• joammima
    Dabei seit: 1262822400000
    Beiträge: 76
    geschrieben 1270117879000

    Hallo baddaisy,

     

    gerade gefunden:

    mit Jet4You kannst Du von Barcelona aus im September für 54.00 Euro nach Casa, günstiger dürfte es kaum gehen……. :laughing:

    Und ein günstiger Flug von Wien nach Barcelona dürfte sich auch finden lassen.

    Gute Reise!

    Die Bezeichnung "landesüblich" ist nur eine Ausrede für Leute, die selbst nie in solchen Ruinen übernachten würden
  • Alexa33
    Dabei seit: 1136419200000
    Beiträge: 1712
    geschrieben 1270130336000

    @joammima sagte:

    sondern die Bar ( "Caïd’s Bar" ) des Hotels Minzah diente als Vorlage für die Filmkulisse in Hollywood.

     

    Korrekt, und genau dies hatte ich geschrieben: Die Bar des Hotels diente als Vorbild für "Ricks Cafe" in Casablanca (gemeint war natürlich der Film Casablanca, nicht die Stadt). Konntest Dir Deine Häme also sparen. 

     

    Ich finde es weiterhin gegenüber den Fragenden äußerst unfair, dass Du, nur um mir zu widersprechen, Erstreisenden, die grad mal zwei Wochen Zeit haben und da am liebsten noch eine Woche Badeurlaub einlegen wollen,  Sehenswürdigkeiten in Casa ans Herz legst. 

    Wenn ich nur zwei (bzw eine) Wochen Zeit habe und in Ruhe schöne Städte sehen will, muss ich Prioritäten setzen, und fällt Casa erstmal raus, und auch Rabat, weil Marrakesch, Fes, Meknes nunmal die Highlights darstellen.

    Natürlich kann man in Marokko monatelang reisen, und in jeder Stadt gibt es interessantes zu sehen - extrem banale Feststellung.  

    Aber wozu das aufzuzählen? Die zwei haben nur zwei Wochen, also ist es nicht sehr hilfreich, Ihnen einen Haufen Zeugs aufzuzählen, dass sie in der Zeit nie und nimmer schaffen können.

    Bei dieser Reisedauer würde ich mich auf einige Highlights beschränken, und diese lieber ausführlich machen. Das ist meine Empfehlung aufgrund persönlicher Erfahrungen.

    Weiterhin setzte ich meinen Empfehlungen immer ein "meiner Meinung nach" oder "meiner Erfahrung nach" o.ä. hinzu.

    Es darf gern jeder anderer Ansicht sein, aber "Rabat ist die Haupstadt" ist für mich kein Argument.

     

    So empfehle ich gern Tanger, weil ich es dort wunderschön fand. Andere finden Tanger nicht "orientalisch " genug.

    Die alten Häuser in Casa dagegen hab ich aufgrund der vom Smog verursachten Dreckschicht und der Ablenkung durch den Lärm der sechsspurigen Strasse daneben nicht recht würdigen können und war froh, die Stadt wieder verlassen zu können.

    Ansonsten geht es hier doch nicht darum, den Reiseführer oder wikipedia wortwörtlich wiederzugeben, sondern Reisenden brauchbare und praktische Tipps für ihre spezielle Frage zu geben.

    Von Dir hab ich da noch nicht wirklich was gelesen. Du nennst eine Menge Fakten, die jeder irgendwo rauskopieren kann, aber was begeistert Dich denn an und in Marokko? Davon sagst Du nichts. Man bekommt fast den Eindruck, Du warst selbst noch gar nicht da, weil Du ohne jede Begeisterung vom Land sprichst.

    Äußerst Dich z.B. ellenlang über das neue "Ricks Cafe" in Casablanca, aber das wichtigste lässt Du weg, nämlich die persönliche Empfehlung, ob sich ein Besuch lohnt (meiner Meinung nach lohnt er nicht, ausser man ist Fan des Films. Fand die Atmosphäre zu gezwungen, und das Essen war Durchschnitt bei gehobenem Preisen).

    Und hat Dir persönlich Casa als Stadt gefallen? Meinst Du denn wirklich, Erstreisende sind begeistert, wenn sie als ersten Eindruck von Marokko ausgerechnet 2 Tage Casa bekommen?

     

  • Giselle123
    Dabei seit: 1109289600000
    Beiträge: 1681
    geschrieben 1270143554000

    @joammima

    @Alexa33

     

    Wenn ich mich mal ganz vorsichtig einmischen darf.

