• jflub
    Dabei seit: 1245369600000
    Beiträge: 11
    geschrieben 1247394151000

    Hallo !

    Ich habe bereits Andreas eine PN geschrieben und möchte gerne meine Fragen auch ins Forum stllen, da sich hier sooo viele Menschen gegenseitig austauschen und ein wahnsinniger Informations-Fluss herrscht   ;-)

    Ich heiße Julia, 26 Jahre u. komme aus Baden Württemberg.

    Mein Freund u ich planen gerade unseren Urlaub für Ende Nov. 09 na SA. (Flug ist bereits gebucht´, nach Kapsatdt u von Kapstadt wieder nach Deutschland)

    Leider waren wir bis jetzt die typischen Pauschal-Urlauber und tun uns sehr schwer unsere Reise-Route zu planen.....

    Meine Tante lebt seit 1 Jahr in SomersetWest kann uns aber nicht sehr helfen, da wir sehr viele Fragen haben....

    Deshalb hab ich gleich Kontakt zu Andreas aufgenommen, weil ich gesehen hab, wie SA-erfahren er ist und so hilfbereit/kompetent Fragen beantwortet !!!!!

    Ich habe eine Reise-Route mal aufgeschrieben (nachdem ich ein paar Reiseführer gelesen habe) und uns stellt sich nun die wichtigste Frage:

    1) Ist dies in 16/!7 Tage zu schaffen

    2) Sind wir gezwungen Unterkünfte vorab zu buchen

    3) wir freuen uns über alle Tipps und Info`s rund um SA bzw. Kapstadt + Garden Route

    Ich dachte mir folgendes:

    ...von SomersetWest

    nach

    Stellenbosch/ Franschhoek - Montagu - Outshoorn - Addo Elephant N.P. - Jeffreys Bay -

    Tsitsikama N.P. - Plettenberg Bay - Knysna - Wilderness - George - Mossel Bay - De Hoop N.R

    - Angulhas N.P. - Hermanus / Kleinmond ---- restl. 3-4 Tage (???) Kapstadt

    Was meint ihr dazu ?

    Viele liebe Grüße,

    ich freue mich über jede Antwort !

    Julia

  • karlkraus
    Dabei seit: 1207008000000
    Beiträge: 1332
    geschrieben 1247401065000

    Hallo Julia und Willkommen im Forum!

    Zuerst einmal mach' Dir keine Gedanken, Südafrika und speziell die Garden Route ist ideal für Selbstfahrer und alle, die vom Pauschalurlaub wegkommen wollen. :D

    Unterkünfte würde ich nicht vorab buchen, da man immer ein Plätzchen in einem schönen B&B findet. Ausnahme hiervon ist, wenn Du eine bestimmte Unterkunft möchtest und Dich darauf festlegst. Außerdem müssen Unterkünfte im Addo und Tsitsi vorgebucht werden. Dafür bist Du eventuell schon etwas spät dran. Sieh 'mal unter www.sanparks.org nach. Im Tsitsi würde ich wegen des genialen Blicks eine Oceanette empfehlen.

    Die Route ist sicher so machbar, allerdings würde ich keinesfalls an jedem Ort eine Nacht bleiben und dann weiter fahren. Das macht die Sache zu stressig. Lieber immer etwa 2-3 Nächte an einem Ort und von dort noch umsehen. Wenn Du tatsächlich zum De Hoop N.R. möchtest (sehr zu empfehlen) würde ich dort eine besser zwei Nächte empfehlen, da die Anreise über minimum 60 km Schotterstraße erfolgt. Ich würde dann vorher nach Bredasdorp fahren und mir im Büro von capenature eine Reservierung holen. Es ist so kuzfristig aber nur innerhalb der Woche möglich, d.h. Du darfst nicht am Wochenende dort ankommen. Falls Du De Hoop in die engere Wahl nimmst, sieh Dir meine archivierte Hotelbewertung. Dann kann ich eventuell noch weitere Nachfragen beantworten.

