• invitabimini
    Dabei seit: 1471392000000
    Beiträge: 10
    geschrieben 1492246198870

    Hallo zusammen,

    Rom ist bei weitem nicht die erste Städtereise, die ich plane. Aber ich bin komplett überfordert und brauche Hilfe. :grinning:

    Unser erster Tag in Rom wir der 2. Juni sein. Da das der Nationalfeiertag ist, wollten wir an diesem Tag direkt den Vatikan besichtigen.

    Ich finde nirgends auch nur eine verlässliche Info, welche Sehenswürdigkeiten wirklich Eintritt kosten und wenn ja, wieviel.

    Die verschiedenen Pässe und Anbieter sind mir ebenfalls nicht geheuer, zumal auf gefühlt jedem aktuelleren Blogeintrag im WWW unterschiedliche Angaben gemacht werden.

    Ich hatte jetzt schon überlegt, einfach den Rom City Pass für 6 Tage (160€) zu bestellen, weil dort scheinbar garantiert alles enthalten ist. Wir wollen einiges anschauen und obwohl wir in der Nähe des Circus Maximus wohnen, werden wir bestimmt auch die Metro oder Busse nutzen.

    Kann jemand von euch, der vielleicht erst vor Kurzem in Rom war, mir seine persönliche Einschätzung sagen?

    Ich finde mich so schwer zurecht und hinzu kommt ja auch noch, dass ich scheinbar grob wissen muss, wann ich wo bin, um mich anzumelden für den Vatikanbesuch, ist das richtig?

    Außerdem erschließt sich mit der Sinn des Roma Pass nicht so richtig, wenn man den Vatikan und restliche Museen auch noch extra bezahlen muss. Oder ist das eher für Kurztrips gedacht und nicht für Aufenthalte von einer Woche oder länger?

    Gibt es noch etwas zu bedenken, falls wir am 2. Juni in den Vatikan wollen? Ich habe nur gelesen, dass in Rom eine Militärparade stattfindet, aber die kann man ja eventuell umgehen, wenn man früh genug los geht?

    Ich würde mich riesig über Tipps und Meinungen aller Art freuen! Mir kam keine andere Städtetour so kompliziert zu planen vor wie die nach Rom. :sweat_smile:

    Viele Grüße

    Sabrina

  • reiselilly
    Dabei seit: 1198195200000
    Beiträge: 8748
    Zielexperte/in für: Südtirol
    geschrieben 1492257362791 , zuletzt editiert von reiselilly

    Hallo Sabrina,

    so kompliziert ist Rom gar nicht :smirk:. Hier klick, eine gute Seite mit ganz viel Rom-Info. Ich persönlich halte nicht viel von den sog. City-Pässen und wie sie alle heißen. Eintrittskarten buche ich immer direkt auf den Seiten der Sehenswürdigkeiten, denn es gibt oft Agenturen, die dir den "Papst in der Tasche" :smirk: mitverkaufen wollen. Schau mal auf diese Seite klick des Varikans. Der Eintritt in den Petersdom ist übrigens frei, außer die Kuppel, die extra kostet. Fürs Pantheon muss du auch keinen Eintritt bezahlen, das soll sich aberwohl demnächst ändern. Für die Öffis empfehle ich immer Tagestickets bzw. ein Wochenticket je nach dem wie lange man vor Ort ist. Ansonsten sollte man nicht von Sehenswürdigkeit zu Sehenswürdigkeit hetzen :running:, sondern die Stadt auf sich wirken lassen :sunglasses:, auch mal abseits der Touristenströme.

    LG

    reiselilly

    Vergangenheit ist Geschichte, Zukunft ist Geheimnis, und jeder Augenblick ist ein Geschenk.
  • invitabimini
    Dabei seit: 1471392000000
    Beiträge: 10
    geschrieben 1492276828866

    Liebe reiselilly,

    vielen Dank für deine schnelle Antwort und die vielen Tipps! :blush:

    Wir haben es so geplant, dass wir etwa die Hälfte unseres Aufenthalts mit Kulturprogramm und Sehenswürdigkeiten verbringen (ich warte schon über 10 Jahre darauf, endlich genau deswegen nach Rom zu gehen :smiley:) und die andere Hälfte um uns treiben zu lassen.

    Wahrscheinlich hast du recht und es macht nur Sinn, dass man die Tickets direkt bei den Sehenswürdigkeiten bucht. Das war mir eben so "unheimlich", dass zig Veranstalter zu verschiedensten Preisen dieselben Tickets anbieten.