    Wir haben alle (mich eingeschlossen) etwas andere Vorlieben und Vorstellungen, was das Reisen betrifft und geben das in unseren Ausführungen auch wieder.

     

    Ich finde es nicht sehr hilfreich für @baddaisy, wenn hier Vorschläge madig und mieß gemacht werden. Von einigen Fehlinformationen mal ganz abgesehen.

     

    @baddaisy wird sich schon aus der Fülle der Info's und Tipps, die hier zur Verfügung gestellt wurden, ihre Rundreise zusammenstellen. ;)

     

    Grüße

    Gia

    Wer meint, sich im Urlaub wie zu Hause fühlen zu müssen, der sollte lieber gleich zu Hause bleiben.
  • joammima
    Dabei seit: 1262822400000
    Beiträge: 76
    geschrieben 1270147361000

    @Gia

    So liebe "Einmischungen" sind doch immer herzlich willkommen und Du hast ja auch völlig Recht, suum cuique…….. 

    @alexa

    Du hast ja mittlerweile Deinen Eintrag korrigiert.

    Ich habe weder den Reiseführer, noch wikipedia abgeschrieben. Das würde ich dann als Zitat in Gänsefüßchen setzen. Soweit reichen meine eigenen Erfahrungen, persönlichen Kontakte vor Ort und Kenntnisse schon noch……..  ;)

    Die Art-Déco-Gebäude in Casa sind übrigens so "unbedeutend", daß amerikanische Architekturstudenten extra nach Casa fliegen, um diese Gebäude zu studieren. Und die Moschee gehört so ganz nebenbei zu den bedeutendsten moslemischen Sakralbauten auf der ganzen Welt. Deshalb sollte man sie – was wegen der Eintrittsgebühren leider nur wenige Touristen machen – auch unbedingt von innen besichtigen. Frag mal einen Marokkaner, was der von Deiner Behauptung hält. Das wäre in etwa genauso, wenn jemand bei einer Deutschlandtour Berlin auslassen würde. Abgesehen vom falschen Moschee-Namen, Rabat ist für einen Erstbesucher ein "must" und genauso wichtig wie Meknès, Fès und Marrakech. Wenn man was schreibt, dann sollte es bitte auch sachlich stimmen.

    Auf Deinen sonstigen Text möchte ich im Moment gar nicht eingehen, weil ich nicht andere Leute langweilen will. Nur soviel:

    Man bekommt fast den Eindruck, Du warst selbst noch gar nicht da, weil Du völlig gleichgültig und ohne jede Begeisterung vom Land sprichst.

    Ich halte mich mit meiner persönlichen Meinung absichtlich zurück, weil ich niemand beeinflussen will. Nur so nebenbei: ich war 1981 das erste Mal in Nordafrika und habe beruflich im touristischen Bereich mit Marokko zu tun. Ich möchte aber hier keine Werbung machen.

    Für @baddaisy wäre es sicher am sinnvollsten, an einer geführten Tour teilzunehmen, aber das hörst Du ja nicht so gerne. Die beinhaltet alle wichtigen Städte (Casa, Rabat, Meknès, Fès und Marrakech) und ist stressfrei ohne weiteres innerhalb einer Woche zu machen. Anschließend dann den Badeurlaub in Agadir oder Essaouira.

    Gute Reise!

    Die Bezeichnung "landesüblich" ist nur eine Ausrede für Leute, die selbst nie in solchen Ruinen übernachten würden
  • Alexa33
    Dabei seit: 1136419200000
    Beiträge: 1712
    geschrieben 1270170421000

    @joammima sagte:

    Ich habe weder den Reiseführer, noch wikipedia abgeschrieben. Das würde ich dann als Zitat in Gänsefüßchen setzen.

    Die Art-Déco-Gebäude in Casa sind übrigens so "unbedeutend", daß amerikanische Architekturstudenten extra nach Casa fliegen, um diese Gebäude zu studieren. Und die Moschee gehört so ganz nebenbei zu den bedeutendsten moslemischen Sakralbauten auf der ganzen Welt.

    Deine Sätze über Casablanca kamen mir zu geschliffen vor, und über google fand ich einige davon wortwörtlich in Tourbeschreibungen zweier Reiseanbieter sowie auf marokko net wieder. Daher mein Eindruck, Du warst nicht selbst vor Ort.

    Ich würde auch nie bestreiten, dass diese Gebäude bedeutend und für Architekten superinteressant sind, aber für den Normalreisenden ist Casa meiner Meinung nach ein eher ernüchterndes Erlebnis, das man sich bei einer Erstreise sparen kann zugunsten eines weiteren Tages in Marrakesch.

