• Robert1
    Dabei seit: 1169683200000
    Beiträge: 127
    geschrieben 1189492806000

    Bald geht's bei mir los nach Teneriffa.

    Natürlich möchte ich, wie viele andere Touristen auch, zum Pico del Teide.

    Sollte man den Pico del Teide zu Fuß erkunden oder doch lieber die Seilbahn benutzen?

    Wie lange ist man in etwa unterwegs, wenn man dort zu Fuß raufgeht?

    Empfiehlt es sich, im Monat September einen Pullover dabeizuhaben, oder reichen dafür ein T-Shirt und eine leichte Sommerjacke?

  • Bubilein
    Dabei seit: 1159401600000
    Beiträge: 15723
    geschrieben 1189512811000

    Hallo.

    Ich würde lieber die Seilbahn nehmen und die restlichen Meter bis hoch zum Krater zu Fuß bewältigen. Von unten bis nach oben das kann schon ganz schön anstrengend werden. Würde auf jedenm Fall noch einen Pullover mit einpacken.

    LG

  • FrauSchulz
    Dabei seit: 1168992000000
    Beiträge: 1007
    geschrieben 1189517497000

    @robert: Soweit wie ich weiß darf man nur in geführten Gruppen bis nach oben auf den Gipfel. und jährlich darf nur eine begrenzte anzahl nach oben hoch. Das muss, wenn ich richtig informiert, bin sogar richtig angemeldet werden.

    Ich würde mit der seilbahn hochfahren. dann bist du schon fast ganz oben.

    Klamottenmäßig ziehe dich warm an. schließlich ist es hochgebirge und fast 4000 Meter hoch. Im winter liegt dort oben sogar schon in gut 2000 Metern Schnee. Das haben wir letztes Jahr im Januar erlebt.

    Oben schlitten fahren und unten am strand liegen :laughing:

    LG

    *** The Stars and Stripes forever! ***
  • noki
    Dabei seit: 1087344000000
    Beiträge: 1695
    geschrieben 1189523255000

    @robert,

    ... den Teide kannst Du begehen in geführten Grüppchen, nur bis zur Bergstation der Seilbahn. Dafür braucht man bis auf 3500 Meter von der Talstation, also von etwas 2300 Metern etwa 4 Stunden, je nach Kondition und Weg. Willst Du mit Führer bis hinauf zum Kratermund, brauchst Du eine besondere Genehmigung. Früher gab es die nur in Santa Cruz. Heute bekommst Du sie auf Antrag im Büro des Centro de Interpretacion e Informacion am Eingang zu den Las Canadas.

    Einige Hotels besorgen Dir ein solches Dokumento, ohne dass Du persönlich dort vor Ort vorstellig sein mußt. Aber glaube nicht, dass Du dann sogleich hochrennen kannst zum Gipfel! Es dürfen nur geführte Gruppen hoch; jedenfalls war es noch voriges Jahr so!

    Was die Bekleidung angeht! Denke daran, der Gipfel ist immerhin 3718 Meter hoch! Dort oben, auch schon an der Bergstation der Seilbahn ca. 3500 Meter hoch, kann es sehr unangenehm kalt sein. Zumal in den Herbstmonaten.

    Zieht die warme und windschützende Kleidung schon unten an, sonst kommt ihr leicht ins Kälteschlottern, auch wenn ihr mit der Seilbahn hochfahrt! Über richtiges Schuhwerk brauchen wir wohl nicht reden, das sollte eine Selbstverständlichkeit sein!

    Ihr werdet erleben, dass die Atemluft wesentlich dünner ist, und die Schwefeldämpfe aus den Felsspalten,-löchern euch ziemlich zu schaffen machen. Der Führer weiß das und gibt Zeit genug zum Durchatmen.

    Ich bin nun 5 mal ganz oben gewesen, auch in Begleitung von befreundeten Rangern der Guardia Civil de Las Canadas.

    Geht kein Risiko ein, es könnte euer letztes sein!

    Es sind viele tausende Menschen schon ganz oben gewesen, und tausende sind nur per Hubschrauber wieder runtergekommen! Das ist kein Spaziergang mal eben so auf den Hügel!

    Menschen mit Herz-Kreislauf-Problemen sollten sich sogar die Fahrt mit der Seilbahn ersparen.

    Ich habe darüber schon an verschiedenen Stellen hier geschrieben. Auch über die Jung-Dynamischen, die dann oben platt lagen, und auf den OxyDoc warteten. (Das ist ein Sauerstoff-Beatmungsgerät)

    Das alles hier soll nur ein gut gemeinter Ratschlag sein, nichts weiter!

    Gruß Dieter (noki)

    Gar furchtbar ist des Wortes Macht, wenn man es nutzt zu unbedacht!
  • mimi123
    Dabei seit: 1185321600000
    Beiträge: 53
    geschrieben 1189525753000

    Kann Dieter nur voll und ganz zustimmen. Nehmt euch wärmere Sachen zum Anziehen mit, man kann sich da leicht verschätzen. Wir sind (November) mit der Seilbahn nach oben gefahren, da waren ca. 5 Grad (grrrr). Mit der dünnen Luft kam ich gar nicht klar, bin einige Schritte Richtung Gipfel gelaufen, da war bei mir Ende und ich mußte mich setzen. Ich bekam ganz schlecht Luft und kam mir vor als wäre ich schon 80 Jahre alt oder hätte gerade einen Marathon gelaufen. O.k. ich mache auch sonst keinen Sport und bin untrainiert, vielleicht fällt es ja anderen leichter.

