• UteEberhard
    Dabei seit: 1185840000000
    Beiträge: 2896
    gesperrt
    geschrieben 1237825105000

    Kannst Du auch konkrete Angaben machen, ohne Emotionen.

    Wann gebucht ?

    Wann von << Werbung >> und wie informiert ?

    Wer hat wann (bitte sehr konkret) bei << Werbung >> die Aussage gemacht, dass die Reise stattfindet ?

    Was hat << Werbung >> genau geschrieben, wie war die konkrete Aussage ?

    Hast Du eine Anzahlung geleistet, erfolgte inzwischen eine Rückzahlung ?

    Hast Du mögliche Ansprüche resultierend aus einer Anzahlung geltend gemacht ?

    Wurden Dir von << Werbung >> Alternativen angeboten ?

    Was hast Du bisher konkret unternommen ?

    Das Du sauer bist kann man verstehen und dazu hast Du noch unter den Folgen der Insolvenz zu leiden. Aber auf das Wetter in Braunschweig zu schimpfen und auf << Werbung >>, hilft Dir nicht weiter.

    Gruß Hans

    Die Forenregeln sollten Dir inzwischen eigentlich bekannt sein, verzichte daher bitte zukünftig auf die Nennung von Vermittlern im Forum. Danke.

    Kapitalanleger, kommst Du nach Liechtenstein, tritt nicht daneben, tritt mittenrein.
  • UteEberhard
    Dabei seit: 1185840000000
    Beiträge: 2896
    gesperrt
    geschrieben 1237882166000

    Deine Kritik lieber curiosus ist vollkommen berechtigt. Habe einfach nicht daran gedacht, dass das Unternehmen kein Veranstalter ist. Das Wissen habe ich, aber ab und an ist man leider zu Oberflächlich. Sorry, sorry.

    Ich denke das mein Beitrag auch nicht erforderlich war. Erst heult sich die Userin hier aus, dann stellt man konkrete Fragen und sie meldet sich nicht mehr.

    @annamaria1984

    "Hier werden Sie jetzt auch nicht mehr (von mir) geholfen".

    Gruß

    Hans

    Kapitalanleger, kommst Du nach Liechtenstein, tritt nicht daneben, tritt mittenrein.
  • Annamaria1984
    Dabei seit: 1237420800000
    Beiträge: 4
    geschrieben 1237908810000

    Lieber hans

    ich bin nun mal nicht dauernd bei holidaycheck deshalb konnt ich auch noch nicht antworten, also bitte um entschuldigung dass ich dir jetzt erst antworte.........

    gebucht am 25.04.08 also sehr früh!!!

    der Vermittler hat unsere daten sofort aufgenommen und nach IPM geschickt.

    es steht auf der seite des Vermittler dass die reisen gesichert sind!!!!

    natürlich haben wir angerufen und mittwoch (11.03.09) sagte man uns zum ersten mal, das wir fliegen, aber das uns noch unterlagen zugesand wurden.

    nachdem ich täglich bis montag (16.03.09) in den briefkasten geschaut habe und immer noch nichts drin war, rief ich wieder an am dienstag. die dame meinte dass sie uns noch keine genauen auskünfte geben kann aber sie sagte: die reise ist gesichert!!!! wir würden am mittwoch nachmittag auskunkf bekommen.

    am dienstag abend rief mich eine dame an und fragte mich ob ich die abtretungserklärung zurückgesandt habe. ich hatte bis dahin gar keine gehabt. sie sagte sie sendet mir ein fax mit der abtretungserklärung. naja mittwoch morgen war nichts im fax von der dame. also rief ich wieder da an!! "ja ja wir schicken es ihnen umgehend zu!" ok am nachmittag als immer noch nichts da war, riefen wir an und plötzlich sagte man uns: ne die abtretungserklärung hätten sie bis montag (16.03) zurück schicken müssen!!! ne da können wir nichts mehr für sie tun und das wars nun.

