• kutte
    Dabei seit: 1124928000000
    Beiträge: 790
    geschrieben 1245490221000

    Hallo Waldschrat!

    Auch ich habe, als die Seiser-Alm-Bahn gebaut wurde, zunächst negativ darüber gedacht. Mittlerweile sehe ich das jedoch ganz anders. Früher sind jährlich mehrere hunderttausend PKW auf die Alm gefahren, dass sich das nicht gerade positiv auf die Umwelt auswirkt, ist wohl klar. Oftmals haben sich lange Schlangen nach oben geschoben und die Luft verpestet. Jetzt geht es völig unproblematisch nach oben. MAn kann sein Fahrzeug kostenfrei parken und steht nicht im Stau.

    Die Preise hören sich, so wie du sie schilderst, natürlich imposant an. Durch die angebotenen Combi-Cards relativiert sich das Ganze jedoch schon deutlich. Dazu kann man die auf der Alm fahrenden Almbusse damit kostenlos nutzen. In jedem anderen Wandergebiet muss man auch zahlen, um mit der Bahn nach oben zu kommen. Nur weil es früher mal möglich war, mit dem Auto auf die Am zu fahren, muss das ja nicht immer so bleiben. (Wobei dies weiterhin vor 09:00 Uhr möglich ist)

    Dass der Tourismus in Südtirol leidet, kann ich nicht feststellen, ganz im Gegenteil. Ich habe den Eindruck, dass es wird immer voller wird. Unser langjährig bevorzugtes Hotel muss man mittlerweile für den September ein Jahr im Voraus buchen. Diejenigen Häuser, die vielleicht nicht genügend investieren, haben ggf. zu leiden, ansonsten meine ich, dass weiterhin sehr viele Touristen den Weg nach Südtirol finden.

    Langeweile habe ich ehrlich gesagt im Bereich KAstelruth noch nie gehabt. Wobei ich die klare Meinung habe, dass sich so ein Urlaubsziel auch nicht über das Nachtleben definiert.

    Das in Italien das Rauchverbot eingehalten und durchgezogen wird, ist aus meiner Sicht absolut positiv und eine Wohltat, wenn man irgendwo einkehrt.

    Gruß

    kutte

  • fraenni
    Dabei seit: 1192924800000
    Beiträge: 7605
    geschrieben 1245500460000

    Ich kann mich der Stellungnahme von "Kutte" zum Beitrag von "Waldschrat" nur anschließen.

    Früher war früher und alles "besser", dies ist kein überzeugendes Argument.

    Die Almstraße ist von morgens 9:00 h bis nachmittags 17:00 h für den normalen Verkehr gesperrt. Die Alm ist nur mit der Seiser Alm Bahn (ab Seis) oder mit dem Bus

    zu erreichen. Für Gäste, die auf der Seiser Alm eine Unterkunft haben, gibt es eine Sondergenehmigung.

    Ich finde, dies ist aus aller Sicht ein tragbarer Kompromiß.

    Die Kosten für die Berg- und Talfahrt von 13 € kann man z.B. durch den Einsatz von Combi-Karten günstiger gestalten. Die Combi-Karte 3 in 7 kostet z.B. 32 € und gilt für 3 Fahrten, sowohl für die Seiser Alm-Bahn als auch für den Seiser Alm-Express (10). Weiterhin gilt die uneingeschränkte Nutzung der Shuttle Buss (1,2,3,4,5,7 + 8) und des Almbusses (11).

    Ich bin noch vor einer Woche von Seis nach Kastelruth und zurück mit dem Shuttle kostenlos mit 2 Personen befördert worden (sogar ohne Combi-Karte).

    lg

    fraenni

    "Indem man über andere schlecht redet, macht man sich selber nicht besser." (Chin. Sprichwort)
  • hc_michael
    Dabei seit: 1243728000000
    Beiträge: 33
    geschrieben 1245662564000

    Die Seiser Alm hat durch die verkehrsberuhigenden

    Maßnahmen in den letzten Jahren sicherlich an Attraktivität gewonnen. Maximal 250 Autos

    am Tag statt der 2.500 von früher sprechen eine klare Sprache. Das Preisniveau der

    Seiser Alm Bahn liegt außerdem durchwegs im Rahmen mit vergleichbaren, privat

    betriebenen Förderanlagen. Davon zeugen auch die verschiedenen Combi Karten. Einen Link zu diesen findet ihr >>hier<<.

