• urlaubaeren
    Dabei seit: 1188000000000
    Beiträge: 4
    geschrieben 1245712073000

    Hallo,

    wir sind auch gerade auf der Suche nach einem Wanderurlaub in Südtirolund haben drei Urlaubsorte in die engere Wahl genommen, Olang,Kastelruth und Schenna. Allerdings sind wir uns sehr unsicherbzgl. des Wetters. Wir wollen Ende August, Anfang September fahren undwürden gern noch warmes sonniges Wetter haben, kennen aber die Gegendenüberhaupt nicht. Gelesen hatte ich nur, dass es in Olangwohl eher kühl ist und häufiger regnet (stimmt das?). Kann uns jemandeinen Tip geben, wie das Wetter im allgemeinen in den Regionen ist undob es dort auch "Schlechtwetteralternativen" gibt? Wirwollen ausgedehnte Wanderungen unternehmen, die aber nicht zuanspruchsvoll sein sollten (d.h. Höhenunterschiede bis ca. 1000m). Diessollte doch in allen drei Regionen möglich sein, welche wäre denndiesbezüglich die beste? Von der Seiser Alm habe ich bislang sehrpositiv gelesen, Olang kann ich gar nicht einschätzen... Wir würden unssehr über Tips und Anregungen freuen!!! 

    Viele Grüße, die Urlaubaeren

  • Hanspeda
    Dabei seit: 1206662400000
    Beiträge: 38
    geschrieben 1245759075000

    Hallo ich komme selber aus Olang.

    Also Olang ist schon etwas kühler wie allgemein das Pustertal. Kühler heißt im Sommer aber angenehmen Temperaturen. Also keine brütende Hitze. Häufger Regen kann man da nicht behaupten. Liegt sicherlich im Durchschnitt von Südtirol

    In der nähe von Olang ist das Städchen Bruneck. Ideal zum Einkaufen. Auch sonst gibt es noch viele SEhenswürdigkeiten. Ihre Vermieter wissen da sicherlich bestens bescheid.

    kronplatz.ch
  • reiselilly
    Dabei seit: 1198195200000
    Beiträge: 7949
    Zielexperte/in für: Südtirol
    geschrieben 1245769654000

    Hallo Urlaubaeren,

    seit Jahren bin ich Ende August/ Anfang September in Südtirol unterwegs. Es kann dort schon recht warm werden, aber in luftiger Höhe geht immer ein angenehmer Wind. Ich persönlich würde dir Schenna empfehlen, denn von dort aus kannst du tolle Wanderungen in alle Richtungen machen.

    Schenna liegt im Gebiet des Wein- und Obstanbaus, und so vielfältig ist die Landschaft dort auch. Du kannst durch Obstplantagen wandern, durch die Weinanbaugebiete, oder aber auch in die Bergwelt. Von Schenna bist du schnell in Meran 2000, oder fährst mit der Hirzer-Bahn auf den selbigen, wo du unendliche Wanderwege findest.

    Es gibt dort auch gute Gästebusverbindungen, so dass man das Auto auch vor Ort stehen lassen kann. Von Schenna aus kannst du Meran auch gut zu Fuss erreichen. Mit dem Auto ist man schnell in Bozen, oder im Vinschgau, dessen Nebentäler, wie z.B. das Ulten- oder das Martelltal wunderbare Wandergebiete haben.

    In Kastelruth hast du das auch, nur ohne Wein und Obst ;) . Die Seiseralm bietet für jeden Wanderer schöne Wege an.

    Olang kenn ich auch noch nicht, steht aber für eine Tagestour von Dorf Tirol aus, in diesem Jahr, auf dem 1. Platz meiner Liste.

    Falls du noch Fragen hast, nur zu ;) . In meinem Profil findest du einige Südtiroler Reisetipps.