    Eine mögliche Route, von der aus Du alle Deine Orte erreichen kannst wäre diese:

    Sommerset West

    - De Kelder (Wale weniger touristisch als Hermanus) hier nur eine Nacht, die Strecke von S.W. ist recht kurz

    - Agulhas (1 Nacht, dort gibt es nicht viel zu sehen, ist aber ein nettes Örtchen mit schönem Strand)

    - Über Bredasdorp nach De Hoop N.R.dort zwei Nächte

    - Über Mosselbay nach Wilderness dort zwei Nächte

    - Über Knysna zum Tsitsi dort zwei Nächte

    - Über P.E. zum Addo dort zwei Nächte im Main Camp

    - Über P.E. nach Jeffreys Bay eine Nacht

    - Über George nach Oudtshoorn dort eine Nacht ( Ich halte nichts von Oudtshoorn, würde eher Swellendam empfehlen aber da gehen die Meinungen auseinander, keinesfalls würde ich das tierquälerische Straußenreiten empfehlen)

    - Über Swellendam nach Montagu dort eine oder zwei Nächte (ich nehme an, Ihr wollt dort wandern)

    - restliche Tage in Kapstadt und von dort die Weinregion besuchen sowie die Kaphalbinsel und bei klarem Wetter unbedingt auf den Tafelberg (per Wanderung oder mit der Gondel)

    So viel fürs Erste, wenn sich Rückfragen ergeben, melde Dich gerne wieder.

    Viel Spaß beim Planen.

    Gruß,

    karlkraus

    Tierschutz ist Erziehung zur Menschlichkeit (Albert Schweitzer)
  • jflub
    Dabei seit: 1245369600000
    Beiträge: 11
    geschrieben 1247440250000

    Hallo karlkraus,

    vielen vielen Dank für deine schnelle Antwort.

    Ich werde mir deine Route in Ruhe anschauen und mich wieder melden  ;-)

    Nur für heute Abend ist es mir doch zu spät ! 

    Grüße

    Julia

  • Tourleader
    Dabei seit: 1121299200000
    Beiträge: 665
    Zielexperte/in für: Westkanada Südliches Alaska Südafrika Sambia Namibia Botswana
    geschrieben 1247516870000

    Hallo Julia,

    herzlich willkommen nun auch hier im Forum! Wie vermutet, gab's gleich sehr fachkundige Tipps, denen ich kaum etwas hinzuzufügen habe.

    In eurer Planungsphase empfehle ich allerdings, grundsätzlich darüber nachzudenken, ob es Sinn macht, bei 17 Tagen Gesamtreisezeit derart viele Parks wie Perlen auf einer Kette hintereinander zu reihen. Mir persönlich wäre dieser Aspekt zu dominant, zumal Südafrika ja auch noch mehr zu bieten hat. Außerdem sehen die meisten Tiere auch in unterschiedlichen Parks gleich aus! (natürlich ist mir bewußt, dass man nicht die komplette Tierwelt in den einzelnen Ressorts antrifft; aber hier ist etwas weniger vermutlich mehr!).

    Bei dem Zeitplan von karlkraus bleiben euch 3 - 4 Tage für Kapstadt inklusive Kap-Ausflug und Weinregion. Das wäre mir zu wenig; auch wenn maximal 3 Tage für die Stadt (hier kann man sich übrigens einen Motorroller mieten und gelangt perfekt von A nach B). Übrigens: seid ihr 17 Tage vor Ort oder sind in diesem Zeitfenster auch die Reisetage enthalten? 

    Im Widerspruch zu karlkraus würde ich auch die Region Klein Karoo, d.h. das Einzugsgebiet um Oudtshoorn einbeziehen (vgl. meine Hotel-bewertung zur "De Zeekoe Guest Farm", die nach meiner Auffassung mit 2 Nächten unbedingt in die Auflistung für die Übernachtungen gehört!). Selbstverständlich würde auch ich aus Überzeugung vom Besuch einer touristischen Straußenfarm abraten!!!

    Für euren Abstecher in die Weinregion verweise ich auf meine entsprechende Hotelbewertung (Stellenbosch) sowie den Reisetipp (Insider-Restaurant in Paarl). Übrigens: von Stellenbosch aus erreicht man in nur wenigen Minuten den Flughafen von Kapstadt; daher bietet sich diese Region für die letzte Übernachtung vor dem Heimflug an.

