• bonnybro
    Dabei seit: 1204243200000
    Beiträge: 64
    geschrieben 1470712332000

    Hi,

    wir planen im Februar ein 3 wöchige Reise entlang der Garden Route von Johannisburg nach Kapstadt mit eigenem Mietwagen und Gabelflug .Es ist unsere erste Reise nach Südafrika.

    Wir möchten auf jeden Fall in einem der Parks entlang o.g. Strecke innerhalb in einer sehr tollen Lodge übernachten für 2-3 Nächte.

    Ebenfalls wollen wir auf einem Weingut richtung Kapstadt übernachten

    (ev. Stellenbosch?)

    Hier unsere Fragen:

    Welche Lodge in welchem Park würdet ihr empfehlen und wie ist die Preislage.

    Welches Weingut würdet ihr empfehlen?

    Gibt es , ausser den üblichen Dingen auf der Strecke noch etwas was wir unbedingt sehen/machen sollten?

    Für eurer Tipps schon jetzt  `Danke`!

    Der Unterschied zwischen Existieren und Leben liegt im Gebrauch der Freizeit.
  • karlkraus
    Dabei seit: 1207008000000
    Beiträge: 1336
    geschrieben 1470737844000

    Hallo,

    die Strecke Johannesburg - Kapstadt führt nicht an der Garden Route vorbei. Es gibt zwei halbwegs direkte Routen.

    Die eine über Kimberley führt am Mokala vrbei, wo ich in der Mosu Lodge wohnen würde. Das ist zwar eine Sanparks Unterkunft und keine Luxuslodge im herkömmlichen Sinne, es gibt aber ein gutes Restaurant mit sehr moderaten Preisen und Game Drives werden auch angeboten. Auf der Strecke läge dann auch noch der Karoo NP. Etwas weiter südlich in der Nähe von Outshoorn gäbe es dann mit der Madi Madi Karoo Safari Lodge eine nette Lodge.

    Die andere Route ginge über Bloemfontein und Port Elizabeth und würde am Mountain Zebra NP oder am Camdeboo NP und am Addo NP vorbei führen sowie die Garden Route mitnehmen.

    Zwischen Camdeboo und Mountain Zebra gibt es die exklusive Samara Lodge, im Addo die Kuzuko Lodge und in der Nähe des Addo noch die Lodges im Shamwari Reserve. Da wird sich sicher etwas finden lassen.

    Die Mosu Lodge als staatliches Camp ist wie gesagt, keine echte Luxuslodge, die anderen genannten Lodges gehören in die mittlere bis gehobene Kategorie.

    Weingut Empfehlungen überlasse ich wie immer anderen.

    Ob es an den Strecken etwas gibt, was man machen sollte, entzieht sich meiner Kenntnis. Für das, was ich alles machen wollen würde, wären drei Wochen zu wenig Zeit. Alleine bei der zweiten Routenvariante fiele mir da als kleiner Einblick ein:

    - Abstecher nach Clarens und in den Golden Gate NP

    - Cheetah Tracking im Mountain Zebra

    - Sonnenuntergang im Desolation Valley

    - Aardvark Suche im Samara

    - Sunday River Cruise bei Colchester

    - Otter Trail (zumindest Anfang) im Tsitsi

    - Marine Live Tour im De Hoop

    - Kanutour in Wilderness

    - Likör Tasting in Swellendam

    - Rochen gucken in Struisbaai

    - mindestens 4 Nächte für Kapstadt und nähere Umgebung

    ....

    Gruß,

    karlkraus

    Tierschutz ist Erziehung zur Menschlichkeit (Albert Schweitzer)
  • bonnybro
    Dabei seit: 1204243200000
    Beiträge: 64
    geschrieben 1470793471000

    Hallo karlkraus,

    vielen Dank für die Tipps.Wir werden einige in unsere engere Auswahl mit übernehmen.

    Jetzt wissen wir etwas über die Lodges. Wir wollten einfach was geiles haben, abends von der Terrasse Tiere beobachen,wenige Zimmer und am Tage 2-3 Ausflüge machen. 