    Auch was die Veranstaltungen im Gebiet rund um die Seiser Alm betrifft, gibt es positives zu berichten. Einen Überblick nicht nur über Großveranstaltungen (Oswald von Wolkenstein Ritt, Kastelruther Spatzen Fest, Open Air, Strudelfest, Gastronomische Wochen, Giro d'Italia, Schlern International Music Festival, Silenzi d'Alpe, Seiser Alm Running, Summer Classics, Moonlight Classic, Swing on snow, Kastelruther Weihnachtsmarkt, und und und) sondern über viele Veranstaltungen in der Dörfern Seis, Kastelruth, Völs und der Seiser Alm findet ihr stets aktuell >>hier<<.

    Und wer gerne gemütlich ausgeht, vielleicht auf einen gutes Glasl Wein und feiner Musik dem empfehle ich die Winebar Sasso's in Seis. Auch die Gaststätte "Klunz GmbH" in Völs ist allemal einen Besuch wert. Wer's lieber etwas uriger hat der findet an den alten Gasthöfen mit seinen Stuben Gefallen.

    Michael

    das leben gehört dem, der es genießt leopardi
  • Waldschrat
    Dabei seit: 1086739200000
    Beiträge: 2187
    geschrieben 1245853631000

    @fraenni sagte:

    Die Kosten für die Berg- und Talfahrt von 13 € kann man z.B. durch den Einsatz von Combi-Karten günstiger gestalten. Die Combi-Karte 3 in 7 kostet z.B. 32 € und gilt für 3 Fahrten, sowohl für die Seiser Alm-Bahn als auch für den Seiser Alm-Express (10). Weiterhin gilt die uneingeschränkte Nutzung der Shuttle Buss (1,2,3,4,5,7 + 8) und des Almbusses (11).

    Ich bin noch vor einer Woche von Seis nach Kastelruth und zurück mit dem Shuttle kostenlos mit 2 Personen befördert worden (sogar ohne Combi-Karte). ;)

    lg

    fraenni

      

    Ich werde da,glaub ich,missverstanden. Wenn ich in Kastelruth wohne ,dann will ich keine Combicard,die mich zu einer Fahrt mit einer Seilbahn berechtigt,die ich eh nicht nutze. Ich möchte zu normalen Bustarifen ohne erst nach Seis zu müssen, nach oben fahren. Oder aber,wenn schon irgend eine Form von Combi-Card,dann sollte sie auch alle "Nahverkehrsmittel" der Region mit einschließen,also auch den Marinzenlift und die Busse nach Bozen+ins Grödnertal. Und das nicht Fahrt-sondern Zeitbegrenzt (z.B. für ne Woche)

    Wenn ich mal davon ausgehe,das ich mit dem ABC-Monatstiket im Großraum Berlin+benachbartes Brandenburger Umland für 88.50 € den ganzen Monat sämtliche Verkehrsmittel so oft benutzen kann wie ich will (Bus,Strassenbahn,S-Bahn,U-Bahn,Fähren,Regionalbahn)-und nach 20 Uhr sowie am Wochenende kann ich damit sogar 'ne 2.Person mitnehmen-,dann steht der Preis für nur 3 Fahrten zur (im Vergleich dazu ist das ne Kurzstrecke) Seiser Alm in keinem Verhältniss.

    Ich bin nach wie vor der Meinung: Umweltbewuste Fortbewegung erzielt man nicht durch Verbote,sondern mit ganz preiswerten Nahverkehrsangeboten.

    Da könnt ihr jetzt von mir halten was ihr wollt.

    Seit dem ich die Menschen kenne,liebe ich die Tiere
  • kutte
    Dabei seit: 1124928000000
    Beiträge: 790
    geschrieben 1245856469000

    Hallo Waldschrat!