  • Robert1
    Dabei seit: 1169683200000
    Beiträge: 127
    geschrieben 1189535086000

    Danke für eure warnenden Antworten!

    Dann werde ich auf jeden Fall auch noch einen Pullover mitnehmen.....

    Und außerdem werde ich mit der Seilbahn nach oben fahren und erst gar nicht versuchen, die Strecke (oder einen teil davon) zu Fuß zu bewältigen, denn meine Gesundheit möchte ich natürlich nicht aufs Spiel setzen.

    Gruß,

    Robert

  • noki
    Dabei seit: 1087344000000
    Beiträge: 1695
    geschrieben 1189548844000

    @Robert1 sagte:

    Danke für eure warnenden Antworten!

    Dann werde ich auf jeden Fall auch noch einen Pullover mitnehmen.....

    Und außerdem werde ich mit der Seilbahn nach oben fahren und erst gar nicht versuchen, die Strecke (oder einen teil davon) zu Fuß zu bewältigen, denn meine Gesundheit möchte ich natürlich nicht aufs Spiel setzen.

    Gruß,

    Robert

    Eigentlich ist die Windjacke über dem Pullover viel wichtiger. Der Wind kann eisig sein; da hilft ein Pullover alleine nicht!

    Der Führer wird euch Ratschläge geben und macht evtl. eine Rucksackkontrolle, wenn er gut ist, bevor ihr losgeht; ich meine jetzt von der Talstation aus! Dort bricht man immerhin um 5-6 Uhr früh auf, damit es sich in der Morgenkühle gut gehen läßt. Jedenfalls haben wir das immer so gehalten.

    Gruß Dieter

    PS. Sorry, ich habe überlesen, dass Du klug genug bist auf Deine Gesundheit zu achten, und nicht den großen junggebliebenen "Helden" spielen willst. Das finde ich sehr gut und auch vernünftig! Deiner Gesundheit ist es jedenfalls förderlich!

    Ich möchte hier niemanden davon abhalten den Pico zu ersteigen! Das ist ein Erlebnis besonderer Art, wenn das Wetter mitspielt. Aber es ist eben kein Sonntags-Nachmittags-Spaziergang, bitte bedenkt das! Oder geht ihr auch mal eben auf die Zugspitze (2962 m) rauf um zu erkunden wer in zwei Tagen zu Besuch kommt?

    Eine notwendige Übernachtung in einer der ganz wenigen Nothütten ist wahrlich kein Vergnügen! Das könnt ihr mir glauben!

    Gar furchtbar ist des Wortes Macht, wenn man es nutzt zu unbedacht!
  • Surfers_Paradies
    Dabei seit: 1187308800000
    Beiträge: 41
    geschrieben 1189625625000

    Hallo,

    bei einer Rundfahrt auf den Teide wurde uns gesagt, dass man, wenn man zu Fuß hoch gehen will einige Sondergenehmigungen einholen muss.

    Ich zumindest wollte meinen Urlaub nicht auf den Behörden verbringen. Für die Seilbahn ist es nicht notwendig, eine Genehmigung zu haben (allerdings hat man nur ca. 30-45 Minuten Zeit, bis die Bahn nach unten fährt (nur mit dieser einen ist es möglich, wieder runter zu kommen :( ))

    VORSICHT: Mietwagen ist dringendst notwendig, da die Busse nur am frühen Morgen hoch fahren und erst wieder am späten Nachmittag zurück :shock1: !!!

    LG Jan

  • andyfire
    Dabei seit: 1112227200000
    Beiträge: 265
    geschrieben 1189630310000

    Jan, kannste mir das mal bitte genauer erklären. Wir wohnen in Puerto de la Cruz und wollten von dort mit dem Bus zur Seilbahn fahren. Wenn ich jetzt mit der Seilbahn hochfahre, muß ich direkt ( nach 30 - 45 Min ) wieder runter und bekomme dann keine Bus zurück ? Erst am Nachmittag ??

    liebe Grüsse Andy
  • noki
    Dabei seit: 1087344000000
    Beiträge: 1695
    geschrieben 1189638646000

    @Hallo,

    .... ich kann dazu nur sagen, dass mir vom Betreiber der Seilbahn eine Aufenthaltszeit von max 4 Std an der Bergstation genehmigt wurde. Allerdings wollte ich das Refugio und die Eishöhlen, sowie den Pico Viejo besuchen. Dieses Ticket hatte mir allerdings einer der Ranger besorgt. Das mag ein großer Vorteil gewesen sein! Aber ein Aufenthalt von nur 30 - 45 Min ist einfach zu gering.

    Es wird Zeit, dass die Seilbahn verstaatlicht wird! Die jetzigen privaten Betreiber werden immer unverschämter.

    Es kommt auch darauf an ob ihr mit einer Reisegesellschaft (Bus) dort seid oder mit dem öffentlichen Bus! Busse der Reisegesellschaften bestimmen deren Verweilzeit an der Seilbahnstation von sich aus, und dann kommen solche Zeiten raus.

    Gruß Dieter (noki)

    Gar furchtbar ist des Wortes Macht, wenn man es nutzt zu unbedacht!
Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!