    Nur ist es mir bisher auch schwer gefallen herauszufinden, welches denn nun die echten, originalen Tickets zur jeweiligen Sehenswürdigkeit sind. Und ich wäre natürlich gerne terminlich so uneingeschränkt wie möglich, damit man es eventuell auch etwas vom Wetter abhängig machen könnte, was man wann besucht.

    Ich klicke mich jetzt aber erst nochmal durch die Links, die du gepostet hast.

    Viele Grüße

    Sabrina

  • reiselilly
    Dabei seit: 1198195200000
    Beiträge: 8748
    Zielexperte/in für: Südtirol
    geschrieben 1492358546175

    Hallo Sabrina,

    einen Tipp zum Thema Vatikan habe ich noch, und zwar der Besuch des "Deutschen Friedhofes - Campo Santo Teutonico". Dieser Besuch ist kostenlos. Ich kopiere dir hier mal den Text aus einem älteren thread :

    Der Campo Santo Teutonico ist der Deutsche Friedhof im Vatikan. Dort wurden Pilger, oder auch Schriftsteller, die während ihres Romaufenthaltes verstorben sind, beerdigt.

    Normalerweise hast du als Tourist keinen Zutritt, aber als Deutscher Bürger darfst du dort hin. Die Schweizer Garde fragt dann, was du möchtest, und das Zauberwort heisst "Deutscher Friedhof".

    Der Schweizer Gardist salutiert vor dir und lässt dich eintreten.

    Eine Kapelle und ein kleiner Friedhof unter Palmen und mit viel Blumenschmuck erwartet dich. Sehr informativ sind auch die Aufschriften auf den Gräbern.

    Der Eingang zum Friedhof ist, wenn du vor dem Petersdom stehtst links. Dort ist ein Tor mit dem Schweizer Gardisten. Wenn du das Gelände anschließend verlässt, wird wieder salutiert, sehr freundlich diese jungen Männer .

    Hier die passenden HC-Reisetipps klick.

    LG

    reiselilly

    Vergangenheit ist Geschichte, Zukunft ist Geheimnis, und jeder Augenblick ist ein Geschenk.
  • Kokospalme4
    Dabei seit: 1401062400000
    Beiträge: 564
    geschrieben 1499503295370 , zuletzt editiert von Kokospalme4

    Ich hänge mich hier mal dran :grinning:

    Erstmal danke an reiselilly für die hilfreichen Links. Auch ich habe lang auf meinen Rom Trip gewartet (in den letzten Jahren waren ja immer wieder Sehenswürdigkeiten eingerüstet bzw "under construction") und jetzt im September geht es endlich los.

    Sollte man den Eintritt in die Sixtinische Kapelle und die Vatikanische Museen vorbuchen? Schon oder? Habe nämlich vor kurzem im Fernsehen bei einer Urlaubstester Sendung gesehen, dass das Anstehen vor Ort eigentlich gar nicht so lange dauert. Was sind da so eure Erfahrungen?

    Danke im Voraus :smiley:

    Jana

    2017 - Februar: Nilkreuzfahrt / April: Stockholm / Juni: Portugal / September: Rom / what's next?
  • reiselilly
    Dabei seit: 1198195200000
    Beiträge: 8748
    Zielexperte/in für: Südtirol
    geschrieben 1499590502826

    Hallo Jana,

    ich würde für September auf jeden Fall vorbuchen. Da meine Städtereisen immer im November oder Dezember stattfinden, also in der touristenarmen :sunglasses: Zeit, kenne ich keine Warteschlangen vor den Sehenswürdigkeiten. Außer in Barcelona, das gab es lange Wartezeiten vor der SagradaFamilia.

    Viel Spaß beim Planen :smirk:

    LG

    reiselilly

    Vergangenheit ist Geschichte, Zukunft ist Geheimnis, und jeder Augenblick ist ein Geschenk.
  • Tangomaus
    Dabei seit: 1107820800000
    Beiträge: 4235
    geschrieben 1499593739542

    Hallo!

    Bei meinen bisherigen drei Besuchen in Rom habe ich es noch nicht erlebt, daß keine Endlos-Schlange vor dem Eingang Sixtinische Kapelle bzw. Vatikanische Museen stand. Ich war zweimal im Frühjahr April/Mai und einmal Ende September in Rom.

    Ich hoffe, daß es beim nächsten Anlauf dann klappt.

    Lg.