    Noch ein Wort zum Thema Vorreservierung: wenn eure Reiseroute komplett steht, dann würde ich die eine oder andere Unterkunft schon kurzfristig von daheim aus buchen. Im Interesse einer möglichst großen Flexibilität könnt ihr im November auch einzelne Quartiere entlang der Garden Route bedenkenlos erst vor Ort buchen. Bei Kapstadt solltet ihr unbedingt darauf achten, dass ihr in unmittelbarer Nähe zur Waterfront wohnt, weil ihr dann auch bei Dunkelheit noch ohne Risiko vor die Tür könnt. 

    Weitere Anregungen und Tipps folgen jederzeit gern; sofern du/ihr noch Bedarf habt, melde dich bitte einfach wieder!

    Ich wünsche euch richtig viel (Vor)Freude bei euren Planungen für eure Rundreise in ein wunderschönes und abwechslungsreiches Land.  

    Viele Grüße und einen schönen Abend 

    Andreas

  • karlkraus
    Dabei seit: 1207008000000
    Beiträge: 1332
    geschrieben 1247523303000

    Hallo Julia, 

    leider muss ich Andreas hier ein wenig widersprechen. Die Parks an der Garden Route haben nichts damit zu tun immer die gleichen Tierarten zu sehen. Da wären eher die Reservate um den KNP geeignet. Auch ist es in Eurem Zeitfenster von 14 Tagen möglich diesen Einblick zu gewinnen. Natürlich wären mehr Tage besser! Vielleicht hilft Euch folgende kurze Einordnung um besser entscheiden zu können:

    De Hoop: Einzigartige Dünenlandschaft, Bontebok, Bergzebra...!

    Tsitsikamma: Wilde Felsenküste, Delphine in der Brandung, Suspension Bridge ...!

    Wilderness: Schöne Sandstrände, Wandern, Kanu fahren, kl. Wasserfall mit Pool ...!

    Addo: Einziges Tierreservat auf dieser Liste mit sicherer Sichtung von Elefanten, Dungbeetles, Kudus, Warthogs, Gnus, Zebras, Kaffernbüffel,...!

    Keiner dieser Parks ist gleich oder vergleichbar. Alle bieten einen guten Einblick in die Vielfalt Afrikas.

    Völlig Zustimmen kann ích Andreas darin, dass 3-4 Tage Kapstadt inkl. Weinregion, Halbinsel, Tafelberg, Waterfront knapp sind. Da habe ich mich an Eurer Zeitplanung orientiert.

    Meines Erachtens erhält man einen besseren Einblick in die Karoo durch einen Schlenker nach Graaff-Reinet als durch einen Besuch von Oudtshoorn allerdings bedeutet das dann noch einmal deutlich mehr Strecke und Ihr wollt ja auch noch einmal wiederkommen.  ;)  

    Wenn doch Oudtshoorn, dann scheint mir die Zeekoe Farm, die Andreas empfiehlt sicher die richtige Wahl.

    Gruß,

    karlkraus

    Tierschutz ist Erziehung zur Menschlichkeit (Albert Schweitzer)
  • Tourleader
    Dabei seit: 1121299200000
    Beiträge: 665
    Zielexperte/in für: Westkanada Südliches Alaska Südafrika Sambia Namibia Botswana
    geschrieben 1247576373000

    Hallo zusammen,

    lieber "Kollege" karlkraus,

    auch wenn wir häufig absolut gleicher Auffassung sind, so wird es natürlich hin und wieder auch unterschiedliche Standpunkte geben müssen.

    Mir ist sehr wohl bewusst, dass die von dir empfohlene Route (inklusive der Parks) eine Vielzahl von sehr unterschiedlichen Eindrücken vermittelt. Selbstverständlich werden auch Begegnungen mit der artenreichen Tierwelt nie langweilig.

