• salvamor41
    Dabei seit: 1086652800000
    Beiträge: 4964
    geschrieben 1125576648000

    Am 30.08.05 hat die Userin Christa76 folgenden Beitrag im Forum "Lob&Kritik" veröffentlicht:

    Hallo, wenn ich so die einzelnen Berichte verfolge, so muß ich leider immer wieder an die Asienflut denke! Viele haben es vergessen!

    Vielleicht sollte man auch noch einmal der Toten gedenken. Meine Freundin hat ihre 36-jährige Schwester, den Schwager 44-jährig und die Tochter im alter von 7 Jahren verloren. Ich möchte niemandem den Urlaub verderben, denke aber, man sollte auch diese Leute nicht vergessen - vielleicht haben einige von ihnen vor ihrem Tode in diesem Forum geschrieben.

    Der gerade eröffnete Thread wurde nachvollziehbar geschlossen, weil er nicht ins Forum "Lob&Kritik" paßte, leider aber nicht ins Asien-Forum verschoben und von Christa auch nicht wieder im Asien-Forum neu eingestellt:

    Ich denke, wir sollten Christa dankbar sein für diesen nachdenklich stimmenden Beitrag, und ich möchte wirklich dem möglicherweise entstandenen Verdacht, hier sollte dieses wertvolle Thema unterdrückt werden, entgegentreten. Das ist ganz sicher niemandes Absicht bei HolidayCheck! 

    Auch mir, und sicher vielen anderen Usern auch, ist genau wie Dir, Christa, aufgefallen, daß nach dem Abschluß der auch hier im Forum stattgefundenen, teilweise sehr konträren Diskussion sich kein einziger Beitrag mehr mit der Tsunami-Katastrophe beschäftigte. Ich denke aber, daraus zu schließen, daß niemand mehr daran zurückdenkt, wäre verkehrt. Hier treten wahrscheinlich eher irgendwelche unterschwelligen Verdrängungsmechanismen in Kraft, die u.a. auch dafür sorgen, daß erlebte schicksalhafte Ereignisse der Vergangenheit nicht ewig präsent bleiben, statt dessen langsam verblassen und   positiven Zukunftsgedanken Platz machen.

    Die aktuelle Katastrophe in den Südstaaten der USA sollte uns Anlaß dazu sein, einmal wieder daran zu denken, wie schmal der Steg zwischen Glück und Unglück und Leben und Tod ist.

    Welche Empfindungen habt Ihr zu diesem Thema?

    ><o(((°> Don't feed the Trolls <°)))o><
  • Sambal
    Dabei seit: 1084233600000
    Beiträge: 1169
    geschrieben 1125577912000

    Dadurch, dass auch in den Medien kaum noch von der Tsunamikatastrophe berichtet wird, ist es wohl irgendwie aus den Köpfen der Menschen verschwunden. Hauptthemen sind ja momentan eher die Terroranschläge von London, die Neuwahlen in Deutschland und jetzt halt die Hurrikankatastrophe in den Südstaaten der USA. Und weil sich letzteres in einem, um es mal ganz krass zu sagen, Nicht-AI-Gebiet ereignet hat, gibt es in diesem Forum ja auch kaum Kommentare dazu. Und von London spricht jetzt auch kaum noch einer.

    Durch die Medien entsteht eine absolute Reizüberflutung. Gestern habe ich auch im Internet von der Massenpanik im Irak gelesen und nur gedacht "och ... da schon wieder". Als ich spätabends in den Fernsehnachrichten von den über 1000 Toten hörte, war ich schon geschockt.

    Wie woanders schon von mir geschrieben, beschäftigt und bestürzt mich die Situation in den USA sehr. Vor 7 Jahren war ich in New Orleans und ich bin völlig fertig angesichts der Tatsache, dass diese wunderbare Stadt wohl komplett absaufen wird.

    Von der Tsunamikatastrophe kriege ich halt in meinem Berufsleben noch ab und zu was mit. Erst kürzlich waren Kollegen von mir in Aceh...

    Travel if you aim for certain values. By travelling the skies, the crescent becomes a full moon. (Ibn Kalakiss, 13th century)
  • salvamor41
    Dabei seit: 1086652800000
    Beiträge: 4964
    geschrieben 1125579813000

    Über das Thema Spenden und seine vielen Aspekte ist anläßlich der Tsunami-Katastrophe hier im Forum unerbittlich gestritten worden.

    Gibt es User, die konkret etwas über die Verwendung  ihrer Spendengelder berichten können?

    Welche berichtenswerten positiven und negativen Erfahrungen liegen vor? 

