• cosiba
    Dabei seit: 1283904000000
    Beiträge: 4
    geschrieben 1283970825000

    Hallo!

     

    Mein Freund und ich planen für nächstes Jahr (Februar oder März) einen Tibet Urlaub. Nun stellt sich die Frage ob wir besser beraten sind wenn wir eine Rucksacktour machen oder ob eine geführte Reise mehr Sinn macht. Wir fürchten bei geführten Reisen immer ein bisschen den Stress den man hat wenn man von einer Attraktion zur nächsten hetzt. Andererseits glaube ich nicht das man bei einer Rucksacktour viele Sehenswürdigkeiten sieht da man mehr Zeit darauf verschwendet Unterkünfte und Routen zu suchen.

     

    Vielleicht gibt es unter euch ein paar Insider die eine solche Reise bereits erlebt haben und uns Tipps geben können.

    Wir wären echt dankbar!

     

    Lg

    Simone

  • mkfpa
    Dabei seit: 1228089600000
    Beiträge: 5250
    geschrieben 1283985912000

    Soweit mir bekannt ist kann man Rucksacktouren nur in der Gegend um Lhasa machen. Zumindest Anfang des Jahres musste man aber selbst da die Hotels vorher buchen und durfte, zwar mit oeffentlichen Verkehrsmitteln, aber nur mit einem Guide unterwegs sein.

     

    Weitere Touren, wie z.B. zum EBC, waren nur als gefuehrte Tour mit 4WD inkl. Fahrer moeglich. Es kann zwar sein dass sich das gelockert hat, ich bezweifle es aber.

     

    Auf der Homepage des China Tibet Tourism Bureau steht zumindest immer noch:

     

    Visa can be obtained from the local China consulate in your country. Since the government encourages group tours to Tibet the permit is issued only to tour groups traveling with a Chinese tour operator. Your travel agency will represent you to facilitate the application process.

  • cosiba
    Dabei seit: 1283904000000
    Beiträge: 4
    geschrieben 1284020354000

    Vielen lieben Dank!

  • Cathrinka
    Dabei seit: 1158796800000
    Beiträge: 370
    geschrieben 1284026967000

    Hallo Simone,

     

    ich war gerade vier Wochen in Tibet unterwegs. Eine normale Rucksacktour ist, wie mkfpa schon geschrieben hat, nur eingeschraenkt moeglich. Lhasa und die Kloester der Umgebung kann man aber sehr gut selbst organisieren.

     

    Ich habe mir das Tibet Travel Permit in Chengdu besorgt und bin dann mit der Tibetbahn nach Lhasa gefahren. Unterwegs habe ich mehrere Leute getroffen, die das Permit nur in Verbindung mit einer mehrtaegigen gefuehrten Tour in und um Lhasa erhalten haben. Das war aber bei mir nicht der Fall. Ausserdem ging das Geruecht um, auslaendische Touristen duerften den Potala und diverse Kloester bei Lhasa nur mit einem lizensierten Reisefuehrer besichtigen. Dem war aber nicht so. Solche Geruechte werden meiner Meinung nach von Reiseveranstaltern in Umlauf gebracht, damit sie ihre Touren besser verkaufen koennen. In Lhasa kommt man aber sehr gut alleine klar.

    Vor Ort gebucht habe ich einen Tagesausflug zum heiligen See Nam Tso und ein mehrtaegiges Trekking von Ganden nach Samye. Sehr anstrengend, aber ein Hoehepunkt der Reise.

     

    Von Lhasa zur nepalesischen Grenze muss man ein Auto mit Fahrer mieten. Es gibt sowieso kaum oeffentliche Verkehrsmittel. Mit dem Bus kommt man hoechstens bis Shigatse. In allen Hostel gibt es Aushaenge, wo Mitfahrer gesucht werden. Man kann sich also mit anderen das Geld fuer das Auto teilen. Die etwa einwoechige Tour kostet (ohne Uebernachtung und Verpflegung) umgerechnet ca. 650 Euro. Dabei ist es egal, wieviel Leute mitfahren (max. 5). Hoehepunkt der Fahrt war fuer mich ganz klar das Mount Everest Base Camp, wo wir unwahrscheinliches Glueck mit dem Wetter hatten.

     

    Zur Zeit bin ich dabei, in meinem Blog einen ausfuehrlichen Reisebericht zu schreiben. Es wird aber noch ein paar Wochen dauern, bis ich damit fertig bin. Die ersten Teile sind schon online.

    http://cathrinka.blog.de/tags/china-2010/

     

    Viele Gruesse

    Cathrin

  • cosiba
    Dabei seit: 1283904000000
    Beiträge: 4
    geschrieben 1284030677000

    Hallo Cathrin!!

     

    Vielen lieben Dank für deine Antwort. Deine Tipps helfen uns enorm weiter. Tibet wäre unsere erste "Fernreise" und da kommen solche Tipps und Anregungen gerade richtig.

     

    Liebe Grüße

     

    Simone

  • Sandman1972
    Dabei seit: 1270512000000
    Beiträge: 33
    geschrieben 1284033460000

    Du hast Geschrieben, dass die Reise im Februar/März stattfinden soll.

    Meines Erachtens ist dies nicht gerade die optimale Reisezeit für Tibet. Würde frühestens im Mai anreisen.

    Ausser Du stehst natürlich auf eiskalte Temperaturen und Schneewanderungen :-)

    9.10.10 - 16.10.10 Splendour of the Seas, Costa Concordia 21.02.11 - 04.03.11
  • cosiba
    Dabei seit: 1283904000000
    Beiträge: 4
    geschrieben 1284056221000

    Hallo Sandman1972

     

    Danke für den Tipp! Wir haben schon gerätselt ob Februar günstig ist...wie gesagt unsere Kenntnisse über Tibet sind beschränkt!

     

    Danke

    Lg Simone

Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!