    LG

    reiselilly

    Vergangenheit ist Geschichte, Zukunft ist Geheimnis, und jeder Augenblick ist ein Geschenk.
  • kutte
    Dabei seit: 1124928000000
    Beiträge: 789
    geschrieben 1245770906000

    So, dann werde ich mal Partei für Kastelruth ergreifen. Diese Region wirbt mit ca. 300 Sonnentagen im Jahr. Das Wetter ist in der von dir favorisierten Reisezeit eigentlich ideal. Ich fahre schon seit sehr langer Zeit im September nach Südtirol, war auch schon in mehreren andren Tälern und Regionen.

    Kastelruth liegt aus meiner Sicht absolut optimal, man erreicht problemlos mehrere schöne Wanderregionen. Dazu gehören insbesondere die Seiseralm, das Grödnertal sowie der Rosengarten. Überall ist man recht schnell, wenn man will auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln.

    Die Infrastruktur für die von dir bevorzugten Wanderungen ist nahezu ideal, es gibt unzählige Möglichkeiten, dazu sind überall sehr schöne Hütten bei Panoramen, die so nicht überall in Südtirol zu finden sind.

    Die Orte wie Kastelruth oder St. Ulrich eigenen sich zum Bummeln oder Shoppen. Bozen ist mit dem PKW in ca. 45 Min. erreichbar, auch eine Sella-Ronda mit dem Auto ist kurzfristig durchzuführen.

    Die Möglichkeiten sind in der Region Kastelruth absolut vielfältig und beeindruckend.

    Gruß

    kutte

  • hc_michael
    Dabei seit: 1243728000000
    Beiträge: 33
    geschrieben 1245779019000

    Hallo und einen schönen Nachmittag Allerseits!

    Kastelruth, liegt in der Ferienregion Seiser Alm, bietet Dir eine Vielzahl an Möglichkeiten. Ich selbst komme von Seis (liegt gleich neben Kastelruth). Zum Wandern ist die Seiser Alm (größte Hochalm Euorpas) ein Traum! Das Gebiet ist eingebettet in der NAturpakr Schlern - Rosengarten auf ca. 6796 ha. Viele schöne Wanderwege rund um die Dürfer Kastelruth, Seis und Völs (mit urigen Buschenschänken) aber ganz besonders auf der Seiser Alm eignen sich hervorragend zum Wandern. Und alles natürlich für die verschiedensten Ansprüche.

    Das Wetter um diese Jahreszeit kann durchaus auch noch sehr warm sein, für solche Tage gibt es dann aber die Alm, wo die Temperaturen niederer sind.

    Um das Auto nicht verwenden zu müssen, gibt es die Combi Card in verschiedenen Varianten (3 Tage, 7 Tage...). In dieser sind Bahn, Busse (sogar bis Bozen z.Bsp. inkludiert).

    Sollte das Wetter mal nicht mitspielen, so ist das Gebiet auch idealer Ausgangspunkt um verschiedene Sehenwürdigkeiten in Südtirol zu besuchen. Die Städte Bozen und Brixen sind nur eine kappe halbe Stunde entfernt. In Bozen lohnt sich ein Besuch im Archeologie Museum, in Brixen das Kloster Neustift, die Lauben (natürlich auch in Bozen). Messner Mountain Museum ist auch nur einen Katzensprung entfernt. Ausflüge wie die große Dolomitenrundfahrt sind sicherlich auch empfehlenswert. Hotels gibt es in Kastelruth, Völs, Seis und auf der Seiser Alm.