    Mir ging es bei meiner Anregung eigentlich auch mehr darum, das hier vorhandene und knapp bemessene Zeitfenster ein wenig ausgewogener aufzuteilen. Hierbei haben wir offenkundig unterschiedliche Schwerpunkte vor Augen. Man kann halt nicht alles haben, muss sich bei 17 Tagen irgendwie entscheiden! Die von dir gefertigte Zusammenstellung gibt einen recht guten 

    Überblick; danke dafür! Aber wie bereits erwähnt: mir kämen Kapstadt, das Kap und die Weinregion bei dieser Tour zu kurz.

    Ansonsten bin ich absolut bei dir und bestätige ausdrücklich die Vielseitigkeit deines vorgeschlagenen Programmentwurfs.

    Viele Grüße und einen schönen Tag!

    Andreas

  • Sheridane
    Dabei seit: 1065744000000
    Beiträge: 836
    geschrieben 1247578257000

    Hallo Julia

    Wir sind im Oktober für exakt 14 Tage in SA und haben in etwa die gleiche Route wie Ihr:

    Kapstadt - Swellendam - Oudtshoorn - Addo N. P. - Plettenberg Bay - Mossel Bay - Kleinmond/Hermanus.

    Wir bleiben zwischen einer und drei Nächten in den verschiedenen Unterkünften, die wir im übrigen schon alle vorab gebucht haben. V. a. wenn Ihr das erste Mal so eine Reise macht, würde ich das auch vorab buchen. Es gibt soo viele Seiten im Netz mit schönen Unterkünften und man kann sich dann schon alles hier aussuchen. Wichtig ist meines Erachtens auch, dass die B&B's auch gesicherte Parkplätze für Euren Mietwagen anbieten. Man legt zwar eigentlich nichts ins Auto über Nacht, aber trotzdem ...

    Viel Spaß noch bei der weiteren Planung. Für uns ist es auch das erste Mal SA und ich bin schon tooootal gespannt.

    Viele Grüße

    Manuela

  • jflub
    Dabei seit: 1245369600000
    Beiträge: 11
    geschrieben 1247611153000

    Hallo Zusammen !

    es ist wirklich toll wie ihr mich mit Informationen "füttert".

    Jetzt haben wir die Qual der Wahl wie wir uns letztentlich entscheiden....

    Unsere Zeit ist wirklich sehr knapp bemessen , daher bin ich auch so froh, dass ihr mich so unterstützt mit euren Erfahrungen und Tipps.

    Eines muss ich jedoch noch näher erläutern:

    Wir landen am 23.11. (morgens) in Kapstadt und fahren als erstens zu meiner Tante nach Somerset West.

    Da sie seit ihrer Auswanderung nie Besuch von Familienangehörigen hatte, können wir uns auch nicht gleich aus dem Staub machen. (Sie führt ja ein B&B)

    D.h. dass wir für 2 Übernachtungen bei ihr bleiben und erst am 25.11. mit unserer Route loslegen:

    Also von Somerset West nach Agulhas  -- 1 UE

    über Bredasdorp nach Hoop N.R. -- 1 UE

    dann nach Mosselbay/oder Wilderness  -- 1 UE

    über Knysna zum Tsitsi -- 2 UE

    über PE zum Addo -- 2 UE

    ----kann man Jeffreys Bay auslassen und evtl. direkt vom Addo nach Outhoorn fahren (Richting Willowmore viell ?) oder ist das nicht zu empfehlen ????

    dann könnten wir nämlich bei Outhoorn --- 2 UE einplanen ..

    ...über Swellendam nach Montagu -- 1UE

    und dann nach Somerset West zurück.

    Von dort aus werden wir dann Kapstadt, Umland und die Weinregion noch bereisen,

    leider können wir den Tip von Andreas nicht verwirklichen bei der Waterfront zu übernachten,

    da wir meiner Tante die letzten Tage die Unterkunft zugesagt haben.

    Aber einen Roller werden wir auf alles Fälle nehmen, das ist eine suuuuper Idee.

    So, was meint ihr ? 

    Ist es zu stressig, oft nur eine Übernachtung einzuplanen??, aber anderst wird es ja

    zeitlich noch enger  :-(

    Nach meiner Berechnung sollten wir dann noch mind. 5 Tage für Kapstadt u. Co haben oder irre ich mich ?!?

