• gabriela_maier
    Dabei seit: 1224374400000
    Beiträge: 1705
    gesperrt
    geschrieben 1226425687000

    @ Gastwirt:

    da stimme ich dir zu. Ich muss zugeben, das ich mich mit dem Begriff eines "virtuellen Veranstalters" auch sehr schwer tue. Ist das so was ähnliches wie "Leerverkäufe von Aktien" ? Die man sich in Hoffnung auf einen niedrigen Preis zum späteren Lieferdatum auf Leihbasis anschafft und dann -ohne sie zu besitzen- auf dem Markt verkauft ? Die letzte virtuelle Veranstaltung habe ich in einem amerikanischen Fernsehsender gesehen, als dort eine Person "virtuell" auftrat, also die zu sehen war aber nicht wirklich da war. Gibt es sowas auch in der Reisebranche ? Man lernt doch nie aus !

    @ Alic4:

    Was dir passiert ist sehe ich genau so wie du als direkt Betroffene als nicht nachvollziehbar an. Aber: Vertrag ist Vertrag !

    @ privacy:

    die AGB`n von VTours sind Bestandteil eines jeden Einzelvertrages, den der RV abschliesst. Verträge sind zu erfüllen, das sagten schon die alten Römer. Aber hier kann nur eine Klage gegen einzelne Passagen der AGB`n helfen, wonach z.B. die Stornokosten von 40% bei Stornierungen 6 oder mehr Monaten vor Antritt der Reise rechtens sind oder den oder die Betroffenen unangemessen benachteiligen. Die Gerichte - und jetzt ganz wichtig: sofern sie denn daraufhin angesprochen werden- prüfen sehr genau, ob solche pauschalen Stornierungskosten ohne Einzelnachweis dem Gesetz standhalten. Jeder sieht ein, wenn ein Hotelzimmer einen Tag vorher gebucht und dann nicht bezogen wird, das dafür 100% ohne Nachweis des Schadens in der Höhe akzeptiert wird. Ich weiss nur in einem ganz anders gearteten Fall, das pauschale prozentuale Stornokosten höchstrichterlich abgesegnet wurden: das sind in der Umzugsbranche 30% des vereinbarten Entgeltes. Man ging davon aus, das die Beauftragung erfahrungsgemäss 4 - 2 Wochen vor Auftragsausführung erfolgt, und die Nachfrage des Marktes ( als möglichen Ersatz ) Richtung des ursprünglich vereinbarten Termines kontinuierlich abnimmt.

    Ich halte pauschale Stornokosten von 40% ein halbes Jahr vor der Leistung für juristisch äusserst bedenklich: aber wo bisher kein Gericht dazu entschieden hat gelten die AGB`n des Einzelvertrages.

    @ hugoonline:

    du must Verständnis dafür haben, das -wenn HC involviert ist- man dort sensibler reagiert. Aber rechne es dir zur Ehre an, das dir die "Chefredaktion" zu deinen Beiträgen antwortet. Das zeigt, das das Thema wichtig ist.

    Gruss Gabriela

  • curiosus
    Dabei seit: 1469923200000
    Beiträge: 53026
    gesperrt
    geschrieben 1226477689000

    Gabriela, könntest Du uns freundlicherweise an Deinem Insiderwissen teilhaben lassen und uns erläutern inwieweit bzw. zu welchem Anteil HolidayCheck bei VTours/HCX an beteiligt ist? :shock1:

  • gastwirt
    Dabei seit: 1157414400000
    Beiträge: 10938
    gesperrt
    geschrieben 1226479803000

    Kann mir nicht vorstellen, das ein Beteiligungsanteil gemeint ist! Aber im Opening des Threads steht wohl, das über HC gebucht wurde, das wäre wohl die gemeinte Involvierung!

  • gabriela_maier
    Dabei seit: 1224374400000
    Beiträge: 1705
    gesperrt
    geschrieben 1226482328000

    @ gastwirt:

    völlig korrekt !

    Gruss Gabriela

  • curiosus
    Dabei seit: 1469923200000
    Beiträge: 53026
    gesperrt
    geschrieben 1226483163000

    ...nur noch mal um das klar zu stellen, wenn ich in einem Reisebüro buche, dann vermittelt dieses einen Reisevertrag, den ich mit einem Reiseveranstalter zu dessen Bedingungen abschließe.