    Liebe Grüße

    Michael

    das leben gehört dem, der es genießt leopardi
  • urlaubaeren
    Dabei seit: 1188000000000
    Beiträge: 4
    geschrieben 1245789716000

    Hallo,

    erst einmal vielen lieben Dank für eure schnellen und ausführlichen Antworten! Ich denke, für uns bietet sich wohl am ehesten Kastelruth an (dort hätten wir evtl. auch eine Unterkunft), Olang scheint dann ja wohl kühler als die anderen Gebiete zu sein. Unser letzter Wanderurlaub im Allgäu ist nämlich leider viel zu kühl und regnerisch ausgefallen, so dass wir gern zu einem warmen sonnigen Fleckchen wollen (mit welchen Temperaturen muss man denn in Kastelruth Ende Aug. Anfang Sept. rechnen?). Wichtig ist auch, dass die Touren dort in der Umgebung nicht zu steil sind, lang dürfen sie schon sein (und natürlich mit schönem Panorama ), allerdings nicht zu steil, da ich wg. einer OP am Fuß noch etwas Schwierigkeiten mit zu starken Steigungen habe. Wenn ich Dich, Michael, und Dich, Kutte, richtig verstanden habe, gibt es rund um Kastelruth einige Möglichkeiten, nicht ganz so steile Touren zu laufen. Falls ihr da einen speziellen Tipp habt, wäre ich euch wirklich dankbar! Und falls ihr auch einen Tip für eine gute Unterkunft habt, immer gern.

    Schenna klingt auch sehr schön, nur leider haben wir bislang dort keine Unterkunft gefunden, vieles ist schon ausgebucht (vielleicht hast Du ja noch einen Tip, reiselilly?). Wie lang fährt man eigentlich von Kastelruth nach Meran, und ist Meran sehenswert?

    Danke schonmal für eure Hilfe, viele Grüße,

    die Urlaubaeren

  • kutte
    Dabei seit: 1124928000000
    Beiträge: 789
    geschrieben 1245833736000

    Hallo!

    Die Temperaturen sind schon recht angenehm, wenn die Sonne scheint, kann man locker mit dem T-Shirt wandern. Kastelruth liegt ja nun schon so ca. 1300 m hoch, im Tal z.b. Bozen, hat es um diese Jahreszeit durchaus auch mal 30 Grad, oben pendelt es sich dann so um die 20 Grad ein, noch weiter oben, z.B. Seiseralm ist es natürlich noch etwas kühler, aber wie gesagt, die Sonne hat noch genügend Kraft und man kommt schon beim Laufen ins schwitzen.

    Gerade die Seiseralm bietet natürlich viele Möglichkeiten, schöne Wanderungen zu unternehmen, ohne extreme Steigungen bewältigen zu müssen. Aber auch im Grödnertal um Wolkenstein herum gibt es sehr gute Möglichkeiten des Genusswanderns, z. B. Langental oder am Col Raiser.

    In Richtung Völs sind auch solche Möglichkeiten vorhanden, z.B. ein leichter Weg zur Tuff-Alm.

    Von Kastelruth nach Meran sind es knapp 60 km, dafür braucht man ca. 1 Stunde.

    Unterkünfte gibt es natürlich reichlich, hier bei HC sind auch einige gute Häuser genannt, das Preis/Leistungsverhältnis ist aus meiner Sicht in den meisten Fällen beinahe vorbildlich.

  • hc_michael
    Dabei seit: 1243728000000
    Beiträge: 33
    geschrieben 1245849089000

    Hallo,

    Wandervorschläge (wie angesprochen) gibt es reichlich unten (Seis, Kastelruth und Völs) aber auch auf der Alm. Werde Dir heute und morgen ein paar Wandervorschläge geben.

    Was das Hotel betrifft so kannst Du zwischen den Orten Seis am Schlern, Kastelruth und Völs am Schlern aber auch direkt auf der Seiser Alm etwas aussuchen. Wenn Du die Orte in der hc Suche eingibst, findest Du schöne Hotels mit ausgezeichnetem Preis-Leistungsverhältnis.

    Werde mich dann mal auf die Suche nach Wandervorschlägen machen.