    ><o(((°> Don't feed the Trolls <°)))o><
  • hip
    Dabei seit: 1092009600000
    Beiträge: 829
    geschrieben 1125581497000

    Ich glaube nicht, dass die Menschen diese Katastrophe vergessen haben. Viele Menschen haben sicher Bilder im Kopf, die sie sehr betroffen gemacht haben und auch nach wie vor berühren. Auch ich habe mich schon gefragt, wie die vielen Familien den Verlust eines oder mehreren Angehörigen sowie gesundheitliche Langzeitschäden verkraften. Ich denke noch heute an einen Mann, der seinen Unterschenkel durch ein scharfkantiges Metallteil verloren hatte und lebensbedrohlich verletzt in einem deutschen Krankenhaus lag. Eine seiner Töchter hat überlebt – die Frau und die andere Tochter sind umgekommen. Dieses ist eines der vielen Schicksale, das mich besonders berührt hat. Vergessen sind auch nicht die vielen anderen Menschen in den betroffenen Ländern.

     Wie Sambal bemerkt, nehmen durch die Reizüberflutung der Medien viele andere Ereignisse unsere Aufmerksamkeit aktuell in Anspruch. Mich persönlich stimmen die vielen Naturkatastrophen dieses Jahres nachdenklich. Sicher ist die Ursache eines Tsunamis eine andere als die der Katastrophe in den Südstaaten der USA. Der Klimawandel und die damit verbundenen Folgen werden deutlich – Menschen verlieren ihr Leben und/oder ihre Existenz(-grundlage). Die Gemeinsamkeit besteht darin, dass es sich um Naturkatastrophen handelt. Auf Erdbeben haben Menschen keinen Einfluss – auf den Klimawandel schon. Ich würde mich freuen, wenn die USA aus dem Ereignis Konsequenzen für den Umweltschutz ziehen würden (Kyoto wäre ja eine Möglichkeit gewesen!). Hier denke ich auch an die zukünftigen Generationen: Welche Zukunft erwartet unsere Kinder auf Grund der globalen Erwärmung?

     hip

  • lovebugs!
    Dabei seit: 1094083200000
    Beiträge: 193
    geschrieben 1125582285000

    Hip ich muss sagen, Du schreibst genau das was ich denke und fühle. Besser hätte ich es auch nicht sagen können.

    Das schlimme ist, dass ein Präsident Bush trotz "Kathrina" den Kyoto-Vertrag nicht unterschreiben wird.

    Ich denke oft an die Asienflut, da ich schon oft in Thailand Urlaub gemacht habe und auch Menschen aus Khao Lak kennengelernt hatte. Solch eine Naturkatastrophe kann niemand doch einfach vergessen!

    Viele Grüße
  • hip
    Dabei seit: 1092009600000
    Beiträge: 829
    geschrieben 1125583409000

    @ lovebugs

    Hallo Petra,

    vielen Dank. Ich war erst zwei Mal in Asien - möchte, sobald ich es einrichten kann, wieder hin!

    Ich kann verstehen, dass die Angehörigen von Opfern sich nach diesem sehr großen Interesse unmittelbar nach der Katastrophe jetzt "vergessen" fühlen. Für die Nicht-Betroffenen geht das Leben mit anderen täglichen Katastrophenmeldungen weiter. Für die Betroffenen bleibt der Verlust und sie erleben eine schwindende Teilnahme der Öffentlichkeit. Unser Mitgefühl ist zwar noch da, aber es wird eben nicht verbalisiert oder verschriftlicht.

    Ich weiß nicht, wie ich es sagen soll ohne, dass es sarkastisch wirkt: Solche schlimmen Ereignisse finden erst wieder im Jahresrückblick in den Medien ihre erneute Aufbereitung in Zusammenhang mit den persönlichen Schicksalen. Unsere Mediengesellschaft scheint zwischendurch dafür keine Zeit zu haben.

    hip

  • lovebugs!
    Dabei seit: 1094083200000
    Beiträge: 193
    geschrieben 1125595353000

    @ hip,

    ja, wieder einmal hast Du recht. Erst im Jahresrückblick werden die Menschen an diese Katastrophe und noch andere schlimme Katastrophen erinnert. Aber so ist das

    Leben. Life goes on. Ich weiß dies klingt hart, aber es ist bestimmt nicht so gemeint. Ich wollte dieses Jahr eigentlich NICHT nach Thailand, aber habe mich sofort umentschieden, als das mit der Asienflut passiert ist. Ich habe also wieder meinen Urlaub nach Thailand verlegt, damit wenigstens so ein paar Euros von mir im Land bleiben. Wie schon gesagt, vergessen werde ich mit Sicherheit diese Katastrophe nicht, da es wie meistens die ärmsten Länder so hart getroffen hat. Es gibt leider jedes Jahr Katastrophen, aber hoffentlich keine mehr mit solchem Ausmaß.  

    Viele Grüße
  • Sternedieb
    Dabei seit: 1077148800000
    Beiträge: 7098
    gesperrt
    geschrieben 1126192671000

    Interessant und imho sehr respektvoll ->

          

    Der thailändische Ministerpräsident Thaksin Shinawatra: "Wir werden die engen Angehörigen derjenigen einladen, die ums Leben kamen oder verletzt wurden, und wir werden ihre Aufwendungen für Flug und Hotel zahlen."

    Quelle: http://www.spiegel.de/reise/aktuell/0,1518,373424,00.html

Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!