    Genau so eine Combi-Card, wie du sie forderst, gibt es doch. Die Combi-Card 7 für 43,- Euro beinhaltet die Nutzung an allen 7 Tagen für die Seiser-Alm-Bahn, den Seiser-Alm-Express (Bus), alle Shuttle-Busse rund um die Alm, den Night-Shuttle, die Alm-Busse sowie alle Verbindungen der "Mobil-Card-Mitte" (also auch nach Bozen, Meran und sonst wo hin).

    Von daher verstehe ich deine Beschwerde nicht. Wenn man diese Karte einigermaßen nutzt, fährt man doch wohl schon sehr günstig in alle möglichen Bereich dieser Urlaubsregion.

    Sollte das nicht reichen, gibt es auch noch die Combi-Card Gold. Damit kannst du für 70,- € zuätzlich auch noch beinahe alle Sessellifte auf der Alm sowie den Marinzen-Lift uneingeschränkt an jedem Tag nutzen.

    Deine optimistische Meinung, dass Umwelschutz nicht durch Verbote, sondern durch günstige Verkehrstarife erreicht wird, teile ich somit nicht. Der Mensch an sich ist ein Gewohnheitstier und möchte immer am Althergebrachten festhalten. Dazu kommt die bei den meisten Menschen vorhandene Bequemlichkeit. Busfahren ist nunmal umständlicher, als Autofahren. Von daher würden die meisten Leute wohl weiterhin mit dem PKW auf die Alm fahren. Die angeblich hohen Preise dienen da wohl eher als Ausrede. Zum Einen sind die Preise, wie oben geschildert, eher günstig, zum Anderen zahlen alle Leute, die an der Seiseralm meckern, 5 km weiter im Grödner Tal für jede Liftfahrt brav ihren Obolus.

    Preisvergleiche mit anderen Trägern öffentlicher Verkehrsmittel hinken im Übrigen. Wenn du schon Berlin anführst, mußt du auch den extremen Schuldenstand dieser Stadt mit berücksichtigen. Der ÖPNV wird durch die Stadt üppig bezuschusst, so dass, auch bei der gewaltigen Menge der Fahrgäste, ganz andere Preise möglich sind. Dafür ist der Zustand der Beförderungsmittel auch in einem erbarmungswürdigen Zustand. Verdreckte Busse und Bahnen, Sachbeschädigungen und vollgestopfte Züge sind an der Tagesordnung. Das möchte ich gerne mal sehen, wenn solche ausgelutschten Busse in einer Ferienregion die Urlauber durch die Gegend fahren. Die meisten würden wohl nicht wieder kommen.

    Gruß

    kutte

  • fraenni
    Dabei seit: 1192924800000
    Beiträge: 7605
    geschrieben 1245856979000

    Gibt es !

    Seiser Alm Card Gold 70,00 Euro

    Gültigkeit: 7 Tage (ab Erstentwertung)

    > uneingeschränkte Nutzung der Seiser Alm Bahn

    oder des Seiser Alm Express.

    > uneingeschränkte Nutzung der Shuttle-Busse,

    der Almbusse und des Nightshuttle

    > uneingeschränkte Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel

    „Mobilcard Mitte“

    > uneingeschränkte Nutzung der Sessellifte Spitzbühl, Panorama,

    Puflatsch, Florian (Seiser Alm) und Marinzen (Kastelruth).

    Busverbindungen >>klick hier<<

    PS: Kutte war schneller ! Seinen weiteren Ausführungen ist nichts mehr hinzuzufügen. Ganz meine Meinung !

    "Indem man über andere schlecht redet, macht man sich selber nicht besser." (Chin. Sprichwort)
  • Waldschrat
    Dabei seit: 1086739200000
    Beiträge: 2187
    geschrieben 1245931842000

    Danke euch beiden für die schnelle Antwort. Beide von euch genannten Tarife kannte ich nicht. Werde das bei meinem nächsten Besuch dann testen :D .

    Leider erst im nächsten Jahr,denn mein diesjähriger Aufenthalt ist leider schon vorbei :( . (War in der Zeit vom Spatzen-Openair).

