• Golf4U
    Dabei seit: 1192838400000
    Beiträge: 702
    geschrieben 1469215648000

    Ein "Muss" ist gar nix! Auch nicht die Top 10 in den diversen 10 € Reiseführern. Warum auch? Ihr "müsst" wissen, was Euch interessiert. Ohne Angabe der Interessen kann man da viel empfehlen - und daneben liegen. Unser "Muss" sind Golfplätze, aber ob das bei Euch auch so ist ;) ...

    Den Flug JNB-CPT bucht man in D, Billigflieger gibt´s auch in Südafrika (kulula, mango). Oder ein Flug nach CPT buchen mit Stopover in JNB, dann habt Ihr alles auf einem Ticket, geht bspw. mit SA.

    Zum Linksverkehr: wirklich kein Problem, und so viele Kreisverkehre gibt´s gar nicht :D

    Juni 2019: Golfen in Thailands Norden und Nordosten
  • karlkraus
    Dabei seit: 1207008000000
    Beiträge: 1346
    geschrieben 1469290909000

    Hallo,

    meinen Vorrednern kann ich mich nur anschließen!

    Generell bin ich kein Freund von Südafrika in 21 Tagen und dabei zu viel einzubinden. Wenn man das aber unbedingt machen möchte, würde ich die Zwischenflüge ideal gestalten und z.B. die Strecke JNB-Krüger nicht fahren sondern direkt bis Nelspruit (Mbombela), Skukuza oder Phalaborwa fliegen. Und ich würde bei der Kombi zu dem Termin erst Kapstadt und dann Krüger machen. Einige Schulen haben noch Ferien und die Südafrikaner lieben ihre NPs.

    Gruß,

    karlkraus

    Tierschutz ist Erziehung zur Menschlichkeit (Albert Schweitzer)
  • reinhold070842
    Dabei seit: 1260489600000
    Beiträge: 26
    geschrieben 1469355169000

    Überflüssiges Zitat entfernt! 

    @Golf4U

    Danke für Super-Info! Was uns interessiert: "alles mögliche", z.B in Las Vegas die Belaggio-Fountnes, Ho Long Bucht-Vietnam, Vulkan hautnah auf Hawaii, Urwaldtrip Sri Lanka u. Orinoko-Delta Venezuela - bis hin zu guter Live-Musik und 1 woche relaxen mit Sonne, Sand und Meer. Nicht aktuell...Sport bzw. golfen. Wir müssen nicht unbedingt zum Krüger...!wenn der Großraum Kapstadt  uns 2 Wochen beschäftigt ( Pinguine, seelöwen etc. haben wir noch nie gesehen) und noch 1 Woche relaxen, aber wo?? angesagt ist. alles via B&B -  wäre sicher preiswert!!?? Neue Baustelle: später (2018) die Kombi Krüger-Park / Victoriafalls eine Option?? So genug der Daten, noch einen wunderschönen Sonntag aus Schweinfurt Unterfranken. Heidrun u. Reinhold

  • karlkraus
    Dabei seit: 1207008000000
    Beiträge: 1346
    geschrieben 1469439284000

    Hallo,

    wenn Du unter relaxen verstehst, mit Liege, Sonnenschirm und Cocktail am Strand zu liegen, würde ich sagen, dass Südafrika das falsche Land dafür ist. Wenn es um lange Strand Spaziergänge ginge, dann wäre mehr als ein Ort dafür möglich.

    Wir relaxen sehr gut in NPs. Es gibt für uns nichts entspannenderes als mit einem kühlen Getränk auf der eigenen Terrasse zu sitzen und vor uns ziehen Elefanten zur Tränke.

    Ich würde bei Deinen bisher genannten Vorgaben eine Oneway Tour von Kapstadt nach Port Elizabeth machen und von dort zurück fliegen. Dabei würde ich für den Relaxfaktor nicht eine Abschlußwoche nehmen, sondern lieber nicht ständig die Unterkunft wechseln, d.h. z.B. 7 Nächte Kapstadt, dann 3 Nächte Wilderness (oder De Hoop), 3 Nächte Tsitsikamma, 3 Nächte Plettenberg 3 Nächte Addo NP. Dabei würde ich im Tsitsi und im Addo im Nationalpark wohnen, in Kapstadt, Plettenberg und Wilderness würde ich mir ein nettes B&B suchen.

    Die Reise ließe sich natürlich auch umgedreht machen, d.h. Abschluß in Kapstadt. Soll es unbedingt eine Abschlußwoche am Strand sein, würde ich mir das B&B Moya Manzi am Paradise Beach bei Jeffreys Bay ansehen. Auch im benachbarten St. Francis Bay gibt es viel Ruhe und schöne B&Bs zum entspannen.

