• HABERLING
    Dabei seit: 1283126400000
    Beiträge: 5679
    geschrieben 1642168532277

    Mit TUI Airline Partner ist meines Erachtens die Abwicklung der Flüge über TuiFly gedacht, wie zb. European Air Charter und SmartLynx Airlines die über kein eigenes Buchungssystem verfügen.:blush:

    Apfelstrudel ist auch für Nichtschwimmer ungefährlich
  • Günter/HolidayCheck
    Dabei seit: 1092268800000
    Beiträge: 21398
    Administrator Zielexperte/in für: Fuerteventura
    geschrieben 1642181625216 , zuletzt editiert von Günter/HolidayCheck

    Das denke ich eher nicht, so war das mal in früheren Zeiten.

    Für die Buchung bei Veranstalterflügen braucht man auch kein ausgefuxtes Buchungssystem.Wobei der "Partner" Eurowings definitiv eines hat.

    Details hierzu hatte ich schon geschrieben.

    Mal ein kleiner Blick hinter die Kulissen:

    Da gab es in 2021 bei der TUI /genauer bei den TUI Airlines-eine ziemlich heftige Reorganisation. Ist ja sicher bekannt , dass TUIfly die letzten Jahre überhaupt nicht rentabel geflogen ist.

    TUI bringt hat die fünf Airlines in Großbritannien, Belgien, den Niederlanden und Schweden – zusammengeführt . Gerade bei diesen Airlines läuft/lief 2021 eine komplette Reorganisation, natürlich/leider mit Personalabbau bis zu 40 % (in den genannten 5 Ländern)

    Bei TUIfly ist das schon abgeschlossen

    Über den Abbau der Jet-Anzahl gibt es bislang noch keine Zahlen.

    Die Flieger der TUI werden absolut zentral gesteuert und zentral geführt ---unter dem Namen TUI Airlines .

    Freie Flugzeuge aller TUI Airlines werden dort eingesetzt, wo sie gebraucht werden-also überall, in allen Ländern. Gilt auch für Ersatzmaschinen.

    Es gibt seit 1. Januar auch beachtliche personelle Veränderungen bei den "TUI Airlines" samt TUIfly

    Zurück zum eigentlichen Thema:

    Hat man nicht genügend Urlauber für die Destinationen,oder man verdient an einer Strecke wie u.a. Mallorca nichts- dann kauft man günstige Plätze - bei den genannten Airlines dazu.

    Das wird sicher billiger sein, als ein nicht ausgelastetes eigenes Gerät einzusetzen.

    Welche Gäste von anderen Veranstaltern dann auch in den Jets sitzen, das spielt heutzutage keine Rolle mehr(früher ganz sicher schon )

    Daran ändert dann auch der eine oder andere Vollcharter nichts. Die bekannten, unabhängigen Fluggeber erledigen dann professionell die Vermarktung der nicht benötigten Flugsitze an die Konkurrenz. (Das läuft natürlich auch andersrum)

    Daher auch der Satz:

    Zitat aus dem TUI Partner Artikel von airliners:

    ..."Zudem stünden die Kapazitäten größtenteils auch anderen Reiseveranstaltern zur Verfügung" (TUI Sprecher)

  • HABERLING
    Dabei seit: 1283126400000
    Beiträge: 5679
    geschrieben 1642192447543

    Ja Günter, bin im Zusammenhang mit der Sitzplatzreservierung auf nicht TuiFly Flügen und Bezahlung mit der TUI Card darauf gekommen.

    Apfelstrudel ist auch für Nichtschwimmer ungefährlich
  • Günter/HolidayCheck
    Dabei seit: 1092268800000
    Beiträge: 21398
    Administrator Zielexperte/in für: Fuerteventura
    geschrieben 1642258119371

    Alles gut,dachte ich mir schon, wie Du das meinst .

    Aber ganz ehrlich--- es bringt nicht viel, das Thema hier zum Kaugummi zu machen.Irgendwann fehlt das Interesse.

    Das Buchungssystem der TUI/TUIfly wird einfach geöffnet-- die Partner bekommen einen separate, gesicherte Schnittstelle. Technisch überhaupt kein Problem.

    Die Urlauber wird das ganze Drumrum wenig interessieren:smirk:

    Die jetzt greifenden Veränderungen bei der TUI/TUIfly - Flugplanung ( "TUI Airlines") sind ein wirklich interessantes Thema -und wir werden sicher hier im Forum noch viel darüber lesen.

  • HABERLING
    Dabei seit: 1283126400000
    Beiträge: 5679
    geschrieben 1642583792327 , zuletzt verschoben von Günter/HolidayCheck

    So lästert der Counter über Veranstalter-Hotlines, klick hier

    Apfelstrudel ist auch für Nichtschwimmer ungefährlich
  • Günter/HolidayCheck
    Dabei seit: 1092268800000
    Beiträge: 21398
    Administrator Zielexperte/in für: Fuerteventura
    geschrieben 1642592388361 , zuletzt verschoben von Günter/HolidayCheck , zuletzt editiert von Günter/HolidayCheck

    Ich hab mir die Freiheit genommen, den Beitrag von Haberling in das TUI/XTUI Forum zu verschieben.