    die dame bot uns an evtl. für den nächsten freitag zu buchen, aber nicht mit sicherheit ob es klappt und natürlich mit mehrkosten verbunden!!!

    klar die reise war komplet bezahlt!!! wir haben an die versicherung von IPM geschrieben und mit angabe der sicherungsscheine unser geld zurückgefordert.

    da wir das am donnerstag (19.03.) gemacht haben, kam leider noch nicht!!!

    was den Vermittler angeht, da haben wir auch einen netten brief hingeschickt und forderten schadensersatz, aber wahrscheinlich wird es bei einem gutschein bleiben!!!!

    so hoffentlich konnte ich deine fragen beantworten!!!!

    Unterlasse bitte diese Wortspielchen!

  • Mausebaer120
    Dabei seit: 1156636800000
    Beiträge: 28978
    Zielexperte/in für: ZE
    geschrieben 1237909252000

    Annamaria, das hatte ich ja nicht umsonst hier eingestellt:

    @Mausebaer sagte:

    Pressemitteilung der Verbraucherzentrale Brandenburg

    05.03.2009

    Reiseveranstalter IPM aus Kirchheim insolvent

    Verbraucherzentrale berät zu Ansprüchen Reisender

    Der Insolvenzantrag des Reiseveranstalter IPM aus Kirchheim bei München zieht Kreise bis in das Land Brandenburg hinein: Eine Cottbuserin sucht Rat bei der Verbraucherzentrale, weil ihre Eltern den bei IPM gebuchten und bezahlten Urlaub derzeit in der Türkei verbringen. Der Hotelier forderte nun die Hotelkosten von ihnen, da diese offensichtlich vom nun insolventen Reiseveranstalter nicht bezahlt worden sind.

    "Geht ein Reiseveranstalter pleite, tritt der Insolvenzversicherer für den bereits gezahlten Reisepreis, ausgefallene Leistungen und gegebenenfalls notwendige Aufwendungen für eine bereits gebuchte Rückreise ein", beruhigt Juristin Sabine Fischer-Volk von der Verbraucherzentrale Brandenburg betroffene Kunden. Alternativ könne der Versicherer die Rückreise auch selbst organisieren. "Deshalb ist es wichtig, dass sich Verbraucher vor einer Anzahlung den so genannten Sicherungsschein übergeben lassen, der als Nachweis für die Insolvenzabsicherung des Veranstalters dient", erläutert Fischer-Volk weiter. Dieses Dokument müsse auf der Rückseite der Reisebestätigung abgedruckt oder an sie angeheftet sein. Es gibt Auskunft darüber, welche Bank im Insolvenzfall die Bürgschaft übernommen hat oder welche Versicherung im Falle des Konkurses zahlt.

    Die von der IPM-Pleite betroffenen Reisenden sollten sich zur Sicherung ihrer Ansprüche nun an folgende Adresse wenden:

    Zürich Versicherung AG (Deutschland)

    Abteilung Kautionsversicherung

    Solmsstraße 27-37

    60252 Frankfurt

    Telefon: 069/7115 – 0

    Folgende Unterlagen werden benötigt:

    # Reiseunterlagen

    # Sicherungsschein

    # Beleg über die Zahlung des Reisepreises

    sowie für zusätzliche Zahlungen (Hotel, Ersatzunterkunft u. a. )

    # Bankverbindung

    Wollen Urlauber eine außerplanmäßige Rückreise nicht antreten und auf eigene Kosten am Urlaubsort bleiben, kann dieser Betrag später nicht vom Insolvenzversicherer zurück gefordert werden.

    Lassen Hoteliers ihre Urlauber dagegen erst nach nochmaliger direkter Bezahlung der Unterkunft weg, bekommen Reisende diese Kosten später gegen Vorlage der Quittung vom Insolvenzversicherer zurück. Ebenso erstattet dieser die Kosten für eine gleichwertige Ersatzunterkunft bis zum nächstmöglichen Rückreisetermin, die Rückreise selbst sowie weitere Auslagen wie beispielsweise Telefonate.