    Uns ist eigentlich egal in welchem Park hauptsache es ist wie oben Beschrieben.Wir schauen uns die Lodges die du aufgeführt hast mal an.

    Danke

    Der Unterschied zwischen Existieren und Leben liegt im Gebrauch der Freizeit.
  • Golf4U
    Dabei seit: 1192838400000
    Beiträge: 688
    geschrieben 1470858468000

    Hotels mit Weingut in den winelands: Klassiker im kapholländischen Stil sind bspw. Lanzerac oder Grande Roche; moderner von der Architektur, offener mit tollem Blick das Asara. Mit Golfplatz gibt´s das Devonvale oder südlich von Kapstadt Zentrum in Tokai das Steenberg Estate. Richtig gut gefallen, allerdings kein 5* Anwesen, hat uns vor Jahren das Bovlei Valley Retreat - jetzt Dunstone in Wellington. Ob man nun unbedingt auf einem Weingut übernachten muss, um die Gegend geniessen zu können, lasse ich mal dahingestellt.

    Auf jeden Fall sollte man als evtl. Weinkenner/-freund mehrere Tage in den winelands verbringen, die Auswahl der exzellenten Weingüter mit Weinprobe, Essen, Ambiente und Lage ist immens.

    Dezember 2018: Golfen in Südafrika rund um Cape Town
  • bonnybro
    Dabei seit: 1204243200000
    Beiträge: 64
    geschrieben 1470868714000

    Hallo Golf4U,

    vielen Dank für die Tipps.

    Haben uns die Weingut Hotels angeschaut, sehen alle sehr gut aus.

    Eines wird es wahrscheinlich werden!

    Uns gefällt das Dunstone County House sehr gut, auch vom Preis her!

    Wir werden Deine Tipps auf jeden Fall in unsere Planung mit aufnehmen.

    Grüße

    Der Unterschied zwischen Existieren und Leben liegt im Gebrauch der Freizeit.
  • bonnybro
    Dabei seit: 1204243200000
    Beiträge: 64
    geschrieben 1476676921000

    Hallo,

    so wir haben jetzt unseren Urlaub im Februar 2017 auch zusammen.

    Dauer 3 Wochen.

    Johannesburg Mietwagen emfangen dannÜbernachtung im Peermont D`Oreale Grande Kempton Park,

    Fahrt zur Madikwe Safari Lodge,Madikwe dort 2 Nächte.

    Dann fahrt nach Sabie, Misty Mountain Lodge 2 Nächte.

    Nach Swasiland, Manzini, Summerfield Botanical Garden and Resort,2 Nächte.

    Hluhluwe River Lodge, Hluhluwe, 1 Nacht,

    Hotel Edward Protea in Durban ,1 Nacht dann weiter Flug nach Port Elizabeth , neuer Mietwagen und 2 Nächte im Addo Elephant Park, Fig Tree Lodge.

    Dann Knysna 2 Nächte Knysna Lodge Inn.

    Danach fahrt nach Wellington, Val du Charron 2 Nächte.

    Zum Schluss fahrt nach Kapstadt, Rst im Hotel the Bay , Kapstadt.

    Hat einer von Euch Erfahrung mit den Hotel`s , der Route etc und kann uns Tipps geben.

    Wären Dankbar für jede Anregung.

    Danke im voraus.

    Grüße

    Der Unterschied zwischen Existieren und Leben liegt im Gebrauch der Freizeit.
  • Strubi86
    Dabei seit: 1377129600000
    Beiträge: 226
    geschrieben 1476698355000

    Hallo,

    vom Madikwe bis nach Sabie ist's aber schon ein ziemlicher Schleif, fast 700km. Ich weiß nicht, ob ich mir das antun wollen würde.