    Das Reisebüro kann bei Schwierigkeiten den direkten Kontakt zum Veranstalter nutzen, was dem TE ja auch so angeboten und umgesetzt wurde. Genau hier hat HC sensibel reagiert... ;)

  • gastwirt
    Dabei seit: 1157414400000
    Beiträge: 10938
    gesperrt
    geschrieben 1226494907000

    Ich hätte mal noch eine Frage zu dem mehrfach erwähnten maßgeschneiderten Anzug: Angenommen ich buche sowas und nehme die AGBs mit den 40% Storno in Kauf, weil mir das ein maßgeschneidertes Angebot wert ist, bin ich dann vor Hotelüberbuchung/Flugzeitverlegung sicher? Oder wird das dann wie bei einer normalen Pauschalreise gehandhabt ? Ich laß mir doch kein Produkt als Maßanfertigung andrehen, das in Wirklichkeit für mich von einer schlechteren Stange ist !

  • Günter/HolidayCheck
    Dabei seit: 1092268800000
    Beiträge: 14511
    Administrator Zielexperte/in für: Fuerteventura
    geschrieben 1226495490000

    Kein Reiseveranstalter, egal ob Virtuell oder "Normal" wird bewusst irgendwelche Überbuchungen machen.

    Auch die leben davon Kunden zu gewinnen und zu binden- und nicht davon sie zu verärgern!

    Die Probleme liegen nahezu in allen bei den Hotels, die auf diese Weise versuchen, ihr Häuser voll zu kriegen, Marcell! Das Thema wurde mehrfach behandelt!

    Das Produkt bei Virtuellen* ist eine Pauschalreise, egal wie der Veranstalter heißt.

    Und bei einer Pauschalreise bucht man keine keine Flugzeit, eigentlich auch keine Airline. Gebucht wird Hotel, Flug und ggf. Transfer.

    Das sind die Fakten!

    *Nur sind deren Preise meist günstiger,manchmal sogar erheblich - daher auch der Erfolg in der Branche!

    Das wiederum kommt von der schlanken Produktion(weniger Personal, effiziente Aufstellung im Markt und Einsatz einer super "Technik")

  • gastwirt
    Dabei seit: 1157414400000
    Beiträge: 10938
    gesperrt
    geschrieben 1226495747000

    Hallo Günter, ich will nichts behandeltes aufwärmen, mir fehlt aber die Verbindung zum Maßanzug! Warum dann höheres Storno wenn es das gleiche Produkt ist?

    LG Marcel

  • Günter/HolidayCheck
    Dabei seit: 1092268800000
    Beiträge: 14511
    Administrator Zielexperte/in für: Fuerteventura
    geschrieben 1226496635000

    Weil es sich hier um Garantieplätze handelt, die eingekauft werden, direkt aus Datenbanken!....Genau die Datenbanken, aus denen dann die Reise zusammengefügt wird.

    Kannst auch Regale nehmen, wenn Dir das besser gefälllt als der Maßanzug. Das sind ja nur plastische Beispiele, um die Sache zu verdeutlichen.

    Auch das steht bereits in mehreren Beiträgen!

    Ich würd mir auch für die Urlauber wünschen, dass die Stornogebühren anders aussehen, bei den Virtuellen. Aber es ist deren finanzielles Risiko und nicht unseres, das sichern sie eben ab!

  • gastwirt
    Dabei seit: 1157414400000
    Beiträge: 10938
    gesperrt
    geschrieben 1226497430000

    Regal würde mir besser gefallen :laughing: :rofl: da kann ich etwas wieder hinstellen!

    Nein, im Ernst, ich will Dich weder provozieren noch zur "Weißglut" bringen. Bin halt trotzdem Laie auf dem Gebiet. Aber ich verstehe wirklich den Unterschied nicht! Gruß Marcel /der mit einem L :kuesse: )

Antworten
Thema gesperrt
Interner Fehler.

Ups! Scheint als wäre etwas schief gelaufen!