    Verweigert der Hotelier die gebuchte Reiseleistung trotz der Pleite nicht, sollte man das nicht sorglos hinnehmen. In diesem Fall ist unbedingt mit dem Insolvenzversicherer zu klären, ob der Urlaub planmäßig fortgesetzt werden darf – vor allem dann, wenn der Versicherer eine deutlich vorzeitige Rückreise für alle betroffenen Reisenden organisiert. Müssen sich Urlauber dagegen selbstständig um eine Rückreise kümmern, sollten sie die Kosten so gering wie möglich halten, da nur notwendige Aufwendungen wie die für einen vormals gebuchten Charter- statt Linienflug erstattet werden.

    Quelle: Verbraucherzentrale Brandenburg ( vzb.de )

    Von allen Geschenken, die uns das Schicksal gewährt, gibt es kein größeres Gut als die Freundschaft - keinen größeren Reichtum, keine größere Freude. ( Epikur von Samos )
  • UteEberhard
    Dabei seit: 1185840000000
    Beiträge: 2896
    gesperrt
    geschrieben 1237910364000

    Was hast Du denn dem Vermittler geschrieben ?

    Wie du hier nachlesen kannst, wurde bereits am 05.03.2009 (@Mausebaer hat es hier nochmals reingestellt-Danke) über die Insolvenz berichtet. Aber noch am 11.03.2009 und weiterhin am 16.03.2009 hat der Vermittler (Telefonat wann/Uhrzeit/Gesprächspartner/Name ??) die Durchführung zugesagt- richtig ?!.

    Hast Du das alles dem Vermittler als chronologischen Sachverhalt dargestellt, mit Aufforderung zur Stellungnahme und Fristsetzung ? Wenn das nicht der Fall ist, dann aber umgehend.

    Da nach der Info am 05.03.2009 noch am 16.03.2009 die Durchführung der Reise zugesagt wurde (von IPM oder Ersatzpartner ?) und der Vermittler mit Sicherheit über die Insolvenz informiert war, solltest Du den Tatbestand der Täuschung geltend machen.

    Du schreibst, dass Du bei dem Vermittler Schadenersatz geltend gemacht hast. Was hast Du für einen Schaden erlitten und was hast Du geltend gemacht ?

    Das vorrangige Ziel ist jetzt in Zusammenarbeit mit dem Vermittler die gezahlten Reisekosten zurück zu bekommen. Einen weitergehenden Schadenersatz halte ich für kaum durchsetzbar, da Du keinen erlittenen Schaden nachweisen kannst - oder ?

    Kapitalanleger, kommst Du nach Liechtenstein, tritt nicht daneben, tritt mittenrein.
  • Annamaria1984
    Dabei seit: 1237420800000
    Beiträge: 4
    geschrieben 1238079796000

    Nunja körperlicher Schaden ist mir nicht entstanden. Aber ein so großes Unternehmen wie er "Vermittler" sollte bedacht sein, seine Kunden nicht zu "belügen".

    Was bringt es dir wenn ich dir Uhrzeit und Gesprächspartner mitteile? Kennst du die?

    Im Prinzip braucht man nur zu wissen, dass man uns trotz allem zugesagt hat dass der Vermittler und seine anderes Vertragsunternehmen, die Reisen derer übernehmen, die über den Vermittler gebucht haben. Das ist letztendlich nicht passiert, weil der Vermittler anscheinend überlasstet war!

    TJa wenn du meinst das wir keinen Schadensersatz bekommen, dann nicht!

    Kann mich dann bei dir melden wenn es der Fall ist.

  • UteEberhard
    Dabei seit: 1185840000000
    Beiträge: 2896
    gesperrt
    geschrieben 1238082260000

    Also mein Ziel war Dir zu helfen oder Dich zu unterstützen. Aber nicht so.

