, Vietnam, Nepal, Kenia 
Kunden von FTI, die sich aktuell in Marokko, Oman, Vietnam, Nepal oder Kenia befinden, werden nun von Chamäleon Reisen betreut. Das Team für Gästezufriedenheit unter der Leitung von Tobias Sachse hat seit Ende letzter Woche begonnen, alle FTI-Gäste in diesen fünf Ländern persönlich zu kontaktieren. Chamäleon Reisen handelt dabei im Auftrag des Deutschen Reisesicherungsfonds (DRSF). 
 
Für FTI-Kunden in den Zielgebieten: 
Indonesien 
Im Auftrag des Deutschen Reisesicherungsfonds (DRSF) unterstützt Studiosus Reisen Kunden der FTI, die Unterstützung vor Ort oder bei der Heimreise benötigen. Für etwaige Rückfragen und Hilfe bei Reiseproblemen in Indonesien stehen Ihnen folgende Kontakte zur Verfügung: Katja Waltrup: Studiosus Service Center, München, Telefon +4989660020430, E-Mail: claudia.dittmann@studiosus.com, Telefon: +62-281-285-771 

Ich bin aktuell im Urlaub und weiß nicht, wie und wann ich zurückfliegen kann. Was soll ich tun?

Sofern die Durchführung Ihrer Reise nicht wie geplant erfolgen kann, werden Sie proaktiv kontaktiert. Im Notfall kontaktieren Sie bitte folgende Nummer von FTI: +49 (0)89 710 45 14 98

Zukünftige Reisen

Ich habe eine Pauschalreise, Nur-Hotel-Buchung oder einen Mietwagen mit Abreisedatum bzw. Leistungsdatum bis einschließlich 5. Juli gebucht .

Leider ist die FTI Group gesetzlich gezwungen, diese gebuchten Leistungen zu stornieren. 

Falls Sie eine Pauschalreise gebucht haben, greift in Ihrem Fall der Absicherungsschutz durch den Deutschen Reisesicherungsfonds (DRSF). Der DRSF wird im Rahmen seines gesetzlichen Auftrags dafür sorgen, dass geleistete Zahlungen erstattet werden. Er wird sich hierzu mit Ihnen in Verbindung setzen, sobald alle aktuell Reisenden zurückgeholt und die Daten ausgewertet und übertragen wurden. 

(Hinweis: eine Pauschalreise ist eine Kombination aus Hotelübernachtungen und Flug, ggf. mit weiteren zugebuchten Leistungen) 

Bitte beachten Sie folgende wichtige Hinweise: 

  • Es sind betrügerische Versuche festgestellt worden, bei denen Kunden aufgefordert werden, ihre Bankverbindungen für angebliche Schadensregulierungen zu übermitteln. Bitte beachten Sie, dass derzeit noch keine solchen Anforderungen von offiziellen Stellen, wie dem Deutschen Reisesicherungsfonds (DRSF), gestellt werden. 
  • Überprüfen Sie sorgfältig jede Aufforderung zur Übermittlung Ihrer Bankdaten. Offizielle Kommunikationen werden ausschließlich über E-Mail-Adressen, die auf "@drsf.reise" enden, und über die offizielle Webseite www.drsf.reise erfolgen. 

Einzelleistungen, wie z.B. nur Hotelübernachtungen, nur Transfers, etc. fallen leider nicht unter den gesetzlichen Absicherungsschutz für Pauschalreisen und sind somit nicht durch den DRSF abgesichert. FTI bittet darum, kurzfristig von Anfragen nach Erstattungen abzusehen.

Ich habe eine Pauschalreise mit Abreise ab 6. Juli gebucht.

(Hinweis: Eine Pauschalreise ist eine Kombination aus Hotelübernachtungen und Flug, ggf. mit weiteren zugebuchten Leistungen)

Leider ist die FTI Group gezwungen, diese gebuchten Leistungen zu stornieren.  
Bei Pauschalreisen greift der Absicherungsschutz durch den Deutschen Reisesicherungsfonds (DRSF). Der DRSF wird im Rahmen seines gesetzlichen Auftrags dafür sorgen, dass geleistete Zahlungen erstattet werden. Er wird sich hierzu mit Ihnen in Verbindung setzen, sobald alle aktuell Reisenden zurückgeholt und die Daten ausgewertet und übertragen wurden. 

Bitte beachten Sie folgende wichtige Hinweise: 

  • Es sind betrügerische Versuche festgestellt worden, bei denen Kunden aufgefordert werden, ihre Bankverbindungen für angebliche Schadensregulierungen zu übermitteln. Bitte beachten Sie, dass derzeit noch keine solchen Anforderungen von offiziellen Stellen, wie dem Deutschen Reisesicherungsfonds (DRSF), gestellt werden. 
  • Überprüfen Sie sorgfältig jede Aufforderung zur Übermittlung Ihrer Bankdaten. Offizielle Kommunikationen werden ausschließlich über E-Mail-Adressen, die auf "@drsf.reise" enden, und über die offizielle Webseite www.drsf.reise erfolgen. 
Ich habe eine oder mehrere Hotelübernachtungen mit Abreise ab 6. Juli gebucht.

