• kaegifredl
    Dabei seit: 1215302400000
    Beiträge: 4
    geschrieben 1222590085000

    Hallo zusammen

    Wir fahren am 4.10. für 2 Wochen nach Mahida ins Vincci Nour...

    Ich benötige da noch einige Informationen:Wir möchten gerne ein Auto mieten;kennt jemand eine guten und nicht zu teuren Verleih in der Gegend von Mahida?Reicht ein üblicher Kleinwagen oder ist ein Jeep/4 Wheel Drive nötig,da wir auch in den Süden fahren möchten,wo es ja überwiegend Schotterpisten gibt?Brauche ich einen internationalen Führerschein?Ich möchte auch gerne einige Ausflüge machen,möchte aber nicht unbedingt die Angebote der Reiseveranstalter in Anspruch nehmen,da meine Erfahrung ist das die immer viel zu teuer und auch zu überlaufen sind.

    Mit einem Reisebus kutschiert zu werden ist das schlimmste das ich mir vorstellen kann.Daher suche ich private Anbieter/Guides vor Ort die geführte Ausflüge,zb Fahrten in die Sahara oder ins Gebirge oder an einsame Badebuchten etc machen können.

    Oder wenn Ihr irgendwelche tollen Tips habt,sei es über Essengehen,Zugreisen,Badestrände oder Reiten etc,oder was man sonst machen kann würde ich mich waaaahnsinnig freuen,wenn ihr uns eure Erfahrungen mitteilen könntet.

    Schon mal herzlichen Dank für eure Hilfe

    Viele Grüsse aus München

    Kerstin und Christian

  • nonetl
    Dabei seit: 1155859200000
    Beiträge: 6137
    Zielexperte/in für: Tunesien
    geschrieben 1222810873000

    Hallo Kerstin,

    ich will gerne versuchen, Deine vielen Fragen zu beantworten. Wir haben über unsere Reiseleiterin einen Renault Clio gemietet (leider weiß ich den Namen des Autovermieters nicht mehr), war aber ein Tunesier und vermietet

    nur neue Autos. Ihr braucht nur einen Jeep, wenn Ihr in die Bergoasen oder in die südliche Sahara( ist aber genehmiguns- und anmeldunspflichtig) fahren möchtet, sonst reicht ein normaler PKW. Ihr könnt die 2 Tagestour, die von den Reiseveranstalern angeboten wird, wunderschön mit viel Genuß selber fahren. Es ist kein Problem durch die Berge nach Matmata , in die Oasen von Douz und Touzeur, nach El Djem , Sbeitla und Dougga zu fahren.Die Straßen sind gut und mit dem wenigen Verkehr kommt man gut zurecht. Nur in den Städten ist er gewöhnungsbedürftig.Es reicht der deutsche Führerschein.

    Einen schönen Strand gibt es außer in Mahdia, denn der ist traumhaft ,auch noch in Salakta ( ca 20 km entfernt )

    Restauranttip für Mahdia: Lido am Hafen und Neptun an der Corniche

    Café : Café Nachmoun gegenüber dem neuen Einkaufscentrum ( kennt jeder Taxifahrer ).

    Mit der Metro könnt ihr schnell, abenteuerlich und preiswert nach Monastir und Sousse fahren. Metro Station könnt ihr von eurem Hotel sogar zu Fuß erreichen.

    Viel Spaß in Mahdia wünscht Euch Leonore

    Glücklich der Tourist, der alles vor der Ankunft anderer Touristen gesehen hat
  • UteEberhard
    Dabei seit: 1185840000000
    Beiträge: 2896
    gesperrt
    geschrieben 1222857961000

    Noch eine Ergänzung zur Metro ab Mahdia.

    Die Bahn ist extrem preisgünstig. Die Fahrt nach Sousse über Monastir kostet nur wenige Dinar. Unbedingt die 1. Klasse buchen, ebenfalls sehr günstig und (etwas) mehr Komfort.

