• Ginger2
    Dabei seit: 1227916800000
    Beiträge: 72
    geschrieben 1383672713000

    Hallo an alle hier: ich plane für Mitte bis Ende März eine Südafrika Rundreise und zwar organisiert, da ich alleine reise.

    Ich habe mir beim Veranstalter meines Vertrauens drei Reisen rausgesucht, die in Frage kommen:

    Die eine heißt "Kap, Karoo und Gartenroute" und beinhaltet Paarl, Stellenbosch, Karoo, Beaufort West, Graff-Reinet, Bergzebra NP, Addo NP, Port Elisabeth, Gartenroute, Tsitsikamma NP, Plettenberg, Knysna, Oudtshorn, Kleine Karoo, Hermanus und Kapstadt.

    Die andern beiden starten ab und in Johannesburg, und beinhalten zudem Pretoria,  Krüger NP, Blyde River Canyon. Danach geht es in diesen Varianten unterschiedlich weiter: entweder geht es danach mit dem Bus über Swasiland und den Hluhluwe NP nach Durban und per Flugzeug von dort nach  Port Elisabeth und weiter über die Gartenroute nach Kapstadt. Oder es geht gleich von Johannesburg mit dem Flieger nach Süden bis George und dann ebenfalls über die Gartenroute nach Kapstadt.

    Alle drei Reisen sind 15 bzw. 16 Tage lang. Ich schwanke so hin und her: auf der einen Seite möchte ich natürlich möglichst viel in die Zeit, die ich dort bin, reinpacken, was für die zweite und dritte Variante (von denen eine zudem noch eine Reise explizit für Alleinreisende ist) spricht - auf der anderen Seite habe ich die Befürchtung, dass das alles vielleicht zu viel sein könnte, was wiederum die erste Variante attraktiv macht. Was wäre die Empfehlung der Fachleute hier? Bekomme ich auch bei der ersten Variante genügend Eindrücke vom Land? Auch ohne Krüger NP?

    Ach ja, noch was: wie sieht es mit Malaria Prophylaxe in allen drei Varianten im März aus? Nötig?

    LG

    Ginger

  • karlkraus
    Dabei seit: 1207008000000
    Beiträge: 1315
    geschrieben 1383679862000

    Hallo,

    bin zur Zeit in SA und habe keine fixe Internetverbindung, daher nur kurz.

    1. Es gibt reichlich allein reisende Frauen im Land, ich kenne mehrere, die ohne RV reisen.

    2. Malariaprophylaxe in der ersten Variante nicht nötig.

    3. 15-16 Tage sind zu wenig für ein intensives Erleben jeder Variante. Dennoch gibt es viele Reisende, die so etwas machen. Schau Dir den die Posts von megastar an!

    4. hermanus ist im März absolut überflüssig.

    5. Ich liebe den Krüger und erweiterte Umgebung, wo ich mich gerade wieder für einen 24tägigen Kurzurlaub befinde, dennoch würde ich dringend die erste Variante empfehlen. Ideal für Einsteiger!

    Gruß,

    karlkraus

    Tierschutz ist Erziehung zur Menschlichkeit (Albert Schweitzer)
  • Ginger2
    Dabei seit: 1227916800000
    Beiträge: 72
    geschrieben 1383726902000

    Vielen Dank für die schnelle Antwort, karlkraus! Dein Rat hat mir jetzt doch sehr geholfen - es wird also die Reise ohne Krüger NP.

    Dir eine schöne Zeit im Krüger!

    Herzliche Grüße

    Ginger

  • CCBremen
    Dabei seit: 1176249600000
    Beiträge: 217
    geschrieben 1383758489000

    Hallo Ginger,

    wir haben bei unserer ersten Südafrikareise 2008 auch den Krüger NP nicht besucht, weil wir nicht in éiner 3-wöchigen-Reise nur durch das Land hetzen wollten. (Wir waren allerdings individuell unterwegs). Wir machten damals eine ähnliche Route wie bei dir in Variante 1 in 3 Wochen und haben es nicht bereut. Mittlerweile haben wir auch den Krüger besucht. Dennoch bei der ersten Reise und der Kürze der Zeit würde ich dir auch Variante 1 empfehlen. Der Addo NP ist zwar nicht vergleichbar, aber Tiere wirst du auch dort schon einige sehen. Und vielleicht kommst du ja auch- wie wir - weitere Male auf Reisen nach Südafrika. :-)

    Viel Spaß dort!