    Gruß,

    karlkraus

    Tierschutz ist Erziehung zur Menschlichkeit (Albert Schweitzer)
  • reinhold070842
    Dabei seit: 1260489600000
    Beiträge: 26
    geschrieben 1469567454000

    Hallo lieber Karl

    Vielen Dank für die Super-Info. Diese Angaben "bringen mich weiter"! als erstes streiche ich den Krüger-Park.....

    Nochmals liebe Grüße aus Schweinfurt!

    Heidrun und Reinhold

  • mina.79170
    Dabei seit: 1470960000000
    Beiträge: 3
    geschrieben 1471008230000

    Hallo liebe Südafrika-Kenner!

    ich habe hier schon ein wenig gestöbert und viel wissenswertes über Südafrika aufgeschnappt. Ein paar meiner brennendsten Fragen sind für mich aber noch offen, daher hoffe ich, dass ihr mir auf meinen Beitrag antworten werdet.

    Ich habe vor im Oktober/November für ca. 1 Monat nach Südafrika zu reisen. Und ich werde wohl alleine unterwegs sein.

    Meine dringendste Frage nun: wie gefährlich ist es für eine junge Frau alleine durch Südafrika zu reisen?

    Anmerken möchte ich noch kurz: das ist nicht meine erste Fernreise, nicht das erste Land, das ich durchquere. Ich war auch schon alleine unterwegs, aber halt nicht so lange. War noch nie in einer brenzligen Situation, denke ich verhalte mich verantwortungsbewusst und vorsichtig in nicht vertrauten Umgebungen und bin grundsätzlich kein "Rolex am Handgelenk und Spiegelreflex um den Hals-Touri" ;-)

    Der Lonely Planet beschönigt weder noch dramatisiert er das Thema Sicherheit, wie ich finde. In einem anderen Chat aber wurden mir die wildesten Geschichten erzählt, fast so als wolle man mir Angst machen, nochdazu von jemandem, der noch nicht in Südafrika war, sondern in Kenia ... Muss aber gestehen, dass es mich doch etwas verunsichert hat, da ich über (Süd-)Afrika so gut wie nichts weiß.

    Kurz zu meinem Plan: Von Johannesburg soll es nach Kapstadt gehen. Die Küste entlang. Nationalparks (Kruger?) und hier und dan mal ein  Tag am Strand zum Erholen zwischendurch sollten auch drin sein.

    Ich habe die Option entweder selbst mit einem Mietauto zu fahren (Teil der Strecke oder ganz; bin eine gute und geübte Autofahrerin) oder mich mit "öffentlichen" Mitteln fortzubewegen.

    Gerade was Autofahren angeht, hat man mich dringlich davor gewarnt. Wie seht ihr das? Wie ist der öffentliche Verkehr und welches Verkehrsmittel würdet ihr empfehlen? Gibt es "gefährliche" und "ungefährliche" Busse, Züge, Strecken, usw.? Gib es Strecken auf meiner Route, die man besser fliegt? Durban - Port Elizabeth vielleicht? Verpasse ich da was auf dem Boden?

    Ich bin mit dem Rucksack unterwegs und mein Budget ist nicht unbegrenzt, daher würde ich mir vor Ort Hostels oder B&Bs suchen. Ist es realisitisch, zu dieser Zeit noch gute Unterkünfte zu finden ohne Vorausbuchung bzw. maximal 1-2 Tage im Voraus?

    Ich würde mich über Rückmledungen sehr freuen!

    Danke und lg,

    Mina

  • wiener-michl
    Dabei seit: 1113436800000
    Beiträge: 4493
    Verwarnt
    geschrieben 1471019841000

    Hallo Mina,

    was das Autofahren angeht:

    Ist total easy, mit dem Mietwagen geht das super in Südafrika.

    Wer immer dich davor gewarnt hat- er hat keine Erfahrung damit.

    Zu den öffentlichen kann ich nichts sagen, ich habe die Gardenroute letzten Winter mit einem Mietwagen abgefahren, und das war toll.

    Wenns Arscherl brummt ists Herzerl gsund
  • goofy68
    Dabei seit: 1215129600000
    Beiträge: 922
    geschrieben 1471103057000

    Schau dir mal denhttp://www.bazbus.com/an, einArbeitskollege ist damit unterwegs gewesen und war sehr zufriedendamit.Für mich Persönlich ist das nix da ich lieber selber mit demWagen unterwegs bin und wie @ wiener-michl schon geschrieben hatAuto fahren ist dort überhaupt kein Problem.Mich würde malinteressieren wer und warum dich davor so gewarnt hat.