    LG

    Michael

    1. Wandervorschlag:

    SEIS - ST. KONSTANTIN - VÖLS

    Ausgangspunkt:

    Seis - Oswald von Wolkenstein Platz

    Anforderung:

    leicht und problemlos

    Gehzeit:

    2 Stunden

    Höhenuntersied:

    Abstieg 124 m

    Sehenswert:

    die Kirche von St. Konstantin

    Einkehrmöglichkeit:

    Hotel Anton

    Empfohelne Wanderkarte:

    Tabacco Seiser Alm Schlergebiet

    1:25000

    Markierung:

    r.w.r. 11

    Es handelt sich um den alten Fahrweg, der vor dem Bau der heutigen Provinzstraße

    als wichtige Verbindung mit Völs diente. Der Weg ist mit 11 markiert

    und führt an zwei Stellen für kurze Zeit auf die verkehrsreiche Provinzstraße, was nicht gerade angenehm ist. Zurück zum Ausgangspunkt: Die Straße führt links am Hotel Enzian vorbei hinunter zum Frötschbach. Nach der Brücke gelangen wir zum ersten Mal auf die Hauptstraße. Dieser folgen wir bis zur Brücke über den Weissenbach. Beim Haus am Waldrand zweigt der alte Fahrweg von der Hauptstraße rechts ab und verläuft in der Folge lrechts paralell mit der Provinzstraße, großteils dem Waldrand unterhalb des Rungghofes entlang, später oberhalb des Camping Platzes vorbei, und mündet schließlich in der Nähe vom Hotel Miramonti zum 2. Mal in die Hauptstraße. Dieser folgen wir für ca. 300 m und zweigen dann rechts zum St. Konstantin Kirchlein (914 m) ab. Von dort bis Völs führt der Fahrweg anfangs durch Wiesenlandschaft und in der Folge zum Großteil durch den Wald, vorbei am Hotel Perwanger entlang der Völser Handwerkerzone bis zum Hotel Anton, bei dessen Parkplatz wir uns rechts halten und eine kleine Senke überquerend, in kurzer Zeit direkt nach Völs am Schlern (900 m) gelangen.

    (Quelle: Wanderführer rund um die Seiser Alm, Verlag S. Trocker, Kastelruth)

    das leben gehört dem, der es genießt leopardi
  • hc_michael
    Dabei seit: 1243728000000
    Beiträge: 33
    geschrieben 1245849211000

    Kastelruth - Tagusens - Brembach - Kastelruth

    Ausgangspunkt:

    Kastelruth - Krausenplatz

    Anforderung:

    leichte Rundwanderung

    Gehzeit:

    3 1/2 Std.

    Höhenunterschied:

    136 m im Anstieg, 268 m im Abstieg

    Sehenswert:

    Die Kirche von Tagusens, das

    Schulmuseum in Tagusens

    (Schulhaus)

    Einkehrmöglichkeit:

    Jausenstation Tamineshof -

    Kaffee Sabine

    Empfohlene Wanderkarte:

    Tabacco Seiser Alm Schlerngebiet

    1:25000

    Markierung:

    r.w.r. 2-2A-10

    Wir folgen der Markierung 2 durch den linken Torbogen, um gleich nach dem Hotel Kastelruth rechts abzubiegen. Unsere Wanderung führt uns nun hinunter ins Tal. Hier überqueren wir den Föstel Bach. Der Weg verläuft nun

    durch dicht bewaldetes Gebiet in nördlicher Richtung, anfänglich steil bergan - über die so genannte „Katzenleiter“ und in der Folge beinahe eben bis

    zur Radlmooser Lacke. Hier lassen wir den Moosbühl (1202) rechts liegen und wandern weiterhin der 2 folgend durch

    schattigen, wegen seines Pilzreichtums viel aufgesuchten Wald. Auch Erdbeeren, Heidel- und Preiselbeeren gibt es hier

    in Hülle und Fülle. Bald geht es abwärts, immer stärker wird das Gefälle und plötzlich liegt das Dörfchen Tagusens (934 m)

    unter uns, umgeben von wunderschönen, üppigen Wiesen und Weiden. Das der hl. Magdalena geweihte Kirchlein (14 Jh) birgt

    einen schönen Altar mit Statuen aus dem Jahre1752. Das Altarbild „Christus erscheint der Magdalena“. Die Aussicht ist großartig, wir genießen freien Blick auf den

    Nordostabhang des Grödnertales mit den Ortschaften Lajen und St. Peter und den weiten Flächen von Außerraschötz, sowie die Abhänge des Rittner

    Hochplateaus und die Dörfer Barbian und Villanders. Jeder, der Ruhe und Abgeschiedenheit sucht, wird in Tagusens erholsame Stunden verbringen können.