    Die Frage nach dem Schaden hat nichts mit körperlichem Schaden zu tun. Was soll diese Frage.

    Nein Du solltest mir keine Namen und Uhrzeiten hier mitteilen. Es war nur ein Hinweis für Deine Vorgehensweise. Aber die hälst Du nicht für angebracht.

    Also hast Du scheinbar nichts unternommen, nicht dem Vermittler Täuschung unterstellt, nicht zu einer Stellungnahme aufgefordert, kein Frist gesetzt - nichts. Nur bei der Versicherung agiert.

    Viel Erfolg mit Deinen geringen Aktivitäten. Wer nicht handelt, wird behandelt.

    Gruß

    Hans

    Kapitalanleger, kommst Du nach Liechtenstein, tritt nicht daneben, tritt mittenrein.
  • conchita41282
    Dabei seit: 1237766400000
    Beiträge: 4
    geschrieben 1238084892000

    Hallo Hans,

    ich glaube hier ist es zu einem Missverständnis gekommen, ich dachte auch erst was hat es für einen Sinn wenn du die Namen und die Uhrzeiten kennst.

    Also wir haben gleich Donnerstag ein Schreiben an den "Vermittler" geschickt und ihm unseren Unmut über die Vorgehensweise kunt getan natürlich haben wir durch Uhrzeiten und Gesprächspartner klar gemacht das wir die ganze Zeit in dem Glauben gelassen wurden, dass unsere Reise so wie auf der Internetseite bekannt geben war statt finden wird. Wir sind bei keinem Telefonat auf die Abtretungserklärung aufmerksam gemacht wurden obwohl wir immer wieder unsere Daten angeben mussten und diese anscheinend aufgerufen wurden. Am 17.03. abends hat der Vermittler selber bei uns angerufen und uns über die Abtretungserklärung informiert, diese sollte uns zugefaxt werden, am Mittwoch morgen riefen wir wieder an, da noch nichts im Fax war wieder sagte man uns man würde sie sofort zufaxen es geschah leider nicht. Mittwoch mittag erst haben wir dann bei einem weiteren Telefonat mit dem Vermittler erfahren dass die Frist für diese Abtretungserklärung bereits am 16.03. abgelaufen wäre und das unsere Reise nicht mehr statt finden kann, weil dieses versäumt wurde, auf den Hinweis das der Fehler nicht bei uns liegt, antwortete man dann nur dass es ihnen leid tun würde, aber dass sie ja auch nur versucht haben uns zu helfen.

    Ich denke nicht, dass das eine ganz korrekte vorgehensweise ist natürlich kann der Vermittler ncihts dafür das dr Veranstalter Insolvenz angemeldet hat, das Geld hierfür ist ja auch bei einer Versicherung abgesichert aber dass man dann so an der Nase herum geführt wird finde ich nciht ganz passend aber man lernt ja auch immer wieder aus solchen sachen also wer weiß für was es gut war.

    Liebe Grüße.

  • YouRise
    Dabei seit: 1237766400000
    Beiträge: 434
    geschrieben 1238085653000

    Man sollte sich solche Aussagen von Vermittlern immer Schriftlich faxen oder mailen lassen, dann hat man schon etwas in der Hand. Was irgendwer irgendwo am Telefon sagt kann man leider in nachhinein nicht mehr nachvollziehen ...

    Controller: »N 123YZ, say altitude.« Pilot: »Altitude.« Controller: »N 123YZ, say airspeed.« Pilot: »Airspeed.« Controller: »N 123YZ, say cancel IFR.« Pilot: »Eight thousand feet, one hundred fifty knots indicated.« Seit dem 7. Oktober 2010 endlich wieder über den Wolken :)
  • conchita41282
    Dabei seit: 1237766400000
    Beiträge: 4
    geschrieben 1238096671000

    Da hast du wohl recht, aber um ehrlich zu sein haben wir auch nicht mit einem solchen Ausgang gerechnet, aber gut für das nächste mal ist man dann schlauer.

Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!