    Muss es denn zwingend der Madikwe, der eben recht weit ab vom Rest eurer Route liegt, sein? Wenn ihr eh nach Sabie wollt, dann würde es sich doch anbieten, im Anschluss dann in den Krüger bzw. in eines der privaten Gebiete am Rande des Krügers zu fahren!? Tolle Lodges gibt's dort zur Genüge.

    Überlegen würde ich mir auch, ob der Teil in Richtung Durban wirklich sinnvoll ist. Ihr reißt da ne Menge Kilometer ab, seht aber letztendlich nicht wirklich etwas von KwaZulu Natal. Z.B. vom Hluhluwe/Imfolozi NP werdet ihr so gut wie gar nichts haben, wenn ihr vorher aus Swasiland kommt und am nächsten Tag weiter nach Durban wollt. Ich persönlich würde mir das in dem Fall wohl sparen und diese Nächte auf die restlichen Ziele aufteilen. Z.B mehr Zeit im/am Krüger. Ggf. könnte man da dann auch noch das Nkomazi Game Reserve einbauen, welches wohl sehr schön sein soll (auch im Hinblick auf "tolle Lodge" ).

    Zum Garden Route Teil kann ich nichts sagen.

    Wie viel Nächte wollt ihr denn in Kapstadt verbringen?

  • karlkraus
    Dabei seit: 1207008000000
    Beiträge: 1336
    geschrieben 1476800726000

    Hallo,

    dem Beitrag von Strubi86 ist hinsichtlich der Route nichts hinzuzufügen. Viel Fahrerei und den Krüger ausgelassen. Diese Route verstehe ich nicht. Es sieht aus, als ginge es um abhaken von 4-Sterne-Lodges statt Südafrika erleben - sorry.

    Da ich eine komplett andere Art des Reisens bevorzuge kann ich zu den Lodges nichts sagen, dafür gibt es aber auch Hotelbewertungen. Eines fällt mir aber auf: Statt IM Park übernachtet ihr ausserhalb und nehmt zusätzlich zu eurer großen Strecke zwischen euren Zielen noch weitere Anreisen zu den Parks in Kauf.

    Beispiel 1: Hluhluwe River Lodge liegt weder im Hluhluwe-Imfolodzi noch im iSimangaliso. Genügend Zeit für auch nur eines dieser beiden Highlights habt ihr bei einer Übernachtung aber sowieso nicht.

    Beispiel 2: Die Figtree Lodge liegt ebenfalls nicht IM Addo. Mit Safari Feeling in der Unterkunft wird es so eher nichts.

    Das von Strubi86 ins Spiel gebrachte Nkomazi GR mit dem Komati Tented Camp kenne ich persönlich. Gute Guides, gutes Essen, schöne Zelte mit gutem Blick. Im Februar wird es in den Zelten recht warm sein. Ob dann die simple Klimaanlage mit Kühlung durch den Fluss und der Venti für eine effektive Kühlung für Hitze empfindliche Personen reicht, halte ich für eher unwahrscheinlich.

    Gruß,

    karlkraus

    Tierschutz ist Erziehung zur Menschlichkeit (Albert Schweitzer)
  • bonnybro
    Dabei seit: 1204243200000
    Beiträge: 64
    geschrieben 1476949562000

    Strubi86:

    Hallo,

    vom Madikwe bis nach Sabie ist's aber schon ein ziemlicher Schleif, fast 700km. Ich weiß nicht, ob ich mir das antun wollen würde.

    Muss es denn zwingend der Madikwe, der eben recht weit ab vom Rest eurer Route liegt, sein? Wenn ihr eh nach Sabie wollt, dann würde es sich doch anbieten, im Anschluss dann in den Krüger bzw. in eines der privaten Gebiete am Rande des Krügers zu fahren!? Tolle Lodges gibt's dort zur Genüge.