Leider ist die FTI Group gezwungen, diese gebuchten Leistungen abzusagen.   
Einzelleistungen fallen nicht unter den gesetzlichen Absicherungsschutz für Pauschalreisen und sind somit nicht durch den DRSF abgesichert. Haben Sie Ihre Reise per Lastschrift, Kreditkarte oder PayPal bezahlt, gibt es gegebenenfalls die Möglichkeit, diese Zahlungen nachträglich zurückzufordern. Bitte nehmen Sie dazu Kontakt mit Ihrem Kreditinstitut, Ihrer Bank oder PayPal auf.

Ich habe einen Mietwagen oder ein Wohnmobil über FTI gebucht.

Leider ist die FTI Group gezwungen, diese gebuchten Leistungen abzusagen.  Einzelleistungen fallen nicht unter den gesetzlichen Absicherungsschutz für Pauschalreisen und sind somit nicht durch den DRSF abgesichert. Haben Sie Ihre Reise per Lastschrift, Kreditkarte oder PayPal bezahlt, gibt es die gegebenenfalls die Möglichkeit, diese Zahlungen nachträglich zurückzufordern. Bitte nehmen Sie dazu Kontakt mit Ihrem Kreditinstitut, Ihrer Bank oder PayPal auf.

Ich habe andere touristische Leistungen, wie Ausflüge oder Flughafentransfers bei FTI gebucht.

Leider ist die FTI Group gezwungen, diese gebuchten Leistungen abzusagen. Einzelleistungen fallen nicht unter den gesetzlichen Absicherungsschutz für Pauschalreisen und sind somit nicht durch den DRSF abgesichert.  Haben Sie Ihre Reise per Lastschrift, Kreditkarte oder PayPal bezahlt, gibt es die gegebenenfalls die Möglichkeit, diese Zahlungen nachträglich zurückzufordern. Bitte nehmen Sie dazu Kontakt mit Ihrem Kreditinstitut, Ihrer Bank oder PayPal auf.

Zahlung & Rückerstattung von Pauschlreisen

Soll ich meine bereits geleistete Zahlung über Chargeback oder Rücklastschrift zurückziehen?

Für Pauschalreisen sind Ihre bereits geleisteten Zahlungen durch den Deutschen Reisesicherungsfonds (DRSF) abgesichert, sodass Sie Anspruch auf eine Erstattung haben. Für Nur-Hotel-Buchungen sowie Mietwagen- und Wohnmobilbuchungen und weitere Einzelleistungen greift diese Absicherung nicht.
Wenn Sie Ihre Reise per Lastschrift, Kreditkarte oder PayPal bezahlt haben, gibt es die Möglichkeit, diese Zahlungen nachträglich zurückzufordern. 

  • Lastschrift-Zahlung: Sie können bis zu 8 Wochen nach der Zahlung eine Rücklastschrift einleiten. Überprüfen Sie mit Ihrer Bank, ob dies in Ihrem Fall sinnvoll ist
  • PayPal-Zahlung: Innerhalb von 180 Tagen nach der Abbuchung können Sie eine Rückerstattung über den PayPal-Käuferschutz beantragen. Klären Sie mit PayPal, ob der Käuferschutz in Ihrem Fall anwendbar ist
  • Kreditkarten-Zahlung: Eine Rückerstattung über das Chargeback-Verfahren ist bis zu 120 Tage nach der Abbuchung oder auch länger möglich. Konsultieren Sie Ihr Kreditinstitut, um zu prüfen, ob das Chargeback-Verfahren in Ihrem Fall sinnvoll ist
Ich habe eine Pauschalreise gebucht, wann bekomme ich mein Geld/Anzahlung zurück? 

Ihr Reisevertrag mit der FTI Group besteht wie vereinbart, solange die Reise nicht abgesagt wird. Sobald Ihre Pauschalreise abgesagt wurde, wird der DRSF  im Rahmen seines gesetzlichen Auftrags dafür sorgen, dass geleistete Zahlungen erstattet werden. Er wird sich hierzu mit Ihnen in Verbindung setzen, sobald alle aktuell Reisenden zurückgeholt und die Daten ausgewertet und übertragen wurden.

Bitte beachten Sie folgende wichtige Hinweise: 

  • Es sind betrügerische Versuche festgestellt worden, bei denen Kunden aufgefordert werden, ihre Bankverbindungen für angebliche Schadensregulierungen zu übermitteln. Bitte beachten Sie, dass derzeit noch keine solchen Anforderungen von offiziellen Stellen, wie dem Deutschen Reisesicherungsfonds (DRSF), gestellt werden. 
  • Überprüfen Sie sorgfältig jede Aufforderung zur Übermittlung Ihrer Bankdaten. Offizielle Kommunikationen werden ausschließlich über E-Mail-Adressen, die auf "@drsf.reise" enden, und über die offizielle Webseite www.drsf.reise erfolgen. 
Wie kann ich eine Rückerstattung meiner Anzahlung oder der gesamten Zahlung beantragen?