    Im alten Schulhausgebäude wurde ein Schulmuseum eingerichtet. Ein Besuch desselben lohnt sich allemal.

    Wir wandern nun weiter, nehmen den Weg 2A in östlicher Richtung immer durch dicht bewaldetes Gebiet und gelangen nach ca.

    30 Minuten zum wunderschön gelegenen Tamines Hof (1023 m) (Jausenstation) mit freiem Blick zu den gegenüber der ostseitigen

    Talsenke liegenden Löcherer Höfen Grafay-Strumpflun - Schmalzl und Mahlknecht. Der Weg führt nun in einigen

    Kehren hinunter zum Brembach. Wir überqueren den Bach und folgen dessen Lauf in regelmäßiger Steigung, vorbei an den

    Häusern Schmied - Jogele - Mutz - Tschonmüller und Pinzger. Am Berg angelangt nehmen wir rechts abzweigend

    den Weg 10, der bringt uns über das Bremicher Platzl, vorbei am Feger Hof und Lafay Hof wiederum nach Kastelruth.

    (Quelle: Wanderführer rund um die Seiser Alm, Verlag S. Trocker, Kastelruth)

    das leben gehört dem, der es genießt leopardi
  • hc_michael
    Dabei seit: 1243728000000
    Beiträge: 33
    geschrieben 1245849378000

    Seis - Völser Weiher

    Ausgangspunkt:

    Seis - Kreisverkehr

    Anforderung:

    leicht und problemlos

    Gehzeit:

    1 1/2 Std.

    Höhenuntersied:

    im Anstieg 52 m

    Sehenswert:

    der Völser Weiher

    Einkehrmöglichkeit:

    Vigiler H of - Gasthaus Völser Weiher -

    Hotel Waldsee

    Empfohlene Wanderkarte:

    Tabacco Seiser Alm-

    Schlerngebiet 1:25000

    Markierung:

    r.w.r. 2

    Es ist dies ein angenehmer Spazierweg, er verläuft zur Gänze im erfrischenden Schatten des St.Vigiler Teilwaldes, beherrscht von Gabler, Mull und

    Jungschlern. Am Kreisverkehr (Markierung 2) für ca. 200 m der Hauptstraße Richtung Völs entlang. Bei der nächsten Abzweigung

    (Kohlstatt) links weg und gleich wieder rechts durch eine Siedlung zum Frötschenbach. Diesen überqueren wir und gelangen in die Zufahrtsstraße

    zur Seiser Alm Bahn und nach weiteren 50 m rechts abbiegend in jener zum Hotel Salegg. Bevor wir hier in den Wald

    eintauchen, werfen wir einen kurzen Blick nach Norden, wo sich ein wunderschönes Panorama auf die Ortschaft Seis am Schlern und im Hintergrund

    auf die südlichen Ausläufer von Valentin bietet. Unmittelbar nach dem Hotel überqueren wir den Weissenbach und kurz

    danach den Vergeser Graben. Oberhalb vom Hotel Vigiler Hof verläuft der Weg leicht ansteigend durch dichtes Waldgebiet und bringt uns in Kürze,

    den Straßer Graben überquerend, zu unserem heutigen Ziel, dem Völser Weiher (1056 m).

    (Quelle: Wanderführer Rund um die Seiser Alm, Trocker Verlag Kastelruth)

    das leben gehört dem, der es genießt leopardi
Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!