    6.6. - 11.6. Regensburg, 19.7. - 28.7. Lago Maggiore, 9.10. - 6.11. Gran Canaria
  • Kokospalme4
    Dabei seit: 1401062400000
    Beiträge: 564
    geschrieben 1499607413879

    Vielen lieben Dank ihr beiden :smile:

    Dann werden wir wohl die Vatikanischen Museen und die Sixtinische Kapelle vorbuchen, den Rest dann spontan machen. Da wir unser Hotel ganz in der Nähe vom Kolosseum haben, würden wir uns da einfach mal gleich um 8 Uhr morgens anstellen, dann sollten sich die Wartezeiten eigentlich auch in Grenzen halten (hoffe ich).

    Falls an dieser Stelle jemand Restaurant- und andere Rom Empfehlungen für uns hat, nur her damit! :relieved:

    2017 - Februar: Nilkreuzfahrt / April: Stockholm / Juni: Portugal / September: Rom / what's next?
  • Dandy77
    Dabei seit: 1286409600000
    Beiträge: 544
    geschrieben 1499672600891

    Hallo Kokospalme,

    wir waren im März in Rom und um ca. 10 Uhr am Vatikanischen Museum. Sehr lange Schlange, genau wie vor dem Petersdom. Wir hatten keine Karten vorbestellt, da wir den Besuch kurzfristig wetterabhängig planen wollten. Wenn man in der Schlage steht, wird man angesprochen, ob man an organisierten Führungen teilnehmen möchte. Vorteil: Nicht mehr Anstehen, an der Schlange vorbei und vom Museum direkt in den Petersdom ohne erneutes Anstehen und Sicherheitskontrolle. Letztlich hat die Abwicklung dann aber fast so lange gedauert, wie das Anstehen. Die direkte Verbindung in den Petersdom war aber sehr gut. Nicht ganz billig, aber Zeit gespart.

    Den Petersdom schaut ihr euch natürlich an. Dabei sollte man auch den Besuch der Kuppel ins Auge fassen. Wieder bezahlen und wieder Schlange stehen. Es lohnt sich aber. Von oben hat man einen tollen Blick über den Vatikanstaat. Man sieht die Sendeanstalt von Radio Vatikan, die Parkanlagen und auch den deutschen Friedhof. Auch die sixtinische Kapelle, die von oben nicht so imposant aussieht.

    Das Kolosseum mit seinen ehemals ca. 70.000 Plätzen ist Standardprogramm. Um die Leistungen der alten Römer aber richtig bemessen zu können sollte man sich auch die Überreste des Circus Maximus anschauen. Mit seinen ehemals 320.000 Plätzen wäre er wahrscheinlich immer noch die größte Sportarena. Übersehen werden auch oft die Überreste der Caracalla Therme. Eine kostenlose Badeanstalt für über 50.000 Besucher. Auf der Via Apia Antica sollte man sich nicht nur die Katakomben anschauen sondern sie auch ein Stück begehen. Ein Teil ist für den Autoverkehr gesperrt. An der ehemaligen Prachtstraße zwischen Rom und Neapel stehen Ruinen vieler Monumentalbauten. Ein besonderes Lokal findest du unter www.restaurant-eauvive.it/de/. Das Lokal wird von Nonnen betrieben. Der Besuch am Samstag oder Sonntag ist zu empfehlen. Da wird der große Speisesaal geöffnet und es gibt ein Unterhaltungsprogramm.

    Ein weiterer Insidertipp ist im Viertel TRASTEVERE die Pizzeria Ai Marmi in der Viale Trastevere 53. Man sollte vor 19:00 Uhr an diesem, von außen unscheinbar, wie eine Kantine aussehenden, Restaurant sein. Danach ist Schlange-stehen angesagt. Dort soll es die beste Pizza von Rom geben. Die Pizza war in der Tat gut, besser fanden wir die Möglichkeit, mal typisch italienisches zu probieren. Das konnte man dort am Küchentresen auswählen. 

    Viel Spaß in dieser faszinierenden Stadt.

  • Kokospalme4
    Dabei seit: 1401062400000
    Beiträge: 564
    geschrieben 1501132310627

    Besten Dank für die ausführliche Antwort - da werde ich mir sicher einige Tipps zu Herzen nehmen :bowtie:

    Werde jetzt auch vor der Reise noch Illuminati lesen, da erfahre ich sicher auch noch einiges Interessantes zur Stadt.

    2017 - Februar: Nilkreuzfahrt / April: Stockholm / Juni: Portugal / September: Rom / what's next?
Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!