    Übrigens,derzeit werden in Kastelruth 3 (!) Tiefgaragen für PKW gebaut. Umsomehr ein Grund,das Auto beruhigt stehenzulassen,und öffentlich zu fahren. :laughing:

    Seit dem ich die Menschen kenne,liebe ich die Tiere
  • fraenni
    Dabei seit: 1192924800000
    Beiträge: 7605
    geschrieben 1245932559000

    Keine Ursache, gern geschehen.

    War z.Zt. des Spatzen-Openair in Seis für 1 Woche. Natürlich auch mit einem Abstecher nach Kastelruth. Das Panorama z.B. vom Marinzen ist ja doch leider durch die Baukräne sehr gestört.

    "Indem man über andere schlecht redet, macht man sich selber nicht besser." (Chin. Sprichwort)
  • SeeteufelX
    Dabei seit: 1219708800000
    Beiträge: 246
    geschrieben 1252154766000

    Ich habe gerade in den "Bildern aus Südtirol" auf 3Sat einen schrecklichen Bericht über die Bauwut auf der Seiser Alm gesehen, in dem sogar die Tourismuschefs von üblen Zuständen gesprochen haben: Überall Maschinen, Baulärm, Lastwagen, Autos - bis man im "Grünen" ist, watet man durch Schlamm und Dreck. Und der Ausblick auf die Dolomiten wird von -zig Baukränen verstellt! Die Touristiker sind sauer, dass die Realität mit den Bildern in ihren Prospekten überhaupt nichts mehr zu tun hat. Ist das tatsächlich so schlimm?

  • Anlernmurmel
    Dabei seit: 1184284800000
    Beiträge: 3
    geschrieben 1254235739000

    Also wir waren vom 05. - 15.09. dort. Tatsächlich scheint es auf den ersten Blick als sei die Bauwut ausgebrochen. Gleich vorne in Compatsch entstehen direkt nebeneinander ein neuer Sessellift auf den Puflatsch (der dürfte wohl bald fertig sein), ein Langlaufzentrum (die schaffen's wohl nicht vor dem Winter) und ein Hotel (der Bau scheint still zu liegen), daneben entsteht auf dem Puflatsch die Bergstation für den Lift (auch noch ziemlich unfertig). Das sind die "fürchterlichen Baumaßnahmen"- zugegeben nicht ganz wenig und wunderschön aufgereiht wie auf einer Perlenkette. Betroffen sind hiervon ganz direkt die Hotels, die gleich vorne in Compatsch stehen. Ich wäre ziemlich angesäuert, wenn ich ein 4- oder 5-Sterne-Hotel gebucht hätte (keines der Hotels weist auf seiner Homepage auf den Umstand hin), um mich dann von Baukränen umringt zu sehen als wäre ich im Berlin um die Jahrtausendwende. Die Betonlaster fahren ohne Unterbrechung. Besonder stimmungsvoll wird das Ganze dadurch, dass sich sämtliche Baustellen im Bergstationsbereich der Seiseralm-Bahn befinden und die Tagesbesucher dann auch noch direkt vorbei an den schönen Hotels quer durch die Baustellen laufen müssen. An Markttagen ein grandioses Erlebnis. 

    Aber Gott sei Dank gilt dies wirklich nur für den Bereich Compatsch. Bereits am Ortsausgang ist Ruhe, kein Schmutz und unbeeiträchtigtes Fereinerlebnis. Es ist tatsächlich so, dass man z.Zt. nicht unbedingt direkt in Compatsch in ein Hotel einbuchen sollte, wenn man keine Baustelle vor dem Haus möchte.

    Wir hatten am 06. und07.09. jedenfalls Fernsicht vom Großglockner bis zum Ortler ohne uns von Baukränen wirklich beeinträchtigt zu sehen. Die Seiseralm ist mit 52 km² groß genug um diese Baustellen zu "umschiffen" und auch auf dem Puflatsch wird trotz Bautätigkeit der Feriengenuss bei einer Wanderung nicht derartig beeinträchtigt, dass man den Untergang des christlichen Abendlandes befürchten müsste. Und: zumindest für die Wintersprotler ist ein neuer Lift auf den Puflatsch wohl mehr als überfällig.

    So hat alles seine zwei Seiten, wenn die Baumaßnahmen beendet sind, ist auch in Compatsch die Welt wieder heil.

Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!