    LG Claudia

    "Wenn du in Eile bist, mache einen Umweg"
  • Ginger2
    Dabei seit: 1227916800000
    Beiträge: 72
    geschrieben 1383920221000

    So: die Reise "Kap Karoo und Gartenroute" ist so gut wie gebongt - ist zwar momentan nur eine Option bis nächste Woche Freitag,  aber ich muss ja noch meinen Urlaub  formell genehmigen lassen (ist aber hoffentlich kein Problem sein)

    Übrigens wurde es höchste Zeit: die Reise ist schon so gut wie ausgebucht  - die hatten nur noch 2 Einzelzimmer im Angebot!!

    Danke an Karl und Claudia für euren Rat!

    LG

    Ginger

  • peziooe4711
    Dabei seit: 1177632000000
    Beiträge: 2
    geschrieben 1384676930000

    2-Tages Safari von Kapstadt

    Hi Leute,

    wir sind eine Gruppe von 6 Personen und sind in der Zeit von 13.01.-26.01.2014 zum 1. Mal in Kapstadt. In dieser Zeit möchten wir gerne eine 2-Tages Safari machen. Gibt es da Tipps von euch, welchen Anbieter wir wählen sollten, bzw. ob wir die Safari von daheim buchen sollten oder erst von Kapstadt direkt.

    Danke für eure Tipps im Voraus!!!

  • pepperoni75
    Dabei seit: 1145318400000
    Beiträge: 250
    geschrieben 1386617950000

    Hallo Ginger, wünsche Dir jetzt schon viel Spaß auf dieser tollen Route. Wir waren dieses Jahr fast so unterwegs (Franschhoek, Oudtshoorn, Knysna, Addo, Plettenberg Bay, Kapstadt). Es hat uns sooo gut gefallen, dass wir nächsten Februar gleich nochmal gehen, dieses mal aber 3 Wochen und fast überall sind wir fast eine Woche, denn es ist schade, wenn man meist schon am nächsten Tag weiter muss - selbst als Selbstfahrer hat man doch einen gewissen Zeitdruck, bei einer Rundreise natürlich noch mehr! Uns hat Oudtshoorn nicht so gut gefallen, daher lassen wir es 2014 aus. Dafür sind wir einige Tage in Paarl und über 1 Woche am Ende in Kapstadt sowie 1 Woche in Plettenberg Bay. Auf der Strecke dann noch einige Nächte auf einem Weingut! 

    Es wird Dir gefallen...

    Zum Thema Safari: wir waren ja im Addo - das sind aber schon etliche Kilometer und nicht für einen 2-Tages-Ausflug machbar, da wir allein im Addo 2 Tage waren und man muss ja auch erst mal dort hin kommen. Gibt es in der Nähe von Kapstadt bzw. auf der Garten Route denn Private Game Reserves? Würde uns ggf. auch interessieren, jedoch dann eher als Tagestrip!

    LG Biene

    Weil es so schön war: 06.-27.02.14 Südafrika (Paarl, Robertson, Plettenberg Bay, Swellendam, Kapstadt)
  • Wiener Elisabeth
    Dabei seit: 1161302400000
    Beiträge: 45
    geschrieben 1386975677000

    Hallo Ginger2!

    Ich war zweimal in Südafrika und heuer auch in Namibia.

    Ich würde auf jeden Fall als Ersteinstieg und in dieser Zeitspanne den ersten Reisevorschlag nehmen. Südafrika ist sehr groß, da ist es besser ein kleineres Stück intensiver anzusehen. Kapstadt und seine Umgebung sind sehr schön und ausserdem ist keine Malaria in diesem Gebiet.