    Für die Fahrten in den Süden Tunesiens bitte einen guten Reiseführer beschaffen. Diese beschreiben die Touren sehr gut. Wichtig ist auch eine gute Straßenkarte. Bestätigen kann ich auch den relativ guten Zustand der Straßen. Ein PKW ist ausreichend, nur wenn man die Straßen verlassen will ist ein Geländewagen ratsam.

    Hinweis zur Polizei. Gerne und oft hält die Polizei Mietwagen mit Touristen an. Aber keine Sorge vor Strafen. Solange man sich einigermaßen an die Regeln, hält gibt es keinen Ärger. Die Gefahr einer Strafe ist in D, A, CH, NL, B, I, und F deutlich höher.

    Die Polizei in Tunesien plaudert aber gerne und ausführlich mit den Touristen. Obwohl man sich im Regelfall nicht richtig versteht, dass ist egal. Hauptsache wir haben miteinander geredet. Anschließend wünschen die Beamten dann eine gute Fahrt und winken fröhlich hinterher.

    Und noch eine persönliche Erfahrung. Wenn ihr einen Tunesier unterwegs ansprecht oder nach dem Weg fragt, er wird immer freundlich, nett und hilfsbereit sein. Er wird euch helfen. Auch wenn der aufgezeigte Weg vielleicht der falsche Weg ist, er wollte euch eine Antwort gegen und helfen.

    Viel Spaß in Tunesien.

    Kapitalanleger, kommst Du nach Liechtenstein, tritt nicht daneben, tritt mittenrein.
  • Chris34
    Dabei seit: 1181692800000
    Beiträge: 1776
    geschrieben 1222957766000

    Hallo Kerstin und Christian,

    Ihr wart schon einmal in Tunesien, Ihr "kennt" Tunesien?

    Hier die Infos vom Auswärtigen Amt, da ich nicht ganz weiss, WO Ihr Euch bewegen möchtet...

    *Reisen über Land/ Entführungsrisiko

    Die Gefahr von Entführungen besteht auch weiterhin. Die Terrororganisation Al-Qaida im islamischen Maghreb bekannte sich am 10. März 2008 in einer in den Medien veröffentlichten Erklärung zur Entführung von zwei österreichischen Touristen. Diese sollen zuletzt im Grenzbereich zwischen Tunesien und Algerien unterwegs gewesen und am 22. Februar 2008 an einem unbekannten Ort entführt worden sein, die Ermittlungen der zuständigen Behörden sind im Gange. Reisenden wird erhöhte Vorsicht empfohlen.

    Besonders gefährdet sind Individualreisende, die auf dem Landweg unterwegs sind. Das Auswärtige Amt rät deshalb von solchen Individualreisen ab. Reisen in diese Gebiete sollten ausschließlich im Rahmen von Gruppenreisen erfolgen, die durch professionelle Veranstalter organisiert werden.

    Das Auswärtige Amt weist Reisende, die eine Weiterreise nach Algerien beabsichtigen, nachdrücklich auf die Gefahren bei Reisen in die algerischen Gebiete südlich der Städte Béchar, Ghardaia und Touggourt hin (siehe Sicherheitshinweis Algerien).*

  • UteEberhard
    Dabei seit: 1185840000000
    Beiträge: 2896
    gesperrt
    geschrieben 1222966285000

    Hallo Kerstin und Christian,

    bitte nicht durch solche Beiträge verunsichern lassen.

    Und bitte Chris34, es ist davon abhängig wo ich hinfahre. Abseits der Durchgangs-und Verbindungsstrassen (im Grenzgebiet zu Algerien) sollte man sich natürlich nicht bewegen. Aber die Route über Matmata, Douz, Touzeur und dann nach Kaioran ist sicherlich harmlos. Viele tausend Touristen bewegen sich dort jährlich.

    Auf der Schotterpiste nahe der Grenze ist es sicherlich nicht ratsam und ebenso sollte auch kein Grenzübertritt erfolgen.

    Und bitte wo hat es denn in den vergangenen 10 Jahren Vorkommnisse gegeben ? Mit Ausnahme der beiden Österreicher und Djerba ist mir nichts bekannt.