    Im Fun Forum, wo er zuvor gepostet wurde passte er nicht ganz. Da die TUI darin auch genannt wird ist er hier sicher besser aufgehoben.

    Reisen sollen günstig bleiben, also muss ein RV Kosten sparen - die eigenen Kräfte hat man zunächst massiv abgebaut - dann verlagert man eben in freie Callcenter.Das kostet einen Bruchteil von dem, was die früheren eigenen Callcenter an Personalkosten ausgelöst hatten.

    Eines der TUI Callcenter ist in Istanbul- so wie das der Lufthansa komplett in Kapstadt sitzt. Bei FTI ist wohl eines davon in Ägypten.

    Ich verfolge die Fach- Channels der Reisebüroleute auch immer wieder mal:

    Bei schwierigeren Fragen können die Reisebüros auch auf Stammkräfte zurückgreifen.

    Das schildern aber die Kollegen von den Reisebüros um die Ecke- in den Channels überwiegend auch so.

    Es gibt nicht nur negative Kommentare über die Callcenter.

    Schlimm wird es, wenn dem anrufenden Kunden , der sich im Zweifel kaum auskennt- in einem Calllcenter dann gelegentlich Müll erzählt wird.

    Das haben wir hier schon des öfteren gelesen--keineswegs nur zum Thema TUI.

    Das ist dann das heftigere Problem- nicht die Hotlines für Reisebüros, da sind zumindest die Anrufer "vom Fach" :smirk:

  • Donko17
    Dabei seit: 1629817717733
    Beiträge: 26
    geschrieben 1643035088755

    Liebes Forum

    Ich wollte nochmal nochmal ein Update geben bezüglich meiner Reise , welche ich Mitte Juli (13.07.) letzten Jahres stornierte .

    Ich buchte im März 21, mit Flex Tarif (kostenfreies Storno ) und zahlte rund 800€ an.

    Auf die Rückerstattung meiner Anzahlung warte ich nach unzäääääähligen Mahnungen immernoch .

    Auch die Aussage des Reisebüros, das Geld würde erstattet werden , wenn die Reise beendet gewesen wäre (warum auch immer ?!), bewahrheitete sich nicht (wäre Ende Oktober gewesen). Es handelt sich nicht um ein Reiseguthaben oä. Einfach Anzahlung zurück überweisen.

    Der Weg zum Anwalt hat sich durch einige persönliche Umstände bis jetzt verzögert. Ist aber nunmehr anberaumt .

    Da hier immer schnell der erhobene Zeigefinger kommt (sicher einmal mehr berechtigt ) wenn man Vorwürfe wie Betrug , Unterschlagung und/oder Veruntreuung in den Raum stellt , hier wirklich ganz nüchtern die Frage :

    juristisch betrachtet , worüber sprechen wir hier ?

    Anzahlung wird , trotz Bezahlung des Flex Tarifes, entgegen der AGBs und der Gesetzeslage, einbehalten , nicht zurück bezahlt , wie auch immer wir das Kind nun nennen.

    Und das seit, wohlgemerkt August.

    Mir wurde etwas verkauft was so nicht umgesetzt wurde. Nämlich das kostenfreie Storno .

    Und nun rege ich mich ja schon lange nicht mehr über die (nicht)Kommunikation und (nicht)Erreichbarkeit der TUI auf.

    In dem Sinne verbleibe ich vorerst und bin gespannt ob ich wieder einmal eine erhellende Antwort bekomme.

    liebe Grüße , Julia

  • vonschmeling
    Dabei seit: 1102896000000
    Beiträge: 54190
    geschrieben 1643044700882

    Sofern nicht irgendwelche Fußnoten im Vertrag dem Anspruch auf Erstattung entgegenstehen sprechen wir hier inzwischen über Unterschlagung.

    Folgendes ist abzuklären:

    Wurde der Betrag irrtümlich den Reisebüro gutgeschrieben?

    So richtig mitwirkungsaffin scheinen die nicht zu sein - wenn ich mich richtig erinnere?

    Du kannst sicherlich einen Anwalt bevollmächtigen. Dieser wird eine kurze Frist setzen und danach umgehend das gerichtliche Mahnverfahren einleiten.

    Alternativ kannst du - Kosten neutral! - bei der Schlichtungsstelle des BMJ vortragen.

    Info für User: Mir wurden vom Administrationsteam Moderatorenrechte für die Unterforen Allgemeine Fragen und Reiseveranstalter eingeräumt.
Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!