    Auch die Hassan II Moschee mag bedeutend sein - schön fand ich sie nicht, zumal man in einer unglaublich hetzigen und informationsüberladenen Führung durchgeschleust wird. Eine sakrale Atmosphäre wie in der Al-Azhar oder der Ummayaden-Moschee in Damaskus kam für mich nicht annähernd auf.

    Ich kann es nicht wirklich nachvollziehen, Orte zu empfehlen, nur weil sie "bedeutend", "Weltkulturerbe" oder "Haupstadt" sind.

  • wiener-michl
    Dabei seit: 1113436800000
    Beiträge: 4475
    Verwarnt
    geschrieben 1270200622000

    @baddaisy sagte:

    Und könnt ihr Reiseveranstalter empfehlen für Rundreisen?

    Ich habe mal eine Marokko-Rundreise mit Thomas Cook gemacht,

    eine Woche zu den Königsstädten.

    War sehr schön, kann ich dir empfehlen.

     

    Und zu der Frage Marokko individuell oder geführt:

    Individuell ist es sicher möglich,

    das Fahren von Stadt zu Stadt ist sicher problemlos möglich, egal mit welchem Transportmittel.

    Auch mit einem Mietwagen stelle ich es mir toll vor durch Marokko zu düsen,

    die Hauptverkehrsstrassen sind sehr gut ausgebaut.

    Auch das reservieren der Flüge und Hotelzimmer via Web sollte kein Problem sein.

    Aber wie gehts dann weiter innerhalb der Städte ?

    Die Altstädte/Medinas sind ja einzigartige riesengroße Irrgärten,

    ohne lokalen Guide ist man da verloren.

    Auch die Infos der lokalen Guides sind ja zum Teil einzigartig, stehen in keinem Reiseführer.

    Und wo man diesen Guide von Fall zu Fall auftreibt wüsste ich jetzt nicht so atock.

     

    Also Marokko individuell nur dann wenn man viel Zeit hat, viel mehr als 1-2 Wochen.

    Und falls ja würde ich die Route erst dann festlegen wenn ich mir aus einem guten Reiseführer die für mich interessanten Punkte herausgesucht habe.

     

     

     

    lg

     

     

    Wenns Arscherl brummt ists Herzerl gsund
  • joammima
    Dabei seit: 1262822400000
    Beiträge: 76
    geschrieben 1270209374000

    @alexa

    Du beleidigst und verdächtigst Rentner, Pauschaltouristen, Reiseveranstalter und mich persönlich (damit kann ich gut leben) und stellst irgendwelche unwahren Behauptungen in den Raum.

    Was erwartest Du? Soll ich mich entschuldigen, weil ich die deutsche Sprache einigermaßen beherrsche? Wenn Du weiter suchst im Internet, wirst Du ganze Reisebeschreibungen finden, die Mitbewerber z.T. wörtlich bei uns abgeschrieben haben. Du wirst auch Fotos finden, die kopiert wurden. Damit muß man heute leben, daran habe ich mich gewöhnt. Das hat wenigstens den Vorteil, daß meist die Fakten, wie z.B. Moscheenamen u.ä. stimmen. Amüsant wird’s dann, wenn einer die Fehler vom anderen abschreibt, wie das in manchen Reiseführern passiert.

    Wenn Du mit der Führung in der Moschee nicht zufrieden warst, nehme ich an, daß Du in Deiner charmanten Art sofort bei den Marokkanern reklamiert hast. Ich persönlich war mittlerweile mehr als ein Dutzend Mal in dieser Moschee und sie beeindruckt mich aus architektonischer, handwerklicher und künstlerischer Sicht noch immer. Eine sakrale Atmosphäre wirst Du auch in den großen Kirchen in Paris, Lissabon oder Rom bei den Führungen nicht unbedingt empfinden. Deshalb würde ich z.B. auch empfehlen, in der Moschee an einer deutschsprachigen Führung teilzunehmen, weil es da meist etwas ruhiger zugeht, als bei manch anderen Nationen.

    Deine Erfahrungen sind persönliche Eindrücke, die keineswegs für alle anderen verbindlich sind. Deine persönliche Meinung über selbstorganisierte Reisen sei Dir unbenommen – nur sie muß nicht für alle anderen gelten. Suum cuique - es gibt halt genug andere Möglichkeiten, seinen Urlaub nach seinem ganz persönlichen gusto zu gestalten. Missionarischer Eifer, seine persönliche Meinung quasi als das Gelbe vom Ei darzustellen, ist für Neulinge in einem Land sicher nicht sehr hilfreich. Viel wichtiger sind nachprüfbare Fakten und das ist nicht unbedingt Deine Stärke. Andere Leute haben andere Präferenzen und andere Meinungen……..