    Kapitalanleger, kommst Du nach Liechtenstein, tritt nicht daneben, tritt mittenrein.
  • Chris34
    Dabei seit: 1181692800000
    Beiträge: 1776
    geschrieben 1223025064000

    Hallo UteEberhard,

    ich kenne Tunesien seit 17 Jahren, habe auch dort Jahre gelebt. Wir sind mit dem Jeep Anfang der 90iger versehentlich nach Algerien gelangt und hatten daher kein Visa. Ich sass dort Stunden in Haft.

    Ich will hier niemanden verunsichern. Jedoch rate ich immer dringend davon ab, abseits der Pisten zu fahren, und das nicht nur im Skigebiet!

    Meine Frage war, wie gut kennen sie Tunesien?!

    Mag sein, dass hier viele Insider sind - man sollte aber die Neulinge nicht vergessen, deren Herz bereits bei einer innerstädtischen Fahrt stehen bleibt.

    Grundsätzlich ist das hier für mich einen Urlaubsportal - für Offroad-Abenteuer-Reisen gibt es weitere Portale.

    Sind Kerstin und Christian absolut Neulinge in Tunesien, verreisen sonst nur innerhalb der EU ;) , können sie bereits bei der Mietwagenverhandlung inkl tollem Reiseguide fett auf die Nase fallen.

    Ich habe erst diesen Sommer eine Strassenkarte (Editions Mirage) gekauft, wenn jemand Interesse hat, kann er sie gerne haben.

    Gruss Chris

    *der Hinweis war nicht von mir, sondern vom Auswärtigem Amt*

  • UteEberhard
    Dabei seit: 1185840000000
    Beiträge: 2896
    gesperrt
    geschrieben 1223121875000

    Natürlich war der Hinweis vom AA. Mit Deinem Kommentar liegst Du grundsätzlich nicht falsch.

    Auch Dein Hinweis (Mietwagenvertrag usw.) ist nicht falsch. Aber auch in diversen anderen Ländern (teilweise auch in der EU) kann ich mit dem MWV "übers Ohr gehauen werden".

    Dein Aufruf zur Vorsicht ist ja o.k.

    Kapitalanleger, kommst Du nach Liechtenstein, tritt nicht daneben, tritt mittenrein.
  • Rym2210
    Dabei seit: 1179532800000
    Beiträge: 342
    geschrieben 1223127128000

    Tunesien-Neulingen würde ich auch eher abraten, alleine loszufahren. Woher sollen die wissen, wo es eher unratsam ist, langzufahren und wo es normal ist? Außerdem ist die Fahrweise der Tunesier für "Urlauber" schon eine Herausforderung. Immerhin hat Tunesien eine enorm hohe Rate, was Unfallopfer angeht.

  • UteEberhard
    Dabei seit: 1185840000000
    Beiträge: 2896
    gesperrt
    geschrieben 1223211480000

    Also ich bin schon mehrmals in TN mit einem Mietwagen gefahren.

    Die Tunesier haben sicherlich einen flotten, frischen und manchmal unbekümmerten Fahrstil.

    Aber es gibt Länder auf dieser Erde, da ist es deutlich schlimmer. Und dazu muß man nicht erst nach Mittel-oder Südamerika reisen.

    Natürlich sollte man kein Fahranfänger sein. Aber für einen geübten Fahrer, wird auch Tunesien kein Problem sein.

    Außerhalb der Städte und Touristenzentren ist die Verkehrsdichte gering.

    Kapitalanleger, kommst Du nach Liechtenstein, tritt nicht daneben, tritt mittenrein.
  • Rym2210
    Dabei seit: 1179532800000
    Beiträge: 342
    geschrieben 1223213676000

    ja genau und gerade ausserhalb der Städte passieren die meisten tödlichen Unfälle. Das hat auch nichts mit Fahranfänger oder nicht zu tun. Viele fahren dort nachts ohne Licht. Man sollte schon ein paar mal in Tunesien gewesen sein und etliche Male mit dem Taxi oder Louarge unterwegs, bevor man sich einen mietwagen nimmt.

Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!