    Wir hatten heuer wunderbare Tiererlebnisse im Etosha-Nationalpark in Namibia und da ist im Sept. keine Malariagegefahr.

    Schöne Reise

    Elisabeth

  • Bussi60
    Dabei seit: 1387238400000
    Beiträge: 1
    geschrieben 1387275356000

    Hallo liebe Leute,

    bin gerade von meiner ersten Fernreise aus Südafrika zurück, die ich mir zu meinem 60. Geburtstag gegönnt habe und bin ganz begeistert von Land und Leuten und natürlich dem Klima zu dieser Zeit. Ich bin mit meiner Tochter gefahren und habe die Reise(Kapstadt bis Port Elizabeth- entlang der Gardenroute- mit mehreren Stationen als Selbstfahrer, danach 3 Tage Safari) über Ventertours in Neubrandenburg gebucht. Das Reisebüro ist wirklich zu empfehlen. Die Unterkünfte waren alle sehr individuell, man hatte zu den Gastgebern und zu den anderen Gästen guten Kontakt und hat dadurch viele Hinweise bekommen, was man noch ansehen kann, welche Route man zur nächsten Station fahren kann, welche lieber nicht. Die Tour begann in Kapstadt mit Übernachtungen in der Hout Bay, also etwas außerhalb der Stadt und dadurch sehr ruhig, nächste Station war eine Farm in der Nähe von Caledon, dann Swellendam, Wilderness, Tsitsikamma, Port Elizabeth- nur Abgabe des Mietwagens, von dort abgeholt zum Amakhala Game Reserve, von wo aus die kleineren Safaris stattfanden. Für Reiseneulinge und für 16 Tage eine gut zu bewätligende Tour, auf der man viele neue Eindrücke sammeln kann. Eine Mischung zwischen Stadt, Natur, Wandern, Baden, Besichtigen und Wildbeobachtung bietet einen guten Überblick über Land, Leute und Natur. Das Land ist ohnehin so groß, dass man in einem Urlaub nicht alles sehen kann und im Stress von einer zur nächsten Station hetzen kann auch nicht Sinn von Urlaub sein. Deshalb hier mein Dank an die gute Organisation von Ventertours. Nochwas: Empfehlenswert ist das Buch von Elena Beis "Fettnäpfchenführer Südafrika", vor allem für Selbstfahrer mit wertvollen Hinweisen für unerfahrene Südafrikareisende.

    Liebe Grüße und allen ein schönes Weihnachtsfest

    von Bussi60

  • *mega*star*
    Dabei seit: 1299542400000
    Beiträge: 56
    geschrieben 1388922453000

    Hallo Ginger2,

    deine Entscheidung ist bestimmt schon gefallen und du hast alles gebucht.

    Zum Thema Malariaprophylaxe in Südafrika, welches immer heiß diskutiert wird, kann ich dir meine eigenen Erfahrungen und Meinung mitteilen.

    Malariaprophylaxe ist in Südafrika fast nur im Krüger Nationalpark und da auch nicht ganzjährig, notwendig. In der feuchten, Regenzeit. Frag einfach mal bei deiner Krankenkasse nach, oft werden dir auf Nachfrage die Kosten für ein Prophylaxemittel erstattet.

    Ich würde dann die Prophylaxe, meist wird mittlerweile von den Ärzten Malarone verschrieben, auf Grund der Nebenwirkungen als Standby mitnehmen. Das heißt nur einnehmen wenn während der Reise Anzeichen bzw. Malariaverdacht bei dir besteht. Die Einnahme falls notwendig empfehle ich dir dann am Abend nach dem Abendessen. Alles weitere kannst du ja dem ggf. dem Beipackzettel entnehmen.

    Falls du noch Fragen zu Südafrika bzw. Südafrika Rundreise hast kannst du dich gerne mal bei mir melden. War im September/Oktober 2013 selbst von Kapstadt nach Johannesburg unterwegs.

Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!