    Überlegen würde ich mir auch, ob der Teil in Richtung Durban wirklich sinnvoll ist. Ihr reißt da ne Menge Kilometer ab, seht aber letztendlich nicht wirklich etwas von KwaZulu Natal. Z.B. vom Hluhluwe/Imfolozi NP werdet ihr so gut wie gar nichts haben, wenn ihr vorher aus Swasiland kommt und am nächsten Tag weiter nach Durban wollt. Ich persönlich würde mir das in dem Fall wohl sparen und diese Nächte auf die restlichen Ziele aufteilen. Z.B mehr Zeit im/am Krüger. Ggf. könnte man da dann auch noch das Nkomazi Game Reserve einbauen, welches wohl sehr schön sein soll (auch im Hinblick auf "tolle Lodge" ).

    Zum Garden Route Teil kann ich nichts sagen.

    Wie viel Nächte wollt ihr denn in Kapstadt verbringen?

    Hallo, danke für Dein Achreiben.

    Ja, ist wahrscheinlich nicht optimal aber wir haben uns da auch viel auf unser Reisebüro verlassen. Beim ersten mal läuft nicht alles optimal.

    Ich denke Du hast da recht mit Deinen Aussagen. Leider lässt sich da jetzt nichts mehr machen.Das nächste Mal( das gibt es sichrlich) wird es besser.

    Wir versuchen das beste draus zu machen.

    In Kapstadt sind wir 5 Nächte.

    Freundliche Grüße

    Der Unterschied zwischen Existieren und Leben liegt im Gebrauch der Freizeit.
  • bonnybro
    Dabei seit: 1204243200000
    Beiträge: 64
    geschrieben 1476949972000

    karlkraus:

    Hallo,

    dem Beitrag von Strubi86 ist hinsichtlich der Route nichts hinzuzufügen. Viel Fahrerei und den Krüger ausgelassen. Diese Route verstehe ich nicht. Es sieht aus, als ginge es um abhaken von 4-Sterne-Lodges statt Südafrika erleben - sorry.

    Da ich eine komplett andere Art des Reisens bevorzuge kann ich zu den Lodges nichts sagen, dafür gibt es aber auch Hotelbewertungen. Eines fällt mir aber auf: Statt IM Park übernachtet ihr ausserhalb und nehmt zusätzlich zu eurer großen Strecke zwischen euren Zielen noch weitere Anreisen zu den Parks in Kauf.

    Beispiel 1: Hluhluwe River Lodge liegt weder im Hluhluwe-Imfolodzi noch im iSimangaliso. Genügend Zeit für auch nur eines dieser beiden Highlights habt ihr bei einer Übernachtung aber sowieso nicht.

    Beispiel 2: Die Figtree Lodge liegt ebenfalls nicht IM Addo. Mit Safari Feeling in der Unterkunft wird es so eher nichts.

    Das von Strubi86 ins Spiel gebrachte Nkomazi GR mit dem Komati Tented Camp kenne ich persönlich. Gute Guides, gutes Essen, schöne Zelte mit gutem Blick. Im Februar wird es in den Zelten recht warm sein. Ob dann die simple Klimaanlage mit Kühlung durch den Fluss und der Venti für eine effektive Kühlung für Hitze empfindliche Personen reicht, halte ich für eher unwahrscheinlich.

    Gruß,

    karlkraus

    Hallo, danke für Dein Anschreiben.

    Da es unser erstes Mal in Südafrika ist haben wir uns viel auf das Reisebüro verlassen.

    Unser wichtigstes war gute Lodges(Lage) die geeignet sind um Tiere zu beobachten und die Safaries in die Parks bzw zu den Tieren anbieten.

    Auf die Sterne haben wir nicht geschaut, ist uns auch nicht wichtig. Wir sind eher für gute Lage, freundlich und sauber.

    Die Route wurde wahrscheinlich vom Büro so ausgesucht das wir viel Herum kommen.

    Ist sicher nicht optimal gelaufen, so wie ihr schreibt.

    Leider müssen wir das jetzt so durchziehen.

    Das nächste Mal wird es dann sicher besser.

    Danke für die Tipps.

    Freundliche Grüße

    Der Unterschied zwischen Existieren und Leben liegt im Gebrauch der Freizeit.
Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!