     Ich würde die Strecke von Durban nach Port Elizabeth fahren da mir die Transkei gut gefällt und es einen nochmal ein ganz anderen Eindruck wie z.B. zu Garten Route gibt.

     1-2 Tage im voraus zu buchen sollte immer reichen ich habe es bis jetzt auch noch nie anders gemacht,wenn man nicht unbedingt eine bestimmte Unterkunft haben möchte sollte es kein Problem sein etwas zu bekommen.Nur mit den Unterkünften in den Reservaten sieht es etwas anders aus,da sollte man schon etwas frühzeitiger buchen.

     Was die Sicherheit angeht lass dich nicht zu sehr verrückt machen,meine bessere Hälfte hat sich dort auch nicht unsicherer gefühlt wie wo anders,zugegeben sie war auch nicht alleine unterwegs.

  • mina.79170
    Dabei seit: 1470960000000
    Beiträge: 3
    geschrieben 1471348987000

    Hallo wiener-michl und goofy68!

    Vielen Dank für eure Antworten!

    Hilft mir schon sehr weiter. Und relativiert ein bisschen meine Befürchtungen ;-)

    Schon gut zu hören, dass mit dem Mietauto unterwegs zu sein nicht ganz so schlimm ist. Mir wurden da Sachen erzählt....von Auto aufbrechen über vorgetäuschter Unfall/Panne, damit man stehen bleibt und dann wird man ausgeraubt oder schlimmeres, bis hin zu Bedrohung mit Waffe und angeschossen werden.

    Und da ich ja dann alleine im Auto unterwegs bin, will ich kein unnötiges Risiko eingehen.

    Aber eure Berichte klingen allesamt nicht danach, also wird es wohl ein Mietauto werden ;-)

    Super, dass ich auch von unterwegs Unterkünfte buchen kann und nicht lange Vorlaufzeiten brauche. Das bewahrt mir die Flexibilität.

    Bezüglich Nationalparks: ich dachte klarerweise an den Kruger. Aber da gibt es sicher auch noch andere schöne Parks? Was meint ihr? Würde gerne zumindest 2 Parks besuchen.

    Danke euch und wünsche euch noch einen schönen Tag,

    Lg, Mina

  • karlkraus
    Dabei seit: 1207008000000
    Beiträge: 1346
    geschrieben 1471351257000

    Hallo Mina,

    die beiden hatten ja schon absolut auch nach meinen Gedanken geantwortet und Du ziehst ja nun die richtigen Schlüsse. Vielleicht noch als zusätzliche Bestätigung: Ich kenne mehrere alleinreisende (Frauen) in Südafrika und alle sind begeistert, wie gut das klappt.

    Ich würde nur dringend davon abraten nachts zu fahren. Nicht wegen eines eventuellen Überfallrisikos sondern wegen der vielen Menschen Tieren und Fahrzeugen, die unbeleuchtet auch auf den "Autobahnen" unterwegs sind.

    Generell ginge es in 4 Wochen von JNB über Krüger, Durban, Addo nach Kapstadt zu fahren. Machen würde ich das mit nur einem Fahrer nicht. Ich würde in Kapstadt landen, dann über z.B. De Kelders (Hermanus), De Hoop, Wilderness, Tsitsi, Addo fahren und im "Landesinneren" zurück über Mountain Zebra NP, Graaff-Reinet, Karoo, Weinland nach Kapstadt.

    Ist der Krüger für Dich unstreichbar, würde ich in jedem Falle in Kapstadt beginnen um die Chancen auf Walsichtungen zu steigern und im Krüger (JNB) enden.

    Bleiben kannst Du jeweils, wo es Dir gefällt, Unterkünfte sind besonders an der Garden Route kein Problem. Wenn Du IM Krüger oder Addo wohnen wollen würdest, ist vorbuchen eine gute Idee, es kann aber auch spontan oder mit Anruf einen Tag vorher klappen. Wenn dann nichts frei ist, müsste man halt ausserhalb wohnen. Nicht ideal aber notwendig, wenn Flexibilität der wichtigste Aspekt ist.

    Schöne Parks gibt es unzählige. Wenn der Fokus auf Tierbeobachtungen liegt, wären Krüger, Hluhluwe-Imfolodzi und Addo die Topparks auf Deiner Route. Wenn Fokus auf Wasser liegt, Tsitsikamma, De Hoop, De Mond und iSimagaliso. Beim Fokus Berge und Landschaft, wäre ein Schlenker über die Drakensberge denkbar oder Ithala, Mountain Zebra, Camdeboo.

    Gruß,

    karlkraus

    Tierschutz ist Erziehung zur Menschlichkeit (Albert Schweitzer)
Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!