    Ich geb ja selber zu, dass es etwas doof ist, dass wir dann immer wieder nach Somerset W. zurück kehren müssen, aber ihr wisst ja  - Familie !!!! -

    Unser Heim-Flug geht am 11.12. um 20:00 Uhr.

    Ich wünsche euch allen noch eine tolle Woche,

    freu mich auf eure Antworten !

    Liebe Grüße

    Julia

  • Sheridane
    Dabei seit: 1065744000000
    Beiträge: 836
    geschrieben 1247644584000

    Guten Morgen Julia

    Hm, soo schlimm finde ich das gar nicht, dass Ihr immer wieder nach Sommerset West zurück kehren "müsst". Ist doch auch irgendwie toll, Verwandte in dem Land zu haben und quasi einen Anlaufpunkt ... :-)

    Wir fahren auch direkt vom Oudtshoorn zum Addo N. P. Da wir über das "Hinterland" nach P.E. fahren und entlang der Küste wieder zurück, gibt es dazwischen nicht wirklich viel (für uns interessantes). Die Strecke ist schon ziemlich weit (etwa 450 km, soweit ich das ausgerechnet habe), aber machbar. Für uns die weiteste Strecke auf der Tour.

    Viele Grüße

    Manuela

  • karlkraus
    Dabei seit: 1207008000000
    Beiträge: 1332
    geschrieben 1247649409000

    Hallo Julia,

    da Ihr ja einen ziemlich genauen Routenplan entwerfen wollt, wäre es vielleicht sinnvoll, zu versuchen telefonisch bei www.capenature.org.za eine Hütte in De Hoop zu mieten. Das erspart Euch in Bredasdorp das Büro aufzusuchen und Ihr hättet sicher eine Unterkunft. Einkaufen solltet Ihr jedoch in Bredasdorp unbedingt. In De Hoop gibt es nichts außer Feuerholz und ein paar Schokoriegel, auch kein Restaurant!

    Bei der Wahl Mosselbay - Wilderness würde ich Wilderness vorziehen. Mosselbay ist deutlich touristischer.

    Tsitsi solltest Du sofort buchen, im Moment wird nur eine Oceanette für den 29.11. als frei angezeigt. Bei der Buchung solltest Du angeben, dass Du gerne eine Dusche hättest, sonst bekommst Du eventuell eine nur mit Badewanne ohne Duschkopf.

    Addo solltest Du auch umgehend buchen, da wird es auch schon wieder knapp!

    Jeffreys Bay kannst Du gut auslassen, ob die Route über das Inland schneller ist, hängt auch von eventuellen Baustellen und Verkehrsdichte ab. Normalerweise ist die Küstenstraße deutlich befahrener. Möglich wäre: Addo - R336 über Summerville und Kirkwood - R 75 über Glenconnor und Kleinpoort - in Wolwefontein auf die R329 durch Steytlerville - in Willowmore auf die N9 - dann auf die R341 nach de Rust - auf der N12 nach Oudtshoorn. Zeitlich kein Problem. Würde ich auf jeden Fall so machen, da Ihr die Küstenstraße ja schon auf dem Hinweg fahrt und besonders die R341 sehr schön ist.

    Ich halte es nicht für sinnvoll von Somerset West alles mit dem Roller zu machen. Den würde ich am ehesten in Kapstadt nutzen. Keinesfalls für die Weinroute (teilweise steile Berge) oder die Kaphalbinsel (oft sehr windig und bei einem Stopp in der Nähe der Paviane könnten sich diese sehr für einen Rucksack interessieren). Allerdings fahre ich auch in D. oft mit meinem Roller und brauch das nicht noch in SA. ;)

    Zusammenfassend: Eure Route ist so machbar und bietet einen guten ersten Einblick. Die Zeit in Somerset West reicht sicher gut auch für Kapstadt und Umgebung aus. Wir übernachten immer in Simons Town und fahren von dort nach Kapstadt. Etwa die gleiche Entfernung und kein Problem.

    Gruß,

    karlkraus

    Tierschutz ist Erziehung zur Menschlichkeit (Albert Schweitzer)
Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!