Sie müssen zu diesem Zeitpunkt keine weiteren Schritte unternehmen. Der Deutsche Reisesicherungsfonds (DRSF) kooperiert derzeit eng mit der FTI Touristik GmbH, der BigXtra Touristik GmbH, dem vorläufigen Insolvenzverwalter und anderen relevanten Akteuren, um die Erstattung von durch den DRSF gesicherten Ansprüchen vorzubereiten. Der DRSF wird proaktiv Kontakt zu den betroffenen Kunden aufnehmen, sobald alle erforderlichen und überprüften Daten für den Erstattungsprozess verfügbar sind. 

Erhalte ich auch eine Rückerstattung für Reisen, die vor dem 3. Juni 2024 begonnen haben?

Der Deutsche Reisesicherungsfonds (DRSF) erweitert seine unkomplizierten Unterstützungsangebote für Pauschalreisende, die ihren Urlaub bereits angetreten haben. Er erstattet nun auch Ausgaben für Reisen, die schon vor dem 3. Juni 2024 begonnen wurden. Falls Sie während Ihres Urlaubs Kosten selbst tragen mussten, um diesen fortsetzen zu können, werden diese Kosten voraussichtlich vom DRSF erstattet.

Offiziell ist der DRSF für Angelegenheiten zuständig, die ab dem Zeitpunkt der Insolvenzanmeldung der FTI Touristik GmbH am 3. Juni 2024 aufgetreten sind. Für solche Reisen hat der DRSF bereits am 4. Juni 2024 Erklärungen zur Kostenübernahme bereitgestellt, die bei den jeweiligen Hotelbetreibern eingereicht werden können. Es gibt jedoch auch Reisen, die vor dem 3. Juni begonnen haben und noch nicht beendet waren. In solchen Fällen stehen Urlauber oft vor der Notwendigkeit, ihren Aufenthalt selbst zu finanzieren. 

Wenn das auf Sie zutrifft, ist es wichtig, diese Ausgaben sorgfältig zu dokumentieren, beispielsweise durch eine Rechnung oder Quittung des Hotels. Weitergehende Schritte müssen Sie zunächst nicht unternehmen – der DRSF wird sich mit betroffenen Kunden in Verbindung setzen, sobald alle notwendigen Reisedaten für den Erstattungsprozess verfügbar und ausgewertet sind.

Welche Unterlagen benötige ich für eine Rückerstattung?

Es ist ratsam, sämtliche Dokumente, die Ihre Reisebuchung belegen, sorgfältig aufzubewahren. Besonders wichtig ist der Sicherungsschein des Deutschen Reisesicherungsfonds (DRSF), der Ihren Buchungsunterlagen beigefügt sein sollte. Falls Sie während Ihres Aufenthalts zusätzliche Zahlungen selbst vorgenommen haben, um Ihren Urlaub fortzusetzen, ist es essenziell, die entsprechenden Quittungen oder Rechnungen aufzubewahren und bei der Beantragung einer Rückerstattung vorzulegen. Ebenso ist es notwendig, den Nachweis über Ihre ursprüngliche Zahlung an FTI für den Erstattungsprozess beim DRSF einzureichen. Weitergehende Schritte müssen Sie zunächst nicht unternehmen – der DRSF wird sich mit betroffenen Kunden in Verbindung setzen, sobald alle notwendigen Reisedaten für den Erstattungsprozess verfügbar und ausgewertet sind. 

Gibt es bestimmte Fristen für Rückerstattungen, die ich beachten sollte?

Sie müssen im Moment keine sofortigen Maßnahmen ergreifen. Der Deutsche Reisesicherungsfonds (DRSF) kooperiert intensiv mit der FTI Touristik GmbH, BigXtra Touristik GmbH, dem vorläufigen Insolvenzverwalter und anderen Beteiligten, um die Rückerstattung von abgesicherten Ansprüchen vorzubereiten. Der DRSF wird von sich aus auf die betroffenen Kunden zugehen, sobald das zuständige Gericht eine Entscheidung zum Insolvenzantrag getroffen hat und alle erforderlichen Daten für den Erstattungsprozess verfügbar sind. 

Wo finde ich weiterführende Informationen?

Diese Seite wird fortlaufend aktualisiert. Bitte beachten Sie, dass HolidayCheck keine Garantie für die Richtigkeit der Informationen sowie Aktualität und Vollständigkeit übernimmt.

Finde die beste Alternative für Deine FTI-Reise

Schau Dir unsere aktuellen FTI Alternativen an und spare mit unseren Aktionen bis zu 500€ auf Deine nächste Buchung!

Hast Du eine aktuelle FTI-Buchung? Egal, wo Du ursprünglich gebucht hast - mit nur einem Klick erhältst Du ein alternatives Angebot hier!

Jetzt Alternative finden