Prüfung der Bewertungen

Die Infografik können Sie sich hier downloaden.

Insgesamt über 9,9 Millionen Bewertungen finden sich aktuell auf dem Buchungs- und Bewertungsportal HolidayCheck. All diese Bewertungen wurden von ehemaligen Urlaubern für künftige Urlauber erstellt. Das Ziel dahinter: eine Entscheidungshilfe bei der Urlaubsplanung und -buchung auf Basis persönlicher Erfahrungen zu bieten. Doch nur authentische Bewertungen helfen dabei wirklich. Aus diesem Grund herrscht bei HolidayCheck eine strikte Null-Toleranz Politik, wenn es um gefälschte Bewertungen geht.


> Lesen Sie hier mehr zum Prüfprozess bei HolidayCheck.

Wegweisendes Urteil: Sieg gegen Bewertungsbetrug 

Im Februar 2019 reichte HolidayCheck Klage gegen das Unternehmen Fivestar Marketing UG ein. Grund der Klage waren die nachweislich gefälschten Bewertungen, die das Unternehmen an Hotels verkauft hatte. Das erklärte Ziel von HolidayCheck: für den Urlauber einzutreten, sowie den Initiatoren und deren unlauteren Methoden das Handwerk zu legen. Am 14.11.2019 wurde nun das mit Spannung erwartete Urteil gesprochen, welches HolidayCheck in allen Punkten recht gibt. 

  • Laut Urteil des Landgerichts München, darf Fivestar künftig keine Bewertungen mehr von Personen verkaufen, die nicht tatsächlich in dem jeweiligen Hotel oder Ferienhaus übernachtet haben. 
  • Das Unternehmen muss zudem dafür Sorge tragen, dass die entsprechenden Fake-Bewertungen gelöscht werden und Auskunft geben, von wem die gefälschten Bewertungen stammten. 

Dieses Urteil ist nicht nur ein Erfolg auf ganzer Linie für HolidayCheck und für alle Urlauber, sondern bestärkt HolidayCheck im Vorgehen gegen derartige Unternehmen.  

Lesen Sie hier mehr zum Gerichtsurteil gegen betrügerische Bewertungen.

Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser

Echte Bewertungen von echten Gästen

Mit Ihrer Hilfe geht’s noch besser

  HolidayCheck Verhaltenskodex

  Aktiv gegen Fälscher

Transparente Diskussion

Sie haben weitere Fragen zum Thema Bewertungen?

Hier geht es zurück zu HolidayCheck