    Es ist ja schön für Dich, daß Du soviel Zeit hast, mit Bahn und Bus zu fahren, daß Du gerne in einem bescheidenen, kleinen Riad übernachtest, daß Du komfortable Hotels, gute Restaurants und wichtige Bauwerke meidest – aber andere Leute wollen das Land vielleicht anders erleben.

    Weiterhin setzte ichmeinen Empfehlungen immer ein "meiner Meinung nach" oder "meinerErfahrung nach" o.ä. hinzu.

    Das wäre ja wunderbar, wenn dem so wäre, ist es aber leider nicht. Und deshalb entsteht dieser negative Eindruck, daß Deine Meinung die "absolute" wäre.

    Gute Reise!

    Die Bezeichnung "landesüblich" ist nur eine Ausrede für Leute, die selbst nie in solchen Ruinen übernachten würden
  • joammima
    Dabei seit: 1262822400000
    Beiträge: 76
    geschrieben 1270211311000

    @Wiener-Michl

    Du bringst es auf den Punkt!

    Jeder sollte sich vorher in einem guten Reiseführer über das Land informieren (leider machen das die wenigsten Touristen) und dann entscheiden, was und wie er es machen möchte.

    Das Fahren über Land ist für geübte Fahrer absolut kein Problem, das machen Tausende von Touristen jedes Jahr. In manchen Großstädten kann es sehr gewöhnungsbedürftig sein; aber da gibt es dann die Möglichkeit, für wenig Geld mit einem Minitaxi zu fahren.

    Offizielle lokale Guides (es gibt auch noch nationale Guides) kannst Du in den größeren Städten (vor allem in den Königsstädten) über Dein Hotel bzw. über das örtliche Tourist-Office engagieren. Es gibt vom Tourismusministerium festgelegte Tarife, nach denen Du Dich vorher erkundigen solltest. Ein guter Guide wird nicht nur historische Jahreszahlen herunterrattern, sondern Dir auch viele Dinge über das heutige Marokko erzählen, die in keinem Reiseführer stehen. Er wird natürlich nicht nein sagen, wenn man etwas mehr als den relativ niedrigen offiziellen Tarif bezahlt.

    Reservierungen von Zimmern sind manchmal nicht ganz so einfach. Nur nach schönen Fotos kann man ein Hotel oder ein Riad nicht bewerten, da sollte man sich in den einschlägigen Portalen informieren, wenn man das Haus nicht kennt. Und leider wird nicht jede Anfrage in einem Hotel oder Riad auch beantwortet und nicht jede Reservierung per e-mail funktioniert dann auch vor Ort.

    Gute Reise!

    Die Bezeichnung "landesüblich" ist nur eine Ausrede für Leute, die selbst nie in solchen Ruinen übernachten würden
  • wiener-michl
    Dabei seit: 1113436800000
    Beiträge: 4475
    Verwarnt
    geschrieben 1270219099000

    @joammima sagte:

    ... Ein guter Guide wird nicht nur historische Jahreszahlen herunterrattern, sondern Dir auch viele Dinge über das heutige Marokko erzählen, die in keinem Reiseführer stehen....

    Da fällt mir eine Anekdote von unserer damaligen Rundreise ein.

    Der marokanische Reiseleiter, ein ausgesprochen netter gebildeter und sehr gut deutsch sprechender Mensch, erzählte einmal einen Witz, über den allerdings nur die männlichen Gäste lachen konnten.

    Auch mir blieb er dauerhaft in Erinnerung.

    "Warum beerdigen die Araber ihre Frauen senkrecht mit dem Kopf nach unten ?

    Damit sie nicht nach oben kommen falls sie sich ausgraben wollen " :laughing:

    Wenns Arscherl brummt ists Herzerl gsund
  • vickymausi
    Dabei seit: 1142294400000
    Beiträge: 1374
    geschrieben 1270481437000

    Schau dir mal die Rundreise von Marco Polo an, sehr interessant und man lernt Land und Leute etwas besser kennen wie mit den riesigen Bussen,....

     

    Aber was hält dihc davon ab Marokko auf eigene Faust zu erkunden? Als Ausgang würde ich Agadir oder Casablanca machen, die Strecken kann man im Land gut mit Bussen bewältigen, und am Ende noch etwas baden in Essaouira!!! Ich würde mir da keine Sorgen machen. Wenn du vorher alles gut planst und dich informierst wird das wohl die schönste Art sein dieses Land kennenzulernen!

Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!